Gestänge Aufstelldach Westfalia

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.
Benutzeravatar
Holzbulli
T2-Profi
Beiträge: 76
Registriert: 12.11.2007 17:47

Gestänge Aufstelldach Westfalia

Beitrag von Holzbulli » 25.08.2013 12:41

Leider finde ich mit der Suche keine Lösung, daher mal die Schilderung meines Problems:

Das Aufstelldach läßt sich auf einmal nicht mehr öffnen, der Knauf der Verriegelung läßt sich nicht mehr bewegen.
Erst durch losschrauben der Verrriegelung kann man das Dach öffnen.
Im Knie des Gestänges ist die Achse gebrochen.

Jetzt meine Frage, hat schon einmal irgendwer dieses Knie geöffnet?
Was ist da drinnen?
Ich vermute eine Drehfeder, da auch ein Bowdenzug irgendwie unter Spannung gehalten wird.
Gibt es irgendwo eine Explosionszeichnung oder ähnliches?

Danke schonmal im Voraus

Benutzeravatar
bigbug
Wohnt im T2!
Beiträge: 8070
Registriert: 13.08.2007 19:55
IG T2 Mitgliedsnummer: 249
Wohnort: Zwischen Böblingen und Calw
Kontaktdaten:

Re: Gestänge Aufstelldach Westfalia

Beitrag von bigbug » 25.08.2013 19:28

Der Zug wird, wie es mitbekommen habe durch eine Feder im Unterholm des Gestänges gespannt.
Die Sache mit dem Achsbruch kommt mir bekannt vor. Wird gerade auch hier diskutiert.

Bin mal gespannt auf was es hinaus läuft.

Sieht die Achse reparabel aus?

Mit der Dachverriegelung kenne ich es genau anders rum: Der Dorn rutscht zu weit nach hinten und verklemmt sich im Gehäuse der Arretierung. Passierte beim mir wenn das Dach zu sehr unter Spannung stand und die Verriegelung schwergängig wurde.
BildThomas*249,T2-Westi-Universaldilettant
Homepage des Stammtisch Südwest
Bild

Benutzeravatar
TEH 29920
Wohnt im T2!
Beiträge: 1346
Registriert: 12.07.2008 08:29
IG T2 Mitgliedsnummer: 628

Re: Gestänge Aufstelldach Westfalia

Beitrag von TEH 29920 » 25.08.2013 19:53

Holzbulli hat geschrieben:der Knauf der Verriegelung läßt sich nicht mehr bewegen
Bei mir war das mit ein paar Tropfen Öl getan :wink:

Ich hab so ein Gestänge mal zerlegt - das war eigentlich selbsterklärend. Da ist halt Spannung drauf was die ganze Sache bissle erschwert; und Fett.
Schau Dir die Enden der Querstange an - da läuft das alles sehr gerne ein bei häufiger Benutzung.
Wenn man zu zweit ist hilft das.


Gruß Bernd

Benutzeravatar
Holzbulli
T2-Profi
Beiträge: 76
Registriert: 12.11.2007 17:47

Re: Gestänge Aufstelldach Westfalia

Beitrag von Holzbulli » 25.08.2013 20:27

@bigbug
ob reparabel weiß ich noch nicht. Hab mich noch nicht getraut auszubauen wg. Feder und wegschnalzen... :oops:
@Bernd
leider hilft da kein Öl. Durch den Achsbruch sitzt das ganze so verspannt, das Öffnen nur durch losschrauben möglich ist.

Hat wirklich noch niemand sich an eine Reparatur herangetraut.
Gibt es wirklich keine Zeichnungen oder ähnliches, anhand derer man die Funktion erkennen kann?

Benutzeravatar
Holzbulli
T2-Profi
Beiträge: 76
Registriert: 12.11.2007 17:47

Re: Gestänge Aufstelldach Westfalia

Beitrag von Holzbulli » 30.08.2013 21:52

Kann hier wirklich keiner helfen?

Benutzeravatar
TEH 29920
Wohnt im T2!
Beiträge: 1346
Registriert: 12.07.2008 08:29
IG T2 Mitgliedsnummer: 628

Re: Gestänge Aufstelldach Westfalia

Beitrag von TEH 29920 » 31.08.2013 07:26

Moin,

wie oben schon beschrieben ist das ganze Gestänge und seine Funktion eigentlich ziemlich einfach aufgebaut - vor dem Zerlegen genau anschaun, vielleicht ein Bild, mehr würde ich da nicht machen.

Das Gestänge ausbauen wird ohne das Du das Dachzelt unten löst vermutlich nicht möglich sein. In jedem Fall würde ich das Dach aufstellen, unterbauen das es stehen bleibt und dann das Gestänge lösen und schaun ob es in aufgestellter Position raus geht; falls nicht kannste immer noch das Dachzelt unten lösen. Könnte/müsste aber auch so gehen.

Mehr fällt mir nicht ein und das niemand was schreibt würde ich als Indiz dafür nehmen das es keine großen Schwierigkeiten geben wird :wink:

Gruß Bernd

Benutzeravatar
Holzbulli
T2-Profi
Beiträge: 76
Registriert: 12.11.2007 17:47

Re: Gestänge Aufstelldach Westfalia

Beitrag von Holzbulli » 11.09.2013 22:09

Endlich habe ich Zeit gefunden um mich dem Gestänge zu widmen.
20130910_03.JPG
Hier kann man das gebrochene Gestaenge sehen
Zum Glück kann man, wenn das Gestänge oben abschraubt ist, das ganze nach hinten umlegen.
Natürlich nicht vergessen einen Besenstiel in das Waschbecken zu klemmen, daß das Dach offenbleibt.
Unten losschrauben ist nicht so einfach, da müsste erst die Innenverkleidung weg.
Nach dem Lösen der M5 Schrauben kann man die "Drückstange" aus den Knien raus pfriemeln.
20130910_08.JPG
Bei mir war die ganze Geschichte so eingelaufen, daß das 20er Rohr total eirig geworden ist. Musste daher den Stummel absägen.
20130910_11.JPG
20130910_12.JPG
Hier sieht man den Stummel
Auch die "gute" Seite ist schon ziemlich malad. Eindeutig eine Fehlkonstruktion, das ganze Gewicht des Daches auf einem 4mm-Blech abzustützen.
-> Sollbruchstelle
20130910_14.JPG
Die "gute" Seite
Jetzt bin ich am überlegen wie man das am besten repariert :cry:

Erste Überlegung war zuschweissen und verschleifen, aber das gefällt mir dann doch nicht so gut.

Benutzeravatar
TEH 29920
Wohnt im T2!
Beiträge: 1346
Registriert: 12.07.2008 08:29
IG T2 Mitgliedsnummer: 628

Re: Gestänge Aufstelldach Westfalia

Beitrag von TEH 29920 » 11.09.2013 22:14

Moin,

ich hab das einfach zugeschweißt und achte jetzt drauf das immer bissle Schmierung dran ist - bisher funktioniert`s

Gruß Bernd

Benutzeravatar
Matthias S.
Wohnt im T2!
Beiträge: 1282
Registriert: 24.08.2012 22:21
Wohnort: Rhein-Neckar
Kontaktdaten:

Re: Gestänge Aufstelldach Westfalia

Beitrag von Matthias S. » 11.09.2013 22:27

ich hab noch zusätzlich in das Rohr ein Stück Vollmaterial eingeschweißt
Grüsse, Matthias

Benutzeravatar
Holzbulli
T2-Profi
Beiträge: 76
Registriert: 12.11.2007 17:47

Re: Gestänge Aufstelldach Westfalia

Beitrag von Holzbulli » 11.09.2013 22:39

Sag ich ja: erster Gedanke, aber man ist manchmal Perfektionist.
Werde mir wohl Anschweißstücke drehen und einschweissen.
Zeichnung Anschweissstueck.jpg
Vollmaterial sollte die nächsten 35 Jahre halten :lol:

Benutzeravatar
bigbug
Wohnt im T2!
Beiträge: 8070
Registriert: 13.08.2007 19:55
IG T2 Mitgliedsnummer: 249
Wohnort: Zwischen Böblingen und Calw
Kontaktdaten:

Re: Gestänge Aufstelldach Westfalia

Beitrag von bigbug » 12.09.2013 11:49

Super!!!

Danke schön für die Infos!
Dann weiß ich was auf mich zukommt!

Nämlich genau das gleiche ;-)

Viele Grüße, Thomas
BildThomas*249,T2-Westi-Universaldilettant
Homepage des Stammtisch Südwest
Bild

Benutzeravatar
slashman78
T2-Süchtiger
Beiträge: 305
Registriert: 09.01.2008 10:06
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Reutlingen

Re: Gestänge Aufstelldach Westfalia

Beitrag von slashman78 » 12.09.2013 12:47

Wenn ihr das schon auseinander habt; kann man nicht eine Hülse auf ein Rohr stecken und dazwischen eine Teflonhülse schieben? Also äußere Metallhülse, dann Teflonhülse und dann das Rohr. Dann habt ihr eine dauerhafte "Schmierung".
Können wir uns ja bei dir mal anschauen, Thomas.
Bild

Benutzeravatar
Sgt. Pepper
*
*
Beiträge: 3775
Registriert: 10.03.2005 22:41
IG T2 Mitgliedsnummer: 834
Wohnort: Oldenburg

Re: Gestänge Aufstelldach Westfalia

Beitrag von Sgt. Pepper » 12.09.2013 17:20

Das war original wirklich so?! :shock: Dachte bisher das bei meinem Dach eine Hülse,etc fehlen würde.
Hätte nicht gedacht das die Konstruktion wirklich so bescheuert ist...

Bei meinem Bus war das Rohr auch schon halb durch und ich habe es letztenendes genauso wie Bernd gemacht und das Rohr wieder zugeschweißt und anschließend verschliffen und geschmiert. Bisher habe ich da noch nicht wieder nachgeguckt, finde aber das das Dach seit einiger Zeit schwerer aufzustellen istt. Eventuell muss ich da nochmal mit ner Ladung Fett dran.

An sich keine schlechte Idee, an der Stelle eine Hülse einzusetzen.
Das macht aber nur Sinn, wenn man die äußere Hülse in dem Blech einschweißt, welches sich durch das Rohr schneidet. Immerhin ist da durch die Feder und das Gewicht des Daches schon eine recht hohe Flächenlast an der Stelle, welche die Hülse zusammendrückt.

Gruß Stephan
Bild
Bild

Benutzeravatar
boggsermodoa
Wohnt im T2!
Beiträge: 6942
Registriert: 22.12.2003 12:53
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Gestänge Aufstelldach Westfalia

Beitrag von boggsermodoa » 12.09.2013 19:26

Sgt. Pepper hat geschrieben:Immerhin ist da durch die Feder und das Gewicht des Daches
Die Spannung des Zeltes dürfte im Einzelfall auch noch mal 'ne ordentliche Schippe drauflegen. Das ist dann die Kehrseite eines vorbildlich straffen und faltenfreien Tuches.
:wink:

Benutzeravatar
TEH 29920
Wohnt im T2!
Beiträge: 1346
Registriert: 12.07.2008 08:29
IG T2 Mitgliedsnummer: 628

Re: Gestänge Aufstelldach Westfalia

Beitrag von TEH 29920 » 12.09.2013 19:30

Moin,
Sgt. Pepper hat geschrieben:Das war original wirklich so?! Dachte bisher das bei meinem Dach eine Hülse,etc fehlen würde.
Hätte nicht gedacht das die Konstruktion wirklich so bescheuert ist...
Dooochh ist so :wink:

Diese Stange war übrigens bei meinen T3 so durch. Westfalia hat die Konstruktion also nicht verändert.


Gruß Bernd

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 48 Gäste