Qualität von Reproduktionen

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.
beetlecrisis
T2-Kenner
Beiträge: 17
Registriert: 30.09.2012 22:33
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Qualität von Reproduktionen

Beitrag von beetlecrisis » 02.02.2018 18:40

Sgt. Pepper hat geschrieben:
19.04.2017 12:46
TEH 29920 hat geschrieben:
19.04.2017 11:14
Sgt. Pepper hat geschrieben:
18.04.2017 08:33
Die vor 2,5 Jahren verbauten, angeblich laut Bugwelder, original VW, Manschetten haben sich im letzten Herbst total aufgelöst. Der Gummi war so marode, dass man ihn ohne jeden Kraftaufwand zerreißen konnte. Dementsprechend war nicht einfach nur ein Loch drin, sondern sie sind einfach vorne und hinten komplett abgerissen.
Da waren ja die billigen Febi Manschetten noch besser die auch nur einen Bruchteil gekostet haben.
Schade! Die hab ich mir damals auch gekauft - liegen noch im Keller. Mal schaun ob sie die Lagerzeit wenigstens gut überstanden haben :twisted:
Ja, wirklich schade. Hatte ich mir auch deutlich mehr von versprochen. Kann sein, dass die sogar von VWs Classic Parts Sparte vertrieben werden, aber die kaufen ja auch nur irgendwo ein.
Die Febi-Manschetten halten jetzt (zumindest innen) bereits seit 6 Jahren. Find ich gar nicht mal so schlecht. Immerhin sind nun außen alte gebrauchte T3 Manschetten drauf. Die halten hoffentlich.

Grüße,
Stephan
Hi,
lese den Eintrag gerade durch Zufall. In der Tat haben wir die Bauteile direkt über einen Grosshandel bezogen, der Sie als Originalteile -auch auf Nachfrage bestätigt- an uns verkauft hat. Es handelt sich für mich wissentlich um Originalteile.
Um so ärgerlicher lese ich Deinen Post. Ich gehe davon aus, das die defekten Bauteile nicht mehr existent sind, oder?? Eine Rückmeldung -auch nach 2.5 Jahren- hätte mich gefreut. Letztendlich erkaufen wir die Ersatzteile nur und sind auf das Feedback angewiesen. In diesem Falle hätte ich den Handel gerne konfrontiert.
BItte beim nächsten Mal daran denken. Ich verstehe unseren Job als Händler so, dass wir im Sinne des Kunden handeln. Beste Grüsse aus Cux! Christopher

Benutzeravatar
Sgt. Pepper
*
*
Beiträge: 3772
Registriert: 10.03.2005 22:41
IG T2 Mitgliedsnummer: 834
Wohnort: Oldenburg

Re: Qualität von Reproduktionen

Beitrag von Sgt. Pepper » 05.02.2018 22:29

Moin,
du ich unterstelle euch da nix. Ist ja auch nichts neues, das die Neuteile leider nichts mehr taugen. Wäre natürlich schön gewesen, wenn das eine Ausnahme gewesen wäre und die Manschetten länger gehalten hätten. Die alten habe ich nicht mehr. Wie geschrieben, der Gummi hat sich regelrecht aufgelöst. Ob das das an dem mitgelieferten Fett gelegen hat, weiß ich nicht.

shit happens...


Grüße,
Stephan
Bild
Bild

Benutzeravatar
schrauberger
T2-Süchtiger
Beiträge: 618
Registriert: 25.03.2013 20:27
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: 78187 Geisingen

Re: Qualität von Reproduktionen

Beitrag von schrauberger » 21.02.2018 14:00

Hallo, wie lassen sich eigentlich repro Radkappen von originalen unterscheiden? Ich habe einen Satz hohe (21mm) liegen. Sehr schöner Chrom, ca. 440g schwer, keine Nr. zu finden.
VG Ralph
Schöne Grüße aus Geisingen,
erste Stadt an der jungen Donau :mrgreen:
Fukengrüven

Benutzeravatar
Sgt. Pepper
*
*
Beiträge: 3772
Registriert: 10.03.2005 22:41
IG T2 Mitgliedsnummer: 834
Wohnort: Oldenburg

Re: Qualität von Reproduktionen

Beitrag von Sgt. Pepper » 21.02.2018 17:39

Moin,

das kann man recht gut an der Bördelung am Rand erkennen. Bei den originalen ist diese sehr sauber ausgeführt während die Repros die ich kenne dort nicht so sauber verarbeitet sind. Daher klappern diese auch gerne mal während der Fahrt.

Grüße,
Stephan
Bild
Bild

Benutzeravatar
suomi_bus*818
T2-Süchtiger
Beiträge: 865
Registriert: 25.08.2012 19:59
IG T2 Mitgliedsnummer: 818
Wohnort: Düsseldorf

Re: Qualität von Reproduktionen

Beitrag von suomi_bus*818 » 18.05.2018 22:18

Aus aktuellem Anlass (links) habe ich mir 2 alte Fensterkurbeln besorgt. Ich denke das Foto spricht für sich und zeigt den Qualitätsunterschied. Rechts ein Original.
Erik
Dateianhänge
IMG_20180518_204332_106.JPG
Bild
Bild

Benutzeravatar
Norbert*848b
*
*
Beiträge: 5824
Registriert: 31.10.2013 00:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848
Wohnort: Algermissen

Re: Qualität von Reproduktionen

Beitrag von Norbert*848b » 18.05.2018 23:31

Ja, links hält nur von 12 bis Mittag. :?
... ist aber m.W. nach soweit bekannt, heutzutage kauft man 2 x um einmal das Richtige zu bekommen ... das gilt leider für sehr viele Teile, ich mag sie gar nicht alle aufzählen wollen und würde mit Sicherheit etwas vergessen.
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert

Benutzeravatar
Veeduby
T2-Süchtiger
Beiträge: 361
Registriert: 24.04.2012 15:37
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Qualität von Reproduktionen

Beitrag von Veeduby » 20.05.2018 23:51

Hi zusammen,

umpf, ich hab "neue" Vorreiber für die Ausstellfenster vorne gekauft, extra beim Raana ...

Qualität auf den ersten Blick gut. Aber bei genauerem hinsehen unterirdisch!
Und erst nach dem Einbau, also ich war kurz davor die verranzten alten wieder hinzunieten!

Also, die sind krumm und schief. Das U-Blech ist verchromt, nicht Edelstahl wie orig.
Die Toleranz zwischen dem Bolzen und dem Hebel ist etwa 1 mm. Der Bolzen ist auch
schief eingenietet, und die Federscheibe ist ein Normteil für M10er Schrauben, ich hab die
aus den Alten rausgemacht, die haben 9 mm. So wackelt das etwas weniger.
Dazu ist der Plastikdrehknauf auf billigste Art und Weise befestigt,
und wackelt und steht schief, so dass die Sicherheits-Verriegelung des Fensters keine
Funktion hat. Ich hab mir das angesehen, mich gewundert, dann einen alten Knauf
aufgemacht und mir war klar warum. Ich fummelte eine U-Scheibe hinter die Feder
damit wenigstens die Verriegelung halbwegs gegeben ist.

Mann! Ich weiß nicht was mich mehr ärgert, die Typen die so einen Schrott produzieren lassen
und verticken, oder weil ich so doof war die hinzunieten und zu hoffen es wird schon gehen.
Auf was es alles ankommt merkt man halt erst wenn das Ding wieder zusammen ist, höhö,
weils halt nicht tut was es soll!

:motz:

Jungs, glotzt das Zeug genau an bevor ihr das an den Bus murkst und schickts zurück,
oder werfts weit weg! Das ist echt schade ums Material und um die Arbeit der Menschen
die sowas produzieren müssen, dazu noch die Energieverschwendung.

Muss das echt sein?

:dogeyes:

Also für Qualität würde ich gerne mehr ausgeben, so ist das nicht.


Maik

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Wohnt im T2!
Beiträge: 5675
Registriert: 12.05.2008 10:50
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Qualität von Reproduktionen

Beitrag von Rolf-Stephan Badura » 21.05.2018 09:44

nix dramatisches, aber auch passend hier:

die Flügelmutter des Kupplungsseils hinten am Getriebe: links Repro - rechts Original:
die Wulst zur Arretierung ist beim Repro eher glatt gelutscht und nicht so stark ausgearbeitet ist wie bei Original

Bild

Benutzeravatar
Avispa66
T2-Süchtiger
Beiträge: 421
Registriert: 08.12.2015 21:20
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: CH

Re: Qualität von Reproduktionen

Beitrag von Avispa66 » 29.05.2018 00:14

Aus aktuellem Anlass einer Benzinpumpenrevision...
Membran aus Revisionskit:
830BEA21-E947-49F3-95D4-4DC8E28E3D87.jpeg
Deutlicher Überstand am Rand des Blechtellers (im Bild ca. zwischen 9 und 14Uhr, bei 12Uhr am höchsten). Ohne Bearbeitung ist Berührung mit dem Pumpenoberteil nicht ausgeschlossen.

Zum Vergleich der leider ausgehältete aber viel wertigere, alte Membran:
2861FF81-2D38-4EFC-BCE3-D78423360D2E.jpeg
Blechteller zwar etwas angelaufen aber um Welten präziser verarbeitet...
VW T2a (schweizer Ex-PTT-Bus), Typ 21-515, RHD, Hochdach, MJ 68, 1. IV 69

Benutzeravatar
Avispa66
T2-Süchtiger
Beiträge: 421
Registriert: 08.12.2015 21:20
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: CH

Re: Qualität von Reproduktionen

Beitrag von Avispa66 » 29.05.2018 00:19

Und weiss vielleicht jemand für was oder wo diese Feder des Benzinpumen-Revisionskits hingehört?
B6F2352D-2E98-4258-97DA-250421BA3BB3.jpeg
Im Vergleich zur Pumpenhebel-Feder (hinten noch in der Tüte drin) wenig Druckkraft.
VW T2a (schweizer Ex-PTT-Bus), Typ 21-515, RHD, Hochdach, MJ 68, 1. IV 69

Benutzeravatar
Norbert*848b
*
*
Beiträge: 5824
Registriert: 31.10.2013 00:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848
Wohnort: Algermissen

Re: Qualität von Reproduktionen

Beitrag von Norbert*848b » 29.05.2018 13:41

Avispa66 hat geschrieben:
29.05.2018 00:19
Und weiss vielleicht jemand für was oder wo diese Feder des Benzinpumen-Revisionskits hingehört?
Ja natürlich, zumindest kann habe ich da eine starke Vermutung trotz fehlender Angabe der Abmessungen. :thumb:
Das Revisionskit ist universell für Typ 1 / 3 sowie Typ 2 Pumpen ausgelegt. Bei der Typ 2 Pumpe ist aber keine Absperrmembran vorhanden, die von dieser Feder nach unten gedrückt wird. :wink:
Y_BP_13_2.jpg
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert

Benutzeravatar
Avispa66
T2-Süchtiger
Beiträge: 421
Registriert: 08.12.2015 21:20
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: CH

Re: Qualität von Reproduktionen

Beitrag von Avispa66 » 29.05.2018 15:56

Danke Norbert!
Norbert*848b hat geschrieben:
29.05.2018 13:41
... Bei der Typ 2 Pumpe ist aber keine Absperrmembran vorhanden, die von dieser Feder nach unten gedrückt wird. :wink:
oder es ist eine Feder beim Druckventil :?:
Glaube auf dem Bild oben für die Typ-2-Pumpe bei der Nummer 4 so etwas wie eine Feder zu erkennen
VW T2a (schweizer Ex-PTT-Bus), Typ 21-515, RHD, Hochdach, MJ 68, 1. IV 69

Benutzeravatar
Norbert*848b
*
*
Beiträge: 5824
Registriert: 31.10.2013 00:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848
Wohnort: Algermissen

Re: Qualität von Reproduktionen

Beitrag von Norbert*848b » 29.05.2018 17:29

Hallo Avispa,
Avispa66 hat geschrieben:
29.05.2018 15:56
oder es ist eine Feder beim Druckventil
… leider lässt Deine Kooperationsbereitschaft zu wünschen übrig. :(
Norbert*848b hat geschrieben:
29.05.2018 13:41
… trotz fehlender Angabe der Abmessungen.
An die Feder vom Druckventil kommt man eigentlich nicht mehr dran, so ist das jedenfalls bei den Pumpen die ich so kenne.
Da ist die ganze Einheit in eine Bohrung eingesetzt und dann verpresst mittels Körnungen.
Die Feder vom Druckventil hat einen Durchmesser von 10 mm,
von der Absperrmembran einen Durchmesser von 18,5 mm
und die Feder unter der Pumpenmembran einen Durchmesser von 23,5 mm. (die jeweiligen Längen hab ich einmal weggelassen)

Alles klar? Nun lass mich aber bitte noch wissen, um welche Feder es sich dann tatsächlich handelt. (Möchte auch nicht dumm sterben wollen...) :wink:
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert

Benutzeravatar
GoldenerOktober *001
Vorstand IGT2
Beiträge: 1893
Registriert: 08.09.2009 16:11
IG T2 Mitgliedsnummer: 1
Wohnort: Bad Homburg v. d. H.

Re: Qualität von Reproduktionen

Beitrag von GoldenerOktober *001 » 29.05.2018 20:33

Norbert, ich bewundere Deine endlose Geduld...! :?
Mit dem Bus da steckenbleiben, wo die Anderen erst gar nicht hinkommen...

Benutzeravatar
Norbert*848b
*
*
Beiträge: 5824
Registriert: 31.10.2013 00:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848
Wohnort: Algermissen

Re: Qualität von Reproduktionen

Beitrag von Norbert*848b » 29.05.2018 22:27

GoldenerOktober *001 hat geschrieben:
29.05.2018 20:33
Norbert, ich bewundere Deine endlose Geduld...!
… es kommt noch besser. :D
… nicht nur das Aussehen der Reproteile, wie in diesem Fall die Höhe der Bördelung des Bleches auf der Pumpenmembran ist wichtig, sondern auch die Maßhaltigkeit!
So hatte ich neulich erst eine BP von einem Typ 3 überholen sollen.
Das Reproteil taugte allerdings nicht wirklich etwas, dass Maß stimmte leider nicht, Stößel der Membran war leider um etwas 3,5 mm zu gering beim linken Reproteil, rechts original.
Also Abstand Plastikscheibe (wo der Schwinghebel ansetzt) zum "Blechteller" an der Membran):
Der Dateianhang Y_Stössel_M1.jpg existiert nicht mehr.
Hier noch einmal zum besseren Verständnis, das Maß original sollte (beim Typ 3 und beim Typ 2 auch?) so etwa 31 mm betragen:
Y_Stössel_M1.jpg
Fortsetzung folgt wegen des blöden Einfügens der Bilder (kann nicht jemand den Quatsch bitte einmal mal beheben?).
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 24 Gäste