Ventile am Flachmotor einstellen

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.
Benutzeravatar
Harald
Wohnt im T2!
Beiträge: 6362
Registriert: 10.06.2003 11:18
Wohnort: Bremen

Ventile am Flachmotor einstellen

Beitrag von Harald » 10.03.2008 15:57

Hallo Leude,
nachdem sich das Forum so richtig nett entwickelt und ich so´n netten Feedback zu meinen Anleitungen kriege hier mal eine von mir vor längerem gebastelte Anleitung zum Einstellen der Ventile:

PLATZHALTER

Ist alles mal für eine Homepage geplant - vielleicht kann das aber zunächst auch hier helfen.

Änderungswünsche nehme ich gerne entgegen!

Grüße,
Harald*393
Zuletzt geändert von Harald am 02.11.2009 20:22, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
bigbug
Wohnt im T2!
Beiträge: 8070
Registriert: 13.08.2007 19:55
IG T2 Mitgliedsnummer: 249
Wohnort: Zwischen Böblingen und Calw
Kontaktdaten:

Beitrag von bigbug » 10.03.2008 17:09

Mal wieder richtig klasse, Also ich als Motor-(und sonstiger) Newbie konnte super folgen und werde es analog bei meinem Typ1-Motor durchführen, sogar das Ventilspiel ist gleich.

Freue mich schon auf deine anderen Dokumentationen, bzw. auf die vielleicht irgendwann mal erstellte HP.
BildThomas*249,T2-Westi-Universaldilettant
Homepage des Stammtisch Südwest
Bild

Benutzeravatar
boggsermodoa
Wohnt im T2!
Beiträge: 6942
Registriert: 22.12.2003 12:53
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Beitrag von boggsermodoa » 10.03.2008 18:05

Harald: g e n i a l !!!

Ich hatte eine Riesengaudi, das zu lesen! Ich bemühe mich eigentlich immer um eine möglichst irdische Sprache, aber so, mit Tellerchen und Stiftchen, hätte ich es denn doch nicht hinbekommen. :wink:

Eine kleine Anmerkung noch zur Überhitzung: Ein zu knappes Ventilspiel hat nicht nur zur Folge, daß das Ventil keine Wärme an den Sitz abgeben kann, sondern vor allem pfeifen jetzt die Brenngase durch den schmalen Spalt und heizen dabei den Ventilteller auf, wie eine Schweißflamme.
Ein zu großes Ventilspiel sollte man auch nicht auf die leichte Schulter nehmen. Der Nocken beginnt und endet mit flachen Rampen. Die Anlauframpe ("Vornocken") bringt zunächst mal behutsam alle Teile des Ventiltriebs in Kontakt, bevor dann ordentlich beschleunigt wird. Genauso setzt die Schließrampe das Ventil wieder sachte auf dem Sitzring ab. Wenn das Ventilspiel zu groß ist, findet all das nicht mehr statt. Das ergibt dann eine mehr oder weniger heftige Kollision zwischen den Einzelteilen beim Öffnen und ein derbes Aufsetzen des Ventils beim Schließen. Klar, daß das nicht gesund sein kann.

Gruß,

Clemens

PS: Und bring ruhig mehr davon!

Benutzeravatar
Harald
Wohnt im T2!
Beiträge: 6362
Registriert: 10.06.2003 11:18
Wohnort: Bremen

Beitrag von Harald » 10.03.2008 18:15

Ui - ein solches Lob vom Meister, Danke Clemens 8) Falls es Dir recht ist: Ich sammle jetzt mal ein wenig aus diesem Thread und ändere dann den Text - muß das sonst immer wieder hochladen. Denn Du hast zutreffend darauf hingewiesen, daß auch zu großes Spiel schädlich ist, das sollte ich mehr betonen!

Freut mich aber wirklich, daß es Euch gefällt (und Ihr das auch mitteilt!).

Mal sehen, was noch kommt. Wer Lust hat kann sich auf Peters Seite den ersten Teil meines Vergasrworkshop angucken :roll:

Grüße,
Harald*393

Benutzeravatar
Roman
Wohnt im T2!
Beiträge: 1475
Registriert: 14.02.2008 18:37
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Maria-Anzbach
Kontaktdaten:

Beitrag von Roman » 10.03.2008 18:58

Super Anleitung!

Kleiner Trick noch von mir (ok, ist nicht von mir, aber ich wende ihn an...): wenn man den Motor gegen den Uhrzeigersinn dreht, kann man jeweils die Zylinder einer Seite einstellen: 1-2, 3-4.
Mit richtig eingestelltem Ventilspiel läuft der Motor wieder ruhiger, hat wieder Leistung (vor allem bei 50 PS spürbar) und weniger Verbrauch - es lohnt sich!

Grüße,
Roman

Benutzeravatar
boggsermodoa
Wohnt im T2!
Beiträge: 6942
Registriert: 22.12.2003 12:53
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Beitrag von boggsermodoa » 10.03.2008 19:18

Falls es Dir recht ist: ...
abersischerdat!

Clemens

Benutzeravatar
Harald
Wohnt im T2!
Beiträge: 6362
Registriert: 10.06.2003 11:18
Wohnort: Bremen

Beitrag von Harald » 10.03.2008 19:45

@Roman: Wird auch in den Text eingebaut - kannt ich noch nicht, ist aber gut!
Dann spart man sich das ewige hin-und-her-Geschleppe des Werzeugs. Meistens liege ich wieder im Dreck, bevor ich merke, daß Fühlerlehre, Schlüssel und Schraubenzieher noch auf der anderen Seite sind!

Grüße,
Harald*393

Benutzeravatar
Benschpal
Wohnt im T2!
Beiträge: 1884
Registriert: 18.11.2007 17:32
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Nahe Wieselburg in Niederösterreich, Österreich

Beitrag von Benschpal » 10.03.2008 22:24

jojo echt supi!!

mir sind ein paar tippfehler aufgefallen, soll ich sie dir sagen oder bist schon draufgekommen??

und ich könnt dir auch ein pdf davon machen, von den bildern oder vom originaltext (origonaltext wird schöner (vektorgrafik (bilder bleiben gleiche quali))) also wennst willst.....


mfg
bensch
Bild
| T2a/b | ehem. Feuerwehrbus (Fensterbus) | Baujahr 1971 | 1.8 Liter |

Benutzeravatar
Mario73
Wohnt im T2!
Beiträge: 3118
Registriert: 18.05.2006 21:00
Wohnort: 32457 Porta Westfalica

Beitrag von Mario73 » 10.03.2008 22:33

Hey Harald,
für einen,der Kleintieren Asyl bietet;nicht schlecht.Da zeigt sich doch der wahre Menschenfreund :wink: :lol:
Viele Grüße aus den Bergen
Mario
T2b Grawomobil,No EMPI,No Westfalia
Bild
Buswärts ins Abenteuer
http://www.interessengemeinschaft-t2.or ... ck=Mario73

Benutzeravatar
Katrin
T2-Profi
Beiträge: 89
Registriert: 19.07.2008 18:07
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Bulli: Augsburg Ich: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: [Workshop] Ventile am Flachmotor einstellen

Beitrag von Katrin » 24.11.2008 23:44

So jetzt noch ein kleiner Zusatz, für diejenigen die auch so ein tolles Standheizungsrohr im Weg haben wie ich.

Ich hab am Wochenende das Ventilspiel einstellen wollen und musste dann leider feststellen, dass das dumme Auspuffrohr von meiner Standheizung im Weg war, weshalb ich den linken Ventildeckel nicht runter bekommen habe, ohne den Auspuff wegzuschrauben.

Auf dem ersten beiden Bildern ist die Situation glaube ich ganz gut erkennbar.

Bild

Bild



Um das Auspuffrohr wegzuschrauben, habe ich zuerst versucht, die rot markierte Schraube aufzudrehen, aber keine Chance, die war so fest zu, die hat sich keinen Milimeter bewegt.
Also habe ich die Manschette (grüne Schraube) gelocktert und die obere Schraube mit der das Auspuffrohr an dem Stumpen, der von oben kommt befestigt ist, herausgeschraubt. Die obere Schraube geht einmal ganz durch das Rohr durch und wird auf der anderen Seite von einer Mutter gehalten.
Anschließend konnte ich das Rohr dann durch die Manschette schieben und nach unter klappen, wodurch ich den Ventildeckel runter machen konnte.

Bild

Bild

Vielleicht kann die Infos mal jemand brauchen, wenn er auch feststellt, dass das Standheizungsrohr im Weg ist.

Grüße, Katrin
T2a Westfalia Baujahr '70

Benutzeravatar
Phil
T2-Süchtiger
Beiträge: 161
Registriert: 13.05.2005 01:11
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Berlin

Re: [Workshop] Ventile am Flachmotor einstellen

Beitrag von Phil » 25.11.2008 01:17

Cooler Beitrag!

Vielleicht sollte man noch erwähnen, dass das zwar zu den wichtigsten, aber für meinen Geschmack mit Abstand ätzendsten Wartungsarbeiten gehört :wink: was ich mir da schon an Schrammen und blutigen Kratzern geholt hab - aber mit Deinen Tips kommen die Ventilspiel Neulinge vielleicht um die eine oder andere Verletzung herum!

Jetzt aber noch ne ganz ernste Frage an alle: ich bin selber ein sehr gewissenhafter Einsteller - weil es ja wirklich äusserst wichtig ist. Doch auch wenn ich bereits nach 3000 oder noch weniger Kilometer meinen inneren Schweinehund bezwinge und unter die Karre krieche: ich habe immer (!!!!) zu wenig Spiel an fast allen Auslassventilen (die wichtigen, weil besonders heissen!). Woran kann das liegen, gerade bei den kurzen Intervallen? Ich mache schon seit Jahren alles genau so, wie im Beitrag beschieben...

Beste Grüße aus Berlin,

phil

Benutzeravatar
Harald
Wohnt im T2!
Beiträge: 6362
Registriert: 10.06.2003 11:18
Wohnort: Bremen

Re: [Workshop] Ventile am Flachmotor einstellen

Beitrag von Harald » 25.11.2008 12:48

@Katrin: Vielen Dank für´s rankleben an den Thread!
Phil hat geschrieben:ich habe immer (!!!!) zu wenig Spiel an fast allen Auslassventilen (die wichtigen, weil besonders heissen!). Woran kann das liegen, gerade bei den kurzen Intervallen?
Moin Phil,

ich hoffe ja, daß da noch bessere Beiträge kommen. Mich wundert, daß Du das an fast allen A-Ventilen hast. Ich hatte das mal bei einem. Als dann die Kraft wirklich nachließ habe ich den Kopf runtergenommen - da war der Sitzring des Ventils scön in den Zylinderkopf reingewandert!

Daß die Ventile sich unendlich längen glauben wir beide nicht. Also für ein gutes eichen halte ich das nicht :heul: Ich würde mir aber mal genau markieren, wie Du die Ventile eingestellt hast. Also entweder mit nem Körnen nen kleinen Punkt setzen, wol der Schlitz der Einstellschraube saß (wobei ich mir nicht sicher bin, ob die Hebel sowas mögen) oder einfach mit ner Kamera fotografieren. Nur um auszuschließen, daß die Schrauben so stark wandern.

Grüße,
Harald*393
Bild

Benutzeravatar
Harald
Wohnt im T2!
Beiträge: 6362
Registriert: 10.06.2003 11:18
Wohnort: Bremen

Re: [Workshop] Ventile am Flachmotor einstellen

Beitrag von Harald » 20.04.2009 11:22

Na toll,

da will ich einen wichtigen Nachtrag bringen - und merke, schon letzten November ne Ahnung gehabt zu haben:

Überprüft beim Einstellen der Ventile die Länge der Madenschraube!

Gestern habe ich mich wieder an meine Ventile rangemacht. Ich hatte da ja ein heftiges Problem an meinen Vergasern festgestellt und hoffte, daß kein Schaden angerichtet wurde - der linke Vergaser zog offenbar im Halblast-/Lastbereich den rechten mit, beide waren zwar im Standgas gleich, nicht jedoch bei höheren Drehzahlen.

Und wieder hatte ich überhaupt kein Spiel mehr bei einem Ventil am 3. Zylinder. Da saß das Ventil stramm an der Einstellschraube. Mit der Werkstattleuchte konnte ich dann feststellen, daß bei korrektem Abstand von 0,15 mm die Madenschraube, an der man einstellt, deutlich, also ein paar Millimeter, weiter rausgedreht ist als die anderen Schrauben.

Meiner Meinung nach kann dies nur bedeuten (voraussetzend, daß die Schrauben alle die gleiche Länge haben!), daß sich entweder das Ventil gelängt hat oder aber, daß sich wieder der Sitz eingearbeitet hat. Für beide Fälle gilt: Der Zylinderkopf muß runter.

Tja - und das ist bei eingebautem Motor wohl grundsätzlich möglich, aber nen eigenen Workshop wert.

Also: Das Einstellen der Ventile ist auch geeignet, den Zustand des Motors - genauer: Zylinderkopf und Ventile - zu beurteilen.

Grüße,
Harald*393
Bild

Benutzeravatar
B.C.
Wohnt im T2!
Beiträge: 1926
Registriert: 05.05.2006 12:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 490

Re: [Workshop] Ventile am Flachmotor einstellen

Beitrag von B.C. » 20.04.2009 20:02

Hallo Harald,

das klingt ja wirklich nicht toll....
Ich glaube das Dich das so "genervt" hat, das Du schreiben wolltest "überprüft die Position der Madenschraube im Kipphebel"?
Die Madenschraube wird wohl nicht länger geworden sein, so dass sie weiter rausgedreht werden mußte, um wieder
Spiel zu haben? :unbekannt:
Aber Du sagtest dann ja richtig: "daß sich entweder das Ventil gelängt hat oder aber, daß sich wieder der Sitz eingearbeitet hat."
Du sagtest bei einem Ventil. War es das Auslass-Ventil?
Bei mir hatte ich vor der Motorüberholung auch immer das Problem, dass das Ventilspiel (innerhalb der Einstellintervalle) zu klein war. Allerdings nicht gegen 0. Nach dem zrlegen zeigte sich, das sich die Ventile gelängt hatten. Die Auslass-Ventile natürlich stärker als die Einlass-Ventile.

Grüsse

Björn

Benutzeravatar
Harald
Wohnt im T2!
Beiträge: 6362
Registriert: 10.06.2003 11:18
Wohnort: Bremen

Re: [Workshop] Ventile am Flachmotor einstellen

Beitrag von Harald » 21.04.2009 11:48

B.C. hat geschrieben:Du sagtest bei einem Ventil. War es das Auslass-Ventil?
Moin Björn,

danke für´s Kontolllesen - jepp ne Madenschraubenverlängerung wäre natürlich ´n Traum. Vielleicht sieht man das auf dem nachstehenden Bild: Am rechten Kipphebel steht die Madenschraube - wie ich eben finde: deutlich erkennbar - weiter hervor:
GrößenänderungP1020554.JPG
War leider das Einlaßventil, hier mal ´n Bildchen vom ab´en Kopf:
GrößenänderungP1020602.JPG
Wir reden vom 3. Ventil von links gesehen. Sieht nicht so dramatisch aus - aber ich glaube, wenn man genau hinsieht kann man erkennen, daß es schon etwas tiefer sitzt, als das entsprechende Ventil am anderen Zylinder. Außerdem wird wohl die Führung ausgeschlagen sein - um den Teller herum hat sich auch schon Material entfernt.

Oder was meinst Du/Ihr?

Grüße,
Harald*393
Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste