[Workshop] US Einspritzer

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.
Benutzeravatar
Tanjas&Thomas_T2b
*
*
Beiträge: 3638
Registriert: 27.08.2010 21:32
Wohnort: Hamburg

Re: [Workshop] US Einspritzer

Beitrag von Tanjas&Thomas_T2b » 18.12.2015 10:52

Hier noch einmal die Ersatzteilnummern zu den US Luftleitblechen:

Diese Luftleitbleche werden benötigt, wenn man die originale US Auspuffanlage verbaut hat.

021 119 361 DU links vorn 75 - 78 (Bildkatalog Nr. 32)
039 119 361U links vorn 79 (Bildkatalog Nr. 32)
021 119 362 EU rechts vorn 75 - 78 (Bildkatalog Nr. 33)
022 119 362 B rechts vorn 79 (Bildkatalog Nr. 33)

021 119 355 DU unten links 75 -78 (Bildkatalog Nr. 20)
021 119 355BU unten links 72-74 & 79 (Bildkatalog Nr. 20)
039 119 355AU unten links 79 Californien (Bildkatalog Nr. 20)

021 119 356 EU unten rechts 75 - 78 (Bildkatalog Nr. 21)


021 256 052 C Steigrohr Heizung rechts 75 - 78
021 256 051 C Steigrohr Heizung links 75 - 78

Viele Grüße
Thomas
Im Angebot: Drehzahlmesser, US-Motor-Kabelbaum 10101000

Benutzeravatar
Levi's
T2-Profi
Beiträge: 57
Registriert: 31.12.2015 14:58
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Ostholstein

Re: [Workshop] US Einspritzer

Beitrag von Levi's » 07.02.2016 18:15

Hallo,

gehört vielleicht nicht ganz hierher, hab aber nichts passendes gefunden. Hab nen GD Motor der in USA auf Doppel-Solex umgerüstet wurde (also US-Reimport) Die Kraftstoffpumpe ist elektrisch, nicht mehr Original und total vermurkst angebracht, ganz zu schweigen von der Verkabelung. Ich hab noch ne Originale mechanische Pierburg-Pumpe aber das GD-Motorgehäuse hat aber nicht den entsprechenden Flansch, der ist nur angedeutet, ohne Bohrung. Könnte man das umrüsten?

Mit freudlichem Gruß
Olaf
Dateianhänge
Benzinpumpenflansch.jpg

Benutzeravatar
Tanjas&Thomas_T2b
*
*
Beiträge: 3638
Registriert: 27.08.2010 21:32
Wohnort: Hamburg

Re: [Workshop] US Einspritzer

Beitrag von Tanjas&Thomas_T2b » 07.02.2016 18:58

Levi's hat geschrieben:Ich hab noch ne Originale mechanische Pierburg-Pumpe aber das GD-Motorgehäuse hat aber nicht den entsprechenden Flansch, der ist nur angedeutet, ohne Bohrung. Könnte man das umrüsten?
Hi Olaf,

du kannst die Bohrung im Gehäuse machen. Aber eigentlich nur bei ausgebauten und zerlegten Motor.
Du musst ja "garantieren" dass keine Alu Späne in den Block geraten.

Ich glaube du bringst lieber die Verkabelung und Befestigung der Benzinpumpe in Ordnung.
Das sollte ja in 2-5 Stunden erledigt sein.
Dann noch eine Sicherheitsabschaltung nachrüsten und alles ist perfekt.
Z.B.:
http://www.csp-shop.de/cgi-bin/cshop/fr ... sort=&all=
Die Bohrung öffnen würde ich wenn überhaupt nur, wenn der Motor gerade komplett zerlegt wird.
Und selbst dann würde ich wieder zu einer elektrischen Pumpe tendieren.

Viele Grüße,
Thomas
Im Angebot: Drehzahlmesser, US-Motor-Kabelbaum 10101000

Benutzeravatar
Levi's
T2-Profi
Beiträge: 57
Registriert: 31.12.2015 14:58
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Ostholstein

Re: [Workshop] US Einspritzer

Beitrag von Levi's » 07.02.2016 19:39

Hallo Thomas,

besten Dank für deine Antwort. Der Motor wird demnächst überholt, ist schon ausgebaut. Aber ich werde wohl wie Du rätst den AmericanDressing-Salat in Ordnung bringen, soll ja auch wesentlich besser sein als die mechanische Variante, mit der es ja nicht getan ist. Die Bohrung und das Innenleben für den Antrieb fehlen ja auch noch oder?

Mit freudlichem Gruß
Olaf

Benutzeravatar
Tanjas&Thomas_T2b
*
*
Beiträge: 3638
Registriert: 27.08.2010 21:32
Wohnort: Hamburg

Re: [Workshop] US Einspritzer

Beitrag von Tanjas&Thomas_T2b » 29.02.2016 22:17

Hier mal ein Bild von einem neu aufgebautem Kabelbaum für den 79ger mit G-Kat:
Kabelbaum79gerCal.JPG
Kabelbaum 79ger Modell mit G-Kat
Im Angebot: Drehzahlmesser, US-Motor-Kabelbaum 10101000

Benutzeravatar
Harald
Wohnt im T2!
Beiträge: 6362
Registriert: 10.06.2003 11:18
Wohnort: Bremen

Re: [Workshop] US Einspritzer

Beitrag von Harald » 01.03.2016 05:29

Lecker!
Und Du hast wegen der Schrift auf dem Boden keinen Ärger gekriegt?

Grüße
Harald
Bild

Flip Fusel
T2-Kenner
Beiträge: 15
Registriert: 14.09.2015 11:37
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: [Workshop] US Einspritzer

Beitrag von Flip Fusel » 20.12.2016 10:39

WOW wirklich toller Workshop! Sehr schön und verständlich erklärt.

Ich hab einen US-T3 mit luftgekühltem 2,0L Einspritzer mit L-Jetronic.
Ich will meinen Motor überholen.
2,0L Flachkolben
Drehmomentnockenwelle (270°, 10,0mm)
In den Ansaugwegen Kanten entfernen und Rauhigkeiten glätten.
Am Ende soll einfach die Zylinderfüllung besser sein.

Stellt das für die L-Jetronic ein Problem dar? Is ja nur mehr Luft, sie muss also nur länger einspritzen, oder?

Was würde passieren, wenn ich den Hubraum erhöhe(größere Kolben)? zB auf 2,1L oder 2,3L Da wird ja dann auch einfach nur mehr Luft angesaugt, die die L-Jetronic dann mit längeren Einspritzdauern füttert? Oder hab ich da einen Denkfehler?
Gibt's ne Grenze für die Öffnungszeit der Düsen?

Würde mich freuen, wenn ihr mir da weiterhelfen könnt.

Schöne Grüße
Flo

Benutzeravatar
Tanjas&Thomas_T2b
*
*
Beiträge: 3638
Registriert: 27.08.2010 21:32
Wohnort: Hamburg

Re: [Workshop] US Einspritzer

Beitrag von Tanjas&Thomas_T2b » 23.12.2016 15:10

Hi Flo,

die L-Jetronic ist halt mit dem Luftmassenmesser auf einen maximalen Luftdurchsatz messtechnisch begrenzt.
Wenn du also den Luftdurchsatz nun deutlich erhöhst, kommt die Einspritzung irgendwann an die Grenzen, weil einfach die Luftmenge nicht mehr erfasst wird.
Wann die Grenze erreicht ist kann ich dir aber ehrlich gesagt nicht sagen. Das muss man dann mal auf dem Prüfstand ermitteln.
Die Einspritzzeit der Düsen wird nicht das Problem sein. An der Stelle gibt es noch reichlich Luft nach oben.
Mit 2l Flachkolben wirst du an der Stelle nicht an die Grenzen Stoßen, die sorgen ja nur für einen besseren Wirkungsgrad bei der Verbrennung und erzeugen dadurch höhere Temperaturen im Zylinderkopf.
Was du dem Material an der Stelle zumuten willst sei auch dir selbst überlassen.

Je höher die Temperaturen, desto höher die Materialbelastung. Und damit sinkt auch die Lebenserwartung des Motors.

Viele Grüße
Thomas
Im Angebot: Drehzahlmesser, US-Motor-Kabelbaum 10101000

Flip Fusel
T2-Kenner
Beiträge: 15
Registriert: 14.09.2015 11:37
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: [Workshop] US Einspritzer

Beitrag von Flip Fusel » 23.12.2016 15:28

Hallo Thomas,

Danke für deine Einschätzung!
Okok, irgendwann steht die Luftklappe einfach ganz offen und kann nicht mehr mehr Luft anzeigen, dann magert er ab.

Mit der Verdichtung will ich auch nicht zu hoch gehen. Man kann sie ja aufs Wunschmaß anpassen. Ich denke 8,5:1 wird reichen.
Die Nockenwelle soll ja 280 Grad und 10mm Hub haben. Spreizung glaub ich 105 Grad. Passt das zur Einspritzung, also verträgt sich das mit der L-Jetronic? Oder braucht man hier eine spezielle NW?

PS: Sorry mit den zuvor geschrieben 270 Grad hab ich mich vertan.

Schöne Grüße
Flo

Flip Fusel
T2-Kenner
Beiträge: 15
Registriert: 14.09.2015 11:37
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: [Workshop] US Einspritzer

Beitrag von Flip Fusel » 29.12.2016 23:33

Flip Fusel hat geschrieben:
Die Nockenwelle soll ja 280 Grad und 10mm Hub haben. Spreizung glaub ich 105 Grad. Passt das zur Einspritzung, also verträgt sich das mit der L-Jetronic? Oder braucht man hier eine spezielle NW?

Schöne Grüße
Flo
Weiß hierzu noch jmd was?

Ich weiß ich weiß, mit meinem T3 bin ich hier eigentlich falsch, aber wenns um die L-Jetronic geht, seit ihr halt die Experten.

Benutzeravatar
Tanjas&Thomas_T2b
*
*
Beiträge: 3638
Registriert: 27.08.2010 21:32
Wohnort: Hamburg

Re: [Workshop] US Einspritzer

Beitrag von Tanjas&Thomas_T2b » 30.12.2016 23:54

Hi flo,
Der einspritzanlage ist die Nockenwelle vollkommen egal.
Da geht es nur nach Luftmenge.
Die wahren l-Jetronic Fachleute müsste es im Opel forum geben.
Da war das Standard in den 80ger Jahren. Vw war da einfach 5 Jahre hinterher.

Vg Thomas
Im Angebot: Drehzahlmesser, US-Motor-Kabelbaum 10101000

Flip Fusel
T2-Kenner
Beiträge: 15
Registriert: 14.09.2015 11:37
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: [Workshop] US Einspritzer

Beitrag von Flip Fusel » 31.12.2016 00:56

Danke!

Mit den Infos komme ich schon gut aus. Etwas mehr Luft und die gewählte Nockenwelle sind ok. Ich kann also meinen Motor wie geplant bauen, ohne von vornherein Unsinn zu machen.

Schöne Grüße
Flo

Benutzeravatar
Matthias S.
Wohnt im T2!
Beiträge: 1237
Registriert: 24.08.2012 22:21
Wohnort: Rhein-Neckar
Kontaktdaten:

Re: [Workshop] US Einspritzer

Beitrag von Matthias S. » 31.12.2016 12:42

Tanjas&Thomas_T2b hat geschrieben:Hi flo,
Der einspritzanlage ist die Nockenwelle vollkommen egal.
Da geht es nur nach Luftmenge.
Die wahren l-Jetronic Fachleute müsste es im Opel forum geben.
Da war das Standard in den 80ger Jahren. Vw war da einfach 5 Jahre hinterher.

Vg Thomas

Hallo Thomas
wieso soll VW da hinterher gewesen sein? Es hatten in beiden Konzernen (auf dem deutschen Markt) nur die Topmotorisierungen oder ab Mitte der 80er die G-Kat Modelle Einspritzanlagen. Und da ist mir die K(e)Jetronic von den VWs um längen lieber weil einfach nur zuverlässige Dauerläufer.
Dann gab es ganz frühe VW Einspritzer wie den 1600e oder 411e mit der D-Jet.
Grüße, Matthias

Benutzeravatar
tomez
T2-Kenner
Beiträge: 20
Registriert: 23.02.2015 22:51
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Braunschweig

Re: [Workshop] US Einspritzer

Beitrag von tomez » 29.03.2017 12:15

Hallo zusammen,

will keinen neuen Thread aufmachen, da meine Herausforderung doch einspritzerspezifisch ist. Wir haben einen 79er aus Kalifornien noch komplett original mit L-Jetronic und G-Kat-Abgasanlage.
Habe vorletzten Herbst mit 500.000km Laufleistung den Motor zerlegt und den Rumpfmotor beim Motorenbauer komplett überholen lassen. (Neue Kolben, Zylinder, Köpfe, Nockenwelle, Lager, Ölpumpe, etc.)
Nach dem Zusammenbau letztes Jahr musste ich feststellen, daß mir zwei Einspritzventile die lange Schaffenspause übelgenommen haben und die Mitarbeit verweigern. Habe mit ordentlichem Bauchgrummeln 4 neue bei Classic Parts bestellt, noch in eine 1-2-3 Zündung investiert (Orignalverteiler zu ausgeschlagen) und dann lief er sauber. Hat auch die Abgasuntersuchung bei der HU bestanden. (CO gut 1% in Endrohr)

Wegen eines Öldruckproblems (Öldruck baute sich nach Standzeit immer später auf, während der Fahrt oder warm keine Probleme) hatte ich den Motor wieder ausgebaut, bis auf den Rumpf zerlegt und zum wieder Motorenbauer gebracht. Der rief mich an und bat mich den Schaden gemeinsam zu begutachten:
- leichter Kolbenfresser auf Zylinder 2
- Hauptlager hinten defekt, Kurbelwelle auch in Mitleidenschaft gezogen
Schadensursache aus seiner Sicht:
Motor zu heiß geworden, lief zu mager da alle Auslassventile weiß und keinerlei Ablagerungen im Auslasskanal.
Vermutete Ursache: Falschluft
Habe folgende mögliche Fehlerquellen in Betracht gezogen:
- Leitung zum Bremskraftverstärker
- Verbindungsschläuche Luftsammler - Ansaugrohr
- Decel-Ventil

Meine Fragen:
- die o.g. Verbindungsschläuche 039 133 241 sind ja nicht mehr lieferbar, welche Schläuche habt ihr ggf. ersatzweise benutzt? 38mm Innendurchmesser ist imho zu groß, kriegt man 35mm ID drüber?
- Wie macht man eine Grundeinstellung des Gemischs mit der L-Jetronic, bevor die Lambdasonde reinfunkt?
- welche Ursachen könnte der zu magere Motorlauf, bzw. die Überhitzung noch haben? (Verblechung, Dichtungen, Lüfterrad sind alle in Ordnung, keine untertouriger Fahrweise)

Schon mal Danke vorab.
/Tom
Bild

Benutzeravatar
BerndDerBus
T2-Süchtiger
Beiträge: 476
Registriert: 16.11.2010 00:05
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Berner Oberland CH

Re: [Workshop] US Einspritzer

Beitrag von BerndDerBus » 29.03.2017 19:47

Bei Porsche auch nicht lieferbar?

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 84 Gäste