Gardasee

Hier gehören Reiseberichte hinein, Infos zu Campingplätzen, Infos über Routen. Bitte dazu die entsprechenden Hinweise und Regeln beachten.

Moderatoren: Rüdiger*289, Mario73, Benschpal, aps

Gardasee

Beitragvon Mathies » 08.02.2009 18:25

Hi,
wir kommen soeben von der Hamburger Reisemesse und planen unseren Mai Urlaub.
Es soll der Gardasee sein.
Habt ihr ein paar Tips. Wir suchen kleineren ruhigeren Campingplatz ohne viel
Animation, Trubel etc.
Welche Route ist gut. Wo ist es sinnvoll einen Zwischenübernachtung zu machen.
Wir fahren ab Hamburg zum 1. Mai-Käfertreffen Hannover über Frankfurt (Familienfeier) und wollen dann ???
gemütlich ankommen und 10 Tage.
Jede Info ist willkommen (Gebühren, Grenzübergänge etc.). Es ist unsere erste Italienreise und auch die erste weite Reise mit dem Bus.
Viele Grüße aus Hamburg
Mathies
Dateianhänge
Klaus der Bus.jpg
Mathies
T2-Kenner
 
Beiträge: 14
Registriert: 27.01.2008 16:08
Wohnort: Hamburg

Re: Gardasee

Beitragvon Harald » 08.02.2009 19:20

Moin Mathies,

ich habe Italien auch gerade erst entdeckt - genau: Durch den Gardasee. Technisch wichtigster Tip vorab: Wenn Du bisher ken Ölthermometer hast - schaff es Dir nach dem Urlaub an. In meinem Bus herrscht Redeverbot, wenn es den Brenner hinaufgeht. Unglaublich, was sich da für Öltemperaturen erreichen lassen!

Als Stationstip: Laß Nürnberg und den dortigen Hymer-Platz, haben wir einmal gemacht, wirklich nicht doll. Wir versuchen jetzt immer, nach Österreich zu kommen, vor Insbruck gibt es nette Campingplätze (und günstigen Sprit!), auch im Stubai-Tal. Hat auch den Vorteil, daß Du am kommenden Tag entspannt am Gardasee ankommst, den die Strecke ist machbar. Zur Anreise gibt es sicher bessere Tips als den Brenner - ich habe aber höllische Höhenangst, deshalb sind atemberaubende Passstraßen für mich nix - hat mir mein Kardiologe verboten. Nur soviel: Überlege Dir, ob Du durch die Kasseler Berge und die Rhön über Würzburg und Nürnberg runterfährst. Wir sind letztes Mal durch die neuen Bundesländer gefahren - viel entspannter!

Am Gardasee selber haben sicher die Süddeutschen tolle Tips, es ist fast unglaublich, wieviel unterschiedlichste Landschaft es da um den See herum ibt. Beliebt aber auch bevölkerter ist wohl die Ostseite, wir sind gerne an der Westseite - dort aber südlicher. Die nördliche Westseite (Gardasena ocidentale oder so - ich habe da auch ´n Viedo eingestellt, Link findest Du im Forum) ist zwar atemberaubend und bei Surfern beliebt - die Campingplätze dort aber unter jedem Niveau.

Grüße,
Harald*393
Bild
Benutzeravatar
Harald
Wohnt im T2!
 
Beiträge: 6262
Registriert: 10.06.2003 11:18
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Gardasee

Beitragvon Mathies » 08.02.2009 19:52

Hi,
vielen Dank hab auch soeben das Video und den Link vom Campingplatz gefunden.
Der Platz ist aber ziemlich groß und rummelig oder? Welche Ecke auf dem Platz dort ist etwas
beschaulicher....will ja nicht neben dem Kinderspielplatz stehen ;-)

Öltemperaturanzeige hat der Bulli nicht. Da ist nix extra eingebaut...alles ist noch original....so
soll es eigentlich auch bleiben.... worauf gilt es beim fahren zu achten.

bin bis jetzt immer nur an die See auf die Insel Poel gefahren... super nett übrigens....
gruß
Matthias
Dateianhänge
CIMG6326[1].jpg
CIMG6326[1].jpg (81.12 KiB) 2633-mal betrachtet
Mathies
T2-Kenner
 
Beiträge: 14
Registriert: 27.01.2008 16:08
Wohnort: Hamburg

Re: Gardasee

Beitragvon clipperfreak » 08.02.2009 22:34

Hallo, ich war im August 2008 in Cisano di Bardolino auf dem Campingplatz. Hab mich allerdings direkt für einen Strandparkplatz entschieden, hab keine Lust hunderte von Metern ans Wasser zu laufen. Tagsüber zwar bischen laut da ja direkt am Wasser, dafür am abend und in der Nacht absolute Ruhe und tolle Sicht auf den See.

P1040186.jpg


es waren jede Menge Holländer und Belgier am Start

P1040187.jpg


Das Wasser dort ist super warm gewesen und im Wasser war toller Sandboden
P1040189.jpg


Du kannst ja mal im Internet unter http://www.camping-cisano.it dich genauer über den Platz informieren. Ich fahre dort bestimmt wieder hin. Übrigens nach Lazise ist es ungefähr 10 min. zu laufen am Strand.

P1040191.jpg
Gruß
Klaus *223
Benutzeravatar
clipperfreak
Wohnt im T2!
 
Beiträge: 7077
Registriert: 30.09.2007 19:34
Wohnort: Augsburg
IG T2 Mitgliedsnummer: 223

Re: Gardasee

Beitragvon BulliUli » 08.02.2009 22:58

Gardasee und ruhiges Plätzchen ?---- Geht im Sommer nicht. Tourismus par Excellence. Es ist zwar rundum schön dort aber in der Ferienzeit nicht mehr für ruhigen Urlaub zu empfehlen. Ich bin dort bestimmt 5-6mal mit meinem Bulli gewesen (zuletzt bei Lazise-Kotz) und musste erschrekender Weise feststellen das es auf den CPs immer voller wurde. Da ich aber nur zum Windsurfen da hin fahre (also Torbole bis Malcesine) und die meiste Zeit auf dem Wasser bin, stört mich das gequetsche wenig. Meine Familie hingegen fühlt sich wie im Freibad. Platz hast du auf Grund der Berge die bis in den See wachsen eh kaum. Also nett, schön und voll ist es dort aber länger als ne Woche halt ich es bei den Abzockern nicht mehr aus. Der Brenner ist harmlos, steh mal vorm und im Gotthardtunnel im Stau, erst dann lernst du Angst kennen......... (Meine Meinung/Erfahrung)
Benutzeravatar
BulliUli
Wohnt im T2!
 
Beiträge: 1879
Registriert: 20.03.2008 13:11
Wohnort: Bergisch Gladbach
IG T2 Mitgliedsnummer: 90

Re: Gardasee

Beitragvon clipperfreak » 08.02.2009 23:15

Kann ich jetzt allerdings nicht bestätigen was Bulliuli geschrieben hat. Wir waren Mitte August dort ohne Anmeldung und ich hatte freie Platzauswahl auf dem Campingplatz der Riesengross ist und die Berge sind bei Lazise relativ weit weg.

Man hatte jeden Tag mehr Auswahl an freien Plätzen auf dem CP, da um diese Zeit viele Urlauber abreisen. Klar im Juni oder Juli sieht es dort ganz anders aus, aber mir gefällt es wenn was los ist. Am Abend aber wirklich absolute Ruhe auf dem Platz, da gehen nur abundzu mal paar Fussgänger an der Parzelle vorbei und gucken sich den T2 an. :D

Übern Brenner würde ich jetzt auch nicht anreisen, ist ja stinkelangweilig. Bin übern Fernpass, dann Reschenpass angereist über Meran und weils so toll war gleich nochmal tolle Passstrecke in Angriff genommen Richtung Trento und daß mit 50 PS. Aber der Motor hat sich wacker geschlagen, hab die 20 MehrPS vom 2 Ltr. nicht vermisst. Nur meine Tankuhr machte mich doch sehr nervös, da am Sonntag eigentlich alle Tankstellen in Italien "Chiuso" also geschlossen sind und ich mit letztem Tropfen Sprit im Tank in Riva ankam. manman meine Nerven.....

Rückfahrt ging dann über die Dolomiten über Cortina d Ampezzo. War echt genial. 1 Woche Italien keinen Tropfen Regen nur Sonne und tolle Fahrt. Ich werde wohl Harald*393 mal Pässefahren lernen müssen oder wir fahren mal zusammen übers Timmelsjoch oder Hanntennjoch :wink: Letzteres gefällt übrigens unserem modi aps auch sehr gut :gut:
Gruß
Klaus *223
Benutzeravatar
clipperfreak
Wohnt im T2!
 
Beiträge: 7077
Registriert: 30.09.2007 19:34
Wohnort: Augsburg
IG T2 Mitgliedsnummer: 223

Re: Gardasee

Beitragvon aps » 08.02.2009 23:21

clipperfreak hat geschrieben:Hanntennjoch ... Letzteres gefällt übrigens unserem modi aps auch sehr gut :gut:


Kann ich bestätigen. Super war´s. Zum Glück war in Bschlabs ein Parkplatz zum Ausrollen und Frauchen hat nix mitbekommen von fehlender Bremse und dem Megagestank ...

Fernpaß, Reschenpaß und auf Cortina ... Routen kenne ich, waren unsere Route nach Lido di Jesolo Ende 70er bis mItte 80er Jahre. 1985 noch viele alte Italiener unterwegs auf der Straße, ab 1990 wegen Abwrackprämien der Regierung völlig verschwunden. Kaum noch alte Karren in Italien. Schade.
Gruß aus dem Münsterland
Andreas *4
---
Animiertes GIF ist entfallen.
Benutzeravatar
aps
*
*
 
Beiträge: 3552
Registriert: 21.11.2005 09:29
IG T2 Mitgliedsnummer: 4

Re: Gardasee

Beitragvon clipperfreak » 08.02.2009 23:23

aps hat geschrieben:
clipperfreak hat geschrieben:Hanntennjoch ... Letzteres gefällt übrigens unserem modi aps auch sehr gut :gut:

Kann ich bestätigen. Super war´s. Zum Glück war in Bschlabs ein Parkplatz zum Ausrollen und Frauchen hat nix mitbekommen von fehlender Bremse und dem Megagestank ...


Wiso, willst du jetzt sagen, du hattest die Hosen voll? :versteck: :unbekannt: :wink: :steine:
Gruß
Klaus *223
Benutzeravatar
clipperfreak
Wohnt im T2!
 
Beiträge: 7077
Registriert: 30.09.2007 19:34
Wohnort: Augsburg
IG T2 Mitgliedsnummer: 223

Re: Gardasee

Beitragvon Knopf » 09.02.2009 11:44

moinmoin,

fahre seit über 20 jahren regelmässig an den gardasee,
früher 2x im jahr (mai/juni + sept./okt.), mittlerweile isses bei mir etwas weniger geworden,
da keine zeit mehr.
meistens auf diesem platz: http://www.piantelle.com/
in moniga del garda, süd-west-seite des sees, kurz unterhalb von salo.
sonst ein beschaulicher, sehr günstiger familienbetrieb direkt am see.
seit einigen jahren unter neuer leitung, grösser, mehr komfort, ABER AUCH TEURER!

westseite gefällt mir generell besser.
treibe mich mittlerweile lieber etwas abseits des sees rum, oben in tremosine und tignale,
da mir der see langsam zu stressig wird, paar km seitwärts siehts schon ganz anders aus!
limone ist sehr schön. hier vom parkhaus an der hauptstrasse aus in kleinem tal entlang
hoch in die "berge". nettes cafe am ende der strasse mit blick talwärts auf den see.
idealer ausgangspunkt (parkpl. im schatten) für wanderungen auf alten römerstrassen entlang
an einigen wasserfällen (auch zum hardcore-baden gegeinet) richtung tremalzopass. nix los dort!

auch interessant wenn fahrräder dabei: von gargnano aus über den valvestino-stausee
zum idrosee (schöne alte bergkäffer hier), weiter die strasse zum tremalzopass hoch.
karre abstellen und mitm rad (besser MTB) "downhill" auf schmalen pfaden durch wald,
geröll und felswände bis runter nach limone zum see, tolles erlebnis!
...nur das wiederhochkommen zum pass issn problem, wenn nur ein auto vorhanden...

tolle "location" is auch campione, direkt vor der felswand am see gelegen wie ne insel,
das erreicht man nur durch einen der zig tunnels auf der west-gardesana.
interessanter campingplatz dort mit fantanstischen eindrücken, wenn man direkt am strand
neben der riesigen felswand sein vorzelt aufbaut...
eine möglichkeit, von dort aus kleine ausflüge zu machen:
zu fuss oder mit rad die alte gardesana entlang in/an den felswänden, herrlicher blick auf den see,
aber vorsicht, steinschlag!
andere möglichkeit: vom dorfplatz aus über brücke in die felswände raufsteigen
z.b. an nem kleinen wasserwerk vorbei und durch einige mini-tunnels durch bis nach pieve hoch.
keine angst, die pfädchen sind gut passierbar, jedoch trotzdem nix für leute mit höhenangst!
hunde und kinder besser an die leine nehmen... :wink:
zur beruhigung ´n käffsche trinken auf der "schauder-terrasse", ein cafe, das direkt hoch oben
auf der klippe sitzt, und die aussichten geniessen, dann natürlich das ganze wieder runter, hihi!

alle, die zu faul zum laufen sind, sollten dann die "schluchtenstrasse" nehmen, die zwischen
limone und campione nach pieve/tremosine hoch-/runterführt.
harald, DU lieber nicht!

andere baustelle:
auto in desenzano nähe bahnhof parken und mitm zuch nach vendig, in die stadt der absaufenden...
relativ billig und völlig unstressig. so erntet man wenigstens keine genervten blicke von den
stressi-spaghetti, die sich nicht mal durch den anblick eines T2 ein lächeln von den lippen zaubern lassen.
verona sollte als kleiner kultur-abstecher natürlich auch net fehlen.

von der ostseite kann ich nix grossartig berichten, reitzt mich nicht so.
evtl. von malcesine aus mal mitm lift zum monte baldo hoch und mal nen blick von der anderen seite
auf den see riskieren...
früher sind wir mit vaters jeep oder mit der enduro öfter mal den monte baldo hoch,
mittlerweile leider gesperrt!

anreise:
schnell: nachts um 1 los, übern brenner (bundesstr.), bis nach rovereto rollen lassen :wink:
früh um 8 oder 9 oberhalb von riva den ersten blick aufn see, dann in torbole rechts oder links
je nach geschmack.
mehr zeit: über fernpass, reschenpass, meran wie klaus schon geschrieben
noch mehr zeit: z.b. zurück über tonale- oder gavia-pass, bormio, stilfser joch, da wirds dann mitm bus schon heftig!
aber über solche strecken können die freaks vom goldenen oktober sicher mehr erzählen...

kurz paar bilder:

Bild
blick auf campione von limone aus kommend

Bild
blick aus der steilwand raus auf campione

Bild
campen in campione an felswand + wasser

Bild
kleiner see nordwestlich von riva (weiss nix mehr, wie der heisst)

Bild
strand in riva früh morgens bei sonnenaufgang

Bild
campen mal anders, am strand von riva

Bild
strasse hoch zum tremalzo-pass, zw. gardasee und idrosee

Bild
wasserfall nähe tremalzopass

fotos sind querbeet von 2001-2004, also net ganz der neueste stand!
vielleicht sind manche seen aufgrund von klimaveränderung bereits ausgetrocknet? :wink:
Zuletzt geändert von Knopf am 10.02.2009 17:18, insgesamt 1-mal geändert.
gruss, gary

- - 76er Helsinki - - 76er L - - 79er BGS - -

...der unterschied zwischen theorie und praxis ist in der praxis grösser als in der theorie...
Benutzeravatar
Knopf
T2-Süchtiger
 
Beiträge: 811
Registriert: 29.09.2008 10:56
Wohnort: Hassfurt am Main
IG T2 Mitgliedsnummer: 118

Re: Gardasee

Beitragvon boggsermodoa » 09.02.2009 15:53

anreise:
schnell: nachts um 1 los, übern brenner (bundesstr.), bis nach rovereto rollen lassen :wink:
früh um 8 oder 9 oberhalb von riva den ersten blick aufn see, dann in torbole rechts oder links
je nach geschmack.
mehr zeit: über fernpass, reschenpass, meran wie klaus schon geschrieben
noch mehr zeit: z.b. zurück über gavia-pass, bormio, stilfser joch, da wirds dann mitm bus schon heftig!


Noooch mehr Zeit: Bus in Ehrwald (Austria, Zugspitze) abstellen und das letzte -ähm- Stückchen mit dem Fahrrad nach Riva. Das erspart einem dieses ewige Rumflätzen am See, und die Zeit ist sinnvoll genutzt. :yau: Zurück nach Ehrwald geht's dann per Eisenbahn.

Gruß,

Clemens

PS: In Riva wird jedes Jahr am letzten August-Wochenende zur notte di fabia (Märchennacht) ein Feuerwerk auf dem See veranstaltet. Felsen ringsum: --> das kracht!
Benutzeravatar
boggsermodoa
Wohnt im T2!
 
Beiträge: 6079
Registriert: 22.12.2003 12:53

Re: Gardasee

Beitragvon Harald » 11.02.2009 18:16

Wow - was´n Thread - könnte sofort losfahren!

Noch ´n paar Anmerkungen/Anfragen von nem Italien- und Bergfahrten-Anfänger:

Knopf hat geschrieben:alle, die zu faul zum laufen sind, sollten dann die "schluchtenstrasse" nehmen, die zwischen
limone und campione nach pieve/tremosine hoch-/runterführt.
harald, DU lieber nicht!


Doch! Habe ich versucht und 1x geschafft! Im ersten Jahr ist mir ja ´n Ventilsitzring reingewandert. Mit dem Leiauto vom ADAC da hoch - geil! Wahnsinnsstraße, wahnsinnsausblich, wahnsinnig eng - aber einfach genial. In einer Kehre ist ein Lokal - gut und günstig! Letztes Jahr mit dem Bulli nochmal versucht. In der ersten Kehre war Ende, Öl auf 130°, Tendenz steigend. Gewendet und zurück - hat gereicht.

Wie fährt man so´n Teil mit so ner Steigung? Ist ne Ernst gemeinte Frage, ich Flachländer kenne das einfach nicht! Geht Ihr da im ersten Gang ran und last Euch einfach im Standgas hochziehen oder wie läuft das? Lieber bei 2500 Touren mit schreiender Maschine? Und wie gehts runter? Immer ausgekuppelt mit Bremse oder Motorbremse?
Wäre da mal für Tips dankbar! Und zwar wirklich genau für diese Strecke, ich will da nochmal hoch! Ist zwar schon weit über meinen Level (teilweise sind da ja wirklich nur Randsteine in einer Höhe von 10 cm vor dem Abgrund!) - aber sowas Schönes habe ich echt noch nicht gesehen, wie diese kleine Straße!

Zu der Beschreibung von Knopf von der Gardasena ocidentale:
Meines Erachtens ein MUSS. Kilometerlange Tunnel (nach norddeutschem Empfinden höllisch dunkel), in denen man bei geöffnetem Fenster den Motor boxern hört, als säße man im Motorraum, dann kurze Fenster mit Blick auf den blauen See, plötzlich strahlende Sonne, der See liegt rechts, links zieht sich die Steilwand hoch. Das alles bei vollkommen problemlosen Steigungen, HERRLICH! Tip dazu: fühes Aufstehen lohnt sich. Da um 08:00 Uhr lang zu knistern ist auch in der Hochsaison ein Erlebnis. Später kommen dann die lustigen Rollerfahrer (die in Südtirol wirklich niedlich sind - an harmlosen Stellen total verängstigt überholt die Pfeife Dich in dem zapendusteren Tunnel in ner Linkskurve, in der Du gerade Angst hast, daß Dein Westfalia-Dach an den beiden äußeren Ecken abschabt, rechts!) und blinden Camper, die mit Ihren 10m-Teilen leider überlesen haben, daß die Strecke für LKW gesperrt ist. Auch die Haltebuchten mit ihren teilweise gigantischen Ausscihten sind dann überfüllt.

Besonders lohnenswert ist diese Rundfahrt, wenn es am Abend vorher gekracht hat: Solche Gewitter kenne ich hier in Norddeutschland nicht. Du sitzt in Salo - also ziemlich südlich - bei einem lecker Eis an der Promenade und siehst, wie im Norden der Himmel erst schwarz wird. Dann gehen da Blitze in nem Takt runter, die holen sich selber ein. Aus der Schlucht zieht zeitverzögert der Donner bis zu Dir hin, gewaltige Wolken in dieser riesigen Schlucht, in der der See im Nordteil liegt, werden in Sekundenbruchteilen laufend aufgezeigt - der Hammer! Am nächsten Morgen hast Du da ein unglaubliche Sicht, das Gewitter hat den leichten Dunstschleier, der immer über dem See liegt, weggedrückt. An so einer Lokation so eine Weitsicht - toll, einfach nur toll!

Zur Westseite noch kurz zu Lazise: Einfahrend in der Hauptsaison denkt man zunächst, daß endlich mal auf Norderney angenehme Temperaturen sind (für die Süddeutschen: war jetzt kein Kompliment). Aber der "Stadtkern" mit seinem kleinen Hafen, den alten Häusern und der Promenade ist wirklich schön anzuschauen.

In Torri del Benaco kann eine alte Burg bestiegen werden, von da hat man einen tollen Blick über den See auf das gegenüber liegende Felsmassiv. Außerdem kann man sich da mal einen kleinen Luxus gönnen: Die Fähre von Torri nach Maderno! Kostet zwar irgendwie 15 Euronen oder sowas - wenn man aber schonmal um den See war und sich die Gurkerei um den südlichen Teil auf der dortigen Landstraße, die um die schönen Orte herum führt, sparen möchte, hat man das mit gespartem Sprit bald wieder drin. Und die Fähre zieht mit einer tollen Geschwindigkeit über den See - genau am "Eingang der Schlucht" zum nördlichen Teil vorbei.

BulliUli hat geschrieben:Gardasee und ruhiges Plätzchen ?---- Geht im Sommer nicht.

Ich habe mir bei den vergangenen Malen genau angeschaut, wann die Süddeutschen und die Holländer Urlaub haben - wenn Du die Zeiten meidest geht es wirklich. Gerade unsere niederländischen Nachbarn (aus Norddeutschland gesehen ;-) ) sind da ja in unglaublichen Mengen vertreten. Scheint für die Urlaubsland Nr. 1 (zugegebenermaßen neben Südfankreich) zu sein. Ich habe die als Nachbarn aber sehr gerne, gibt immer was zu gucken: Mal legen sie Dein Stromkabel - welches Du in direkter Linie mit den zwingenden zwei Schwüngen, weil aufgerollt, von der Stromdose zum Bus gelegt hast - gerade und rechtwinklig zu Deinem Platz. Dann schleppen die immer neue Freizeitgeräte aus ihrem Anhänger (die nehmen vom Paddelboot über die Rennräder, die Riesengasgrill und Schwiegermutter sowie die drei Zelte für die Kinder und den Pavillion für die Campingstühle aus Teakholz tatsächlich auch ihre Familie nebst Nahrung für drei Wochen im Ford Ka als Zugfahrzeug mit!). Abends treffen sie sich dann abwechselnd in Riesengruppen von mindestens 20 Teilnehmern vor jeweils nem anderen Wohnwagen - sind dabei aber unseren Empfindungen immer noch leiser als ne dreiköpfige Familie aus NRW.

Clipperfreak hat geschrieben:Nur meine Tankuhr machte mich doch sehr nervös, da am Sonntag eigentlich alle Tankstellen in Italien "Chiuso" also geschlossen sind und ich mit letztem Tropfen Sprit im Tank in Riva ankam. manman meine Nerven.....

Klaus - brauchst Du das eigentlich irgendwie mit dem leeren Tank? Aber Recht hast Du ja: Das Tankstellensystem in Italien zwingt zur Aufmerksamkeit!

Knopf hat geschrieben:so erntet man wenigstens keine genervten blicke von den
stressi-spaghetti, die sich nicht mal durch den anblick eines T2 ein lächeln von den lippen zaubern lassen.

Letztes Jahr - und ich achte auf sowas: Begeisterung bei den Luigis. Keine Ahnung, ob es da irgendnen Film oder ne Werbung oder sowas gab. Beim ersten und zweiten Mal hat tatsächlich niemand geschaut. Aber 2008: Die haben sich fast gegen die Wand oder in den Abgrund gefahren, weil sie Dir unbedingt noch von vorne auf´s VW-Schild ohne Nutzung des teilweise ja sowieso nicht vorhandenen Spiegels schauen wollten. Ich laß´ im Urlaub mal gerne die beste Beifahrerin von allen allein durch Salo und die dortigen Boutiquen schlendern. Bus schön im Schatten unter so nem Baum mit abplatzender Rinde (heißen die Platanen oder so?) parken. Buch schnappen und quer auf dem Fahrersitz mit den Füßen auf dem Beifahrersitz liegen. Kinder winken, Roller halten neben Dir an, selbst der Ferarri aus München fährt nochmal, deutlich langsamer, an Dir vorbei und die Politesse glaubt Dir, daß Du nicht verstanden hast, ob Du ´n Ticket ziehen mußt, wenn Du im Wagen wartest.

Und abschließend - bevor andere ne andere Meinung hierzu haben: Vergiß das abendliche Kochen im Bulli. Im Bereich Salo findest Du genügend Strandkneipen, Osterias oder Pizzerias, in denen Du ne riesige Pizza für 6 Euronen bekommst, dazu ein Glas Wein für 1-2 Euro - zumindest für einen Bremer ist das phantastisch günstig! Überall am Gardasee hört man zwar (von deutschen Touristen - bei denen habe ich überall auf der Welt das Gefühl, daß die was zu meckern finden) es wäre viel teurer als früher. Ich fand das Preis-Leistungs-Verhältnis aber immer noch wirklich gut. Das gilt auch für die Campingplätze: Im Vergleich zu dem, was ich in Schweden "geboten" bekam sind die teilweise wirklich gut. Da hilft der ADAC-Führer ungemein!

Grüße,
Harald*393
Bild
Benutzeravatar
Harald
Wohnt im T2!
 
Beiträge: 6262
Registriert: 10.06.2003 11:18
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Gardasee

Beitragvon boggsermodoa » 11.02.2009 20:50

Wie fährt man so´n Teil mit so ner Steigung? Ist ne Ernst gemeinte Frage, ich Flachländer kenne das einfach nicht! Geht Ihr da im ersten Gang ran und last Euch einfach im Standgas hochziehen oder wie läuft das? Lieber bei 2500 Touren mit schreiender Maschine? Und wie gehts runter? Immer ausgekuppelt mit Bremse oder Motorbremse?


Also wenn 2500/min für dich schon "schreiende Maschine" bedeuten, was sind denn dann 4800/min (Nenndrehzahl des CA) oder die 5000/min (Nenndrehzahl meines AT)? :wink: Auf der Autobahn seh' ich gelegentlich 5500/min - und fahr die auch mal kurz, wenn das letzte Ventileeinstellen nicht allzu lang zurückliegt. :shock:
Wenn eine Steigung so steil ist, daß du durch Ausdrehen des Motors den nächsten Gang nicht mehr erreichen kannst, dann bleib in dem niedrigeren und laß den Motor im Bereich seines besten Drehmoments oder etwas darüber ziehen. Laß also die Kurbel und das Lüfterrad mit 3000 bis 3500/min sausen! Das macht die Mühle stundenlang mit und erfreut sich dabei bester Gesundheit. Noch höhere Drehzahl bedeutet höhere innere Reibung und höhere Lagerdrücke und damit heißeres Öl. Wenn du jedoch die gleiche Leistung mit niedrigerer Drehzahl abrufen würdest (=Motor packt's gerade so eben im gewählten Gang), dann kommt einfach zu wenig Kühlluft.

Eine alte Regel besagt, daß man Berge in dem Gang runter fährt, in dem man auch hochfahren würde. Also kleinen Gang reinschieben, Drosselklappe zu und die Motorbremse ihre Arbeit tun lassen. Der Motor darf dabei gerne mal jubeln. Er hat Öldruck und er hat wesentlich mehr Kühlluft als er braucht und deswegen geht es ihm dabei bestens. Falls es einen Paß mit engen Kehren runter geht und du zwischendurch mal etwas flotter unterwegs sein möchtest, dann bremse die nächste Kehre immer relativ hart an und hol dir Unterstützung vom Motor, indem du vor der Kehre runterschaltest. Auf diese Weise bleibt den Bremsen mehr Zeit, um zwischendurch abzukühlen. Wenn man stattdessen mit dauernd schleifenden Bremsen runterfahren würde, dann würden sie unweigerlich überhitzen. Das soll jetzt aber nicht heißen, daß du rennmäßig runterknallen solltest, mit wimmernden Reifen vor jeder Kehre, aus der du dann volle Möhre wieder rausbeschleunigst. 8) Spätestens nach der vierten kommen dann nämlich schwarze Wolken aus den Trommeln, und vorne fangen die Scheiben an zu glühen. :shock:

Gruß,

Clemens
Benutzeravatar
boggsermodoa
Wohnt im T2!
 
Beiträge: 6079
Registriert: 22.12.2003 12:53

Re: Gardasee

Beitragvon Harald » 11.02.2009 21:03

Hua - Clemens mal wieder. Den letzten Absatz habe ich geschnallt, Dauerbremse geht nicht, schon klar. Der zieht dann aber doch die ganze Zeit Sprit, oder? Ist das dann das Knallen? Und ist i.O., habe ich richtig kapiert, ja?

Aber beim ersten Absatz, da brauche ich nochmal Hilfe, irgendwie lag ich da immer zwischen Baum und Borke - Merksatz wäre: Lieber schreien als Hitzetod - richtig?

Ich haße das! Weshalb sind Straßen nicht überall so schön flach wie bei uns? Wer auf´n Berg will soll die Gondel nehmen!

Grüße,
Harald*393

der vor seinem nächsten Gardasee-Urlaub diesen Thread ausdrucken und an den Rückspiegel zum Vorlesen durch die beste Beifahrerin von allen hängen wird!
Bild
Benutzeravatar
Harald
Wohnt im T2!
 
Beiträge: 6262
Registriert: 10.06.2003 11:18
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Gardasee

Beitragvon boggsermodoa » 11.02.2009 22:00

Lieber schreien als Hitzetod - richtig?

Yup, basically! Wichtig wär noch: Was dir möglicherweise als unangenehmes Geschrei erscheint, könnte vom Motor auch als fröhlicher Ausdruck seiner Lebenslust gemeint sein. Schreien, das macht er so im Bereich seiner Nenndrehzahl. Alles darunter ist für ihn ganz lockere Action. 8)

Der zieht dann aber doch die ganze Zeit Sprit, oder? Ist das dann das Knallen? Und ist i.O., habe ich richtig kapiert, ja?


Jau, das ist in Ordnung!
Um nochmal etwas technischer zu werden. Das Knallen nennt der Insider "Magerpatschen".
Die "Motorbremse" funktioniert in groben Zügen so:
- Im Ansaugtakt möchte der Kolben Frischgas ansaugen, aber die Drosselklappe hält den Daumen drauf. Folglich entsteht im Zylinder ein mehr oder weniger großes Vakuum (, das bei ausgenudelten Motoren auch gerne mal etwas Öl an den Kolbenringen oder Ventilschäften vorbei in den Brennraum saugt). Das hat eine Bremswirkung, denn die Erzeugung dieses Vakuums kostet Energie.
- Im Verdichtungstakt erhält der Motor diese Energie größtenteils wieder zurück, denn der entstandene Unterdruck im Zylinder saugt nun den Kolben nach oben. Die Energiebilanz ist im OT also wieder weitgehend ausgeglichen.
- Die dann folgende Zündung im OT geht ins Leere. Der Motor hat zwar ein wenig Frischgas durch das Leerlaufsystem erhalten, aber das ist erstens recht mager und zweitens reicht die Verdichtung nicht aus, um es zu entflammen.
- Spannend wird's im nun folgenden Arbeitstakt. Alle Ventile sind zu. Es entsteht wieder ein Unterdruck, den zu erzeugen Energie verbraucht. Diese erhält der Motor jedoch nicht mehr zurück, weil ein gutes Stück vor UT das Auslaßventil öffnet. Nun stürzt Gas aus dem Auspuff in den Zylinder, das aber gleich wieder ausgeschoben wird, wenn der Kolben UT passiert hat und sich wieder nach oben bewegt. Das verursacht dieses gurgelnde Geräusch bei geschobenem Motor. Die dadurch entstehende Bremswirkung ist um so größer, je höher das geometrische Verdichtungsverhältnis und je zahmer die Steuerzeiten sind ( = je näher an UT das Auslaßventil öffnet = je größer der erzeugte Unterdruck wird). Bei großvolumigen Motorrädern kann es durchaus passieren, daß beim Runterschalten deswegen das Hinterrad blockiert.

Wenn das oben beschriebene Spiel eine Zeit lang andauert, sammelt sich im Auspuff unverbranntes Frischgas, das außerdem beständig angereichert wird. (Es wird ja größtenteils nur zwischen den einzelnen Zylindern hin und hergepumpt, während kaum etwas nach draußen entweicht.) Wenn nun aufgrund dessen irgendwann in einem Zylinder eine Zündung gelingen sollte, dann knallt's, weil dieses Lichtlein sofort in den Auspuff weitergereicht wird, sobald das Auslaßventil öffnet.

Alles ganz einfach, oder? :wink:

Gruß,

Clemens
Benutzeravatar
boggsermodoa
Wohnt im T2!
 
Beiträge: 6079
Registriert: 22.12.2003 12:53

Re: Gardasee

Beitragvon bullifamilie » 16.02.2009 11:45

Hallo Mathies !
Am südlichen Ortsende von Limone ist ein kleiner netter Campingplatz.der hat ne unscheinbare Einfahrt und ist leicht zu übersehen.(vieleicht fällt mir der Name noch ein )
Der Besitzer ist selber Oldie begeistert und freut sich nen 2. Loch in den A.... wenn da einer mit nem Bullii vorgefahren kommt.
Und wenn du Glück hast,gibt er dir einen Platz direkt am See :D
Bis nach Limone sind es nur ein paar Minuten zu Fuß.

Wenn du von Riva die Westseite langfährst,dann geht nach ca.5-15 Km rechts ne Straße ab`(nach Tremosine)
Da fahr mal hoch,das ist einfach traumhaft.

Gehört das" Brüderchen" zu dir ?

Gruß
Stefan
Nichtraucher und Vorzeltkocher
Bild
Benutzeravatar
bullifamilie
T2-Süchtiger
 
Beiträge: 389
Registriert: 17.08.2007 16:26
Wohnort: Obernkirchen


Zurück zu Reiseberichte und Reiseinfos

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast