Sitzgestell / Sitzfeder reparieren?

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.

Moderatoren: Rüdiger*289, aps, Mario73

unimog2010
T2-Profi
Beiträge: 65
Registriert: 30.01.2017 01:26
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Sitzgestell / Sitzfeder reparieren?

Beitrag von unimog2010 » 31.03.2017 19:31

Hallo zusammen,

ich habe eben schonmal die Suche bedient aber nicht recht etwas gefunden. Und ein gesuch im markt habe ich sicherheitshalber auch schon. ;)

Bei meinem Fahrersitz war natürlich eien Feder gebrochen. Die große oben links. In der Folge hat dann auch dasoben umlaufende Metallband irgendwann kapituliert. Reparatur bei sowas ist ja immer tricky. Sollte ich kein ganzes Sitzgestell finden, überlege ich wie ich die Feder und das Band am schlauesten wieder verbinde. Anschließend würde ich das dann mit so "Schwimmbadwürsten" noch stabilisieren.

Habt ihr irgendwelche (besseren) Tipps?

Gruß und danke im Voraus

gregor

unimog2010
T2-Profi
Beiträge: 65
Registriert: 30.01.2017 01:26
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Sitzgestell / Sitzfeder reparieren? Bilders vom Problem

Beitrag von unimog2010 » 31.03.2017 20:13

Hallo zusammen,

hier noch ein paar Bilder der kaputten Federn. Ich denke man erkennt das Problem.

Bild

Bild

Bild

Gruß

gregor

Benutzeravatar
mein-grisu
T2-Süchtiger
Beiträge: 258
Registriert: 15.03.2016 16:06
IG T2 Mitgliedsnummer: 806
Wohnort: Wien

Re: Sitzgestell / Sitzfeder reparieren?

Beitrag von mein-grisu » 31.03.2017 21:46

Servus Gregor,

leider kann ich die Bilder nicht sehen, aber ich habe im Polstereibedarf Federn nachgekauft und ausgetauscht.
Da bekommt man auch Klammern zum Befestigen des Stahlbandes (habe eines von der Verpackungsabteilung einer Fa. genommen - für Paletten)

Es gibt allerdings fertige Federkörbe z.B. hier http://www.ebay.de/sch/m.html?_odkw=&_s ... r&_sacat=0
...aus solch einem hat sich ein Freund einen super bequemen Sitz in einen Engländer gezaubert... vielleicht ein Versuch wert.
Luftgekühlte Grüße, Sascha

https://www.facebook.com/mygrisu/

unimog2010
T2-Profi
Beiträge: 65
Registriert: 30.01.2017 01:26
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Sitzgestell / Sitzfeder reparieren?

Beitrag von unimog2010 » 01.04.2017 20:11

Hallo Sascha,

danke für die Tipps. Das mit den Bildern ist mir etwas schleierhaft, denn ich kann die Dinger sehen. Erst nicht und irgendwann ging es. Sehr merkwürdig.

Ich werde mal schauen wegen der Federn. Danke für den Link. Ich muss erstmal gucken, wieviele Windungen die gebrochene Feder hat. Ich würde dann gleich die gegenüberliegende auch ersetzen.

Gruß

gregor

Jonas_Kessler
T2-Süchtiger
Beiträge: 278
Registriert: 20.03.2016 23:42
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Sitzgestell / Sitzfeder reparieren?

Beitrag von Jonas_Kessler » 02.04.2017 09:20

Ich restauriere das umlaufende Stahlband aller meiner VW-Sitze mit Teilen aus alten Käfersitzen, die nur noch zum Ausschlachten dienen. Da schneide ich mir passende Stücke Bandstahl heraus, vor allem auch Kreuzungen und T-Stücke, die ich dann mit -wie im Original- umbegördelten Blechlaschen mit den defekten Stellen im jeweiligen Sitz verbinde. Die Laschen habe ich aus 0,75er Tiefziehblech verzinkt gebogen, weil das gerade in der Werkstatt vorrätig ist und auch nicht so bald rostet.

Beim Neuaufbau eines Sitzes sind neue Federn das beste, was man sich gönnen kann, dank Internet kommt man ja an fast alles Material dran. Beim Käfer gibt es komplette Sitzkerne in nagelneu, beim Karmann muss man mit Einzelteilen hantieren. Beim Bus habe ich das Thema noch nicht beackert, wird eine schöne Winterarbeit.

Das geniale dabei ist, dass man beim Selbermachen sich genau das Sitzgefühl bauen kann, dass man gerne hat und für die eigene Körpergröße auch braucht. Ich selbst z.B. polstere gerne Knüppelhart, damit mir der (mal gebrochene) Steiß keine Last abkriegt und nicht wehtut, was bei weichen Sitzen leider die Regel ist. Dazu verbinde ich die Wellenfeden zuzätzlich mit Querstreben und lege eine stabile Federkernauflage unter das serienmäßige Sitzpolster Auch eine immer sinnvolle Dorsalstütze kann man auf diese Weise in die Rückenlehne integrieren.

jk

unimog2010
T2-Profi
Beiträge: 65
Registriert: 30.01.2017 01:26
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Blechlaschen körnern?

Beitrag von unimog2010 » 03.04.2017 10:47

Hallo Jonas,

danke für die Ermunterung das selbst zu machen. Ich werde es denke ich auch so angehen. Die Polsterer machen auch nichts anderes nur gegen Geld. Und da der T2 mein erstes Auto ohne notwendige Schweißarbeiten ist, habe ich auch noch Blech liegen.

Wie fixierst Du die Blechlaschen gegen Wegrutschen? Ein zwei Körnerpunkte? Nach dem Zusammenbiegen Schweißpunkt auf die Lasche?

Ich danke für einen Tipp.

Gruß

gregor

Benutzeravatar
HeWeThue
T2-Süchtiger
Beiträge: 179
Registriert: 16.10.2015 17:40
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Lippstadt, Deutschland

Re: Sitzgestell / Sitzfeder reparieren?

Beitrag von HeWeThue » 04.04.2017 14:50

Interessantes Thema! Habe ich bald auch vor mir...

Habe in der Bucht sowohl Spiralfedern mit entsprechenden Windungen als auch Wellenfedern gefunden (allerdings zu kurz im Zuschnitt oder gleich 30m-Rolle).

Bei mir sind hauptsächlich die Wellen am vorderen Sitzende, sprich Ober-zu-Unterteil gebrochen. Wie kriege ich die so zick-zack-förmig zurecht gebogen?

Gruß
Hendrik
Hendrik Weise
Bild

Jonas_Kessler
T2-Süchtiger
Beiträge: 278
Registriert: 20.03.2016 23:42
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Sitzgestell / Sitzfeder reparieren?

Beitrag von Jonas_Kessler » 05.04.2017 10:21

Fixieren - Gar nicht. Den Körnerpunkt könnte man probieren, da der Sitzrahmen aber gehärtet ist, wird das eher auch nichts bringen. Schweißpunkt auch nicht, und schon gar nicht am Federstahl. Bisher haben die Laschen einfach so ihre Position gehalten - original wars ja auch nur geklemmt. Was ich aber gerne mache, ist das ganze Sitzfedergedöns am Schluss mit Brantho 3in1 zu beschichten, damit Rost kein Thema mehr ist. Die Beschichtung dürfte dann auch die Klemmstücke etwas mitfixieren - aber es ist wirklich nicht nötig, wenn man die Bleche nur eng genug um die Kanten biegt.

Klar hab ich früher auch mal gelegentlich einen winzigen Schweißpunkt gesetzt, und gehalten hat es auch. Bei manchen Sitzgestellen finden sich ja auch serienmäßige Schweißpunkte von der Punktzange. Da bricht es dann auch sehr sehr gerne... In der Theorie sollte man Federstahl eben nicht schweißen.

Wenns irgendwo gebrochen ist, wo es beim Sitzen richtig auf Zug belastet wird, dann müsste man mal weichlöten versuchen. Das macht an der gehärteten Struktur nichts kaputt und könnte durch die große Fläche gut halten. Man braucht halt ein ordentlich aggressives Flussmittel. Ist bis jetzt aber auch nur Theorie...
j.

Benutzeravatar
HeWeThue
T2-Süchtiger
Beiträge: 179
Registriert: 16.10.2015 17:40
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Lippstadt, Deutschland

Re: Sitzgestell / Sitzfeder reparieren?

Beitrag von HeWeThue » 31.08.2017 15:53

Ich habe nun mit den Sitzen angefangen und erstmal die gebrochenen Federn versucht herauszulösen um sie mit anderen zu ersetzen.
Die Blechbiege-Laschen: wie bekomme ich die auf? Wollte nicht gleich die Flex ansetzen....

Was wäre eigentlich dagegen zu sagen Kabelbinder zur Fixierung der Wellen- und Spriralfedern zu "missbrauchen" anstelle der Metall-Laschen? Die können ja auch bis zu 55kg Zugbelastung je Kabelbinder ab. Könnte doch reichen, oder?
Hendrik Weise
Bild

Benutzeravatar
Wolfgang T2b *354
Wohnt im T2!
Beiträge: 1647
Registriert: 27.04.2004 12:00
IG T2 Mitgliedsnummer: 354
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Sitzgestell / Sitzfeder reparieren?

Beitrag von Wolfgang T2b *354 » 31.08.2017 17:05

Hallo Hendrik,
HeWeThue hat geschrieben:
31.08.2017 15:53
Die Blechbiege-Laschen: wie bekomme ich die auf? Wollte nicht gleich die Flex ansetzen....
... mit sanfter Gewalt ein wenig aufbiegen, z.B. mit einem Schraubendreher. Wenn das partout nicht geht, weil es Federstahl ist, dann versuch', die Feder auszufädeln. Ich habe meine damals aufgebogen.
HeWeThue hat geschrieben:
31.08.2017 15:53
Was wäre eigentlich dagegen zu sagen Kabelbinder zur Fixierung der Wellen- und Spriralfedern zu "missbrauchen" anstelle der Metall-Laschen? Die können ja auch bis zu 55kg Zugbelastung je Kabelbinder ab. Könnte doch reichen, oder?
. Theoretisch könnte es reichen, praktisch ist es Käse :wink:. Kunststoff altert und verliert seine Elastizität und Festigkeit. Dann reicht ein Schlagloch und Du sackst durch. Das ist die eingesparte Arbeit nicht wert. Soooo kompliziert ist es doch nicht, das mit Blechlaschen zu sichern.

Schöne Grüße

Wolfgang

Benutzeravatar
HeWeThue
T2-Süchtiger
Beiträge: 179
Registriert: 16.10.2015 17:40
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Lippstadt, Deutschland

Re: Sitzgestell / Sitzfeder reparieren?

Beitrag von HeWeThue » 08.09.2017 15:15

Ich habe mich dran versucht beim Beifahrersitz die alten Laschen wieder zu verwenden und es scheint ganz gut zu klappen. Aus einem Schlachtsitz noch ein paar Federn getauscht. Dazu noch Kabelbinder zur Sicherheit und beim nächsten Schraubtermin zusätzlich etwas Tüdel-Draht. Ist ja dann eh "Lichtdicht" versteckt.

Welche Idee mir nun (im Nachhinein) gekommen ist:

Bei Bus-OK gibt es Sitzschienen zum Nachrüsten für 135€ oder so. Passen die Sitzschienen von der Fahrerseite auf die Beifahrerseite ohne weitere Blecharbeiten? Da ich ja 2 Fahrersitze und einen Beifahrersitz habe, könnte ich dem Beifahrer ja der Luxus der verstellbaren Rückenlehne zukommen lassen...

Grüße
Hendrik
Hendrik Weise
Bild

Benutzeravatar
Norbert*848b
Wohnt im T2!
Beiträge: 3284
Registriert: 31.10.2013 00:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848
Wohnort: Algermissen

Re: Sitzgestell / Sitzfeder reparieren?

Beitrag von Norbert*848b » 09.09.2017 03:30

Hallo Hendrik,
bezüglich Deines Vorhabens habe ich leider keine praktischen Erfahrungen, ich fürchte aber, dass Du nicht ohne Schweißarbeiten auskommen könntest bzw. wirst. Die andere Sache ist die mit dem Verstellrad für die Sitzlehne. Hast Du das auch entsprechend berücksichtigt, wie Du da platzmäßig mit dem (Aufroll-) Sitzgurt auf der rechten Seite auskommst, oder hast Du das Thema in der Form gelöst bekommen, dass das Verstellrad auf die andere (linke) Seite zu bringen wäre?
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert

Benutzeravatar
Harald
Wohnt im T2!
Beiträge: 6375
Registriert: 10.06.2003 11:18
IG T2 Mitgliedsnummer: 393
Wohnort: Bremen

Sitzgestell / Sitzfeder reparieren?

Beitrag von Harald » 09.09.2017 05:41

Hä? Verstellrad?

Meiner Meinung nach sind die Schienen bei meinem 78er Westfalia gleich. Und die sind tatsächlich geschweißt. Natürlich kann man die auch nur schrauben - aber im Falle eines Auffahrunfalls will ich gar nicht dran denken, was für eine Last da auf die einzelne Schraube wirkt. Ein guter TÜV´ler wird dran denken ... Am Blech selber musst Du meiner Meinung nach nicht arbeiten. Da werden eben nur die Schienen aufgepunktet. Keine 30 Minuten Arbeit.

Die Hebel Deiner Sitze bestimmen, auf welcher Seite Du welche Schiene verwendest. Da dürfte auch ein Fahrersitz auf der Beifahrerseite passen. Aber wenn Du einen Beifahrersitz hast: warum nimmst Du den nicht? Oder ist das nur die Version zum einhaken? Dann besorg Dir da doch nen verstellbaren Sitz.

Grüße,
Harald
Bild

Benutzeravatar
Norbert*848b
Wohnt im T2!
Beiträge: 3284
Registriert: 31.10.2013 00:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848
Wohnort: Algermissen

Re: Sitzgestell / Sitzfeder reparieren?

Beitrag von Norbert*848b » 09.09.2017 11:39

Harald hat geschrieben:
09.09.2017 05:41
Hä? Verstellrad?
Oh, sorry, war im falschen Film unterwegs... :unbekannt:
... also vergessen!
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert

Benutzeravatar
HeWeThue
T2-Süchtiger
Beiträge: 179
Registriert: 16.10.2015 17:40
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Lippstadt, Deutschland

Re: Sitzgestell / Sitzfeder reparieren?

Beitrag von HeWeThue » 11.09.2017 11:07

Harald hat geschrieben:
09.09.2017 05:41
Aber wenn Du einen Beifahrersitz hast: warum nimmst Du den nicht? Oder ist das nur die Version zum einhaken? Dann besorg Dir da doch nen verstellbaren Sitz.
Genau, hab den Beifahrereinzelsitz zum Einhaken.
Wobei die Längsverstellung für den Beifahrer im Bulli echt nicht sooo notwendig ist wie im normalen PKW. Sitz ja eh keiner dahinter :D
Das mit dem Unfall-Fall und ggf. Problemen bei der noch bevorstehenden Vollabnahme habe ich so noch gar nicht betrachtet...
Jetzt wo der Beifahrersitz eh erstmal neu gefedert wurde, kommt die Überlegung reichlich spät. :lol:

Erstmal nun den Fahrersitz fertig stellen.
Hendrik Weise
Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Avispa66, Gipsy, Google [Bot] und 2 Gäste