[Workshop] Vergasereinstellung beim Flachmotor

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.
Benutzeravatar
Volvo-boy
T2-Süchtiger
Beiträge: 745
Registriert: 05.11.2013 14:09
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: 78224 Singen

Re: [Workshop] Vergasereinstellung beim Flachmotor

Beitrag von Volvo-boy » 03.08.2015 21:35

Danke für die Info,

die Teile sind ja überholt von Wensing.
Die linke Seite sieht bezüglich geschlossener Drosselklappe ebsser aus.
Wenn Schraube gerade so anliegt bzw. wenn 1/4 Umdrehung draussen.

Beim rechten Vergaser hat man das gefühl, dass bei Geschlossenerdrosselklappe (Schraube liegt nicht an).
Im Bereich wo die Achse durch das Gehäuse geht ein kleiner Spalt ist.
Wie wenn der Radius nicht ganz mit dem Gehäuse passt. Ist sehr klein aber doch mehr als bei Linken.

Bezüglich der Grundeinstellung ist es doch egal welche HD LKD Düsen drin sind.

Bin gerade am überlegen was ich rein mach nach der Reinigung....

Jetzt ist erst mal Schluss für heute.
Geh jetzt Düschen und umziehen....STINKE nach SPRIT :evil:

Grüße Daniel
VW T2b Baujahr 75 Westfalia Helsinki (Farbe leuchtorange)
Volvo 123GT Amazon Bj. 68
Volvo 144 GL Bj. 71

Bild

Benutzeravatar
MichaB
Wohnt im T2!
Beiträge: 2324
Registriert: 09.09.2005 23:08
IG T2 Mitgliedsnummer: 122
Wohnort: Bonn

Re: [Workshop] Vergasereinstellung beim Flachmotor

Beitrag von MichaB » 03.08.2015 23:06

Hallo

Mal etwas Off-Topic.
Du hast doch eine neue Web-Cam Nockenwelle drin ?

Bei all den Vergaserproblemchen und Warm- und Kaltlaufversuchen
konnte ich nix zu der erforderlichen Einlaufphase der Nockenwelle lesen.

Der Hersteller macht hier verbindliche Vorgaben.
20 min bei, IIRC, 2000 RPM.

#micha#
T2b 1977 Kombi Taiga Grün L63H
Meine raren technischen Beiträge unterliegen der GPL-Lizenz. Sie dürfen, ohne Gewähr, privat oder kommerziell genutzt werden. Die Verbreitung ist kostenlos im Rahmen des Copyleft erlaubt.
Piratenpartei - klar zum ändern.

Benutzeravatar
Volvo-boy
T2-Süchtiger
Beiträge: 745
Registriert: 05.11.2013 14:09
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: 78224 Singen

Re: [Workshop] Vergasereinstellung beim Flachmotor

Beitrag von Volvo-boy » 03.08.2015 23:11

Hey,

ja bei der Warmlaufphase.
Wobei ich dachte 10 min....so kenne ich das.
Nehme auch immer diese rote Paste, die ich beim zusammenbau draufmach.....

Waren also nur ca. 10 min.

Danach dann mehr Standgas mit ab und zu Gas geben......

Durch die verschiedenen Versuche ist mein 3. Vergaser (Leerlauf) mehr oder weniger total verstellt.

Gibt es dafür eine Grundeinstellung wenn man von vorne nochmal loß legt?

Grüße Daniel
VW T2b Baujahr 75 Westfalia Helsinki (Farbe leuchtorange)
Volvo 123GT Amazon Bj. 68
Volvo 144 GL Bj. 71

Bild

Benutzeravatar
MichaB
Wohnt im T2!
Beiträge: 2324
Registriert: 09.09.2005 23:08
IG T2 Mitgliedsnummer: 122
Wohnort: Bonn

Re: [Workshop] Vergasereinstellung beim Flachmotor

Beitrag von MichaB » 03.08.2015 23:27

Hallo Daniel

In meinem Beipackzettel zur Webcam stand 20 Minuten.
Aber Anyway lieber zuwenig als gar nicht.

Zur Grundeinstellung fällt mir das hier ein.

#micha#
T2b 1977 Kombi Taiga Grün L63H
Meine raren technischen Beiträge unterliegen der GPL-Lizenz. Sie dürfen, ohne Gewähr, privat oder kommerziell genutzt werden. Die Verbreitung ist kostenlos im Rahmen des Copyleft erlaubt.
Piratenpartei - klar zum ändern.

Benutzeravatar
Sgt. Pepper
*
*
Beiträge: 3672
Registriert: 10.03.2005 22:41
IG T2 Mitgliedsnummer: 834
Wohnort: Oldenburg

Re: [Workshop] Vergasereinstellung beim Flachmotor

Beitrag von Sgt. Pepper » 04.08.2015 09:18

Moin,

habs hier vor kurzem noch beschrieben:
http://forum.bulli.org/viewtopic.php?f= ... 45#p198706

Grüße,
Stephan
Bild
Bild

Benutzeravatar
burger
Wohnt im T2!
Beiträge: 1489
Registriert: 23.10.2006 12:52
Wohnort: OWL

Re: [Workshop] Vergasereinstellung beim Flachmotor

Beitrag von burger » 04.08.2015 09:32

Ach und wo ich webcam und erhöhte Verdichtung sehe bzw das noch so in Erinnerung habe, da kannst du gleich alle Vorgaben vergessen, der Motor braucht dann ganz andere Mengen Luft/Benzin-Gemisch um im Standgas am Leben zu bleiben, nur so am Rande...
Gruß aus Ostwestfalen,
Markus

Benutzeravatar
Volvo-boy
T2-Süchtiger
Beiträge: 745
Registriert: 05.11.2013 14:09
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: 78224 Singen

Re: [Workshop] Vergasereinstellung beim Flachmotor

Beitrag von Volvo-boy » 04.08.2015 10:22

Hallo zusammen,

danke schon mal für eure Beiträge und Tipps.
burger hat geschrieben:Ach und wo ich webcam und erhöhte Verdichtung sehe bzw das noch so in Erinnerung habe, da kannst du gleich alle Vorgaben vergessen, der Motor braucht dann ganz andere Mengen Luft/Benzin-Gemisch um im Standgas am Leben zu bleiben, nur so am Rande...
Im Standgas ist doch bezüglich Gemisch hauptsächlich die Leerlaufdüse am Abschaltventil zuständig und die CO Schraube, oder?
Verbaut ist bei mir jeweils die 55er.
Der CO Wert müsste doch ähnlich sein und auch einstellbar sein.
MichaB hat geschrieben: Zur Grundeinstellung fällt mir das hier ein.
#micha#
So wie das steht hab ich es versucht. Einziger Unterschied zu meiner Anleitung ist, das dort beim 2.0 Liter eine ganze Umdrehung die Schraube an der Drosselklappe weiter rein gedreht wird.
Bei der Anleitung vom 1,8 Liter steht eben eine 1/4 Umdrehung weiter rein.

Bus Hoehle hat doch auch schon mal was geschrieben das jeder Vergaser (AP CU CJ) immer entsprechende Drosselklappenteile hat die zu dem entsprechenden Vergaser gehören.
Sgt. Pepper hat geschrieben:Moin,

habs hier vor kurzem noch beschrieben:
http://forum.bulli.org/viewtopic.php?f= ... 45#p198706
Da steht Nun die Einstellschraube der Drosselklappe soweit herausdrehen, dass die Drosselklappe innen am Saugrohr anliegt und komplett geschlossen ist. Anschließend dreht man die Einstellschraube wieder soweit rein, dass die Drosselklappe beim Schließen dort anschlägt aber immernoch komplett geschlossen ist.

Also die Einstellschraube gar nicht weiter rein drehen?
Isolierst du die Vergaser oder lässt du sie über das Rohr verbunden?
boggsermodoa hat geschrieben: .....was der Gunson so meint. Ich habe selber keinen, aber es geht die Kunde, daß der s..e..h..r.. ..b..e..d..ä..c..h..t..i..g.. auf veränderte Abgaszusammensetzung reagiert. Wenn jedoch deine Kerzen jetzt schon schwarz sind, glaube ich eher nicht, daß du am Drosselklappenspalt rumfummeln müßtest. Vermutlich bist du nur dem Abgastester uf den Leim gegangen.
Wenn der Abgastester drin war und ich Gas gegeben hab dann ging der CO schnell Hoch 5-8% dachte durch die Beschleunigungspumpe.
Von da her hab ich nicht den Eindruck das er sehr Langsam ist.

Wenn dann beide Drosselklappen dann ganz zu waren ging der CO von ca. 3 in den nächsten paar Sek. runter auf meisten 2,2 - 2,5%


Man das Projekt kostet ganz schön nerven.
Angefangen im Februar über Probleme mit Lieferung Remmele bis hin jetzt zu dem Thema.
Das Projekt BUS läuft bis her am schlechtesten.....ob das ein Zeichen ist.

Nach der Familie...ist der eigentlich der wichtigste...vor allem nach dieser Woche haben wir 3 Wochen Urlaub.
und wollten eigentlich noch paar Touren machen....war dieses Jahr ja noch keine.

Grüße Daniel
VW T2b Baujahr 75 Westfalia Helsinki (Farbe leuchtorange)
Volvo 123GT Amazon Bj. 68
Volvo 144 GL Bj. 71

Bild

Benutzeravatar
burger
Wohnt im T2!
Beiträge: 1489
Registriert: 23.10.2006 12:52
Wohnort: OWL

Re: [Workshop] Vergasereinstellung beim Flachmotor

Beitrag von burger » 04.08.2015 10:58

Du hast meiner Meinung nach zu viele Wissens-Fragmente im Kopf und willst gleich alles richtig machen, von co-Wert bis zur einer viertel Umdrehung irgendeiner Schraube ;-)
Ich bin bei getunten Motoren immer am besten damit gefahren, die Vergaser erstmal so weit aufzumachen, das möglichst viel Sprit und Luft drankommt. Drehzahl runter regeln ist dann immer einfach.
Wenn das nicht hilft und der Motor immer noch abstirbt ist u.U. die Bohrung in der Drosselklappe, durch die das Leerlaufgemisch seine Luft zieht zu klein.
Das kannst du umgehen, in dem du den Drosselklappenspalt weiter öffnest- so musst du nicht gleich das Loch größer machen. Wenn das hilft solltest du das aber dann später tun. Dann muss meist auch die LLD größer. Hört sich kompliziert an, ist aber ganz einfach. Ich glaube der Motor bekommt nicht genug Luft. Probiere es mal aus 8)
Gruß aus Ostwestfalen,
Markus

Benutzeravatar
Bus-Hoehle
T2-Süchtiger
Beiträge: 617
Registriert: 13.08.2008 13:48
Wohnort: Köln-Stammheim
Kontaktdaten:

Re: [Workshop] Vergasereinstellung beim Flachmotor

Beitrag von Bus-Hoehle » 04.08.2015 12:49

Kann es sein, dass du rechts und links unterschiedliche Drosselklappen hast? Vergleich mal den Bohrungsdurchmesser in der Klappe selber. Nach den Bildern sind die unterschiedlich groß.

Dass kann schon zu Problemen führen. Wie schauen die Bohrungen im Drosselklappengehäuse aus? Gleiches Lochbild oder gibt es da auch Unterschiede?
Mach doch mal Bilder davon.

Gruß, Andreas

Benutzeravatar
Volvo-boy
T2-Süchtiger
Beiträge: 745
Registriert: 05.11.2013 14:09
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: 78224 Singen

Re: [Workshop] Vergasereinstellung beim Flachmotor

Beitrag von Volvo-boy » 04.08.2015 13:14

Hallo zusammen,
Bus-Hoehle hat geschrieben:Kann es sein, dass du rechts und links unterschiedliche Drosselklappen hast? Vergleich mal den Bohrungsdurchmesser in der Klappe selber. Nach den Bildern sind die unterschiedlich groß.

Dass kann schon zu Problemen führen. Wie schauen die Bohrungen im Drosselklappengehäuse aus? Gleiches Lochbild oder gibt es da auch Unterschiede?
Mach doch mal Bilder davon.

Gruß, Andreas
Die 3 Bilder sind alle vom rechten Vergaser.
Aber Trotzdem danke für den Tip, ich werde das mal vergleichen und Bilder machen.
burger hat geschrieben:Du hast meiner Meinung nach zu viele Wissens-Fragmente im Kopf und willst gleich alles richtig machen, von co-Wert bis zur einer viertel Umdrehung irgendeiner Schraube ;-)
Ich bin bei getunten Motoren immer am besten damit gefahren, die Vergaser erstmal so weit aufzumachen, das möglichst viel Sprit und Luft drankommt. Drehzahl runter regeln ist dann immer einfach.
Wenn das nicht hilft und der Motor immer noch abstirbt ist u.U. die Bohrung in der Drosselklappe, durch die das Leerlaufgemisch seine Luft zieht zu klein.
Das kannst du umgehen, in dem du den Drosselklappenspalt weiter öffnest- so musst du nicht gleich das Loch größer machen. Wenn das hilft solltest du das aber dann später tun. Dann muss meist auch die LLD größer. Hört sich kompliziert an, ist aber ganz einfach. Ich glaube der Motor bekommt nicht genug Luft. Probiere es mal aus 8)
Ja in meinem Kopf ist viel drin....zu viel...Hoffentlich Dreh ich nicht noch durch......

Bezüglich Drosselklappe...ich dachte der bekommt immer zu viel Luft und wird deshalb nicht fett. Also das er über die Drosselklappe abmagert.
Aber vielleicht spinnt ja mein Gunson CO Tester.

Falschluft kann man ja bei voll Isolierten Vergaser (Getrennt und Anschlüsse an Ansaugbrücke verschlossen) ausschießen.
Drehmoment hab ich beim Anziehen der Ansaugbrücken beachtet und auch diese neuen Metalldichtungen darunter.

Ach ja wenn man den Versuch macht mit dem einzelnen Abschalten des rechten oder linken Vergaser, muß das dann auch bei voll Isolierten gehen?
Oder geht es darum das über das Ausgleichsrohr der andere Vergaser die gegenüberliegenden Zylinder mitversorgt....

So ein Ähnlicher Test gibt es bei den 2 SU Vergaser meiner 2 anderen Oldis.
Da drückt man einen Stift an einem Vergaser (dadurch wird er mehr oder weniger abgeschaltet, da durch mangelten Unterdruck kein Sprit angesaugt wird) und schaut ober die Drehzahl steigt oder fällt.
Dann kann man den Düsenstock von dem noch laufenden Vergaser etwas rein oder raus drehen.....das dann auch hin und her....da wird aber das Gemisch über die Ansaugbrücke (Zyl. 1+2 sind verbunden mit Zyl 3+4)

Grüße Daniel
VW T2b Baujahr 75 Westfalia Helsinki (Farbe leuchtorange)
Volvo 123GT Amazon Bj. 68
Volvo 144 GL Bj. 71

Bild

Benutzeravatar
burger
Wohnt im T2!
Beiträge: 1489
Registriert: 23.10.2006 12:52
Wohnort: OWL

Re: [Workshop] Vergasereinstellung beim Flachmotor

Beitrag von burger » 04.08.2015 13:43

Volvo-boy hat geschrieben: Bezüglich Drosselklappe...ich dachte der bekommt immer zu viel Luft und wird deshalb nicht fett. Also das er über die Drosselklappe abmagert.
Glaube ich nicht. Serienvergaser bieten dem passenden Serienmotor im Leerlauf ja eine genau errechnete Menge von Luft (Loch in der Drosselklappe) und dem entsprechend beigesaugten Sprit (Durch das Leerlaufsystem).
Durch andere Steuerzeiten, größere Ventile sowie Hubraum und erhöhter Verdichtung saugt der Motor dann bis zur (geschätzt) doppelten Menge Benzin/Luftgemisch im Leerlauf an!
Deshalb sind Webervergaser hier auch so unkompliziert weil auch der Leerlauf einfach durch den Drosselklappenspalt eingestellt wird.
Das kannst du simulieren, indem du den Drosselklappenspalt der Solex-Vergaser erhöhst. Die Strömungsgeschwindigkeit der Luft sollte ausreichend hoch sein, das du immer genug Sprit angesaugt bekommst. Zudem: Bei geöffneten Drosselklappen fängt der Vergaser dann ja schon an aus der Hauptdüse zu saugen. Wie gesagt. wenn das funktioniert würde ich aber anschließend wieder versuchen das Leerlaufsystem der Vergaser so zu nutzen wie gedacht- also den Drosselklappenspalt wieder zumachen (bis auf die viertel-Umdrehung um den Vergaser zu schonen) und das Loch in der Drosselklappe größer bohrst und die LLD aufreibst...
Nachtrag: Allerdings sind das Erfahrungen, die ich mit dem Einfachvergaser auf Typ1-Motoren gemacht habe. Deine Vergaser haben ja mit dem "Dritten Vergaser" die Möglichkeit, die Luftmenge zu erhöhen. Vielleicht schraubst du die Luftschraube und die Gemischschraube des Leerlaufsystems auf der linken Seite ebenfalls weit raus. Das wäre noch zusätzliche Möglichkeit.
Gruß aus Ostwestfalen,
Markus

Benutzeravatar
Sgt. Pepper
*
*
Beiträge: 3672
Registriert: 10.03.2005 22:41
IG T2 Mitgliedsnummer: 834
Wohnort: Oldenburg

Re: [Workshop] Vergasereinstellung beim Flachmotor

Beitrag von Sgt. Pepper » 04.08.2015 14:35

Volvo-boy hat geschrieben:
Sgt. Pepper hat geschrieben:Moin,

habs hier vor kurzem noch beschrieben:
http://forum.bulli.org/viewtopic.php?f= ... 45#p198706
Da steht Nun die Einstellschraube der Drosselklappe soweit herausdrehen, dass die Drosselklappe innen am Saugrohr anliegt und komplett geschlossen ist. Anschließend dreht man die Einstellschraube wieder soweit rein, dass die Drosselklappe beim Schließen dort anschlägt aber immernoch komplett geschlossen ist.

Also die Einstellschraube gar nicht weiter rein drehen?
Isolierst du die Vergaser oder lässt du sie über das Rohr verbunden?
Genau. Der Drosselklappenanschlag ist nur ein Anschlag und nichts mehr. Die Angabe, dass die Einstellschraube nochmal ca. eine 1/4 Umdrehung weiter reingedreht werden muss, soll nur sicherstellen das die Drosselklappe im geschlossen Zustand nicht Innen am Vergaser anschlägt und sich in das weiche Material einarbeiten kann. Wie Burger schon geschrieben hast, holt sich der Motor sein Leerlaufgemisch an den beiden Drosselklappen nur über die Bohrung in der Drosselklappe und später zusätzlich über das Zentralleerlaufsystem über die entsprechende Ausgleichsleitung. Reicht der Durchsatz über die Drosselklappenborhung nicht aus um den Motor im Leerlauf am Laufen zu halten, so kann man den Drosselklappenspalt leicht vergrößern, dann aber bitte nur mit einem Synchrontester.
Der Synchronteser gibt dir den Volumendurchsatz des jeweilgen Vergasers an und damit wieviel durch die Bohrung oder an der Drosselklappe vorbei rauscht. Entsprechend lassen sich dann die Vergaser über den Drosselklappenanschlag so verstellen das dies bei beiden Vergasern im Leerlauf übereinstimmt. Erhöht sich der Durchsatz, weil man die Drosselklappe an einem Vergaser weiter öffnen muss, so muss auch die Menge an Benzin im Leerlauf durch weiteres öffnen der CO-Schraube am jeweiligen Drosselklappenteil angepasst werden. Du merkst, dass das ganze ein Iterativer Prozess ist und man ständig nachstellt, bis der CO-Gehalt stimmt und der Durchsatz bei beiden Vergasern übereinstimmt. Erst dann stellt man den Leerlauf und den CO-Gehalt mit dem Zentralleerlauf final ein.

Ich habe mir, um den CO-Gehalt beider Vergaser getrennt besser beurteilen zu können, jeweils links und rechts Aufnahmen für eine selbstgebastelte Abgassonde gesetzt. Die Aufnahmen sind einfach Löcher, welche durch eine eingeschweißte Mutter durch eine Schraube verschlossen werden können. Die Abgassonde besteht aus einer hohlgebohrten Schraube und einem Stück Bremsleitung an die ich meinen Abgastester anschließen kann.
So habe ich damals rausbekommen das eines der beiden Drosselklappenteile defekt war.
Bei intakten Drosselklappenteilen sollte es aber auch ohne diese Modifikationen funktionieren.

Der Gunson-Tester hat keine Unterdruckpumpe und ist entsprechend träge. Selbst mit einem professionellen Abgastester braucht man viel Geduld bis sich Änderungen an den Einstellungen im CO-Gehalt bemerkbar machen und sich ein stationärer Zustand einstellt.

Wenn du Hilfe brauchst, kannst du mich auch gerne mal anrufen. Schick mir einfach eine PN dann geb ich dir meine Nummer.

Grüße,
Stephan
Bild
Bild

Benutzeravatar
Volvo-boy
T2-Süchtiger
Beiträge: 745
Registriert: 05.11.2013 14:09
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: 78224 Singen

Re: [Workshop] Vergasereinstellung beim Flachmotor

Beitrag von Volvo-boy » 04.08.2015 18:40

Hallo Andreas
Volvo-boy hat geschrieben:Hallo zusammen,
Bus-Hoehle hat geschrieben:Kann es sein, dass du rechts und links unterschiedliche Drosselklappen hast? Vergleich mal den Bohrungsdurchmesser in der Klappe selber. Nach den Bildern sind die unterschiedlich groß.

Dass kann schon zu Problemen führen. Wie schauen die Bohrungen im Drosselklappengehäuse aus? Gleiches Lochbild oder gibt es da auch Unterschiede?
Mach doch mal Bilder davon.

Gruß, Andreas
Die 3 Bilder sind alle vom rechten Vergaser.
Aber Trotzdem danke für den Tip, ich werde das mal vergleichen und Bilder machen.
Also mal hier die Bilder:

Vergaser links: Loch in Drosselklappe ca. 2,2 mm
links.JPG
Links
Vergaser rechts: Loch in Drosselklappe ca. 1,7 mm
rechts.JPG
Rechts
Durchmesser beider Klappen ca. 34 mm
UNd so wie ich sehen kann haben beide eine 8 (auf der anderen Seite) eingeschlagen.

Und welcher Durchmesser ist der richtige?
Zu messen war es schwierig, da Meßschieber etwas ungenau und Bohrer hab ichnur in 0,5mm Abstand.

Grüße und Danke für die Info
Daniel
VW T2b Baujahr 75 Westfalia Helsinki (Farbe leuchtorange)
Volvo 123GT Amazon Bj. 68
Volvo 144 GL Bj. 71

Bild

Benutzeravatar
Volvo-boy
T2-Süchtiger
Beiträge: 745
Registriert: 05.11.2013 14:09
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: 78224 Singen

Re: [Workshop] Vergasereinstellung beim Flachmotor

Beitrag von Volvo-boy » 04.08.2015 22:00

Hallo Andreas,

so Rückensport vorbei...hab gerade noch die Drosselklappenteile abgeschraubt.

Loch bilder sehen für mich gleich aus...

Links:
Lochbild_links.JPG
Lochbild_links
Rechts:
Lochbild_rechts.JPG
Lochbild rechts
Finde die CO schrauben etwas unterschiedlich, die eine ist spitzer.
Hier mal Bilder wenn die CO Schraube 2,5 U raus gedreht sind.
CO_Schraube_li.JPG
CO_SChraube Links
CO_Schraube_re.JPG
CO Schraube_re
Grüße Daniel
VW T2b Baujahr 75 Westfalia Helsinki (Farbe leuchtorange)
Volvo 123GT Amazon Bj. 68
Volvo 144 GL Bj. 71

Bild

Benutzeravatar
Bus-Hoehle
T2-Süchtiger
Beiträge: 617
Registriert: 13.08.2008 13:48
Wohnort: Köln-Stammheim
Kontaktdaten:

Re: [Workshop] Vergasereinstellung beim Flachmotor

Beitrag von Bus-Hoehle » 05.08.2015 00:40

Hallo Daniel,

das kleine Loch ist das richtige. Du must also die eine Klappe austauschen. Mit dem Lochbild meine ich die kleinen Löcher an der Drosselklappe selber. Also wo die Bohrung der CO-Schraube ist. Da sind noch weitere Bohrungen. Und auch diese sind je nach MBK unterschiedlich. Mach doch mal Bilder davon.

Schade ist dass der Vergaserspezi dich nicht auf die falsche Drosselklappe aufmerksam gemacht hat.

Gruß, Andreas

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Jesus und 35 Gäste