Zylinderkopftemperatur

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.
Benutzeravatar
Benschpal
Wohnt im T2!
Beiträge: 1884
Registriert: 18.11.2007 17:32
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Nahe Wieselburg in Niederösterreich, Österreich

Beitrag von Benschpal » 04.08.2008 15:41

buggy-peter hat geschrieben:Auffallend ist die schnelle Erwärmung und die drehzahlabhängige Temperaturhöhe.
Klar, bei höherer Drehzahl wirds da wärmer, weil ja auch mehr Explosionen stattfinden!

Benutzeravatar
ulme*326
Vorstand IGT2
Beiträge: 2521
Registriert: 11.04.2007 00:15
IG T2 Mitgliedsnummer: 326
Wohnort: Naehe Ulm/Donau

Workshop Temperaturmessungen

Beitrag von ulme*326 » 05.08.2008 11:14

Westfaliafan, buggy-peter,
Euer Thema entwickelt sich zu einem professionellen informativen Thread.
Macht doch nen Workshop (Temperaturmessen) draus. Fänd ich gut.
Gruesse von der Oberschwaebischen Barockstrasse
ulme*326


Bild Kontakt zum Stammtisch ·

Benutzeravatar
westfaliafan
T2-Süchtiger
Beiträge: 658
Registriert: 01.01.2008 21:45
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Bad Münster am Stein Ebernburg

Re: Zylinderkopftemperatur

Beitrag von westfaliafan » 23.12.2016 09:30

Wow, das ist ja mal lange her.....

Ich hab mir was bestellt
$(KGrHqNHJEoE-li44ZDmBPpmQL,B1w~~60_3.JPG
Ist noch unterwegs, ebenso die Sensoren und die Leitungen, beide K-type.
Jetzt muss ich nur noch einen geeigneten Einbauort für das Instrument finden.

Grüsse, Andreas
Busfahren macht Spaß
Bild


Bild

Benutzeravatar
jamjon
T2-Autor
Beiträge: 3
Registriert: 11.12.2018 17:50
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Zylinderkopftemperatur

Beitrag von jamjon » 07.01.2020 23:28

Was haltet ihr davon?

https://www.sensorshop24.de/temperaturf ... _de_mobile (Hoff das mit dem Link ist ok)
Die Frage bleib wie man das mit der Anzeige dann löst? Die sollte dann kalibbrierbar sein.
So könnte man sich einen schönen Peilstab basteln.

Gesendet von meinem ONEPLUS A5000 mit Tapatalk


Benutzeravatar
Sgt. Pepper
*
*
Beiträge: 3733
Registriert: 10.03.2005 22:41
IG T2 Mitgliedsnummer: 834
Wohnort: Oldenburg

Re: Zylinderkopftemperatur

Beitrag von Sgt. Pepper » 08.01.2020 11:20

Moin,

Peilstab für Öltemperatur oder was?
Die Sensoren sind aber nicht das Problem, da gibt es sehr sehr viele. Die Messaufnehmer sind schon kritischer.

Zum Thema Kopftemperatur-Messung findest du noch mehr Informationen hier:

https://forum.bulli.org/viewtopic.php?f ... t&start=15

und

https://forum.bulli.org/viewtopic.php?f ... 20#p257974

Grüße,
Stephan
Bild
Bild

Benutzeravatar
jamjon
T2-Autor
Beiträge: 3
Registriert: 11.12.2018 17:50
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Zylinderkopftemperatur

Beitrag von jamjon » 08.01.2020 23:39

Servus,

Danke für den Link!
Mir ging es darum daß diese Sensoren schon mit einer Ausgleichsleitung kommen, bezogen auf dieses Thema hier.
Ich bin gerade am überlegen was ich in meinen einbaue. Ich werde wahrscheinlich erstmal einen Sensor von denen als Peilstab einsetzen. Der Einfachheit halber. Mein Bulli steht in Indonesien und ich habe noch ein paar andere Baustelle Bild.
Die Lösung die du gewählt hast ist natürlich sehr viel eleganter, wenn man nur die Datenleitungen vor ziehen muss. Vielleicht bastel ich mir dann in der Zukunft mal ein System das mehrere Punkte misst mit einem Controller und das ganze dann als Daten zur Anzeige zur Verfügung stellt.
Mit einem raspi AMS bordcomputer der dann gleich noch paar andere Dinge übernehmen kann(WiFi hotspot, GPS tracking zwegs diebstahl not Solar Strom, batterie tracking, surfforcast, tsunami & erdbebenwarnung ...).
Das könnte man ziemlich einfach mit Home assistant und ein paar esps umsetzenBild.

Jetzt brauche ich erst einmal eine einfache Lösungen die mir einigermaßen gut want wenn es da hinten zu warm wird. (Hab auch mal kurz überlegt ein bbq Bluetooth Thermometer mit 4 Sensoren Zweck zu entfremdenBildBildBild)

Bei welchen Temperaturen wird es bei deinen Messpunkten kritisch? Du meintest es ist kühler als unter den Zündkerzen.

Meinst du die 5 Meter Leitung reicht aus vom Peilstab bis zur Anzeige? oder wird das knapp?
Die haben in dem shop auch gleich die passende Anzeige mit Alarm.

Welchen Durchmesser für den sensor hälst du für geeignet?

Sorry für die vielen Fragen BildBild

Gesendet von meinem ONEPLUS A5000 mit Tapatalk


Benutzeravatar
Sgt. Pepper
*
*
Beiträge: 3733
Registriert: 10.03.2005 22:41
IG T2 Mitgliedsnummer: 834
Wohnort: Oldenburg

Re: Zylinderkopftemperatur

Beitrag von Sgt. Pepper » 09.01.2020 10:45

Moin,

ich habe das ja mit einem 8 bit µC gelöst, das ist für solche Zwecke völlig ausreichend, zumal sowieso kein so so großer Temperaturbereich abgedeckt sein muss. Die PT100 Messaufnehmer sind so eingestellt, dass sie die 1-5V Ausgangsspannung (0V ist eher suboptimal) zwischen 20°C und 230 °C ausgeben. Alles darüber oder darunter wird einfach nicht erfasst, ist aber auch für die Zylinderkopftemperatur völlig irrelevant. Waurm genau diese Werte? Einfach weil sie sich rech einfach Zuhause kalibrieren lassen. (20°C ist Raumtemperatur und 230 °C schafft mein Backofen stabil). Verglichen ist es gegenüber einem kalibrierten Themoelement. Nachkommastellen sind auch völlig irrelevant und fliegen raus.

Die 5 m sollten ausreichen, aber beachte folgendes:
Bei Thermoelementen geht es um wenige mV die du möglichst ohne größere Widerstände von ganz hinten, bis ganz nach Vorne leiten musst. Wenn du eine Leitung hast, ohne Trennstellen mag das gehen. Ich hatte seinerzeit in der ersten Iteration noch Stecker im Motorraum angebracht, mit dem Hintergedanken, dass man so beim Ausbau des Motors die Leitungen einfacher trennen kann. Hat auch funktioniert, aber es hat schon deutliche Auswirkungen auf die Messgenauigkeit gehabt. Professionellere Steckverbinder wären da vieleicht besser gewesen.

Noch ein Punkt:
Viele Sensoren kommen mit Leitungen, welche außen ein Stahlgewebe besitzen und Innen eine Isolierung mit Glasfaser. Dadurch sind diese sehr robust aber auch Temperaturunempfindlich, wenn sie mal in Kontakt mit dem heißen Auspuff kommen. Aber: Sie sind nicht für feuchte Umgebungen gedacht, da sie nicht Wasserdicht sind. Werden die z.B. durch Spritzwasser am Unterboden feucht, reicht die Nässe schon aus, dass die Thermospannung zusammenbricht. Keine Messungen mehr möglich... Daher muss man beim Testen im Wasserbad auch aufpassen, das die Leitung selber nicht nass wird.
Das schließt aber auch eine ungeschützte Verlegung am Unterboden oder im Spritzwasserbereich aus.

Ein weiterer Punkt ist die hohe Störanfälligkeit durch Zündung, etc. Das war letztenendes der Grund, wesshalb ich auf Widerstandsmessung umgestiegen bin. Es gab einfach zuviele Störungen, die man zwar hätte Glätten und herausprogrammieren können, aber optimal ist das nicht. Daher habe ich dann das komplette System umgebaut.

Zu den Temperaturen:
Es ist eigentlich fast egal, wo man am Kopf misst. Meiner Meinung nach lassen sich die Absoluttemperaturen eh nicht vergleichen. Darum geht es ja auch nicht. Man sollte vielmehr den Trend im Auge behalten. Irgendwann weiß man welche Temperaturen in welchen Betriebszuständen in etwa normal sind. Sieht man hier plötzlich größere Abweichungen oder Veränderungen (da ist z.B. eine differentielle Messung links und rechts praktisch) weiß man, dass etwas nicht stimmt. Die Kopftemperatur reagiert hierbei logischerweise viel viel schneller als die Öltemperatur. Bei mir habe ich z.B. zwischen links und rechts schon mal Unterschiede von 20°C im Betrieb, was vermutlich damit zusammenhängt, dass ich einmal im Bereich Zylinder 3 und einmal an Zylinder 2 messe. Also einmal direkt im Kühlluftstrom und einmal am Ende des Kühlluftsystems.
Daher bin ich selber kein Fan davon Absolutwerte zu vergleichen.

Aber zur Info: An den Stellen, wo normalerweise beim Einspritzer der Temperatursensor sitzt, liegt die Temperatur bei ca. 120 - 150 °C. Bei 170°C würde ich skeptisch werden. Aber das hängt, wie so vieles extrem von den äußeren Bedingungen und der Fahrweise ab. Generell habe ich bei meinem Motor und Setup keinerlei Temperaturprobleme auch bei Vollgas nicht. Nur untertouriges Fahren unter hoher Last führt zu höheren Temperaturen. Aber das schließt sich beim Luftgekühlten Motor sowieso aus.

Mit bluetooth habe ich leider keine Erfahrungen, wie gut das funktioniert. Wenn du aber den Messaufnehmer nicht im Motorraum anbringst sondern außerhalb, sollte das gehen. Der einfache Grund ist, dass es im Motorraum auch schnell mal seine 80°C und mehr haben kann. (heißer Motor, direkt abgestellt) und viele "Konsumerprodukte" hierfür nicht dauerhaft ausgelegt sind.

Grüße,
Stephan
Bild
Bild

Benutzeravatar
jamjon
T2-Autor
Beiträge: 3
Registriert: 11.12.2018 17:50
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Zylinderkopftemperatur

Beitrag von jamjon » 12.01.2020 22:55

Vielen Dank für die ausführliche Antwort.

Das Typ J Thermoelement das ich mir ausgesucht habe hat ein 5 Meter langes Silikon Kabel das bis 200C spezifiziert ist. Dazu gibt es auch gleich die passende Anzeige mit der man auch nachkalibrieren kann und einen Alarm mit Hysterese festlegen kann. Ich hoffe das ich damit einigermaßen gute Ergebnisse bekomme.
Ich muss nochmal genau recherchieren wie lang und dich die Edelstahl Sonde am besten sein muss damit sie in das Typ1 1600cc Peilstab Rohr passt. Ich denke mit 350mm und 3mm Durchmesser sollte es passen, vielleicht passen auch 4mm damit es bissal stabieler ist.
Die Abdeckung werde ich dann mit Temperatur fester epoxy kentmasse machen.


In wie fern hat die Zündung deine Messung beeinflusst? War das die Nähe du den Zündkerzen / Leitungen oder aus dem Bordnetz.

Viele Grüße
Jonas


Gesendet von meinem ONEPLUS A5000 mit Tapatalk


Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 16 Gäste