Achskörper feuerverzinken?

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.

Moderatoren: Rüdiger*289, aps, Mario73

Antworten
Benutzeravatar
JanT2a
T2-Süchtiger
Beiträge: 564
Registriert: 23.04.2009 11:51
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Achskörper feuerverzinken?

Beitrag von JanT2a » 27.01.2012 10:54

Hallo Leute, ich melde mich nach langer Zeit mal wieder mit einer Gretchenfrage: Ich habe mir gerade einen soliden T2a-Achskörper besorgt und dachte mir, was eigentlich dagegen sprechen wüde diesen feuerverzinken zu lassen... fraglich ist natürlich, ob die Freunde vom TÜV dazu eine ablehnende Einstellung haben könnten?
Für die Optik (wäre mir jetzt nicht so wichtig... :unbekannt: ) könnte man ja noch ne Schicht drüber pulvern lassen.
Hat da schon jemand Erfahrungen gemacht?

Viele Grüße, Jan
Bild

Benutzeravatar
alexos
T2-Süchtiger
Beiträge: 283
Registriert: 16.06.2009 20:44
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Oberösterreich

Re: Achskörper feuerverzinken?

Beitrag von alexos » 27.01.2012 18:09

Hallo Jan!

Wäre interessant, welche Temperaturen beim Feuerverzinken angewandt werden.

Schon mal den Feuerverzinker gefragt, wie er die Sache einschätzt?

Glaube aber kaum, dass dem massiven Teil (aller seiner Teile beraubt...versteht sich) diese Behandlung schadet - und wenn das Ding dann eh wieder lackiert wird, erfährt der Mann in Grau (Blau?) auch nix davon...

Ist jetzt aber nur meine Revoluzzermeinung, irgendwer wird sicher sein Schwert zücken :ritter: :ritter: :ritter:

Alex
Bild

Benutzeravatar
boggsermodoa
Wohnt im T2!
Beiträge: 6938
Registriert: 22.12.2003 12:53
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Achskörper feuerverzinken?

Beitrag von boggsermodoa » 27.01.2012 18:24

alexos hat geschrieben: Ist jetzt aber nur meine Revoluzzermeinung, irgendwer wird sicher sein Schwert zücken :ritter: :ritter: :ritter:
:ritter: Jawoll! :ritter:
Neil Young hat, auf dieses Thema angesprochen, geantwortet:"Rust never sleeps!" :ritter:
Weder im Lagerbock für den Lenkhebel noch in den blechernen Tragkörpern. :ritter:
Da kann man außen so viel Zink aufbringen, wie man will. :ritter:
Von außen nach innen ist wohl noch keines dieser Bauteile durchgerostet. Wenn verzinken, dann also galvanisch im Tauchbad. :roll:
(Neil Young hat sich übrigens stattdessen einen Rolls Royce gekauft. :P )

Gruß,

Clemens

Benutzeravatar
metalsrevenge
T2-Süchtiger
Beiträge: 875
Registriert: 08.06.2009 21:19
IG T2 Mitgliedsnummer: 456
Wohnort: Werdohl
Kontaktdaten:

Re: Achskörper feuerverzinken?

Beitrag von metalsrevenge » 27.01.2012 18:26

Hi.

Schonmal beim Feuerverzinken dabei gewesen? Da geht's temperaturmäßig echt ab... :twisted:

Neben dem zu erwartenden Wärmeverzug würde mich mal interessieren, wie du die Zinkschicht vom "Innenleben" der Achse fernzuhalten gedenkst. Lagerstellen und Drehstabaufnahmen dürften danach sicher nicht mehr maßhaltig sein.

Benutzeravatar
alexos
T2-Süchtiger
Beiträge: 283
Registriert: 16.06.2009 20:44
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Oberösterreich

Re: Achskörper feuerverzinken?

Beitrag von alexos » 28.01.2012 18:59

En Garde Monsieurs Clemens und Sascha! :ritter: :ritter: :ritter:

...dann ist wohl eher KTL doch die bessere Methode für die VA :yau:
Bild

Benutzeravatar
JanT2a
T2-Süchtiger
Beiträge: 564
Registriert: 23.04.2009 11:51
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Achskörper feuerverzinken?

Beitrag von JanT2a » 30.01.2012 13:07

Hallo Leute, Danke erst mal für die Antworten. Die Frage nach den Lagerstellen war genau die, weswegen ich erst mal fragen wollte, ob sich damit schon mal jemand ne Achse versaut hat... :wink:
Ansonsten würde ich das Ding versuchen mit MikeSanders zu fluten.

Das galvanische Verzinken wäre natürlich ideal, weil eben gerade von innen Rostschutz aufgebracht werden könnte. Man müsste allerdings ein paar Ablauflöcher für das Zink schaffen. Die Verzinker behaupten ja immer, dass Ihnen ansonsten ein Hohlkörper im Zinkbad explodieren könnte. Ich habe allerdings den Verdacht, dass die eher Angst haben, dass Ihnen die Kunden Geländerrohre voll mit teurem Zinkbad davon tragen.

Viele Grüße, Jan
Bild

Benutzeravatar
boggsermodoa
Wohnt im T2!
Beiträge: 6938
Registriert: 22.12.2003 12:53
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Achskörper feuerverzinken?

Beitrag von boggsermodoa » 30.01.2012 14:42

Hallo Jan,

wovor die Galvanikbetriebe am meisten Angst haben ist, daß ihnen die Kunden mit ihrem alten Gelumpe das Bad versauen könnten. Deshalb bekommst du z.B. zwar einen Motorradlenker, aber niemals einen alten Auspuff neu verchromt. Galvanisches Verzinken wäre ein guter Rostschutz, wenn sich die Achse noch im Neuzustand befindet. §0 Jahre später, wenn alle Hohlkörper von innen bereits angerostet sind, sieht die Prognose jedoch wohl eher finster aus. Das beste, was man m.E. tun kann, ist den jetzigen Zustand zu konservieren, mit Wachs, Fett oder sonstwas.

Gruß,

Clemens

Benutzeravatar
Emma
T2-Süchtiger
Beiträge: 169
Registriert: 04.08.2010 20:27
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Hannover

Re: Achskörper feuerverzinken?

Beitrag von Emma » 30.01.2012 17:29

Ich würde auch vorschlagen den mit Mike Sanders & Co. zu konservieren und gut ist. Dann hast du da lange was von.
"Driften ist die Kunst, einen instabilen Zustand stabil zu halten!" - Walter Röhrl
Bild

Benutzeravatar
JanT2a
T2-Süchtiger
Beiträge: 564
Registriert: 23.04.2009 11:51
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Achskörper feuerverzinken?

Beitrag von JanT2a » 01.02.2012 09:51

Na gut, so wird's gemacht!
Bild

Benutzeravatar
schmiermaxe
T2-Profi
Beiträge: 54
Registriert: 11.01.2010 22:43
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Achskörper feuerverzinken?

Beitrag von schmiermaxe » 05.02.2012 15:24

Es besteht die Möglichkeit, das Bauteil im Tauchbad zu entlacken, das ist der Arbeitsgang der auch vor dem KTL-Beschichten nötig ist. Meiner Meinung nach vollkommen unbedenklich, wird in der Großserie millionenfach gemacht, nur daß dort der Rostbefall nicht das Problem ist, sondern nur Verunreinigungen.
Und verzinken ist ja nicht gleich verzinken.
Tauchbadverzinken ist ein eintauchen des sauberen Bauteils in flüssiges Zink, alle Hohlrüme müssen offen sein und an den richtigen stellen Entlüftungen und Ablauföffnungen haben. Sonst macht das Bauteil unter Umständen dicke Backen beim verzinken, und wenn das flüssige Zink nicht wieder ablaufen kann wiegt das Ding nachher reichlich. Das ist dem Verzinker allerdings egal glaub ich, der legt das Ding ja auf die Waage. Ach ja, die Oberflächenbeschaffenheit ist anschließend mehr als schlecht.
Dann kann man Spritzverzinken, dabei wird flüssiges Zink mit Hitze und Druck auf das saubere Bauteil gespritzt, haftet gut, nur die Hohlräume haben da das Nachsehen.
Was ich noch kenne ist galvanisches verzinken mit anschließend nötiger Chromatierung. Da wird das Teil im Tauchbad ebenfalls gereinigt und anschließend eine Furzdünne Zink-Beschichtung galvanisch aufgetragen. Sieht toll aus, hält aber leider auch nur von zwölf bis mittag. Ein weiteres Problem sind auch da die Hohlräume, wenn die nicht ordentich gespült werden können rostet's schon bevor die Rechnung bezahlt wurde. Für so schöne nippes Teile ist das gut, für Teile die im verborgenen liegen und "trocken" den Witterungsverhältnissen ausgesetzt sind ist das auch nicht die Erfüllung. Ach ja, hochfeste Schrauben zum Beispiel sind nach dem galvanischen verzinken auch nichts mehr Wert, die Wasserstoffversprödung ruiniert ihre hochfesten Eigenschaften.
Wenn die Bauteile anschließend lackiert weden sollen ist bei allen Verfahren immer eine zusätzliche Behandlung nötig, der Lack wird sonst nicht haften.
Das ist mein Wissensstand, da mögen sicher viele anderer Meinung sein.
Und demnach habe ich mich bei vielen Teilen für Lack und Fett entschieden, Nippes wird galv. verzinkt und um Pulverbeschichtung mache ich häufig ebenfalls einen großen Bogen.
Feuer frei!

Benutzeravatar
koyote007
T2-Süchtiger
Beiträge: 338
Registriert: 25.04.2007 13:47
IG T2 Mitgliedsnummer: 203
Wohnort: Kiel

Re: Achskörper feuerverzinken?

Beitrag von koyote007 » 05.02.2012 16:24

Hi,
"Ach ja, hochfeste Schrauben zum Beispiel sind nach dem galvanischen verzinken auch nichts mehr Wert, die Wasserstoffversprödung ruiniert ihre hochfesten Eigenschaften."
gut zu Wissen...
hatte überlegt mir die Mühe zu machen und die Sondermaße von den Bullischrauben galvanisieren zu lassen was wohl hiermit gestorben ist.

gruß Heiko

Benutzeravatar
Benschpal
*
*
Beiträge: 1918
Registriert: 18.11.2007 17:32
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Nahe Wieselburg in Niederösterreich, Österreich

Re: Achskörper feuerverzinken?

Beitrag von Benschpal » 06.02.2012 00:38

Hallo

Eins noch zum galvanisch verzinken: in die Hohlräume kommt da auch nix, denn dazu braucht man strom. und wo kein strom hin kommt, ist dann auch keine zinkschicht. ihr wisst ja: faradayscher käfig und so...


gruß
bensch
Bild
| T2a/b | ehem. Feuerwehrbus (Fensterbus) | Baujahr 1971 | 1.8 Liter |

Benutzeravatar
Peter E.
Wohnt im T2!
Beiträge: 2991
Registriert: 04.06.2003 15:08
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

Re: Achskörper feuerverzinken?

Beitrag von Peter E. » 12.02.2012 22:33

Gruss von Peter aus dem Schwentinental

Benutzeravatar
JanT2a
T2-Süchtiger
Beiträge: 564
Registriert: 23.04.2009 11:51
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Achskörper feuerverzinken?

Beitrag von JanT2a » 13.02.2012 01:03

Sieht aus wie silberne Ofenrohrfarbe.
Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot], Thomas R. und 9 Gäste