Weber Doppelvergaser 40 IDF 70 OD für Typ4 CJ-Motor?

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.

Moderatoren: Rüdiger*289, aps, Mario73

Antworten
Benutzeravatar
B.C.
Wohnt im T2!
Beiträge: 1946
Registriert: 05.05.2006 12:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 490

Weber Doppelvergaser 40 IDF 70 OD für Typ4 CJ-Motor?

Beitrag von B.C. » 13.02.2014 22:22

Hallo zusammen,

hat Jemand von euch diese Vergaser montiert?

http://www.typ4shop.de/product_info.php ... yp2-4.html

Wenn ja, würden mich eure Erfahrungen interessieren. Ich denke darüber nach, diese Vergaser auf meinen serienmäßigen CJ-Motor zu montieren.
Es geht mir nicht um Leistungssteigerung (ich weiß, das dies ohne Änderungen der Nockenwelle, Köpfe etc. nicht möglich ist).
Natürlich interessieren mich auch eure Erfahrungen zu anderen Weber-Vergasertypen, die Ihr auf den CJ abgestimmt habt.

VG
Björn

Benutzeravatar
bigbug
Wohnt im T2!
Beiträge: 8074
Registriert: 13.08.2007 19:55
IG T2 Mitgliedsnummer: 249
Wohnort: Zwischen Böblingen und Calw
Kontaktdaten:

Re: Weber Doppelvergaser 40 IDF 70 OD für Typ4 CJ-Motor?

Beitrag von bigbug » 13.02.2014 22:42

BildThomas*249,T2-Westi-Universaldilettant
Homepage des Stammtisch Südwest
Bild

Benutzeravatar
B.C.
Wohnt im T2!
Beiträge: 1946
Registriert: 05.05.2006 12:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 490

Re: Weber Doppelvergaser 40 IDF 70 OD für Typ4 CJ-Motor?

Beitrag von B.C. » 13.02.2014 22:48

Genau, Mario hat mich inspiriert. Weniger Probleme und Fehlerquellen.

@Mario: welche Weber hast Du drauf?

VG
Björn


Gesendet von meinem iPad mini mit Tapatalk

Benutzeravatar
Mario73
*
*
Beiträge: 3121
Registriert: 18.05.2006 21:00
IG T2 Mitgliedsnummer: 271
Wohnort: 32457 Porta Westfalica

Re: Weber Doppelvergaser 40 IDF 70 OD für Typ4 CJ-Motor?

Beitrag von Mario73 » 14.02.2014 08:30

Schreibe ich heute abend etwas zu-jetzt ist mir das mit dem Handy zu fummelig....okay?
T2b Grawomobil,No EMPI,No Westfalia
Bild
Buswärts ins Abenteuer
http://www.interessengemeinschaft-t2.or ... ck=Mario73

Benutzeravatar
B.C.
Wohnt im T2!
Beiträge: 1946
Registriert: 05.05.2006 12:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 490

Re: Weber Doppelvergaser 40 IDF 70 OD für Typ4 CJ-Motor?

Beitrag von B.C. » 14.02.2014 08:46

Mario, super! Danke!

VG
Björn


Gesendet von meinem iPad mini mit Tapatalk

Benutzeravatar
bullifamilie
T2-Süchtiger
Beiträge: 399
Registriert: 17.08.2007 16:26
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Obernkirchen

Re: Weber Doppelvergaser 40 IDF 70 OD für Typ4 CJ-Motor?

Beitrag von bullifamilie » 14.02.2014 19:01

Hi,
ich habe zwar nur einen Typ 1 Motor mit 40er Weber`s in meinem Vorserienmodell,möchte diese Dinger aber nicht mehr missen.
Vernünftig eingestellt und bedüst laufen die Weber ganz toll.
Beim Kaltsart kann es ein paar Sekunden mal zu unrundem Motorlauf kommen,aber damit muss man leben.
Der Spritverbrauch ist auch nicht so viel höher als mit dem Serienvergaser.
Achten solltest du auf die Herkunft der Gaser.Bei spanischen Weber oder China-Replikaten kann es abundzu passieren,das man sich den "Wolf" einstellen tut.
Made in Italy solltest du bevorzugen.
Idealerweise sollten die Weber 5 Bypass-Bohrungen im Luftkanal haben.Es funzt aber auch mit 4 Bohrungen.
Gruß
Stefan
Nichtraucher und Vorzeltkocher
Bild

Benutzeravatar
B.C.
Wohnt im T2!
Beiträge: 1946
Registriert: 05.05.2006 12:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 490

Re: Weber Doppelvergaser 40 IDF 70 OD für Typ4 CJ-Motor?

Beitrag von B.C. » 14.02.2014 22:54

Danke Stefan!
Das es auch China-Repliken gibt, wusste ich bisher noch nicht :shock: Orig. Made in Italy gibt es meines Wissens nur gebraucht oder NOS. Ist das richtig?
Ich habe mich also bei dem Angebot
http://www.typ4shop.de/product_info.php ... yp2-4.html
auf Made in Spain eingestellt. Das die "Spanier" erst mal zerlegt und geprüft werden müssen, habe ich schon gehört.
Auch das ist ein Grund, warum ich meine Frage bzgl. diesem Angebot und euren Erfahrungen damit hier eingestellt habe.
Die Vergaser sollen ja nicht aus der Box sein, sondern bereits abgestimmt auf unsere Motoren. Dabei sollten doch fehlerhafte Montage, Defekte etc. aufgefallen sein?
Oder liege ich da falsch?

VG
Björn

Benutzeravatar
Mario73
*
*
Beiträge: 3121
Registriert: 18.05.2006 21:00
IG T2 Mitgliedsnummer: 271
Wohnort: 32457 Porta Westfalica

Re: Weber Doppelvergaser 40 IDF 70 OD für Typ4 CJ-Motor?

Beitrag von Mario73 » 14.02.2014 23:30

Die Vergaser haben allenfalls eine Grundbedüsung!Für jeden Motor müssen die individuell eingestellt werden.Kaufen,montieren und losfahren wird nicht klappen.
Ich habe meine Weber über das bugnet bezogen und muß sagen,daß die für den Preis ein Schnapper waren;neu gelagerte Drosselklappenwellen,neu abgedichtet,mit Gasgestänge für den Typ 4 Motor und noch einigen anderen Sachen für 350€.
Dazu kommen noch Ansaugkrümmer(80€ gebraucht bei eBay),eine elektrische Benzinpumpe(Hardi)mit Abschaltrelais(ca.70€),Luftfilter(k&n eBay Kleinanzeigen 50€),guter gebrauchter 1,2,3 ingnitor Verteiler für 180€,Einschweißmutter für Lampdasonde im Endrohr und jetzt eigentlich das Wichtigste überhaupt:Einstellen lassen von einem Fachmann,Dauer ca.4 Stunden.
Alleine,ohne Kenntnisse und vielen verschiedenen Düsen nicht zu machen.
Dafür wird man belohnt mit einem unglaublich tollen,ruhigen,durchzustarken Motor von dem ich vorher nur zu träumen wagte.
Keine Unterdruckschläuche(bis auf dem zum Verteiler b.z.w.Bremskraftverstärker),keine Abschaltventile,keine anderen Kabel,kein nichts mehr.Platz und Ordnung im Motorraum!
Gefühlte tausend Fehlerquellen beseitigt.Märchenhaft!
Ein ganz kleinen Wehrmutstropfen hat die Sache doch:Ich habe die Chokebetätigung der Weber nicht angeschlossen,das heißt,das der Motor bei Minusgraden schlechter anspringt....aber dieses können die Solex ja auch ganz gut.
Mein Fazit:Der Umbau lohnt sich auf jeden Fall!
Ich habe fertig :wink:
Mario
T2b Grawomobil,No EMPI,No Westfalia
Bild
Buswärts ins Abenteuer
http://www.interessengemeinschaft-t2.or ... ck=Mario73

Benutzeravatar
sham 69
T2-Süchtiger
Beiträge: 740
Registriert: 16.01.2009 13:48
Wohnort: Dresden

Re: Weber Doppelvergaser 40 IDF 70 OD für Typ4 CJ-Motor?

Beitrag von sham 69 » 15.02.2014 00:40

Alles richtig, wobei ich auf die elektrische Benzinpumpe + Relais keinen gesteigerten Wert legen würde bei Automobilen ohne Dauerdrehzahlen die höher als 5000 u/min liegen...
______________
Mfg Emanuel

Benutzeravatar
Bus-Hoehle
T2-Süchtiger
Beiträge: 497
Registriert: 13.08.2008 13:48
IG T2 Mitgliedsnummer: 48
Wohnort: Köln-Stammheim
Kontaktdaten:

Re: Weber Doppelvergaser 40 IDF 70 OD für Typ4 CJ-Motor?

Beitrag von Bus-Hoehle » 15.02.2014 10:24

Hallo Mario,

wie sind denn deine Vergaser eingetragen worden? Hast du ne Einzelabnahme machen lassen oder ein Gutachten gefunden?

@ alle

Ich kann das ganze getue mit der originalen Solexanlage nicht nachvollziehen. Die Dinger sind erprobt und zuverlässig, verzeihen sogar diverse Mängel, ohne dass es der Fahrer merkt. Und zum Einstellen der Leerlaufdrehzahl benötigt man keinen Synchrotester wie bei den Webern.

Natürlich benötigt man etwas mehr Kenntnisse als bei einen Typ 1 mit Einzelvergaser. Na und? Die Webervergaser macht auch kaum noch einen Werkstatt.

Und welche Schläuche du alle meinst verstehe ich auch nicht. Den Unterdruckanschluss für den Bremsservo benötigst du bei den Webern ebenfalls. Lediglich das T-STück für den Zentralleerlauf kannst du entfernen. Was ist denn daran so kompliziert? Deine Spritleitung hat auch ein T-Stück und daran wird ja nicht genörgelt.

Ich baue mir gerade selber einen schönen Typ 4 mit Webern auf, weil mit Serienvergasern da nix mehr gehen würde. Aber nur um eine erprobte Technik auszutauschen würde ich das ganze Geld nicht ausgeben, sondern ggf. Mängel an der vorhandenen Anlage beseitigen.

Oder käme jemand auf die Idee, seine Vorderachse gegen eine Federbeinkonstruktion auszutauschen weil die Achskörper rosten und die Traggelenke mit Manschetten kaputt gehen könnten?

Rheinische Grüße,

Andreas

Benutzeravatar
Matthias S.
T2-Süchtiger
Beiträge: 933
Registriert: 24.08.2012 22:21
IG T2 Mitgliedsnummer: 358
Wohnort: Rhein-Neckar
Kontaktdaten:

Re: Weber Doppelvergaser 40 IDF 70 OD für Typ4 CJ-Motor?

Beitrag von Matthias S. » 15.02.2014 13:02

Hallo, wieso soll man bei einem Serienmotor ein bewährtes System ändern und sich unnötig mit Eintragungen und Schwierigkeiten bei der Anerkennung als historisches Fahrzeug herumärgern? Die Solex Vergaser sind doch optimal, einmal alles gemacht, ist Ruhe. 1998 habe ich mir ein neues Paar gekauft, die gab es damals im Sonderangebot für so ca 300 DM beim Schmidt-Lorenz. Seitdem sind die auf dem 2. Bus und dem 4. Motor ohne dass ich in der Zeit irgendwas daran machen musste. Laufleistung muss inzwischen bei geschätzten 150tkm liegen. Das gleiche gilt für das Unterdrucksystem, einmal alle Schläuche erneuert, läuft mein Motor unangetastet seit 2007. Und im Vergleich mit anderen T2 kann ich behaupten, er läuft gut, obwohl nur nach Gehör eingestellt.
Zu den Webern hab ich auch Langzeiterfahrungen, bei meinem Typ 3 Variant mit Typ4 führte aufgrund der Motorleistung kein Weg an Webern vorbei, allerdings die 40 DCNF, die sind flacher und passen unter den Motordeckel. Bereits nach 60Tkm waren die Vergaser undicht und brauchten einen neuen Dichtsatz. Inzwischen, mit 85 tkm, sind auch die Drosselklappenwellen ausgeschlagen. Mit der fehlenden Kaltstarteinrichtung kann man leben, aber gerade bei einem Motor mit scharfer Nocke und abgedrehter Schwungscheibe ist es schon ein Spaß, das kalte Auto aus meiner Kellegarage zu fahren. Da schläft keiner mehr im Umkreis. Aber nach 50m fahrt läuft der Motor rund und geht auch im Standgas nicht mehr aus. Das war auch bei meinen Käfern mit Webern so.
Grüsse, Matthias

Benutzeravatar
Klaus*13
T2-Süchtiger
Beiträge: 256
Registriert: 07.07.2004 11:54
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Weinheim

Re: Weber Doppelvergaser 40 IDF 70 OD für Typ4 CJ-Motor?

Beitrag von Klaus*13 » 15.02.2014 14:05

Hallo zusammen,

ich habe genau diese 40er Weber Vergaser aus dem Typ-4-Shop auf dem originalen CJ. Ihr dürft mich kreuzigen, aber ich habe sie einfach draufgesteckt und bin losgefahren. Nix auseinandergenommen, keine Bedüsung auf dem Prüfstand, nichts dergleichen. Ich weiß nicht, woher das Märchen kommt, dass Webervergaser IMMER auf dem Prüfstand individuell bedüst werden müssen. Der CJ ist ein Standard-Motor, wenn ich da neue/andere Solex-Vergaser drauf mache, muss ich die ja auch nicht individuell bedüsen. Das war auch der Grund, warum ich mich für das Vergaser-Kit von Orratech entschieden habe: Die sind bereits auf den 2-Liter-Motor aubgestimmt (zumindest grob). Sicherlich kann man da noch etwas rauskitzeln, wenn man auf dem Prüfstand perfekt einstellt, aber das gilt auch für Originalvergaser.
Für die Eintragung habe ich die Kopie eines Leistungsgutachtens von Orratech bekommen (originaler CJ mit flachen Kolben und 40er Weber-Vergasern mit genau der verkauften Abstimmung), nach dessen Daten der TÜV eingetragen hat (85 PS/5600 U/min :mrgreen: ). Zusätzlich hatte ich ein altes Gutachten für 40er Weber auf dem Käfer dabei, um zu beweisen, dass es zeitgenössisch ist, wegen des H-Kennzeichens.
Ich habe damals auf Weber umgerüstet, weil die alten Solex Vergaser ausgelutscht waren und sich nicht mehr gut einstellen ließen. Der Durchzug ist deutlich angenehmer, die Gasannahme auch, nur bei kalten Temperaturen und Motor läuft er wegen des fehlenden Chokes etwas schlechter. Also nix für Kurzstreckenfahrer :happy: Sonst ist die Leistung bei vergleichbarer Drehzahl vergleichbar zu den Originalvergasern. Da ich einen längeren 4. Gang habe, reicht das Drehmoment nicht, um die 4100 U/min zu überschreiten. Darum kann ich nichts darüber sagen, ob er mit Originalgetriebe eine höhere Drehzahl und somit eine höhere Endgeschwindigkeit erreicht. Im dritten geht das schon (mache ich aber nie 8) ).
Die Leerlaufeinstellung der Weber geht übrigens durchaus auch ohne Synchrontester: Fahren, Zündkerzen checken, einzelne Vergaser einstellen, fahren, Zündkerzen checken, einzelne Vergaser einstellen, fahren... Ist etwas aufwändig, geht auber auch. Die Bedüsung kann man auch mit dem Zündkerzenbild (grob) prüfen: Über 2500 U/min hat die Leerlaufeinstellung keinen Einfluss mehr, wenn man also eine Zeitlang über 2500 dreht, dann abrupt ausmacht, kann man am Zündkerzenbild sehen, ob man besser auf den Prüfstand fährt, oder ob es ok ist.
Wegen meines Drehzahlproblems werde ich im März auf 2,4 Liter umbauen. Auf dem neuen Motor werde ich dann mal darüber nachdenken, die Vergaser auf dem Prüfstend einstellen zu lassen...
Gruß,

Klaus
67er T2a
61er Käfer

Benutzeravatar
Matthias S.
T2-Süchtiger
Beiträge: 933
Registriert: 24.08.2012 22:21
IG T2 Mitgliedsnummer: 358
Wohnort: Rhein-Neckar
Kontaktdaten:

Re: Weber Doppelvergaser 40 IDF 70 OD für Typ4 CJ-Motor?

Beitrag von Matthias S. » 15.02.2014 16:53

Hallo Klaus, da bist du nicht der einzige, der nichts abgestimmt hat, meine Weber Vergaser wurden auch immer direkt aus dem Laden montiert und gefahren. Auf dem Leistungsprüfstand waren die Autos dann damals aber schon, aber nur um hinterher zufrieden das Ergebnis zu feiern, z. B. Typ 1 mit 1776ccm stemmten 95Ps.
Hab ich das richtig verstanden, du hast nur mit flachen Kolben und Webern 15 PS mehr oder ist auch noch was an den Köpfen gemacht?
Grüsse, Matthias

Benutzeravatar
B.C.
Wohnt im T2!
Beiträge: 1946
Registriert: 05.05.2006 12:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 490

Re: Weber Doppelvergaser 40 IDF 70 OD für Typ4 CJ-Motor?

Beitrag von B.C. » 15.02.2014 22:01

Toll!
Ich danke euch allen für die Informationen! Es ist eben das beste T2-Forum :yau:
Das Klaus genau diese Vergaser montiert und berichtet hat, ist natürlich mehr, als ich gehofft hatte. Danke Klaus!
Aus Euren Informationen ergeben sich für mich noch ein paar Fragen:
1.) Ein Unterdruckanschluß für den Zündverteiler soll vorhanden sein? Passen die Unterdruckverhältnisse zur Unterdruckverstellung des orig. Verteilers?
2.) Hier war mehrfach die Rede vom fehlenden Choke. Ist kein Choke verbaut oder nur die Betätigung nicht angeschlossen?
3.) Gibt es einen Luftfilter, der auch Vorwärmluft erlaubt?

Hier mein Feedback, warum ich mich überhaupt mit dieser Thematik beschäftige? Dazu gab es ja auch Kommentare. Preiswert ist das Thema sicher nicht, da gebe ich euch recht.
Und sinnvoll ist es auch nicht, wenn man bedenkt, dass die Solex-Vergaser auf den Motor optimal abgestimmt sind - Andreas und Matthias, da habt Ihr recht.
Aber, ich möchte mal wieder vernünftig fahren (nach meiner Motorüberholung, hier im Forum berichtet). Denn es ist nicht nur bei der Motorüberholung geblieben.
Es kam ein Auspufftopf mit 2 Lambda-Sonden dazu. Ich habe beim Beschleunigen festgestellt, dass das Gemisch komplett abmagert und unter Last zu mager ist.
Die Vergaser wurden komplett von einem Profi überholt und Falschluft kann ich ausschließen. Alle Einstellungsversuche führten nicht zu einer Verbesserung.
"Die Dinger sind erprobt und zuverlässig, verzeihen sogar diverse Mängel, ohne dass es der Fahrer merkt" - das ist richtig, Andreas.
Ich hatte es aber schon vor der Montage der Lambda-Sonden bemerkt.
Dann bin ich auf diesen Fred gestoßen:
http://forum.bulli.org/viewtopic.php?f= ... en#p166571
Bei mir sieht der Drosselklappenspalt ähnlich aus. Daher habe ich auch Probleme mit der Einstellung. Warum das nach der Überholung jetzt schon wieder so aussieht???
Ich denke mal, es liegt an der Qualität der Solex-Vergaser. Daher meine Überlegung, auf Weber umzurüsten. Alternativ benötige ich neue Drosselklappen für die Solex.
Oder neue Drosselklappengehäuse. Da herrscht hier ja noch keine Einigkeit.

VG
Björn

Benutzeravatar
Klaus*13
T2-Süchtiger
Beiträge: 256
Registriert: 07.07.2004 11:54
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Weinheim

Re: Weber Doppelvergaser 40 IDF 70 OD für Typ4 CJ-Motor?

Beitrag von Klaus*13 » 15.02.2014 22:55

Hallo Björn,

zunächst zu Deinen Fragen:
die Weber-Vergaser haben keinen Unterdruckanschluss, Du musst also auf einen Verteiler ohne umrüsten. Ich habe auf Bosch 009 mit elektronischer Zündung umgebaut (ohne Unterbrecher wieder ein potentieller Einstellungsfehler weniger).
Die Webervergaser von Orratech haben keinen Choke verbaut, sondern nur eine Abdeckplatte. Meines Wissens kommt das von den fehlenden Platzverhältnissen im Käfer. Ich weiß allerding nicht, wie der Choke aussieht und deshalb auch nicht, ob er im Bus Platz hat oder nicht. Ich gehe eigentlich davon aus, dass keiner hier mehr seinen Bus im Winter großartig bewegt. Ich bin letzte Woche bei gutem Wetter und ca. 8°C gefahren, da merkt man auf den ersten 2-3 km, dass das Gemisch gerne etwas fetter wäre. Sobald der Motor halbwegs warm ist, funktioniert das aber wieder.
Bei den Luftfiltern gibt es, soweit ich weiß, nur die auswaschbaren klassischen oder die Zentralluftfilter die verschiedene Tuner (z.B. Klaus, Ahnendorp etc.) anbieten. Der größte Vorteil der Zentralluftfilter ist allerdings das leisere Ansauggeräusch. Bei den Venturis der Orratech-Edition ist das Ansauggeräusch nicht wirklich laut, ich glaube das lohnt erst ab 44er Vergasern. Und sogar dann würde ich mir überlegen, ob mir das 600 €+ wert ist.
Ich bin ja genauso wie Du zu den Webers gekommen: Als ich wegen der Solex-Vergaser mit meinem Latein am Ende war, habe ich einen alten Käfer-Schrauber mit Meisterbrief gefragt. Der hat mir gesagt: Kauf neue Vergaser! Die schlechtesten neuen sind immer noch um Klassen besser, als alle gebrauchten und auch als überholte. Das hat mir eingeleuchtet. Vor allem, weil die überholten Solexvergaser, wenn man überhaupt welche bekommt, auf fast soviel kosten, wie Weber :stupid: Meine Sorge, dass der Verbrauch ausufert, hat sich übrigens nicht bestätigt. Ich verbrauche etwa 12,5 Liter, vorher 11,5.
Schönen Abend :wein:
Klaus
67er T2a
61er Käfer

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Deichkind und 2 Gäste