Unfall beim Transport

Fragen und Antworten, Austausch mit Vereinsmitgliedern, Dieses und Jenes, Lob und Kritik - egal was im Schuh drückt, hier gibt es jede Menge Platz dafür....
Hier bitte keine Vereinsinterna posten, dafür ist das interne IG Forum da.

Moderatoren: Rüdiger*289, aps, Mario73

Antworten
Benutzeravatar
murcielago
T2-Süchtiger
Beiträge: 213
Registriert: 12.10.2016 18:28
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Chiemgau, Oberbayern

Re: Unfall beim Transport

Beitrag von murcielago » 10.10.2019 21:58

Hallo Andy, vielen Dank für den Hinweis, dem ich grundsätzlich zustimme. Bei dem Gutachter handelt es sich allerdings nicht um irgendeinen Gutachter. Es ist der Chef meiner Tochter und er ist absolut vertrauenswürdig. Ich werde den Bus trotzdem im Laufe der kommenden Woche auch noch im Forum zum Verkauf anbieten.
Servus, Julia

emmerson1980austria
T2-Profi
Beiträge: 93
Registriert: 08.02.2017 15:55
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Oberösterreich

Re: Unfall beim Transport

Beitrag von emmerson1980austria » 21.10.2019 12:28

Hallo, ich war länger nicht hier.
Musste grade mit großem trauern diese Geschichte hier lesen.
Julia, mein aufrichtiges Beileid.
Du scheinst dich schon entschieden zu haben, aber dann wieder doch noch nicht richtig.
Ich bin kein proffessionist, aber wenn ich helfen kann, sehr gerne, ich würde spenden, ich würde auch beim Schrauben mithelfen.

Eines möchte ich vielleicht noch erwähne:
Du schreibst, der bulli sei wirtschaftlich nicht instand zu setzen, aber das ist eine resto eigentlich nie.
Von daher...

Vl. Wäre eine Möglichkeit die Restauration über Marketing zu finanzieren?
Das niemand kostenlos den Wagen richtet ist verständlich, aber veilleicht findet sich jemand der den Wagen z. B. Als Werbefläche nutzen will?
Also wie gesagt, ich würde gerne helfen damit der bulli weiter läuft.
[img]C:\Users\emeth\Desktop\FOTOS[/img]
Bild

Benutzeravatar
murcielago
T2-Süchtiger
Beiträge: 213
Registriert: 12.10.2016 18:28
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Chiemgau, Oberbayern

Re: Unfall beim Transport

Beitrag von murcielago » 21.10.2019 21:26

Hallo Thomas,

ein ganz herzliches Dankeschön für Dein Beileid. Du hast es ganz richtig erkannt, ich habe mich entschieden und dann doch wieder nicht richtig. Am Anfang war es so, dass ich dachte, nur weg damit, ich will den verletzten Bus nicht mehr sehen, den Schmerz darüber einfach nicht zulassen. Ich war fest entschlossen, ihn vorige Woche hier im Forum zum Verkauf anzubieten. Nach einer jetzt schon über eine Woche anhaltenden Schockstarre kommen langsam wieder die Gedanken hoch. Verkauft ist der Bus wahrscheinlich sehr schnell. Ein Angebot habe ich ja schon. Bisher habe ich den Bus auch sonst noch niemandem gezeigt bzw. angeboten, weil ich momentan alleine hier bin und mich der Sache mit einem Verkauf nicht gewachsen fühle. Langsam kommen auch Gedanken hoch, ob es nicht doch möglich wäre, den Bus wenigstens so wieder herzustellen, dass er zwar keine Schönheit mehr ist, aber urig und echt und mein Kamerad. Wenn mir wenigstens eine Ausfahrt gegönnt gewesen wäre, einmal erleben, mit dem Bus durch die Landschaft zu fahren und sich daran zu freuen. Ich glaube, hier im Forum gibt es bestimmt keinen, der das nicht nachvollziehen kann. Kurz vor dem Ziel - aus der Traum!

Ganz lieben Dank auch Dir Thomas, dass Du bereit wärst, mir zu helfen, wie einige andere auch schon. Das ist eine echt unglaubliche Hilfsbereitschaft, die ich hier erfahren habe und die mich tröstet. Da merkt man, dass eine Großzahl der Forianer die Busse nicht als Wertanlage oder Prestigeobjekte besitzt, sondern dass deren Herz für diese liebenswerten Fahrzeuge schlägt. Das mit der Werbefläche auf dem Bus wäre eine prima Idee. Nur glaube ich, dass Firmen, die für eine solche Werbung bezahlen, diese auf einem nahezu perfekten Bus präsentieren wollen und nicht auf einem, der vom Asphalt der Autobahn eine kräftige Watschn bekommen hat.

Wenn ich unendlich finanzielle Rücklagen zur Verfügung hätte, gäbe es für mich keine Frage. Der Bus kommt wieder auf seine runden Beine, koste es was es wolle. Da dem aber nicht so ist, muss ich wahrscheinlich doch den Gedanken allmählich zulassen, mich von ihm zu trennen, damit er nicht nutzlos und elend in der Garage dahinvegetiert. Wenn es soweit ist, werde ich mich auf alle Fälle wieder melden.

Ein herzliches Servus aus dem Nachbarland Bayern,
Julia

Benutzeravatar
murcielago
T2-Süchtiger
Beiträge: 213
Registriert: 12.10.2016 18:28
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Chiemgau, Oberbayern

Re: Unfall beim Transport

Beitrag von murcielago » 22.10.2019 08:30

Damit kein falscher Eindruck entsteht, Spenden sind zwar wirklich lieb gemeint von Euch. Ich weiß das zu schätzen und bin Euch sehr dankbar für das Angebot. Dennoch werde ich auf keinen Fall darauf zurückgreifen, denn ich habe nicht mein Dach über dem Kopf verloren, auch muss ich nicht hungern und habe nur ein Auto und viel Geld verloren, aber nicht meine Gesundheit. Trotzdem ist es eine sehr schöne Erfahrung gewesen, von so vielen Leuten unter Euch Hilfsangebote bekommen zu haben. Danke, danke, danke...
Servus, Julia

aviator
T2-Süchtiger
Beiträge: 331
Registriert: 21.05.2015 13:35
IG T2 Mitgliedsnummer: 778
Wohnort: Heidelberg

Re: Unfall beim Transport

Beitrag von aviator » 22.10.2019 16:07

Hi Julia,

schön. dass Du so denkst, was Geldspenden betrifft. Hätte ich auch für unangemessen gehalten. Wie Du sagst, da gibt es schwerere Schicksalsschläge als den Verlust eines Autos.

Sachspenden allerdings hätte ich mir vorstellen können. Wobei wohl die Wenigsten eine gute Karosserie rumsteht haben, die sie nicht mehr brauchen und viele Kleinteile wird Du vielleicht eher nicht brauchen.

Das Angebot zur Hilfe steht nach wie vor. Sind ja schon mindestes drei. Wäre schön wenn sich ggfs. noch zwei, drei Leute hier einen Ruck geben könnten, falls es denn auf eine "Bastelaktion" rauslaufen sollte. Sag mal an wie es weitergehen soll, wenn DU Dich entscheiden hast. Was sagt den dein bekannter Karosseriebauer? Könnte er nicht helfen Deinen Bus wieder fahrbereit zu machen, wenn auch nicht extra-schön? Oder eben Karosserie-tausch wie schon vorgeschlagen.

Grüße

Stefan

emmerson1980austria
T2-Profi
Beiträge: 93
Registriert: 08.02.2017 15:55
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Oberösterreich

Re: Unfall beim Transport

Beitrag von emmerson1980austria » 22.10.2019 19:30

Hallo,
ich könnte mir auch vorstellen, dass es vl. auch ein paar Firmen und Zeitungen gibt, die vielleicht helfen könnten...
Z.B.
CSP
Käfer revue
Werk34
Olaf von Bus ok.
etc- da gibts tausend Firmen- wenn die jeweils ein oder 2 teile kostenlos zur Verfügung stellen würden *träum* :)
ich weiss. hat was von Wunschdenken- aber man hat ja von sowas schon in Zeitungen gelesen-...
Irgendwie wärs schön, wenn sich jetzt 50 Leute melden dazu kann jeder eine klitzekleinigkeit beitragen. und schon ist der Bus gerettet...
Was sagt eigentlich die IGT2 dazu? Die müssten ja zum einen einen Haufen Kontakte und zum anderen auch eine Meinung dazu haben.... :versteck:
Reden wir mal von den Kosten:
was läuft an:

1) Karosserie richten
ich sag mal 10.000,- EUR
<Lackieren: 7.000,- EUR
Teile 5.000,- EUR
Macht in Summe: 22.000,- EUR
Davon sind 20 % MWSRT- also ca 20 K
Davon verdient eine Fa. ca 30% sind 14. 000 EUR. Lassen wir 50 Leute daran beteiligen so wären das keine 300 EUR pro Person.
Also es ließe sich skalieren. aber solche Rechenspiele sind natürlich gefährlich ich weiss...( und können an der Wahrheit ganz schön vorbeigehen)

und wenns dann stat 50 Leute nur 25 sind...? :unbekannt:

Aber was ich sagen will, es ist nicht unmöglich.

Zuerst müsste man halt den Schaden in Euros mal beziffern.
Und dann kann kann man Firmen ( oder Vereine? :gut: ) fragen wie sie sich beteiligen wollen.
Wir können kommen das Auto filetieren und die Teile zur Bearbeitung weitergeben / etc- mitnehmen.
Das Zerlegen ist einfach- Die Grundkarosserie richten wird das Hauptproblem sein.

Aber nochmals, was sagt die IGT2 dazu und kann Sie helfen?

LG

A
[img]C:\Users\emeth\Desktop\FOTOS[/img]
Bild

Benutzeravatar
GoldenerOktober *001
Wohnt im T2!
Beiträge: 1698
Registriert: 08.09.2009 16:11
IG T2 Mitgliedsnummer: 1
Wohnort: Bad Homburg v. d. H.

Re: Unfall beim Transport

Beitrag von GoldenerOktober *001 » 22.10.2019 19:37

Hallo Julia,
hallo ihr tollen Helfer,

zunächst auch von mir aufrichtiges Beileid!
Die Idee der Tauschkarosse ist gar nicht dumm, wenn man an so eine gerät wie die von Rolf de Vries (erstes verlinktes Angebot hier, der leere Sitzbus). Da Du ja offensichtlich über ungarische Blechkünstler verfügst wäre es überlegenswert, mit dieser Karosse und den entsprechenden Adaptionsarbeiten (Dachausschnitt, Entbeulen, Lackieren) zu einer soliden Basis zu gelangen (evtl. sogar zu einer besseren als Deine vorhandene vor dem Bananen-Experiment). Alle reingeschraubten Teile hast Du ja schließlich im Zustand Deines Begehrs. Und der Umbau ist in der Tat ein Bastelbaukasten mit hohem Wochenend-Grillfaktor! Allerdings wird es schon bis zu vier Wochenend-Sessions dauern, je nach Mann- und Motivationsstärke. Ich wäre durchaus auch dabei!
Allerdings mußt Du Dir überlegen, ob Du nun (durch Verkauf oder Schlachtung) einen Teil Deines investierten Gelds herausholen magst und Dein Traum zerplatzt ist, oder noch mal Taschengeld nachinvestierst (ich schätze rund 10 k€, auch je nach Tauschkurs in Forint :wink: ) und Deinen Traum nach einem Rückschlag eben etwas später lebst. Ich kann Dir nur sagen: Es lohnt sich allemal und jede Mühe! Zumal Du es dann - siehe Deinen Fredverlauf hier - mit einer Spezies Zeitgenossen zu tun hast, mit denen man sich sehr gerne umgibt!

Abschließend noch ein Wort zu Deiner Banane: Vergiß das Richten bitte ganz schnell; Das habe ich schon zweimal hinter mir, und das lohnt sich nur bei ganz besonderen Fahrzeugen/Karosserien. Das ist eine Hölle Arbeit, kostet an Teilen nahezu genauso viel wie die erwähnte Tauschkarosse und schlußendlich sind alle Nähte offen, weich und geschwächt, was hinsichtlich der Wiederversiegelung eigentlich auch nur sauber in einem Tauchbad geht. Das ist wirklich keine Lösung, nicht in finanzieller, schon gar nicht in ergebnisorientierter Blickweise!

Wenn Du weiteren seelischen oder technischen Zuspruch brauchst, kannst Du mich auch gerne in der Werkstatt anrufen! Das halte ich bei weitem für zielführender, als sich hier die Fingerkuppen zu verglühen...
(Wenn ich Dich in der Mitgliederliste gefunden hätte, dann hätte ich schon mal durchgerufen.)

Öhrchen nicht hängen lassen,
luftgekühlte Grüße,
Torsten
Mit dem Bus da steckenbleiben, wo die Anderen erst gar nicht hinkommen...

Benutzeravatar
GoldenerOktober *001
Wohnt im T2!
Beiträge: 1698
Registriert: 08.09.2009 16:11
IG T2 Mitgliedsnummer: 1
Wohnort: Bad Homburg v. d. H.

Re: Unfall beim Transport

Beitrag von GoldenerOktober *001 » 22.10.2019 19:56

emmerson1980austria hat geschrieben:
22.10.2019 19:30

Was sagt eigentlich die IGT2 dazu? Die müssten ja zum einen einen Haufen Kontakte und zum anderen auch eine Meinung dazu haben.... :versteck:

Aber nochmals, was sagt die IGT2 dazu und kann Sie helfen?
Während ich meinen Erguß tippte, kam also hier etwas dazwischen. OK. Bloß weiß ich nicht, was ich damit anfangen soll?
Die IG T2 ist eine - wie schon der Name sagt - Interessengemeinschaft von Freunden des T2s. Als deren Vorstandsmitglied helfe ich durchaus gerne jedem T2-Liebhaber (siehe meine Antwort). Die IG T2 ist jedoch keine Einzelperson, die sofort zur Stelle sein kann, wenn irgendwo Ungemach geschieht (das isrt auch nicht ihre Aufgabe). Aber ihre Mitglieder. Und diese haben ja schon ausgiebig hier mit Rat und angebotener Tat teilgenommen.
Und ja, natürlich pflegen wir gute Händlerkontakte, und ja, wir können uns auch vorstandsseitig einbringen, und jedes einzelne Mitglied auch. Und auch jedes Nichtmitglied. Die Hilfe ist allseits da. Entscheiden muß Julia nun zunächst, was sie möchte. Das habe ich eben schon geschrieben. Und dann sehen wir weiter.

Und BTW: Für Mitglieder ist mein Ohr und meine Werkstatt immer offen, stehe ich als technischer Referent gerne zur Verfügung und versuche, möglich gangbare Wege aufzuzeigen. Aber "die IG" kann wohl kaum vorbeikommen und einen Bus restaurieren. Zumal, wie ich schrub, ich nicht mal weiß, ob Julia dieser IG überhaupt angehört.

Daher bitte ich an dieser Stelle um differenziertere Betrachtungsweisen bezüglich der Aufgaben "der IG".

Luftgekühlte Grüße,
Torsten
Mit dem Bus da steckenbleiben, wo die Anderen erst gar nicht hinkommen...

Benutzeravatar
Sgt. Pepper
Wohnt im T2!
Beiträge: 3444
Registriert: 10.03.2005 22:41
IG T2 Mitgliedsnummer: 834
Wohnort: Oldenburg

Re: Unfall beim Transport

Beitrag von Sgt. Pepper » 23.10.2019 10:24

Moin,

ne blöde Frage, aber habt ihr die Karosserie mal vermessen (lassen)? Entsprechende Maße stehen bei Knappmann mit den entsprechenden Messpunkten.
http://www.michaelknappmann.de/bulli/mi ... ex.htm#A18
Vieleicht ist der Aufbau gar nicht großartig verzogen und es bleibt bei den Blecharbeiten.

Grüße,
Stephan
Bild
Bild

Benutzeravatar
murcielago
T2-Süchtiger
Beiträge: 213
Registriert: 12.10.2016 18:28
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Chiemgau, Oberbayern

Re: Unfall beim Transport

Beitrag von murcielago » 23.10.2019 20:50

aviator hat geschrieben:
22.10.2019 16:07
Hi Julia,

schön. dass Du so denkst, was Geldspenden betrifft. Hätte ich auch für unangemessen gehalten. Wie Du sagst, da gibt es schwerere Schicksalsschläge als den Verlust eines Autos.

Sachspenden allerdings hätte ich mir vorstellen können. Wobei wohl die Wenigsten eine gute Karosserie rumsteht haben, die sie nicht mehr brauchen und viele Kleinteile wird Du vielleicht eher nicht brauchen.

Das Angebot zur Hilfe steht nach wie vor. Sind ja schon mindestes drei. Wäre schön wenn sich ggfs. noch zwei, drei Leute hier einen Ruck geben könnten, falls es denn auf eine "Bastelaktion" rauslaufen sollte. Sag mal an wie es weitergehen soll, wenn DU Dich entscheiden hast. Was sagt den dein bekannter Karosseriebauer? Könnte er nicht helfen Deinen Bus wieder fahrbereit zu machen, wenn auch nicht extra-schön? Oder eben Karosserie-tausch wie schon vorgeschlagen.

Grüße

Stefan
Herzlichen Dank auch Dir, Stefan. Der Karosseriebauer möchte den Bulli für sich selbst herrichten, weil er sich ja seinen Stundenlohn nicht berechnet. Für mich wäre das unerschwinglich, denn er hat in München, dem teueren Pflaster, ein Gutachterbüro und ist Karosseriebaumeister. Was eine Meisterstunde in München kostet, kann sich wohl jeder denken.
Servus, Julia

Benutzeravatar
murcielago
T2-Süchtiger
Beiträge: 213
Registriert: 12.10.2016 18:28
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Chiemgau, Oberbayern

Re: Unfall beim Transport

Beitrag von murcielago » 23.10.2019 20:55

emmerson1980austria hat geschrieben:
22.10.2019 19:30
Hallo,
ich könnte mir auch vorstellen, dass es vl. auch ein paar Firmen und Zeitungen gibt, die vielleicht helfen könnten...
Z.B.
CSP
Käfer revue
Werk34
Olaf von Bus ok.
etc- da gibts tausend Firmen- wenn die jeweils ein oder 2 teile kostenlos zur Verfügung stellen würden *träum* :)
ich weiss. hat was von Wunschdenken- aber man hat ja von sowas schon in Zeitungen gelesen-...
Irgendwie wärs schön, wenn sich jetzt 50 Leute melden dazu kann jeder eine klitzekleinigkeit beitragen. und schon ist der Bus gerettet...
Was sagt eigentlich die IGT2 dazu? Die müssten ja zum einen einen Haufen Kontakte und zum anderen auch eine Meinung dazu haben.... :versteck:
Reden wir mal von den Kosten:
was läuft an:

1) Karosserie richten
ich sag mal 10.000,- EUR
<Lackieren: 7.000,- EUR
Teile 5.000,- EUR
Macht in Summe: 22.000,- EUR
Davon sind 20 % MWSRT- also ca 20 K
Davon verdient eine Fa. ca 30% sind 14. 000 EUR. Lassen wir 50 Leute daran beteiligen so wären das keine 300 EUR pro Person.
Also es ließe sich skalieren. aber solche Rechenspiele sind natürlich gefährlich ich weiss...( und können an der Wahrheit ganz schön vorbeigehen)

und wenns dann stat 50 Leute nur 25 sind...? :unbekannt:

Aber was ich sagen will, es ist nicht unmöglich.

Zuerst müsste man halt den Schaden in Euros mal beziffern.
Und dann kann kann man Firmen ( oder Vereine? :gut: ) fragen wie sie sich beteiligen wollen.
Wir können kommen das Auto filetieren und die Teile zur Bearbeitung weitergeben / etc- mitnehmen.
Das Zerlegen ist einfach- Die Grundkarosserie richten wird das Hauptproblem sein.

Aber nochmals, was sagt die IGT2 dazu und kann Sie helfen?

LG

A
Danke auch Dir Tom, dass Du Dir so umfangreiche Gedanken zur Rettung meines Bullis gemacht hast. Sie hören sich so schön an wie im Märchen und trotzdem freue ich mich sehr darüber.
Servus, Julia

Benutzeravatar
murcielago
T2-Süchtiger
Beiträge: 213
Registriert: 12.10.2016 18:28
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Chiemgau, Oberbayern

Re: Unfall beim Transport

Beitrag von murcielago » 23.10.2019 21:12

GoldenerOktober *001 hat geschrieben:
22.10.2019 19:37
Hallo Julia,
hallo ihr tollen Helfer,

zunächst auch von mir aufrichtiges Beileid!
Die Idee der Tauschkarosse ist gar nicht dumm, wenn man an so eine gerät wie die von Rolf de Vries (erstes verlinktes Angebot hier, der leere Sitzbus). Da Du ja offensichtlich über ungarische Blechkünstler verfügst wäre es überlegenswert, mit dieser Karosse und den entsprechenden Adaptionsarbeiten (Dachausschnitt, Entbeulen, Lackieren) zu einer soliden Basis zu gelangen (evtl. sogar zu einer besseren als Deine vorhandene vor dem Bananen-Experiment). Alle reingeschraubten Teile hast Du ja schließlich im Zustand Deines Begehrs. Und der Umbau ist in der Tat ein Bastelbaukasten mit hohem Wochenend-Grillfaktor! Allerdings wird es schon bis zu vier Wochenend-Sessions dauern, je nach Mann- und Motivationsstärke. Ich wäre durchaus auch dabei!
Allerdings mußt Du Dir überlegen, ob Du nun (durch Verkauf oder Schlachtung) einen Teil Deines investierten Gelds herausholen magst und Dein Traum zerplatzt ist, oder noch mal Taschengeld nachinvestierst (ich schätze rund 10 k€, auch je nach Tauschkurs in Forint :wink: ) und Deinen Traum nach einem Rückschlag eben etwas später lebst. Ich kann Dir nur sagen: Es lohnt sich allemal und jede Mühe! Zumal Du es dann - siehe Deinen Fredverlauf hier - mit einer Spezies Zeitgenossen zu tun hast, mit denen man sich sehr gerne umgibt!

Abschließend noch ein Wort zu Deiner Banane: Vergiß das Richten bitte ganz schnell; Das habe ich schon zweimal hinter mir, und das lohnt sich nur bei ganz besonderen Fahrzeugen/Karosserien. Das ist eine Hölle Arbeit, kostet an Teilen nahezu genauso viel wie die erwähnte Tauschkarosse und schlußendlich sind alle Nähte offen, weich und geschwächt, was hinsichtlich der Wiederversiegelung eigentlich auch nur sauber in einem Tauchbad geht. Das ist wirklich keine Lösung, nicht in finanzieller, schon gar nicht in ergebnisorientierter Blickweise!

Wenn Du weiteren seelischen oder technischen Zuspruch brauchst, kannst Du mich auch gerne in der Werkstatt anrufen! Das halte ich bei weitem für zielführender, als sich hier die Fingerkuppen zu verglühen...
(Wenn ich Dich in der Mitgliederliste gefunden hätte, dann hätte ich schon mal durchgerufen.)

Öhrchen nicht hängen lassen,
luftgekühlte Grüße,
Torsten
Danke Torsten für Dein Mitgefühl und dass Du Dir mit Deinen vielen Gedanken und Ideen Blasen an die Fingerkuppen getippt hast. Das nenne ich Opferbereitschaft :knuddel: Die ungarischen bzw. slowenischen Blechkünstler haben den Unfall mit Trauer zur Kenntnis genommen, sich aber über eine erneute Hilfe sehr zurückgehalten. Bereits nach der Restauration haben sie mir zu erkennen gegeben, dass sie so etwas so schnell nicht wieder machen würden. Sie hatten sich wohl auch gründlich verschätzt, wieviel Arbeit hinter so einem Projekt steht. Also, Bananen wachsen dort nicht, ich würde es eher Paprika-Experiment nennen :lol: Dass Du Dich auch zum Schrauben anbieten würdest, weiß ich sehr zu schätzen, danke. Einige Überlegungen sprechen dafür, den Traum nochmals anzugehen, einige wichtige Faktoren aber dagegen. Dass es sich lohnen würde, den Bus wieder zum Leben zu erwecken, glaube ich sofort. Auch mit den liebenswerten Zeitgenossen, die sich hier tummeln, stimme ich Dir voll und ganz zu. Gegen einen Neubeginn spricht ganz deutlich mein Alter. Ich hatte schon erwähnt, dass in meinen jungen Jahren diese Busse zum Alltagsbild auf den Straßen gehörten. Um wieder von vorne zu beginnen, müßte ich einige Zeit eisern sparen, um nochmal Tausende reinbuttern zu können. Das bedeutet auch Zeitverzögerung. Ein Punkt ist zwar bestimmt für viele nicht nachvollziehbar, aber ich habe gerade diesen Bus mit seiner außergewöhnlichen Geschichte so geliebt. Wenn da jetzt bloß noch der Rahmen, die Räder, der Motor übrigbleiben, ist es ja nicht mehr dieser Bus, oder? In diesem Punkt denken die Männer wahrscheinlich nüchterner. Danke, dass Du meinen Schlappohren Standfestigkeit wünschst.
Servus, Julia

Benutzeravatar
murcielago
T2-Süchtiger
Beiträge: 213
Registriert: 12.10.2016 18:28
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Chiemgau, Oberbayern

Re: Unfall beim Transport

Beitrag von murcielago » 23.10.2019 21:26

GoldenerOktober *001 hat geschrieben:
22.10.2019 19:56
emmerson1980austria hat geschrieben:
22.10.2019 19:30

Was sagt eigentlich die IGT2 dazu? Die müssten ja zum einen einen Haufen Kontakte und zum anderen auch eine Meinung dazu haben.... :versteck:

Aber nochmals, was sagt die IGT2 dazu und kann Sie helfen?
Während ich meinen Erguß tippte, kam also hier etwas dazwischen. OK. Bloß weiß ich nicht, was ich damit anfangen soll?
Die IG T2 ist eine - wie schon der Name sagt - Interessengemeinschaft von Freunden des T2s. Als deren Vorstandsmitglied helfe ich durchaus gerne jedem T2-Liebhaber (siehe meine Antwort). Die IG T2 ist jedoch keine Einzelperson, die sofort zur Stelle sein kann, wenn irgendwo Ungemach geschieht (das isrt auch nicht ihre Aufgabe). Aber ihre Mitglieder. Und diese haben ja schon ausgiebig hier mit Rat und angebotener Tat teilgenommen.
Und ja, natürlich pflegen wir gute Händlerkontakte, und ja, wir können uns auch vorstandsseitig einbringen, und jedes einzelne Mitglied auch. Und auch jedes Nichtmitglied. Die Hilfe ist allseits da. Entscheiden muß Julia nun zunächst, was sie möchte. Das habe ich eben schon geschrieben. Und dann sehen wir weiter.

Und BTW: Für Mitglieder ist mein Ohr und meine Werkstatt immer offen, stehe ich als technischer Referent gerne zur Verfügung und versuche, möglich gangbare Wege aufzuzeigen. Aber "die IG" kann wohl kaum vorbeikommen und einen Bus restaurieren. Zumal, wie ich schrub, ich nicht mal weiß, ob Julia dieser IG überhaupt angehört.

Daher bitte ich an dieser Stelle um differenziertere Betrachtungsweisen bezüglich der Aufgaben "der IG".

Luftgekühlte Grüße,
Torsten
Danke Torsten, Dein Standpunkt ist für mich gut nachvollziehbar. Nein, bis jetzt bin ich kein Mitglied der IG geworden. Wie Du ja weißt, war der Bulli auf dem Trailer gerade auf dem Weg zum TÜV, Gutachter, Zulassungsstelle, Versicherung etc. Ich war entschlossen, sobald mich der Bus mit eigenem Kennzeichen durch die Gegend geschaukelt hätte, Mitglied der IG zu werden. Trotzdem bitte ich Dich, nicht zu streng mit den wirklich gut gemeinten Ideen und Hilfsvorschlägen der Forianer zu sein. Manche sind realistisch, manche schöne Träume. Glaub mir, so ein Schwall von derart tollen Hilfsangeboten und Gedanken zur Hilfe tut in so einer Situation unheimlich gut. Egal, ob sie verwirklicht werden oder nicht, es war Seelenbalsam für mich. Eine einmalig schöne Erfahrung die den Aufprall in der Wirklichkeit abgefangen hat. Die positive Seite dieses Unfalls!
Servus, Julia

Benutzeravatar
murcielago
T2-Süchtiger
Beiträge: 213
Registriert: 12.10.2016 18:28
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Chiemgau, Oberbayern

Re: Unfall beim Transport

Beitrag von murcielago » 23.10.2019 21:28

Sgt. Pepper hat geschrieben:
23.10.2019 10:24
Moin,

ne blöde Frage, aber habt ihr die Karosserie mal vermessen (lassen)? Entsprechende Maße stehen bei Knappmann mit den entsprechenden Messpunkten.
http://www.michaelknappmann.de/bulli/mi ... ex.htm#A18
Vieleicht ist der Aufbau gar nicht großartig verzogen und es bleibt bei den Blecharbeiten.

Grüße,
Stephan
Danke Stefan, diese Idee ist wirklich nicht zu vernachlässigen. Ich weiß bloß nicht, wie ich das bewerkstelligen sollte. Der Bus steht in einer Garage mitten in der oberbayerischen Wildnis, weitab von Werkstätten und Vermessungsinstrumenten.
Servus, Julia

Benutzeravatar
Sgt. Pepper
Wohnt im T2!
Beiträge: 3444
Registriert: 10.03.2005 22:41
IG T2 Mitgliedsnummer: 834
Wohnort: Oldenburg

Re: Unfall beim Transport

Beitrag von Sgt. Pepper » 23.10.2019 22:58

Die Maße sind alle im Bereich von Millimetern. Nen vernüftiges Maßband kann da schon sehr viel Aufschluss geben.

Grüße,
Stephan
Bild
Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste