Gas-Prüfer in Thüringen gesucht

Fragen und Antworten, Austausch mit Vereinsmitgliedern, Dieses und Jenes, Lob und Kritik - egal was im Schuh drückt, hier gibt es jede Menge Platz dafür....
Hier bitte keine Vereinsinterna posten, dafür ist das interne IG Forum da.

Moderatoren: Rüdiger*289, aps, Mario73

Antworten
Benutzeravatar
Gusti
T2-Autor
Beiträge: 6
Registriert: 01.12.2018 16:38
IG T2 Mitgliedsnummer: 925
Wohnort: Erfurt

Gas-Prüfer in Thüringen gesucht

Beitrag von Gusti » 19.07.2019 00:52

Hallo liebe (Thüringer) Bulligemeinde,
da mir heute etwas unerwartet der TÜV versagt wurde, weil ich eine potentiell betreibbare Gas-Anlage in meinem Westy beherberge, bin ich nin auf der Suche nach einem vernünftigen Gasprüfer, der etwas mit dem Begriff Bestandschutz anfangen kann. Ich hoffe, jemand von Euch kann mir weiterhelfen.
Es ist echt seltsam letztes Jahr habe ich die Zulassung und den TÜV auch ohne Gasprüfung erhalten. Da ich gehört hatte das der TÜV Thüringen die Sache etwas enger sieht, habe ich den Gaskocher und die Gasflasche extra ausgebaut. Nun wird beanstandet, dass die Zuleitungen ja noch vorhanden wären und ich den Kocher ja jederzeit wieder einbauen könnte. Kurzum ich soll die Gasleitungen entweder komplett raushauen (das will ich nicht) oder mich um eine Zulassung meiner Gasanlage kümmern. Dafür brauche ich aber einen Gasprüfer der versteht, das ich in einen Oldtimer, keinen neuen Gaskocher einbauen will. :hilfe:

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Wohnt im T2!
Beiträge: 5292
Registriert: 12.05.2008 10:50
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Gas-Prüfer in Thüringen gesucht

Beitrag von Rolf-Stephan Badura » 19.07.2019 07:15

Hallo,

Du hast einen US-Bulli - der ist ohne Umbauarbeiten nicht Gas-Prüfungs- und damit TÜV-tauglich.
Dass es bei der ersten Prüfung übersehen wurde, hindert nicht den nächsten Prüfer.
Das wird alle 2 Jahre neu geprüft und wird Dir wieder auf die Füße fallen.

Also entweder alles raus damit - oder mal richtig auf Europa umbauen.

Damit meine ich nicht nach neuen Camper-Standards - sondern wie damalige Oldtimer (z.B. Gasherd mit Temperaturfühlern zum automatischen absperren der Gaszufuhr, wenn keine Flamme - brauchten die Amis nicht), der US-Gastank entspricht nicht unseren Auflagen, d.h. entweder modernen Gastank oder wie bei uns Gasflaschen im Schrank plus ein paar Auflagen wie den Gaskasten etwas gasdicht (mit Holz uind Gummidichtugen) zu machen (war er original nicht) und dort keine elektrischen Bauteile (Zündfunke) zu haben (statt original Aussenpumpe z.B. moderne Tauchpumpe im Wassertank - ist bei den Amis ja eh in einem anderen Schrankabteil).

Viel Erfolg & Grüße,

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste