Bin neu hier

Hier können sich User vorstellen
Bruchpilot
T2-Profi
Beiträge: 50
Registriert: 15.04.2020 15:41
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Bin neu hier

Beitrag von Bruchpilot » 15.04.2020 16:30

Hallo in die Runde,

bin neu hier.
Meine Frau und ich sind auf der Suche nach einem T2 Westfalia und haben dazu noch einige Fragen, dazu später mehr.

kurz zu mir:
Nach dem ich beim schaffen als Dipl. Ing. nie genug von Technik haben kann, schraube ich nach Feierabend leidenschaftlich gerne an meinen Fahrzeugen als Ausgleich zum Büro. :D Im Alltag bin ich eigentlich immer mit Altwagen unterwegs, weil ich mich mit den damaligen Entwicklungszielen besser identifizieren kann als mit den ganzen neueren Fahrzeugen... ich weiß, ich hab einen an der Klatsche :freak:
In der Garage habe ich derzeit noch ein Restaurationsprojekt am laufen, im Alltag bin ich in nem alten Vento unterwegs. Was das schrauben betrifft, bin ich inzwischen so ziemlich mit allen Wassern gewaschen.

Mit dem T2 habe ich bisher aber noch nicht viele Berührungspunkte gehabt.
Da wir schon seit langem überlegen uns einen Bus zu holen, hatten wir uns vor 2 Jahren mal einen T2a Westfalia gemietet um zu sehen wie uns das taugt. Inzwischen haben wir eine gute Vorstellung entwickeln können was wir vorhaben und was wir suchen:

Wir suchen einen T2b Westfalia mit der Berlin Ausstattung, Aufstelldach (hinten angelenkt). Das Fahrzeug soll in gutem Zustand sein (original oder restauriert), sodass es bis auf die normale Pflege und Erhaltung keine Substantielle Arbeit bereitet. Für grobe Rostarbeiten habe ich gerade noch ein Projekt am laufen, daher soll der Bulli uns da keine neue Baustelle ins Haus bringen. Dass die alte Technik gepflegt werden will und dass hier und da kleine Instandhaltungen zu machen sind versteht sich von selbst und ist nicht der Rede wert. Wir wollen erhalten und genießen, aber nicht sanieren...

Was haben wir vor?
Wir entdecken gerne gemeinsam die Welt - würden uns mit dem Bulli aber auf Europa beschränken. Unser Wunsch ist es mit dem Bulli gemütlich unterwegs sein zu können, wollen aber bei Bedarf auch mal längere Strecken auf der Autobahn zurücklegen. Da wir es nicht weit zu den Alpen haben, gehen unsere Reiseziele nicht nur durchs flache Land, sondern auch über die Alpen in Richtung Süden. Typisch für uns sind dabei tendenziell längere Strecken die auch mal nach Norwegen & Co gehen sollen. Wir lieben es neue Ecken zu entdecken - und die kleine Wohnung dabei zu haben und auch nicht immer auf Campingplätze angewiesen zu sein... Wir freuen uns natürlich auch über Hinweise zu Reisestrecken/-Berichten und traumhaften Plätzen.... :D

Das wälzen vieler Kaufberatungen und Infos über die typischen Schwachstellen hat viel geholfen, derzeit treibt mich aber eine Frage um:

Ist für unsere Reisevorstellungen auch der Typ1 Motor ausreichend, oder sollte man doch den Typ4 Motor (z.b. CJ ) als "Musthave" auf die Einkaufsliste setzen? :roll:
Als wir den T2a ausgeliehen hatten hatten wir den 50Ps Motor. War gemütlich, aber wenn es hügelig wird fährt man halt kaum schneller als 60km/h....

Wie sind eure Erfahrungswerte? Kann man den Kompromiss machen, ein gut passendes Fahrzeug zu kaufen, obwohl er "nur" den kleinren Motor hat?

Viele Grüße
André

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Wohnt im T2!
Beiträge: 5620
Registriert: 12.05.2008 10:50
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Bin neu hier

Beitrag von Rolf-Stephan Badura » 15.04.2020 18:08

Hallo André & Willkommen im Forum,

hier gibt es einige mit Deiner Art von "Klatsche"... :wink:
Ist für unsere Reisevorstellungen auch der Typ1 Motor ausreichend...
Im Prinzip ja.
Hat ja auch Vorteile wie bessere Wartbarkeit, Teileversorgung, Kosten...

Wenn ich verreise, geht es aber meist von Berlin erst mal quer durch das Bundesgebiet :dogeyes: auf gut bekannten und dadurch langweiligen Pfaden... gähn.
Da möchte ich nicht nur mäßig hintuckern. Im Ausland ist dann sowieso oft Tempolimit und alles etwas gemütlicher.
Wir sind aber auch oft im Konvoi mit 50 PS Bullis und die kommen mehr als gut mit... auch in den Bergen - man muss nur richtig schalten können :mrgreen:
Wir freuen uns natürlich auch über Hinweise zu Reisestrecken...
Wie stehts 2021 mit Tunesien? https://forum.bulli.org/viewtopic.php?f ... 2&p=265537

aviator
T2-Süchtiger
Beiträge: 381
Registriert: 21.05.2015 13:35
IG T2 Mitgliedsnummer: 778
Wohnort: Heidelberg

Re: Bin neu hier

Beitrag von aviator » 15.04.2020 18:10

50 PS sind im schweren Westfalia untermotorisiert. Man kann das machen, wenn man es wirklich nicht eilig hat und am Berg auch regelmäßig im 2. Gang mit 45 km/h unterwegs sein möchte. Dabei wird der Motor ständig an oder nahe seiner Leistungsgrenzen bewegt. Nicht ideal.

2l Typ 4 Motor sicherlich erste Wahl. Aber: Ich habe meinen Typ 1 auf 1776 ccm aufgerüstet. Das macht, selbst mit Standard-Serien-Zentralvergaser, wirklich viel aus. Ich kann den gleichen o.g. 2.-Gang-mit-45-Berg jetzt mit 70 im Dritten hochfahren. Allerdings wurden an meinem Motor auch noch ein paar andere Sachen verbessert. Aber selbst ohne großen Aufwand sollte man auf ca. 70 PS und 140Nm kommen. Das reicht für den Hausgebrauch. Details zu meinem Motor feindest Du über mein Profil (Suche meiner Beiträge).

Gruß

Stefan

Bruchpilot
T2-Profi
Beiträge: 50
Registriert: 15.04.2020 15:41
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Bin neu hier

Beitrag von Bruchpilot » 15.04.2020 22:11

Hallo,

vielen Dank für eure Antworten!
Ich hatte schon befürchtet, dass die Motorisierung zum K.O. Kriterium werden könnte, denn der Bus würde bis auf den Motor den besten Kompromiss darstellen den wir finden konnten. Wäre schade, sowas gehen zu lassen....
Jetzt muss man nur noch schauen ob und wie bzw. wann eine Besichtigung unter den aktuellen Beschränkungen möglich wird. Wenn sich vor Ort keine bösen Überraschungen zeigen, dann haben wir unseren Kandidaten eigentlich gefunden :D

@ Rolf was sind denn so die Geschwindigkeiten mit denen du solche langweiligen Autobahnen nimmst? Bzw. im Konvoi? Danke für die Info bzgl. Tunesien, werden wir uns mal ansehen.

@aviator Hehe, deine Motorengeschichten machen mich sehr neugierig, ich werd mich mal einlesen..... Hier zu Hause habe ich ein altes Buch: G.Hack/ D.Korp, VW 1200, jetzt mache ich Ihn schneller, Motorbuchverlag 1965. Hab ich die letzten Tage quasi durch gelesen... :D betrifft zwar hauptsächlich nur den alten 1200er 30 bzw 34 PS Motor, aber man bekommt nen gutes Gefühl für die Sache.... und durch mein anderes Restaurierungsprojekt bin ich bzgl. Instandsetzungen/ Optimierungen von Motoren ja auch nicht gerade ohne "Vorbelastung"...

Beste Grüße
André

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Wohnt im T2!
Beiträge: 5620
Registriert: 12.05.2008 10:50
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Bin neu hier

Beitrag von Rolf-Stephan Badura » 15.04.2020 23:10

Hallo André,
Bruchpilot hat geschrieben:
15.04.2020 22:11
@ Rolf was sind denn so die Geschwindigkeiten mit denen du solche langweiligen Autobahnen nimmst?
Diskussion um Reise- und Höchstgeschwindigkeiten findest Du hier: viewtopic.php?f=9&t=22861
50 PS Typ 1: so um 90-100 km/h (max so 110 - seltener 120 km/h)
70 PS Typ 4: so um 110-120 km/h (max so 130 - seltener 140 km/h)
am besten fährt man nach Ölthermometer das Moped nicht zu heiß - Zusatzölkühler kann dabei auch helfen.
Bzw. im Konvoi?
Da geht's meist gesellig auch im Mix von Fahrzeugmotorisierungen oft eher über Landstraßen so um 80-100 km/h...
zum Mai-Käfer-Treffen in Hannover oder zum Großklockner-Treffen oder... z.B. https://youtu.be/4_949gIxpwI

Viel Erfolg bei der Suche & 70PS-Type4-Grüße

Benutzeravatar
aircooled68
Wohnt im T2!
Beiträge: 1626
Registriert: 13.04.2009 22:22
Wohnort: Bei Stuttgart

Re: Bin neu hier

Beitrag von aircooled68 » 16.04.2020 00:37

70 PS Typ 4: so um 110-120 km/h (max so 130 - seltener 140 km/h)
orginaler 2.0l mit CP Getriebe. Bei den 1700er und 1800er sieht das anderst aus, die haben ein kürzeres Getriebe. Kompensieren aber das gegenüber einem Typ1, weil die 1000U/min höher drehen können.

Das Problem, egal ob Typ1 oder Typ4 ist, dass die meisten angebotenen Busse einfach einen Wartungstau in Motor und Fahrwerk haben. Mal so 13000 km oder mehr ohne Probleme in einem Jahr schaffen die wenigsten. Und wenn du das alles extern revidieren lassen möchtest, sind locker auch über 10k weg. Wenn du überhaupt einen findest, der das machen will...

Bei mir:
langweilige Autobahn 105-115(orig 1700er) jetzt optimierter 2l: 130, Öltemp. ca. 90 Grad, je nach Aussentemperatur mit Ölkühler. Berge sind auch recht entspannt zu fahren, wenn die Bremsen mitmachen. :unbekannt:
Konvoi kommt immer auf den langsamsten an.

Einen Typ4 oder 1776 und das CP Getriebe kann man immer nachrüsten. Nicht orginal, aber zeitgenössisch. Willst ja Sonntags nicht nur zur Eisdiele fahren. Das CP ist dann auch auf der Autobahn etwas leiser, was dann den Fahrkomfort erheblich steigert.

Die Berlinaustattung ist wohl einer der durchdachtesten, ich hab mich jetzt mit meinem Madrid (ähnlich Hellsinki) arrangiert. Das geht auch. Würde ich jetzt nochmal ein Bus kaufen, wäre der ein zusammegefrickeltes Ding, das kann man dann nach Herzenlust selber ausbauen und seine eigenen Ideen verwirklichen ohne das heilige Westfalia zu ändern.

Wir haben echt einen an der Klatsche...
Gruß Jan

PS: https://forum.bulli.org/viewtopic.php?f=18&t=26900
https://vw-type2-id.xyz/mplate/22138101/#
Typ 4 (CA) - 1679cc, 49 kW (66 PS)
Vmax = 141km/h
A89 (1972) = 032 094 206 506 511 616

Jan *779

Benutzeravatar
Matt Eagle
T2-Meister
Beiträge: 104
Registriert: 21.08.2019 15:55
IG T2 Mitgliedsnummer: 152
Wohnort: Aachen

Re: Bin neu hier

Beitrag von Matt Eagle » 16.04.2020 11:08

aircooled68 hat geschrieben:
16.04.2020 00:37
Die Berlinaustattung ist wohl einer der durchdachtesten, ich hab mich jetzt mit meinem Madrid (ähnlich Hellsinki) arrangiert.
:D Klingt ja fast wie in der Serie "Haus des Geldes" ...

Ebenso ein herzliches Willkommen von mir in diesem Top-Forum, das mir schon sehr viel geholfen hat.

Zu Deiner Frage: Ich habe eine 50 PS AD und habe letztes Jahr eine Toskanatour damit gemacht. Die Reisegeschwindigkeit lag so um die 90 (in den Bergen je nach Steilheit auch um einiges geringer. Vorher dachte ich, daß es eigentlich gar nicht geht, weil man sich ja an wesentlich schnellere Reisegeschwindigkeiten gewöhnt hat. Aber, was soll ich sagen, hat alles wunderbar geklappt und die Fahrten (auch längere Etappen) waren unglaublich entspannt. Man plant die Strecken eben anders. Ist eigentlich eher eine Einstellungssache (des Fahrers - nicht des Motors :wink: ). Aber es war auch meine erste Tour - vielleicht denke ich mal anders darüber ...

Viele Grüße
Bernd
Mit dem Zweiten fährt man besser :D
Bus L, MJ 73, 50 PS (AD)

Bruchpilot
T2-Profi
Beiträge: 50
Registriert: 15.04.2020 15:41
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Bin neu hier

Beitrag von Bruchpilot » 16.04.2020 11:12

Hey, echt ein klasse Forum! Vielen Dank für das freundliche Willkommen und eure sehr hilfreichen Antworten, macht echt Spaß! :bier:

Sind denn die CP Getriebe noch zu bekommen? Und was würde sowas kosten?
Die Erweiterungen auf ca 1.8l klingt sehr reizend, ich vermute dass es aber nicht nur mit 4 Kolben und 4 Zylindern getan ist. Vergaser muss zumindest neu abgestimmt werden, Kühlung vermute ich müsste unbedingt was gemacht werden. Für die Zündung gibts ja auch nette Teile wie von 123ignition wo man nen schönes Kennfeld hinterlegen kann...
Mit welchen Kosten kann man denn für den 1.8l Umbau rechnen (grobe Aufschlüsselung)?
Ich denke Pleul- und Hauptlager sollten da ja auch gemacht werden.... bzw. macht es keinen Sinn dicke Töpfe auf nen fertigen Kurbeltrieb zu setzen.... :schlaumeier:

Gruß
André

Benutzeravatar
Matt Eagle
T2-Meister
Beiträge: 104
Registriert: 21.08.2019 15:55
IG T2 Mitgliedsnummer: 152
Wohnort: Aachen

Re: Bin neu hier

Beitrag von Matt Eagle » 16.04.2020 11:35

Bruchpilot hat geschrieben:
16.04.2020 11:12
Mit welchen Kosten kann man denn für den 1.8l Umbau rechnen (grobe Aufschlüsselung)?
https://www.typ4shop.de/Motoren-Rumpf-u ... ::240.html
Geht bestimmt auch billiger, je nachdem was und wie man es machen will ...
Mit dem Zweiten fährt man besser :D
Bus L, MJ 73, 50 PS (AD)

Bruchpilot
T2-Profi
Beiträge: 50
Registriert: 15.04.2020 15:41
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Bin neu hier

Beitrag von Bruchpilot » 16.04.2020 11:48

klasse, das gibt einem mal eine Größenordnung bis wohin sich der Spaß bewegen kann :D
Sieht schön lecker aus das Maschinchen...

Das wichtigste Fazit das ich jetzt ziehen kann, es macht keinen Sinn einen guten Bus nur wegen des schwächeren Motors zu verwerfen. Zumal alle Busse die wir mit dem 2l Motor gefunden haben und für uns passen würden auch insgesamt erheblich teurer sind (liegt am Zustand/ Originalität) bzw. einfach überteuert sind. Und dann kann ich auch einen Bus nehmen der sonst eine richtig gute Basis hat und das was ihm zu den richtig teuren Bussen fehlt eben noch selbst in Auftrag geben und komme dann unterm Strich immer noch besser weg.... zumal wir kein Museumsstück brauchen was man nur mit Handschuhen anfassen will, ein Bus ist zum fahren da, aber nicht zum runter schruppen...

Gruß
André

Benutzeravatar
aircooled68
Wohnt im T2!
Beiträge: 1626
Registriert: 13.04.2009 22:22
Wohnort: Bei Stuttgart

Re: Bin neu hier

Beitrag von aircooled68 » 16.04.2020 11:50

Sind denn die CP Getriebe noch zu bekommen? Und was würde sowas kosten?
ab und zu für 1k. Dann sind die aber noch nicht überholt.
Die Erweiterungen auf ca 1.8l klingt sehr reizend
http://www.wonnegautriker.de/PDF/Aufbau_1835ccm.pdf
Kühlung vermute ich müsste unbedingt was gemacht werden
viewtopic.php?f=7&t=24806
Für die Zündung gibts ja auch nette Teile wie von 123ignition wo man nen schönes Kennfeld hinterlegen kann
viewtopic.php?f=7&t=6439

Da gibts genug Meinungen und dazwischen irgendwo auch was, was für dich funktioniert.

Gruß Jan
https://vw-type2-id.xyz/mplate/22138101/#
Typ 4 (CA) - 1679cc, 49 kW (66 PS)
Vmax = 141km/h
A89 (1972) = 032 094 206 506 511 616

Jan *779

Benutzeravatar
Sgt. Pepper
*
*
Beiträge: 3733
Registriert: 10.03.2005 22:41
IG T2 Mitgliedsnummer: 834
Wohnort: Oldenburg

Re: Bin neu hier

Beitrag von Sgt. Pepper » 16.04.2020 11:51

Moin,

willkommen hier und viel Erfolg bei der Suche!

Zu deinen Fragen:

CP Getriebe bekommt man, allerdings sind die Preise sehr hoch und dann hat man immernoch ein altes Getriebe in unbekannten Zustand. So häufig tauchen die aber am Markt auch nicht mehr auf.
Zu einem "heiß" gemachten Typ1 würde aber auch das CM Getriebe des 1,8l Typ4 Motors passen. Du musst aber die Eingangswellen der Getriebe tauschen, denn die sind unterschiedlich zwischen den Getrieben für den Typ4 und den Typ1 Motoren.

Bevor du solche Motorumbauen planst, solltest du dich gut umhören welche Komponenten was taugen und was eher nicht. Z.b zur 123 Ingition findest du hier einige kritische Aussagen die durchaus ihre Berechtigung haben. Ansonsten wirst du auch bei kleinen Leistungssteigerungen am Typ1 Motor z.B. nicht ohne zusätzliche Ölkühleranlage auskommen. Eine Anpassung des Vergasers z.B. auf einem Leistungsprüfstand ist eigentlch immer ratsam, wenn etwas am Motor verändert wurde. Insgesamt würde ich bei einem Umbau auf 1,8l ab ca 4500€ rechnen, mir ordentlich Eigenleistung! Das ist auch in etwa das, was man für die Überholung eines Motors in Eigenregie (selber zerlegen und zusammenbauen, mit externen Überarbeitungen von Teilen) so rechnen muss. Luft nach oben ist immer, besonders wenn du dir einen Motor komplett aufbauen lässt.

Bevor du aber solche Planungen machst, finde erstmal deinen Bus und mach den Kauf eher vom Blechzustand abhängig als vom Motor oder der Ausstattung.
Wenn es einer mit Typ1 ist, ist es auch gut. Viele fahren damit und sind absolut glücklich und vieleicht reichen euch auch die 50PS völlig aus. Bis 90 tut sich da auch gar nicht soviel bei den Serien-Motoren.
Für den Urlaub reicht es sicherlich...

Mal so interessehalber: Was ist denn dein Budget?

Grüße,
Stephan
Bild
Bild

Benutzeravatar
aircooled68
Wohnt im T2!
Beiträge: 1626
Registriert: 13.04.2009 22:22
Wohnort: Bei Stuttgart

Re: Bin neu hier

Beitrag von aircooled68 » 16.04.2020 11:59

Die CM wachsen jetzt auch nicht auf den Bäumen. Sind ja nur mit dem 1.8l verbaut worden.
Da wir es nicht weit zu den Alpen haben
woher kommt ihr denn?

Gruß Jan
https://vw-type2-id.xyz/mplate/22138101/#
Typ 4 (CA) - 1679cc, 49 kW (66 PS)
Vmax = 141km/h
A89 (1972) = 032 094 206 506 511 616

Jan *779

Bruchpilot
T2-Profi
Beiträge: 50
Registriert: 15.04.2020 15:41
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Bin neu hier

Beitrag von Bruchpilot » 17.04.2020 14:07

Besten Dank für die sehr interessanten und äußerst wohlwollenden Hinweise und Tips!

Wir wohnen etwa ne halbe Stunde weg von Augsburg, daher Touren die durch die Alpen gehen bzw. Lange Autobahn fahren um mal nach Schweden etc. zu kommen 8)

Sehr interessant, dass der 123 Ignition nur den Absoluten Druck misst. Mal sehen ob das heute noch so ist oder ob man das modifizieren kann.... Vielen Dank, das behalte ich gleich im Hinterkopf!!
Sgt. Pepper hat geschrieben:
16.04.2020 11:51
Bevor du aber solche Planungen machst, finde erstmal deinen Bus und mach den Kauf eher vom Blechzustand abhängig als vom Motor oder der Ausstattung.
Ja, da bin ich bei dir, Blech ist das wichtigste.
Was die Kosten betrifft, rechnen wir mit Kosten zwischen 30k und 40k.
Und da haben wir halt festgestellt, dass sich bei den vermeintlich perfekten Fahrzeugen doch auch Blender dazwischen mogeln. Fotos der Restaurierung haben z.B. gezeigt dass im Innenraum oberhalb des Schwellers/ Innenschwellers auf der Fahrerseite die ersten 20cm vom vorderen Querträger nach hinten gut verrostet waren. Und der Lackierer hat da wohl nur mehr oder weniger drüber gelackt, aber dass dieser Bereich gestrahlt wurde und ordentlich (damit meine ich nachhaltig/ langlebig) saniert wurde, war leider nicht ersichtlich. Auch hatte dieses Fahrzeug ordentlich Rost im Scheibenrahmen mit allen Konsequenzen. Schön dass da ein neues Frontblech hinein kam, aber ich hätte die angerosteten Bleche darunter noch saniert, auch das war leider nicht ersichtlich. Am Ende hat alles super schön ausgeschaut, aber an der Nachhaltigkeit habe ich meine Zweifel..... und für sowas brauche ich dann nicht noch deutlich mehr als 40k ausgeben. Aber das nur am Rande.

Hat jemand eigentlich Erfahrungen was es kostet wenn man den Unterboden macht (Trockeneis, ggf Achsen raus um den Unterboden zu strahlen und sauber zu lackieren)?

Könnt ihr mich noch mal korrigieren was die Schwachstellen am Blech betrifft? (T2b)

neuralgisch/ kauf entscheidend:

- Hauptrahmenlängsträger an Anschraubpunkten der Vorderachse
- Rost am hinteren Drehstabrohr der HA. Das kann auch im Übergang bzw. wo es durch die Längsträger durch geht durchrosten oder Risse bekommen (siehe http://www.michaelknappmann.de/bulli/mi ... ufbera.htm) wie genau kann man das sehen wenn es innen im Träger Gammelt?
- Rost an der Vorderachse selbst (wo genau?)

weitere Rostnester:
- Rost an Scheibenrahmen, bzw als Folge in der Frontschürze hinter der stoßstange
- Bodenblech Fahrerkabine von innen und von unten ansehen
- wie sehen die Rahmenträger unter dem Bodenblech aus?
- Kniestück
- Gurtbefestigung/ Doppeltes Blech neben dem Sitz (wie sieht das eigentlich neuwerig aus???)
- vorderer Querträger, Wagenheberaufnahme vorn und Übergang B-Säule
- Innen/ Außebschweller li/re
- Querträger unterm Boden sollten beim T2b ja nicht mehr das große Problem sein
- Gurtbefestigung hinten, da sollen auch Bleche im Radhaus sein, wo genau finde ich die?
- Radläufe hinten
- Batteriebleche und Übergang zum Außenblech
- Rahmen träger neben dem Motor

Anbauteile
- innere Rahmen und alle Unterkanten der Türen /Klappen

Beste Grüße
André

Benutzeravatar
Sgt. Pepper
*
*
Beiträge: 3733
Registriert: 10.03.2005 22:41
IG T2 Mitgliedsnummer: 834
Wohnort: Oldenburg

Re: Bin neu hier

Beitrag von Sgt. Pepper » 17.04.2020 15:27

Moin André,

das sind schon im wesentlichen die wichtigsten Rostnester auf die man achten sollte.

- Bei den Westfalia bzw. beim Camper generell kommen noch diverse Löcher im Unterboden z.B. für das Abwasser oder die Entlüftung der Gasflaschen hinzu. Diese sind je nach Ausstattung etwas unterschiedlich, aber auch da kann sich natürlich der Rost einnisten.
- Du hast schon recht, die U-Förmigen Querträger sind am T2b nicht so das Problem wie bei den frühen Modellen, aber auch hier kann es inbesondere zwischen dem Bodenblech und den Trägern rosten. Ebenso an den Verbindungstellen zwischen den Auslegern und den Schwellern.
- Das Frontblech kann unten an der Kante zum Deformationselement durchrosten. Das ist meist dann der Fall, wenn der Scheibenrahmen über längere Zeit undicht war und da öfter das Wasser drin stand.

Ansonsten wirst du für das Budget schon was vernüftiges finden. Schau dir aber die Fahrzeuge gut an und entscheide nicht aus dem Bauch heraus.
Wenn du wert darauf legst, dass du einen originalen Westfalia erwischt: Achte darauf, dass auf dem Typenschild als Typ 23-517 vermerkt ist.
Das Typenschild findest du hinterm Beifahrersitz. (Sofern keine Drehsitze verbaut sind).

Grüße,
Stephan
Bild
Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste