Dämpferfrage

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.
Benutzeravatar
burning_bully
T2-Süchtiger
Beiträge: 216
Registriert: 24.10.2012 15:21
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Darmstadt

Dämpferfrage

Beitrag von burning_bully » 27.05.2013 12:09

Hallo liebes Forum

ich habe mal eine Frage zu Gasdruckdämpfern (Bilstein).
Habe an meinem Bus Bilstein Gasdruckdämpfer verbaut.
Der Bus hat vorne eine verstellbare Vorderachse mit Tieferlegungsachschenkeln.
Der Bus erscheint mir vorne sehr weich, was heißen soll, das wenn ich in den Bus einsteige er vorne um ca. 2-3cm einsackt. Ist das normal?
Ich habe mal ein wenig die Google Suche bemüht doch konnte ich leider diesbezüglich nichts konkretes finden.
Das einzige was ich mal gelesen habe ist das Gasdruckdämpfer das Auto erstmal ein wenig anheben sollen.

Überlege mir die Bilstein durch Spax- Dämpfer zu ersetzen. Doch da diese ja ebenfalls mit Gas befüllt sind, befürchte ich das sich das Problem dadurch nicht lösen lässt.
Man merkt richtig wie der Bus ins Schaukeln gerät. vor allem wenn ich aus dem Stand Gas gebe, hebt er sich vorne an, und beim Bremsen senkt er sich wieder ab.
Hinten habe ich das problem nicht. Ich vermute das der Bus hinten schwer genug ist um dem Gasdruck entgegen zu wirken.
Hat von euch schonmal jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?
Würde mich sehr über eure Erfahrungen freuen, da ich mich nicht entscheiden kann ob ich die Dämpfer wechseln soll. Außerdem kann ich mich nicht entscheiden welche ich mir kaufen soll.
Entweder Konis mit Öl oder Spax mit Gas und Öl.

Gruß Tim

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Wohnt im T2!
Beiträge: 5574
Registriert: 12.05.2008 10:50
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Dämpferfrage

Beitrag von Rolf-Stephan Badura » 27.05.2013 12:24

Hallo Tim,
burning_bully hat geschrieben:ich habe mal eine Frage zu Gasdruckdämpfern (Bilstein).... wenn ich in den Bus einsteige er vorne um ca. 2-3cm einsackt. Ist das normal?
Du verwechselst Stoßdämpfer & Federpakete.... Stoßdämpfer sollen nur schnelles ein- & ausfedern dämpfen, damit sich ein Fahrzeug nicht aufschwingt...

Das Einsacken ist normal - bei anderen Autos kommt unser Eigengewicht eher mittig - beim Bull nur auf der Vorderachse.

Benutzeravatar
Steve
T2-Süchtiger
Beiträge: 725
Registriert: 19.11.2011 21:20
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Wuppertal

Re: Dämpferfrage

Beitrag von Steve » 27.05.2013 12:28

Hi,
solange beim Fahren nichts in den Radkästen schleift ist doch alles ok. Wenn doch: Das Problem haben wohl viele. In England wo viele (sehr) tiefe Busse unterwegs sind, werden wohl gerne Dämpfer mit zusätzlicher Feder verbaut um die Vorderachse ein wenig straffer zu bekommen. Bei diesen Dämpfern lässt sich sogar die Federvorspannung einstellen.
Der User Sham69 hier aus dem Forum hat die auch soweit ich weiß...

Benutzeravatar
burning_bully
T2-Süchtiger
Beiträge: 216
Registriert: 24.10.2012 15:21
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Darmstadt

Re: Dämpferfrage

Beitrag von burning_bully » 27.05.2013 12:30

mh...ich hatte vorher konis verbaut und irgendwie habe ich das Gefühl das der Bus erst absackt seitdem ich die Gasdruckdämpfer habe. Habe die Höhe nach Einbau der Dämpfer verändert deshalb kann ich die Grundhöhe vorher und nacher leider nicht vergleichen.
Aber sollte der Bus denn mit eingebauten Dämpfern nicht die gleiche Höhe haben wie mit Ausgebauten?

Das mit den zusätzlichen Federn wurde mir auch schon nahegelegt, allerdings sind solche "Gewindefahrwerke" nicht ohne weiteres über den Tüv zu bekommen, da man sie ja eigentlich eintragen lassen müsste?!

...Die Federpakete sich übrigends beide NEU!

Benutzeravatar
burning_bully
T2-Süchtiger
Beiträge: 216
Registriert: 24.10.2012 15:21
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Darmstadt

Re: Dämpferfrage

Beitrag von burning_bully » 27.05.2013 12:33

Steve hat geschrieben:Hi,
solange beim Fahren nichts in den Radkästen schleift ist doch alles ok.
Genau das tut es aber :-( zumindest wenn man in einer schnellen Kurve ein schlagloch erwischt...

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Wohnt im T2!
Beiträge: 5574
Registriert: 12.05.2008 10:50
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Dämpferfrage

Beitrag von Rolf-Stephan Badura » 27.05.2013 12:38

burning_bully hat geschrieben:Genau das tut es aber :-( zumindest wenn man in einer schnellen Kurve ein schlagloch erwischt...
Nochmal: da hilft nur härtere Federung und Gummipuffer - nicht härtere Stoßdämpfer...

Benutzeravatar
bigbug
Wohnt im T2!
Beiträge: 8070
Registriert: 13.08.2007 19:55
IG T2 Mitgliedsnummer: 249
Wohnort: Zwischen Böblingen und Calw
Kontaktdaten:

Re: Dämpferfrage

Beitrag von bigbug » 27.05.2013 12:39

burning_bully hat geschrieben:
Steve hat geschrieben:Hi,
solange beim Fahren nichts in den Radkästen schleift ist doch alles ok.
Genau das tut es aber :-( zumindest wenn man in einer schnellen Kurve ein schlagloch erwischt...
Das ist der Grund weshalb die Engländer auch ihre Radkästen höhersetzen.
BildThomas*249,T2-Westi-Universaldilettant
Homepage des Stammtisch Südwest
Bild

Benutzeravatar
burning_bully
T2-Süchtiger
Beiträge: 216
Registriert: 24.10.2012 15:21
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Darmstadt

Re: Dämpferfrage

Beitrag von burning_bully » 27.05.2013 12:47

bigbug hat geschrieben:Das ist der Grund weshalb die Engländer auch ihre Radkästen höhersetzen.
So tief ist er dann auch nicht, die Engländer setzen sie hoch weil die reifen selbst im Stand nicht mehr in die Radkästen passen würden ;-)

Benutzeravatar
sham 69
T2-Süchtiger
Beiträge: 1074
Registriert: 16.01.2009 13:48
Wohnort: Dresden

Re: Dämpferfrage

Beitrag von sham 69 » 27.05.2013 17:31

burning_bully hat geschrieben:mh...ich hatte vorher konis verbaut und irgendwie habe ich das Gefühl das der Bus erst absackt seitdem ich die Gasdruckdämpfer habe. Habe die Höhe nach Einbau der Dämpfer verändert deshalb kann ich die Grundhöhe vorher und nacher leider nicht vergleichen.
Aber sollte der Bus denn mit eingebauten Dämpfern nicht die gleiche Höhe haben wie mit Ausgebauten?
Hallo,

wenn ich richtig erinnere hattest Du die roten Koni´s in Verbindung mit verstellbarer Vorderachse verbaut gehabt. Die verstellbare Vorderachse war sehr tief gestellt. Das heißt, durch die tiefe Einstellung ändert sich die Geometrie der Traggelenke etc., dadurch wird die Fuhre immer härter. Das hat alles nix mit den Dämpfern oder den Federpaketen an sich zu tun sondern liegt einfach an der Veränderung der Winkel Tragarm / Traggelenk und dadurch einem schlechteren Ansprechverhalten. Aus diesem Grund sagt man ganz salopp, je tiefer desto härter.

Nun hast Du zusätzlich (nachträglich) Tieferlegungsachsschenkel verbaut, die Fahrzeughöhe(-tiefe) hast Du aber annähernd beibehalten, musstest dafür die verstellbare Vorderachse wieder in Richtung originale Höhe stellen. Dadurch stellst Du die gewollte Geometrie an Tragarm und Traggelenk wieder her und schon ist die Achse wieder weich. Das ist die eigentlich Grundüberlegung von Tieferlegungsachsschenkeln. Du bist also tief hast aber ein weiches Fahrwerk dafür aber gutes Ansprechverhalten und genügend Restfederweg. Bis jetzt spielen die Dämpfer immer noch keine Rolle. Jetzt hast Du jedoch die Rasterplatten der Achse noch etwas weiter nach oben gesetzt, hast vermutlich keine Achsanschläge mehr und keine 14" Bereifung sondern 16".
Hier kannst Du Dämpfertechnisch einbauen was Du willst, Öl oder Gas spielt dabei keine Rolle, die Härte bezieht sich auf das Ansprechverhalten des Dämpfers und nicht auf die Federung. Damit wird das Problem keinesfalls behoben. Koni schreibt beispielsweise stets von Verschleißverstellung und nicht von Härteverstellung. Spax lässt sich einstellen bringt aber auch nicht den erwünschten Effekt. Die für mich einzig schlüssige Lösung bleibt entweder die Rückrüstung/Höherlegung oder das Verbauen von Gewindefederbeinen mit entsprechend dimensionierten Federn bzw. zusätzlichen Begrenzern.
Meine Dämpfer lassen sich 32fach verstellen aber ohne Feder bringen sie auch nicht den gewünschten Effekt.
Und dann mal gaaaaaaaaaaaanz ehrlich mit Hand auf dem Herzen: die Eintragung der Stoßdämpfer ist nicht weniger kritisch als das Verbauen von Tieferlegungsachsschenkeln. Wobei ich die Dämpfer als geringeres Problem bzgl. der Eintragungsfähigkeit ansehe.
gruß emanuel
______________
Mfg Emanuel

Benutzeravatar
burning_bully
T2-Süchtiger
Beiträge: 216
Registriert: 24.10.2012 15:21
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Darmstadt

Re: Dämpferfrage

Beitrag von burning_bully » 27.05.2013 17:53

Soweit habe ich das jetzt ja auch alles verstanden.
das mit dem schleifen der reifen habe ich hinbekommen in dem ich einfach den stabi wieder verbaut habe ;-)
...mir wurde damals von einer renomierten käfer schmiede gesagt "mach den stabi ab den brauch man nicht"
soviel dazu!!! ...egal

also die Bilstein würden also von der Härte her ausreichen.

mir geht es jetzt ja nur darum das die gasdruckdämpfer scheinbar den bus anheben wenn keiner drin sitzt.
auch das wurde mir jetzth von einer anderen renomierten käfer schmiede bestätigt ;-)
Deshalb sind auch die Spax ausgeschieden, da diese eben auch mit Gas funktionieren und den Bus ebenfalls anheben würden.
Ist eigentlich nicht so tragisch, außer das der Bus im Stand ohne Insassen eben ziemlich hoch dasteht, und erst die Gewünschte tiefe erreicht wird wenn ich mich reinsetze.

und das möchte ich eben durch andere Dämpfer (z.B. Koni Öldämpfer) vermeiden.
Nur sollten die eben nicht weicher sein als die Bilstein, da ich sonst wieder das Problem habe wie zuvor, das die Reifen das Radhaus berühren.

Wegen Tüv...also ich finde schon das Gewindefederbeine mehr ins Auge stechen als die TAS...aber auch egal, jeder wie er meint.

Schlussendlich habe ich einfach nicht die Kohle mir jede Woche neue Dämpfer zu holen um sie zu testen, deshalb wollte ich mir ein paar Erfahrungswerte holen.

We will see!!!

Benutzeravatar
slashman78
T2-Süchtiger
Beiträge: 299
Registriert: 09.01.2008 10:06
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Reutlingen

Re: Dämpferfrage

Beitrag von slashman78 » 28.05.2013 08:49

Mal ne kurze Frage zwischendurch, wo der Name Koni schon gefallen ist und wir bei der VA sind. Die hinteren Stoßdämpfer eines Käfers, egal ob Pendel- oder Schräglenkerachse kann ich doch verwenden für die VA eines T2b,oder?! Ich meine das mal irgendwo gelesen/gehört zu haben. Und da ich hinten schon Konis drin habe, würde ich gerne vorne natürlich auch Konis habe, zumal ich die DInger im vorherigen Bus hatte und super zufrieden damit war.
Aber ich sehe nicht ein, neue Konis für den Bus zu bezahlen. Sind mir ehrlich gesagt zu teuer. Und um den "Suchkreis" zu vergrößern, würde ich gerne nicht nur nach "Konis T2b" suchen, sondern auch nach "Konis für Käfer". Vorausgesetzt, das geht.

Dank euch schon mal.
Bild

Benutzeravatar
burning_bully
T2-Süchtiger
Beiträge: 216
Registriert: 24.10.2012 15:21
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Darmstadt

Re: Dämpferfrage

Beitrag von burning_bully » 28.05.2013 10:05

slashman78 hat geschrieben: Die hinteren Stoßdämpfer eines Käfers, egal ob Pendel- oder Schräglenkerachse kann ich doch verwenden für die VA eines T2b,oder?! Ich meine das mal irgendwo gelesen/gehört zu haben.
Dieser Frage würde ich mich gerne anschließen ;-)

Benutzeravatar
sham 69
T2-Süchtiger
Beiträge: 1074
Registriert: 16.01.2009 13:48
Wohnort: Dresden

Re: Dämpferfrage

Beitrag von sham 69 » 28.05.2013 11:05

Diese Dämpfer passen zumindest von der Länge her an einen mit VVA tiefergelegten Bus. Aber die Einstellung der Dämpfer ist definitiv anders ,Also passen: ja, perfekt funktionieren: nein.
______________
Mfg Emanuel

Benutzeravatar
burning_bully
T2-Süchtiger
Beiträge: 216
Registriert: 24.10.2012 15:21
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Darmstadt

Re: Dämpferfrage

Beitrag von burning_bully » 28.05.2013 11:10

Meinst du mit Einstellungen die Abstimmung des Dämpfers was Zug und Druckstufe angeht?
Hat der Käfer hinten nicht in etwa das gleiche Gewicht anliegen wie der Bus vorne?

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Wohnt im T2!
Beiträge: 5574
Registriert: 12.05.2008 10:50
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Dämpferfrage

Beitrag von Rolf-Stephan Badura » 28.05.2013 12:15

burning_bully hat geschrieben:Hat der Käfer hinten nicht in etwa das gleiche Gewicht anliegen wie der Bus vorne?
:shock: Käfer und Typ 1 Modelle liegen in einer anderen Gewichtsklasse - etwa die Hälfte vom Bulli.

(ich hab nur die Betriebsanleitung vom Karmann, sollte aber auch ca. passen)
Leergewicht: Käfer 870kg, Bus 1325kg, Campmobil bis 1495kg (2l Motor)
Zulässiges Gesamtgewicht: Käfer 1200kg, Bus 2300kg, Campmobile 2250kg
Zulässige Achslast vorne: Käfer 500kg, Bus 1010kg
Zulässige Achslast hinten: Käfer 710, Bus 1300kg; Campmobil 1270kg

Da müssen also ganz andere Massebewegungen gedämpft werden.... die richtigen Dämpfer können beim Bremsen überlebenswichtig werden...
auch in einen Containerschiff passt ein Anker von 'nem Segelboot - aber Sinn macht das nicht... :wink:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 16 Gäste