US Motor mit Kat?

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.

Moderatoren: Rüdiger*289, aps, Mario73

Benutzeravatar
Burning-Daytona
T2-Kenner
Beiträge: 15
Registriert: 29.09.2014 00:07
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

US Motor mit Kat?

Beitrag von Burning-Daytona » 01.10.2014 09:33

Hallo Forum!
Ich bin seit kurzem stolzer Besitzer eines 77er Westfalia der aus den USA geholt wurde :bier: .
Der Bus ist rostmäßig super in Schuss - die Technik muss überarbeitet werden.
Unter anderem ist der Auspuffendtopf (und leider auch die restlichen Auspuffteile) ziemlich Schrott!
Es ist ein GD Typ 4 Motor mit L-Jetronic verbaut.

Meine Frage nun: wo bekomme ich die Auspuffteile her? In Fahrtrichtung links ist vor dem Endtop ein kleiner Dämpfer verbaut - ich nehme an das ist ein U-Kat (keine Kabel für Sonde etc.) - und dieser kleine Dämpfer und der Endtopf sind ein Teil - also ohne Verschraubung oder so . . .

Wenn das der Kat ist - brauch ich den überhaupt noch?
Passt hier der "normale" Endtopf der bei den bekannten Händlern zu kriegen ist?
(Fahrzeug ist noch nicht zugelassen - ich muss also noch zum Tüv!)

Bin für jeden Tipp dankbar!
Mathias
Dateianhänge
auspuff02.jpg

Benutzeravatar
WestiWest
T2-Süchtiger
Beiträge: 753
Registriert: 06.06.2012 23:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Herzogenrath

Re: US Motor mit Kat?

Beitrag von WestiWest » 01.10.2014 10:34

Hallo Mathias,

ein herzliches Willkommen hier im Forum.
Hier ist es eine feine Sitte, einen kleinen Vorstellungsfred zu verfassen. Dazu gibt es eine eigene Rubrik. Bilder sind dort gerne gesehen.

Zum Thema:
Was ist denn mit der Auspuffanlage nicht in Ordnung? Das Bild ist nicht so gut, dass ich überflüssige Löcher etc. erkennen könnte. Wenn sie Dicht ist: Lass sie dran, bis der Bus zugelassen ist.

Grundsätzlich: Fahr zu einer Prüforganisation Deines geringsten Misstrauens, frag nach dem Oldtimerexperten, bitte um ein unverbindliches Gespräch und gehe mit ihm die Punkte durch, die geändert bzw repariert werden müssen, um Zulassung und H-Gutachten zu bekommen. Das meiste betrifft sicherlich die Elektrik, Beleuchtung, Reifen, Tacho, ... . Wenn Du den Prüfer vom ersten Tag mit ins Boot nimmst, hast Du den geringsten Stress. Wenn er den Auspuff ankreidet - OK. Sonst: lass ihn ersteinmal.

Hintergrund:
Es gibt für Dich verschiedene Optionen:
- vorhandene Teile aufarbeiten (Stichwort Aluflammspritzen)
- neue Teile aus USA besorgen (nicht alles gibt es neu)
- auf europäische Abgasanlage umrüsten (teuer, aufwändig, sinnvoll wenn die Heizklappen und Heizrohre sowieso fertig sind)
- ...

Hat alles vor und Nachteile. Gerade der dritte Punkt könnte je nach Ahnung und Laune des Prüfers in Kombination mit der relativen Mondfeuchtigkeit dem Prüfer aufstoßen. Die Abgasanlage passt dann nicht mehr zum Motorkennbuchstaben. Bei einer Vollabnahme gucken die Herren meistens genau hin. Später interessiert das keinen mehr. Ich fahre seit fast 10 Jahren mit der europäischen Anlage.

Nochmal ganz grob:
1. Zulassung
2. Brandvorsorge (Benzinschläuche, ...)
3. Rostvorsorge (Mike Sanders, ...)
4. Technik in Ordnung bringen (Dein Motor hat ganz sicher Wartungsstau)
5. ...

Punkt 2 und 1 kannst Du gerne tauschen.

Gruß, Hanno

PS: Und lass Dir von niemanden erzählen, die L-Jetronic wäre schlecht. Das erzählen nur Leute, die von selbiger keine Ahnung haben und gerne Vergaser verkaufen würden.
Bild
Westfalia Berlin 2,0l GD aus New Mexico

Benutzeravatar
Burning-Daytona
T2-Kenner
Beiträge: 15
Registriert: 29.09.2014 00:07
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: US Motor mit Kat?

Beitrag von Burning-Daytona » 01.10.2014 11:44

Hallo Hanno!
Danke für Deine Infos! - den Vorstellungsfred hab ich übersehen - sorry!

Der Endtopf ist total hinüber - ich glaub da lohnt sich auch das schweissen nicht mehr - siehe Anhang.
Der Rest ist halt sehr rostig - ob sonst noch alles dicht ist kann ich schwer sagen (hab sonst immer das Endrohr zugehalten, dann hört man ja gleich wenn er irgendwo raus pfeift - aber am Endrohr kommt momentan ja nix mehr raus). Die Heizklappen scheinen noch zu funktionieren, Heizrohre könnten auch noch eine Zeit lang gehen . . .

Wie gesagt würde ich erstmal gerne den Endtopf erneuern, finde aber keinen Lieferanten dafür - wahrscheinlich muss ich wirklich wie von Dir geschrieben in den USA suchen ...
Ist die Umrüstung auf europäische Abgasanlage denn eine reine "Teile tauscherei" oder komm ich da in Teufels Küche mit Abgasrückführung / Einspritzung etc.?

Gruss Mathias
Dateianhänge
auspuff03.jpg

Benutzeravatar
WestiWest
T2-Süchtiger
Beiträge: 753
Registriert: 06.06.2012 23:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Herzogenrath

Re: US Motor mit Kat?

Beitrag von WestiWest » 01.10.2014 12:08

Hallo Mathias,

OK, jetzt sehe ich, was Du meinst.
Ruf mal bei Wagenteile an. Von denen habe ich diverse US-spezifische Teile. Frag nach den Herren Lottermoser oder Redlin. Ich glaube tatsächlich, dass bei Dir der Topf mal mit dem CAT verschweißt wurde. Also: Problem ausführlich schildern und dort beraten lassen, nachbohren. Für den CAT gibt es Ersatzrohre. Die waren bei den Federal (nicht Kalifornien) Versionen verbaut. Muss Du halt selber wissen, ob Du der Umwelt was Gutes tun möchtest - und was es Dir wert ist.
Vor der Montage könntest Du an geeigneter Stelle ein Gewinde für eine Lambdasonde einschweißen lassen. Das erleichtert die Diagnose, wenn mal was ist ... .

Zur Umrüstung auf EU Auspuffanlage gibt es hier schon Erfahrungsberichte -> Suchfunktion. Meinen Bus habe ich damals schon so gekauft und nur einige Provisorien der Vorbesitzer gerichtet. Aus der Erinnerung:
- beide Wärmetauscher
- Endtopf (schwedische Version, wenn Du die Abgasrückführung erhalten möchtest)
- Endrohr
- Bleche zwischen Motor und Wärmetauscher (Warmluftbleche)
- mindestens eines der Bleche, die nach vorne daran anschließen
- Halter Lichtmaschine
- Heizungsrohre vorne
- Zuluftrohre? bin nicht sicher
- Heizklappen
- alle Dichtungen
Was habe ich vergessen?
Also, wenn die Wärmetauscher und die Heizklappen durch sind, lohnt sich das, weil Du nach der Umrüstung weniger Beschaffungsprobleme hast. Sind die Teile noch gut -> aufarbeiten, aufbrauchen, ggf schonmal Teile sammeln.
Die Einspritzanlage läuft gut mit der EU Auspuffanlage. In den USA wird gerne rückgerüstet für leistungsgesteigerte Motoren. Dort heißt es dann "vor '74", falls Du mal in Foren darüber stolperst. Bis dahin waren sie gleich.

Kennst Du Michael Knappmann? Stöber mal auf seiner Seite und versuche die Scans der Microfische zu verstehen.


Gruß, Hanno

PS:
- Motorraumdichtung fehlt
- Ölfilter sieht seltsam aus (uralt?)
- Ölablassschraube sieht seltsam aus
- Warum baust Du die Küche aus?
Bild
Westfalia Berlin 2,0l GD aus New Mexico

Benutzeravatar
Burning-Daytona
T2-Kenner
Beiträge: 15
Registriert: 29.09.2014 00:07
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: US Motor mit Kat?

Beitrag von Burning-Daytona » 01.10.2014 12:31

Hallo Hanno!
Vielen Dank für Deine Tips und die nützlichen Links! Bin heilfroh darum!
Ich werde mich mal bei Wagenteile melden und dort lästig sein - davor aber irgendwie testen ob der Rest der Abgasanlage dicht ist - sonst rüst ich echt um auf europäische Anlage!

Motorraumdichtung fehlt? echt? werde Ersatz suchen
Ölfilter kommt neu (da passt hoffentlich auch ein deutscher Hersteller)
Ölablassschraube sieht seltsam aus? (check ich ab)
Küche und der ganze Rest ist auch draußen - hab alles mit dem Dampfstrahler gereinigt und versuch grad die ganzen aufgeplatzten Resopal-Funiere anzuleimen - eigentlich wollt ich alles mit neuem Funier verkleiden, aber die Möbel sind ja komplett verleimt - Von daher wird das eine eigene Baustelle!
Wie gesagt: Rostzustand 1- :grinseval: , Innenausstattung und Technikzustand 4- :cry:

Aber es sollt sich lohnen - original Paint (mit Beulen & Dellen) und unverbastelt!

Danke für Deine Hilfe,
gruss Mathias

Benutzeravatar
Andy
T2-Süchtiger
Beiträge: 405
Registriert: 13.04.2013 22:40
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Schermbeck

Re: US Motor mit Kat?

Beitrag von Andy » 01.10.2014 13:16

Hey,

Glückwunsch zum Bus !!

Zu deinem Endtopf kannst du auch mal bei den bekannten Teilemärkten wie bucht, Kleinanzeigen oder bugnet etc. pp. schauen,
ob du so einen Endtopf finden kannst.

Bild

der war auch beim 914 US Version verbaut. Ich habe letztens noch eine set bestehend aus 2 Wärmetauschern und dem Endtopf gefunden.
Der Abgang für das AGR ist auch dran. Kannst du aber auch stillegen erstmal, wenn das undicht ist oder teile fehlen.

Ansonsten mach erstmal eine Schadensaufnahme und guck was alles neu muss.

Willkommen im Einspritzer Club ^^

Grüße

Andy
Bild
Bild

Benutzeravatar
Burning-Daytona
T2-Kenner
Beiträge: 15
Registriert: 29.09.2014 00:07
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: US Motor mit Kat?

Beitrag von Burning-Daytona » 01.10.2014 14:08

Hi Andi!
Vielen Dank für Deinen Beitrag!
Ja bei Dir sieht das wesentlich übersichtler aus unter der Haube (bzw. Klappe ;))
Werde mal sehen ob ich so was bekommen kann auf den Portalen bzw. bei den genannten Händlern . . .

Schadensaufnahme ist in vollem Gange - mir sitzt blos der Tüv im Nacken - ich möchte unbedingt in Ruhe über den Winter schrauben, aber die Zulassung hinter mir haben . . . von da her ist´s irgendwie ein bisschen eilig (oder ich mach mir den Stress nur?)

Einspritzer-Club gefällt mir :bier:
Gruss Mathias

Benutzeravatar
MoH
T2-Kenner
Beiträge: 29
Registriert: 22.09.2013 15:13
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Übach-Palenberg

Re: US Motor mit Kat?

Beitrag von MoH » 01.10.2014 16:20

Hallo Mathias,

ich habe auch vor einiger Zeit nach Teilen für meine US-Auspuffanlage gesucht. Da bei mir aber alle Teile so ziemlich durch sind, habe ich mich letztlich entschieden, auf die deutsche Anlage umzubauen.
Bei der Suche nach den US-Teilen habe ich die meisten Teile beim "bugwelder" gesehen. Zumindest den Endtopf und das Dummyrohr für den Kat scheinen da noch verfügbar zu sein.

Gruß
Christoph
Bild

Benutzeravatar
Andy
T2-Süchtiger
Beiträge: 405
Registriert: 13.04.2013 22:40
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Schermbeck

Re: US Motor mit Kat?

Beitrag von Andy » 01.10.2014 17:04

:-)

jetzt aber schnell ^^



http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s ... ref=search

Grüße

Andy
Bild
Bild

Benutzeravatar
Burning-Daytona
T2-Kenner
Beiträge: 15
Registriert: 29.09.2014 00:07
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: US Motor mit Kat?

Beitrag von Burning-Daytona » 01.10.2014 17:25

Mensch - Ihr seid ja super hier! :gut:

@Christoph - vielen Dank für den Tip bei Bugwelder!
@Andy - vielen Dank für den Link - hab ich mal angeschrieben

. . . ich werde heute Abend mal versuchen den Rest von der Abgasanlage zu inspizieren - um eine Entscheidung zu finden ob US-Ausführung reparieren oder umrüsten auf Euro-Anlage ...

Gruss Mathias


P.S. ich such übrigens noch den Tisch aus der Berlin Ausstattung inkl. Fuss und Klappteil - der fehlt leider bei mir!

Benutzeravatar
Burning-Daytona
T2-Kenner
Beiträge: 15
Registriert: 29.09.2014 00:07
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: US Motor mit Kat?

Beitrag von Burning-Daytona » 20.10.2014 16:17

Hello again! ;)
jetzt sind ja ein paar Tage vergangen seit meiner letzten "Fragen-Runde" und inzwischen hab ich schon wieder neue Fragen!

Kurz der Stand der Dinge:
ich hab den Bus mit Trockeneis reinigen lassen - inkl. Motor und Getriebe, die wurden ausgebaut und ebenfalls sauber gemacht.
Der Unterboden etc. ist nun pippi-fein, alles tip-top sauber - und rostfrei!

Ich hab mich entschieden dass ich den Auspuff komplett raus hau und auf EU-Anlage umrüste - die offensichtlichen Teile hab ich schon bestellt.
Die Einkaufsliste beinhaltet: Beide Wärmetauscher, Endtopf und Endrohr inkl. Dichtungen. Die Krümmer sind an den Wärmetauschern mit dran glaub ich (so sah´s jedenfalls aus beim CSP)

@Hanno: Du hast ja diese Liste geschrieben was ich alles benötige - wo bekomm ich so Zeugs wie den Lichtmaschinen Halter her, oder die Warmluftbleche usw.?
Gibt´s das irgendwo zu kaufen, oder muss ich da suchen - z.B. hier im Forum?

Die Abgasrückführung mach ich dann einfach zu, oder?

Hat einer von Euch schon mal die Welle abgedichtet wo die Schaltstange ins Getriebe geht? den Wedi hab ich neu hier. Den alten Simmering bekomm ich wahrscheinlich auch ohne Abschrauben des Gehäuse raus - und den neuen auch rein, aber das Gehäuse schwitzt an der Stelle wo das kleine Gehäuseteil am restlichen Getriebe verschraubt ist dermaßen, (selbst jetzt wo das Getriebe neben dem Bus am Boden liegt) dass ich das auf jeden Fall machen muss! Muss ich da auf irgendwas besonders achten?

Vielen Dank für Eure Tips!
LG Mathias

Benutzeravatar
Tanjas&Thomas_T2b
Wohnt im T2!
Beiträge: 3063
Registriert: 27.08.2010 21:32
Wohnort: Hamburg

Re: US Motor mit Kat?

Beitrag von Tanjas&Thomas_T2b » 20.10.2014 16:42

Hi Matthias,

ich hatte mal eine Liste zusammen gestellt. Hier noch einmal:


Materialliste:
Folgende Teile müssen für den Umbau dann nach "EU-Norm" besorgt werden:
1 x Wärmetauscher Links
1 x Wärmetauscher rechts
1 x Endtopf in Schwedenausführung, damit die Abgasrückführung angeschlossen werden kann.(So weit noch vorhanden)
Untere Warmluftleitbleche:
1 x 021 119 355 B Warmluftführung (z.B. Wagenteile.com)
1 x 021 119 356 C Warmluftführung (z.B. Wagenteile.com)
1 x 021 119 361 B Warmluftführung (eventuell bei Ralfs VW Teile)
1 x 021 119 362 C Warmluftführung (eventuell bei Ralfs VW Teile)
Steigrohre von den Wärmetauschern zu den Heizklappen:
1 x 071 256 051 Verbindungskrümmer
1 x 071 256 052 Verbindungskrümmer
Halter für die Lichtmaschine

Aber du kannst den Endtopf vom T3 WBX Motor nehmen und mit einem Kat Ersatzrohr von BusOK ergänzen.
Der Rest sah doch noch gut aus.
Wenn du doch umbauen willst, entweder über das Forum suchen / tauschen oder bei Ralfs VW Teile gebraucht besorgen.



Viele Grüße,
Thomas
Im Angebot: Drehzahlmesser, US-Motor-Kabelbaum 10101000

Benutzeravatar
Norbert*848b
Wohnt im T2!
Beiträge: 4804
Registriert: 31.10.2013 00:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848
Wohnort: Algermissen

Re: US Motor mit Kat?

Beitrag von Norbert*848b » 20.10.2014 23:37

Hallo Mathias,
Burning-Daytona hat geschrieben:Hat einer von Euch schon mal die Welle abgedichtet wo die Schaltstange ins Getriebe geht?
Burning-Daytona hat geschrieben:Muss ich da auf irgendwas besonders achten?
... ja, allerdings beim Getriebe für den 1600er T1 Motor. Dürfte aber kein Unterschied sein. Seinerzeit wurde mir von VW empfohlen, nicht nur den Dichtring zu tauschen, sondern auch gleich die Buchse mit zu wechseln (.. wenn man schon einmal dabei ist). Das hat aber bedeutet, das Schaltgehäuse mit zu demontieren. Das sollte aber auch den Vorteil haben, die Schaltwelle auf Riefen o.ä. zu überprüfen (damit der neue Dichtring nicht gleich wieder zerschreddert wird). Schaltwelle auf Hochglanz poliert und alles wieder zusammen gebaut (eigentlich braucht es auch noch eine neue Papierdichtung!) Vor Ausbau Leerlauf einlegen und vor Zusammenbau sicher stellen, das dem noch so ist. Darauf achten, dass der Innenschalthebel auch sauber eingesetzt wird und richtig eingreifen kann. Nach Zusammenbau gleich testen bevor das Getriebe eingesetzt wird! Falls man später einen Montagefehler bemerkt, wird es nämlich richtig bitter (soll selbst schon in VW-Werkstätten vorgekommen sein). :(
Ggf. noch einen neuen Gummibalg für den Ausgang des Innenschalthebels spendieren und dann sollte es das gewesen sein.
http://www.michaelknappmann.de/bulli/mi ... frame.html
http://www.michaelknappmann.de/bulli/mi ... 02900.html

PS: Hier als Satz angeboten:
https://www.vwheritage.com/shop/0013982 ... -t2-68-75/
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert

Benutzeravatar
Burning-Daytona
T2-Kenner
Beiträge: 15
Registriert: 29.09.2014 00:07
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: US Motor mit Kat?

Beitrag von Burning-Daytona » 21.10.2014 09:42

Guten Morgen!
Thomas, vielen Dank für Deine Teileliste - ich werde also weiter Teile suchen/sammeln. Die Luftleitbleche sind ganz schön teuer, oder? Ist ja nicht wirklich viel dran an so einem Blech! :stupid:
Bei meinem Auspuff ist zwar "nur" der Endtopf am Ende, die Krümmer usw. wurden aber an mehreren Stellen schon geschweisst und so - ich möcht halt nicht jedes Jahr ein anderes Teil wechseln müssen!
Für mich zum Verständnis: der US Motor hat die Bleche nicht, weil die Wärmetauscher weiter aussen sitzen?
Und der Halter der Lima ist dann der "normale" - ich hab also ein exotisches Teil verbaut bei mir?

@Norbert: vielen Dank für Deine Infos - ich hab das gestern noch zerlegt und mir angesehen. Die Buchsen sehen noch ganz ordentlich aus - sind wohl aus Kunststoff mit so Metallkügelchen - eine Art Gleitlager.
Die Welle hat oben ein paar ganz feine Riefen gehabt, hab alles mit Naßschleifpapier abgezogen - denk das müsste passen so . . . die Papierdichtung hab ich flux selbst gemacht.
Guter Tip mit dem Gänge durchschalten - obwohl ich beim meinem Käfer dazumal es fertig gebracht habe, irgendwie zwei Gänge auf einmal drin zu haben - und dann ist die "Kacke am dampfen"! Getriebe teilzerlegen!

Vielen Dank für Eure Tips und Hilfe,
werd hier gerne wieder darauf zurück kommen!
LG Mathias :bier:

Benutzeravatar
Tanjas&Thomas_T2b
Wohnt im T2!
Beiträge: 3063
Registriert: 27.08.2010 21:32
Wohnort: Hamburg

Re: US Motor mit Kat?

Beitrag von Tanjas&Thomas_T2b » 21.10.2014 12:33

Burning-Daytona hat geschrieben:Guten Morgen!

Für mich zum Verständnis: der US Motor hat die Bleche nicht, weil die Wärmetauscher weiter aussen sitzen?
Und der Halter der Lima ist dann der "normale" - ich hab also ein exotisches Teil verbaut bei mir?
LG Mathias :bier:
Hi Mathias,

ich habe noch einmal das erste Foto studiert. So wie ich das erkennen kann fehlen bei dir diverse Bleche.
Von daher ist die Entscheidung auf EU Norm umzurüsten eventuell nicht so falsch.
Was die Preise angeht.... T2 Busse sind Goldstaub.
Aber die solltest du komplettieren, da sonst die Kühlung des Motors gefährdet ist.

Zum Thema Funier:
Das bekommst du mit einem Heißluftföhn und etwas Geduld zerstörungsfrei ab.
Ich habe dann die Flächen mit Benzin von Kleberückständen befreit und dann mit Epoxidharz alles wieder neu verklebt.
(Dauert pro Fläche 24 Stunden, wegen der Trocknungszeit. Du kannst ja mal die Flächen zählen :steine: Aber sieht wieder aus wie neu.)

Viele Grüße,
Thomas
Im Angebot: Drehzahlmesser, US-Motor-Kabelbaum 10101000

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: GoldenerOktober *001 und 21 Gäste