überführung aus italien

Fragen und Antworten, Austausch mit Vereinsmitgliedern, Dieses und Jenes, Lob und Kritik - egal was im Schuh drückt, hier gibt es jede Menge Platz dafür....
Hier bitte keine Vereinsinterna posten, dafür ist das interne IG Forum da.
Benutzeravatar
ulme*326
Vorstand IGT2
Beiträge: 2568
Registriert: 11.04.2007 00:15
IG T2 Mitgliedsnummer: 326
Wohnort: Naehe Ulm/Donau

Re: überführung aus italien

Beitrag von ulme*326 » 28.11.2020 11:27

normalerweise sind diese Bleche aus meiner Erfahrung schon ein ziemlich verlässlicher Rostschutz für die Innenschwellerbereiche.
Wenn die Wagenheberaufnahmen jedoch von den Radkästen her beginnend "faulig" sind und ersetzt werden müssen - kommst Du nicht darum herum diese Bleche heraus-flexen zu müssen.
Wenn die Wagenheberstützen noch gut sind und so scheint mir Dein sizilianisches Fundstück den Eindruck zu machen - - alles palletti. Ich würde dann tatsächlich versuchen nur zu endoskopieren. Für den Fall daß Staub- und Futternester als potentielle Rostherde drin sind. Nur "zum Sehen" rausflexen ist richtig viel Arbeit - VW hat es mit den hier ausgeführten Strichschweissungen (Nahtlänge/Breite/Anzahl) damals sehr gut gemeint. Die sind ja nicht "nur" gepunktet. Alle Mitten-Längsträger-Anbindungspunkte wo man eine Strichschweissung an deren Randbereichen rot glühend entfernt sind eigentlich tragende Teile/Träger. Wenn nötig dann nur mit möglichst geringem Wärmeeintrag (mit dünner Scheibe einschneiden - wenig nachschrubben). Das gilt insbesondere für die beiden Haupt-Längsträger aber auch für noch intakte äussere Innenschweller und Wagenheberstützen die nach der Aktion angeschliffen - weil ggfls. dann doch für gut befunden - am Fahrzeug verbleiben können.
Gruesse von der Oberschwaebischen Barockstrasse
ulme*326


Bild Kontakt zum Stammtisch ·

Heinili
T2-Meister
Beiträge: 106
Registriert: 24.06.2020 18:29
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: überführung aus italien

Beitrag von Heinili » 28.11.2020 15:03

Hallo, bin da nicht so der Experte, aber bei mir ist das Unterflurblech angeschraubt, darunter die B6 Standheizung....sonst käme man ja nicht dazu.

Benutzeravatar
ulme*326
Vorstand IGT2
Beiträge: 2568
Registriert: 11.04.2007 00:15
IG T2 Mitgliedsnummer: 326
Wohnort: Naehe Ulm/Donau

Re: überführung aus italien

Beitrag von ulme*326 » 28.11.2020 16:52

wir sprechen von den äusseren - Du vom mittleren - das ist natürlich geschraubt - klar.
Es gibt Ausführungen nur aussen - nur Mitte - und Mitte und Aussen.......Das wird noch ein richtiges Unterflurblech-Wikipedia - ich sags nochmal: Bitte in die Modellkunde verschieben
Gruesse von der Oberschwaebischen Barockstrasse
ulme*326


Bild Kontakt zum Stammtisch ·

Benutzeravatar
GoldenerOktober *001
Vorstand IGT2
Beiträge: 1901
Registriert: 08.09.2009 16:11
IG T2 Mitgliedsnummer: 1
Wohnort: Bad Homburg v. d. H.

Re: überführung aus italien

Beitrag von GoldenerOktober *001 » 28.11.2020 18:28

Bei 191 waren alle drei Bleche verschweißt - die Unterflurheizung gabs damals noch nicht, da wurde noch der "Torpedo" verbaut.

Zur Befundung: Von unten einfach mal mit der Faust dagegenschlagen; wenns raschelt liegen Innenschweller und sonst noch was bröselig da drinnen. Denn dicht ist das nur von unten - direkt unterhalb des Laderaumbodens sind da genug Möglichkeiten für den Eintrag von sonstwas (Dreck, Feuchtigkeit, Mäusenest, Sonstiges...).
Aber eines muß man diesen Blechen lassen: Über die Jahre haben sie den Unterboden mit seinen verwinkelten Katakomben sehr gut geschützt, beispielsweise die kleinen Querträger zum Laderaumboden hin, wo sich sonst eine homogene Verfüllung ansiedelt!

Gruß Torsten
Mit dem Bus da steckenbleiben, wo die Anderen erst gar nicht hinkommen...

Benutzeravatar
clipperfreak
Wohnt im T2!
Beiträge: 8196
Registriert: 30.09.2007 19:34
IG T2 Mitgliedsnummer: 223
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Re: überführung aus italien

Beitrag von clipperfreak » 28.11.2020 21:29

wenn ich mir die Fotos und das Auto dazu ansehe, dann braucht der Besitzer sich überhaupt keine Gedanken machen was unter den Unterflurblechen ist, denn da ist nichts ausser gesundes Blech, dass sehe ich auch so ohne da mit dem Endoskop irgendwo reinzufahren.

Der Clipper hat keinen Rost, warum soll dann da unter den Blechen alles morsch sein, macht den stolzen Besitzer jetzt nicht verrückt mit irgendwelchen Vermutungen. Wenn ich mir die Bleche ansehe die sehen aus wie neu alles super konserviert und so wird es auch drunter sein da bin ich sicher
Gruß
Klaus *223

Benutzeravatar
t2a71
T2-Süchtiger
Beiträge: 150
Registriert: 12.03.2006 20:07
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: im schönen Murgtal
Kontaktdaten:

Re: überführung aus italien

Beitrag von t2a71 » 29.11.2020 12:57

Hallo zusammen,
ich habe grade den Beitrag überflogen.....tolles Fahrzeug! :thumb:

Zu den Unterflurblechen kann ich auch noch was beitragen. Mein 74er hat weder Schiebedach noch 2 Schiebetüren, dafür aber die äußeren und das mittlere Unterflurbleche.
Dies nur zur Info, damit das ganze noch unübersichtlicher wird :D

Viele Grüße aus dem schönen Murgtal
Jörg
Bus Typ22, EZ. 74, 1915/CT Block, ca.70PS, Olympiablau
Audi Cabrio, 5 Zylinder, Bj. 1992
Eriba Touring Triton, Bj. 1981

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste