[Workshop] Umrüstung auf kontaktlose Zündung

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.
Benutzeravatar
Norbert*848b
*
*
Beiträge: 5455
Registriert: 31.10.2013 00:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848
Wohnort: Algermissen

Re: [Workshop] Umrüstung auf kontaktlose Zündung

Beitrag von Norbert*848b » 13.10.2018 01:24

Hallo Tobi,
wenn ich mir nun Dein Bild vom 12. Oktober 2018, 20:17 so anschaue, wird mir echt anders (bzw. schlecht :o ), da sehe ich Zündkabel 2 und 3 und dazwischen steckt ein undefinierbares Kabel.
Bei einer Zündreihenfolge von 1 4 3 2 , sollten doch wohl die Stecker 2 und 3 benachbart auftreten und dann erst 3 und dann 2 bei vorgeschriebener rechts herum Betrachtung.
Also bitte überprüfen und korrigieren!
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert

Benutzeravatar
TobiT
T2-Kenner
Beiträge: 12
Registriert: 09.04.2018 23:43
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: [Workshop] Umrüstung auf kontaktlose Zündung

Beitrag von TobiT » 14.10.2018 12:30

Hallo Zusammen,

um es kurz zu machen, der Motor läuft wieder, vielen Dank an Euch.

Norbert, die Beschriftung/Nummerierung an den Zündkabel ist nicht richtig, sorry für die Verwirrung. Beim Einbauen der Zündkabel habe ich mich an mein Buch gehalten, leider ohne mich vorher damit genauer zu beschäftigen:

Zündkabel.jpg
Zündkabel_2.jpg

Bei mir ist allerdings die erste Zündkerze (lt. Einkerbung Verteiler) schon dort wo im Buch die Zweite ist. :unbekannt: Sorry, ich bin da, wir unschwer zu erkennen ist, totaler Anfänger.

Ein weiterer Fehler war, dass ich beim Ausbau des Verteilers nur auf den OT der Scheibe und nicht auf die Stellung des Verteilerfinger geschaut habe. Beim Einbau hatte ich den Verteilerfinger auf Position der Kerbe ausgerichtet, somit konnte das nicht funktionieren (Zündkerze vom Zylinder 1 ausgebaut und mit dem Daumen getestet, Luft wurde angesaugt).

Nachdem der Motor jetzt mit der mechanischen Zündung läuft, habe ich die neue Ignitor wieder eingebaut und gemerkt, dass diese nicht funktioniert. Das war dann wohl ein weiterer Fehler.

Gestern Abend wollte ich noch die Zündung mit einer Zündzeitpunktpistole einstellen, bin allerdings Meter weit von den 0,75 Grad vom OT entfernt. Aber ich denke, dass gehört evtl. in einen anderen Beitrag :(

Wünsche euch noch einen erholsamen Sonntag.
Beste Grüße
Tobi

MichaIN
T2-Süchtiger
Beiträge: 384
Registriert: 19.02.2017 23:35
IG T2 Mitgliedsnummer: 845
Wohnort: Ingolstadt

Re: [Workshop] Umrüstung auf kontaktlose Zündung

Beitrag von MichaIN » 14.10.2018 13:19

TobiT hat geschrieben:
14.10.2018 12:30
Gestern Abend wollte ich noch die Zündung mit einer Zündzeitpunktpistole einstellen, bin allerdings Meter weit von den 0,75 Grad vom OT entfernt. Aber ich denke, dass gehört evtl. in einen anderen Beitrag :(
Nur um sicherzugehen: 7,5°. Nicht 0,75°.

Gruß Michael
Bild

Benutzeravatar
Norbert*848b
*
*
Beiträge: 5455
Registriert: 31.10.2013 00:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848
Wohnort: Algermissen

Re: [Workshop] Umrüstung auf kontaktlose Zündung

Beitrag von Norbert*848b » 14.10.2018 19:45

TobiT hat geschrieben:
14.10.2018 12:30
Bei mir ist allerdings die erste Zündkerze (lt. Einkerbung Verteiler) schon dort wo im Buch die Zweite ist.
Ja, ja die Bücher und selbst die Reparaturleitfäden haben da eine gewisse Unschärfe, das hängt letztendlich vom eingesetzten Verteiler ab. :?
Bei meinem Verteiler 043 905 205 L (Bosch-Nr. 0 231 168 015) ist das so wie bei Deinem, also nichts bei denken. :wink:
Y_Diz.jpg
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert

Benutzeravatar
Airwalker
T2-Kenner
Beiträge: 24
Registriert: 03.08.2009 13:19
IG T2 Mitgliedsnummer: 731
Wohnort: Penzberg

Re: [Workshop] Umrüstung auf kontaktlose Zündung

Beitrag von Airwalker » 19.06.2019 12:24

DANKE für den tollen Workshop und die vielen wertvollen Tipps hier!

Natürlich musste ich bei der Umrüstung auf die Ignitor (1847V) hier mehrfach nachblättern, obwohl die mitgelieferte Anleitung ganz ok ist.

Wo hat´s primär geklemmt?

Der Magnetring ging extrem stramm drauf. Die letzten drei Millimeter haben gefehlt, da ging natürlich der Verteilerfinger auch nicht mehr weit genug drauf usw. Kurz hier nachgelesen und ich war etwas mutiger ;-)
Test der Vorstellung durch Saugen an der Unterdruckdose. Fehlanzeige. Nur mit viel Kraft möglich. Hmmm, ist doch vorher gelaufen...? Etwas Balistol wirkte Wunder.

Alles wieder zusammen. Läuft im Stand. Einstellung auf 7,5 Grad vor OT. Läuft perfekt. Mal schaun ob sich jetzt auch noch die positiven Eigenschaften beim Fahren bestätigen.
75er Westi Helsinki (1800/AP) in Ceylonbeige.

Benutzeravatar
Slowrider*901
T2-Süchtiger
Beiträge: 200
Registriert: 01.07.2017 20:35
IG T2 Mitgliedsnummer: 901
Wohnort: Osnabrück

Re: [Workshop] Umrüstung auf kontaktlose Zündung

Beitrag von Slowrider*901 » 04.08.2019 12:11

Hi,
habe den Ignitor jetzt seit ca. 1000 km verbaut hier meine Erfahrung im Kurzversion :
- Motor Typ4 CB 1.7 mit 66 Pferden, mit Weber Registervergaser ohne Unterdruckdose
- Startverhalten ist viel besser, Motor ist sofort da. Auch das Warmstartverhalten hat sich verbessert.
- Motor zieht jetzt ohne ruckeln viel besser durch.
- Motorlauf ist gefühlt etwas ruhiger als vorher.
- Verbrauch um ca. 1,5 Liter reduziert.

Also bisher nur positive Auswirkungen, ich habe aber zur Sicherheit noch die Teile,der Kontaktzündung mit an Bord :wink:
Gruß Markus ......

Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit...... :thumb:

Benutzeravatar
g_hill
T2-Süchtiger
Beiträge: 424
Registriert: 06.07.2011 23:20
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Duisburg

Re: [Workshop] Umrüstung auf kontaktlose Zündung

Beitrag von g_hill » 06.08.2019 19:49

Hallo,

nach zwischenzeitlich knappen 8 jahren Betrieb mit der Pertronix kann ich die Erfahrungen von Marcus nur bestätigen.
Die Zündung ist völlig wartungsfrei, abgesehen von gelegentlichem Ölen der Verteilerwelle (Fils), Kerzencheck, bzw. Wechsel.
Das Start- und Laufverhalten ist ebenfalls völlig unauffällig, reglmäßige Wartungsarbeiten (Ventile, ggf. Vergasereinstellung, -syncro) vorausgesetzt.
Mein Verbrauch liegt auf Reisen (vollgepackt incl. 2 Fahrrädern, Hundeanhänegr und 2 Erwachsenen) zwischen 11,5 und 13,5 Liter bei einer Reisegeschwindigkeit zwischen 110 -120 (Tacho).
Allzeit gute Fahrt.
Hilmar
Bild

Benutzeravatar
Slowrider*901
T2-Süchtiger
Beiträge: 200
Registriert: 01.07.2017 20:35
IG T2 Mitgliedsnummer: 901
Wohnort: Osnabrück

Re: [Workshop] Umrüstung auf kontaktlose Zündung

Beitrag von Slowrider*901 » 06.08.2019 21:54

Hilmar,

110 bis 120 km/h mit Hundeanhänger ? Pfui :lol: :yau: :mrgreen:

Danke nochmal für den Workshop :thumb:
Gruß Markus ......

Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit...... :thumb:

Benutzeravatar
Norbert*848b
*
*
Beiträge: 5455
Registriert: 31.10.2013 00:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848
Wohnort: Algermissen

Re: [Workshop] Umrüstung auf kontaktlose Zündung

Beitrag von Norbert*848b » 01.02.2020 03:51

Moin zusammen,
erst kürzlich hatte ich das Vergnügen, für einen guten Bekannten eine Kontaktloszündung von dem alten Verteiler in den neuen zu implementieren.

Nicht dass der Verteiler ausgeschlagen war, es war schlichtweg der falsche im Typ 4 verbaut und zwar einer von einem Automatik-Käfer, wo der ZZP bei 0° OT liegt.
(Prinzipiell geht das wohl, einen Typ 1 Verteiler in einen Typ 4 Motor zu verpflanzen, es muss nur der richtige vom Schaltwagen sein, die Verstell-Kurve passt sogar recht gut, R. Atwell hat alles Weitere beschrieben. BTW: Anders herum geht es natürlich auch, schließlich habe ich den Verteiler in meinem Typ 1 Motor Probe laufen lassen und die Verstell-Linie dokumentiert.)

Es handelt sich bei dieser besagten Kontaktloszündung um eine Compu-fire (Compufire) 21101, also die Ausführung für Verteiler mit Unterdruckdose.
Da diese Zündung hier noch nicht vorgestellt wurde, möchte ich das einmal ergänzen.
Y_Compu_1.JPG
Der Umrüstsatz besteht aus einer Magnetscheibe, einem Abstandshalter (dem Aluring), dem Zündmodul mit Befestigungsschraube, einer Kabeldurchführung sowie zwei Flachsteckhülsen (nicht mit im Bild).
Den Verteilerläufer gibt es nicht dazu, da muss man den vorhandenen von der Kontaktzündanlage weiterverwenden. Das geht aber nicht so ohne Weiteres, der Läufer ist erfahrungsgemäß zu kürzen, so dass er nicht zu weit oben in der Verteilerkappe steht. Das ist leider etwas Fummelarbeit. Den Läufer auf die Welle aufsetzen und den Abstand zum Gehäuse messen. Danach ist der Läufer zu entfernen, es ist dann der Abstandsring und die Magnetscheibe aufsetzen und dann folgt der Läufer mit erneutem Ausmessen. Das Ergebnis zeigt dann, um wieviel er einzukürzen ist.
Je nach Fabrikat ergibt sich ein Wert von 1,6 - 3,2 mm.

Nach Abschluss dieser Arbeit wird das Zündmodul anstatt des Unterbrecherkontaktes aufgeschraubt. Zur besseren Wärmeableitung habe ich unter dem Modul etwas Wärmeleitpaste aufgetragen und unter der Schraube auch noch eine Zahnscheibe verwendet. Danach erfolgte die Kabeldurchführung mit dem vorhandenen Material, wobei darauf zu achten ist, dass für die Auslenkung der Unterdruckverstellung ein genügender Bogen bei den Kabeln bestehen bleibt. Für die Kabelabfangung habe ich sicherheitshalber zusätzlich einen kleinen Kabelbinder eingesetzt, so dass der benötigte Bogen stets bestehen bleibt.
Y_Compu_2.JPG
Danach werden Abstandsring und Magnetscheibe aufgesetzt, wobei letztere genau auf die Zündnocken auszurichten ist.
Danach erfolgt die Prüfung des Abstandes Zündmodul / Magnetscheibe. Dieser sollte sich im Mittel bei etwa 1,5 mm einstellen, 0,76mm wären der untere und 2,5 mm der obere Grenzwert.
Letzter Schritt ist das Aufsetzen des Verteilerläufers und dann kann der Einbau erfolgen (die Verteilerkappe ist erst sinnvoll aufzusetzen, wenn der Verteiler im Motor sitzt und auf die Zündverteilerwelle ausgerichtet werden kann).
Y_Compu_3.JPG
Beim Probelauf war ich etwas überrascht, einen Schließwinkel von 63° vorzufinden, während bei der Kontaktzündung von VW max. Verschleißgrenze 58° angegeben werden.
Nach etwas Recherche habe ich jedoch bestätigt bekommen, dass der Hersteller diesen Wert so gewollt gewählt hat, um auch bei hohen Drehzahlen einen genügenden Funken produzieren zu können.
Na gut, wenn die Amis meinen, dass das so gut ist, der Erfolg gibt denen anscheinend recht. Auf "Thesamba" hab ich jedenfalls keine großartigen Klagen bei Verwendung einer "Compu-fire" finden können, weder "gebratene" Zündspulen noch irgendwelche Ausfälle des Moduls selbst. :D
Zuletzt geändert von Norbert*848b am 05.03.2020 19:46, insgesamt 1-mal geändert.
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Clas, Google [Bot] und 9 Gäste