100 Pferde - nette Sache!

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.

Moderatoren: Rüdiger*289, aps, Mario73

Antworten
Benutzeravatar
Roland *19
Wohnt im T2!
Beiträge: 1211
Registriert: 02.06.2003 21:11
IG T2 Mitgliedsnummer: 19
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Beitrag von Roland *19 » 14.04.2004 00:15

Hey Leute!

Ich hatte vor ner Stunde das Vergnügen mit Andreas Pritsche mitzufahren. Da brüllen seit kurzem 100 Pferdchen von hinten. Läuft souverän und macht ne tiefe Rille in den Asphalt (vor allem mit ner leeren Pritsche). Seit ihr schon mal mit nem T2 150 gefahren? Das geht! Geil! :P

Ich überlege ja auch, ob ich statt der 70 Pferdchen gleich 30 Pferdchen mehr machen lasse. Ist sogar H-Kennzeichen fähig, weil "historischer Umbau" nach altem Gutachten. :rolleyes:

Aber die 30 Ponys kosten gleich nen schlappen Tausender mehr! :o

Und dann will der Freund auch gleich Super-Plus zu trinken! Und dann lohnen sich die 205er Reifen! Da wird wohl am Ende das Bankkonto die Entscheidung treffen! Aber trotzdem - echt feine Sache das! Es haben ja schon mehrere Mitglieder der IG die 100 Ponys im Heck. Gibt's da schon Erfahrungsberichte? Schreibt doch mal, würde mich interessieren, was so ein Camper mit dem hohen Gewicht draus macht!
Viele Grüße,
Roland *19
:grinseval:
78er BERLIN (KR-VW9H4/10) & 84er Porsche 924 TARGA (KR-DR17H3/10)

Benutzeravatar
Rüdiger*289
*
*
Beiträge: 2018
Registriert: 07.06.2003 21:33
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: 42579 Heiligenhaus

Beitrag von Rüdiger*289 » 14.04.2004 07:27

Hallo Roland,

ich kann Dir nur von meinen Erfahrungen mit 50 PS und einer Tischerkabine beschreiben. Aber wolltest Du wohl gar nicht lesen. Und jeder kann sich das was passiert auch so denken.

So, jetzt habe ich auch mal einen überflüssigen Beitrag hier rein geschrieben ! :P
:D
:lol:
Viele Grüße von Rüdiger*289
T2b Pritsche von 1979 in 2. Hand. http://forum.bulli.org/viewtopic.php?f=16&t=7165
T2 ab Kasten von 1971in 3. Hand. viewtopic.php?f=16&p=245424#p245424

B.*014

Beitrag von B.*014 » 15.04.2004 02:54

Moin!

Steht alles schon hier irgendwo drin - einfach mal die Beiträge durchsuchen.

Grüße!

B.

Benutzeravatar
boggsermodoa
Wohnt im T2!
Beiträge: 6940
Registriert: 22.12.2003 12:53
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Beitrag von boggsermodoa » 19.04.2004 12:51

Hunnertfuffzich pack ich auch!

1800cc-Motor aus VW412, Kennbuchstabe AT
75PS bei 5000U/min
Getriebe vom 1800cc Bus paßt perfekt
Reifen 205/70
rote KONIs hinten ganz zugedreht, vorne 1/2 Umdrehung offen

Der 1800er Bus läuft mit diesem Getriebe 128km/h. Wenn dies seiner Nenndrehzahl (4200 U/min) entsprechen sollte, kommen bei mir dann noch 800 U/min -> 152km/h. Die 205er Reifen haben aber einen etwas kleineren Umfang als die 185er. Der Motor dreht in der Ebene im vierten Gang aus, bei leichtem Gefälle muß ich den Fuß vom Gas nehmen. Bei Dauervollgas überhitzt die ganze Chose, aber das macht eigentlich jeder Serienmotor auch. Ich habe mir deshalb einen externen Ölkühler (Opel Omega Turbo Diesel) hinter die Vorderachse gehängt, der mit einem Ahnendorp-Thermostat geregelt ist. (Originalölkühler entfällt, Originalkühlgebläse habe ich so modifiziert, daß beide Seiten die gleiche Kühlluftmenge erhalten.) Seither kann ich mich stundenlang mit diesen blöden Mercedes Sprintern rumbalgen :) Zum Überholen reicht's aber noch nicht! :(

Gründe, die m.E. für den 1800cc-Motor sprechen:
-Steifere Kurbelwelle
66mm Hub bedeuten 5mm dickere Hubzapfen. Der 2l-Motor ist bekannt dafür, daß er sich die Hauptlagergasse kaputthaut.
-Subjektiv gutes Drehmoment zwischen 2000 und 4000 U/min.
-> "Breites Kreuz", darüber fängt die Sauferei an.
Hat eigentlich jemand die Drehmomentkurven der verschiedenen Motoren? Wäre ich sehr dankbar dafür!
-Kurzer erster Gang, hilfreich bei Anhängerbetrieb oder im Gelände. (Bin Paddler und muß immer irgendwie zum Fluß hinunter und auch wieder herauf.)

Die 205er sind ein Segen! Ich empfehle sie eigentlich für JEDEN Bus. Kein Abkippen der Vorderreifen mehr beim etwas flotteren Kurvenfahren. Bei den 185ern schmeißt man doch immer 2/3 des Reifens ungenutzt weg, während die Außenkanten glatt sind. Was Du vor der Kurve nicht runterbremst, brauchst Du nach der Kurve auch nicht wieder hochzubeschleunigen -> spart Sprit!

Die KONIs sind mit meiner Einstellung bei leerem Fahrzeug etwas hoppelig. Schwer beladen (Campinggeraffel, zwei Fahrräder auf der Heckklappe, zwei Boote auf dem Dach und 'ne Honda Dax quer vor der Rücksitzbank) paßt's auf den französischen Asphaltruinen jedoch bestens.

Mit der Umrüstung auf die breiteren Reifen und die KONIs hat die Seitenwindempfindlichkeit deutlich abgenommen. Vollgas auf der Autobahn traue ich mich dennoch nur bei überschaubarer Wetterlage. 'Ne Furche im Asphalt hab' ich allerdings noch nicht geschafft.

Gruß!

Clemens

B.*014

Beitrag von B.*014 » 19.04.2004 13:14

Moin!

Die 205er: werden die vom TÜV anstandslos auf den Originalfelgen eingetragen? Sollte doch eigentlich gehen oder?

Grüße!

B.

Benutzeravatar
boggsermodoa
Wohnt im T2!
Beiträge: 6940
Registriert: 22.12.2003 12:53
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Beitrag von boggsermodoa » 19.04.2004 17:35

Nö!

Es geht zwar problemlos (bin so in der Sahara rumgedüselt), der TÜV trägt's aber m.W. nicht ein. Brauchst 6"-Felgen. Die gibt's von VW für den T3, aber auch die bekommst Du nicht ohne weiteres für den T2 eingetragen. Ich habe deshalb solche spätpubertierende Mangels Chromfelgen drauf, für die gibt's ein Gutachten. (Rundlauf saumäßig und rosten, daß es nur so kracht.)
Von VW gab's mal 6" Alufelgen für den T2.(Die güldenen mit kreisrunden Löchern außenrum.) Die wirst Du zwar nur schwer auftreiben können, vielleicht kannst Du aber deren Einpreßtiefe in Erfahrung bringen (Mangels 29mm). Wenn die VW Stahlfelgen den gleichen Wert haben oder zwischen VW-Alufelge und meinen 29mm liegen, sollte es gelingen, den Herrn Baurat gnädig zu stimmen. Eine Kopie meines Gutachtens könnte ich Dir schicken.

Gruß

Clemens

Benutzeravatar
Wolfgang *183
T2-Kenner
Beiträge: 16
Registriert: 03.06.2003 10:50
IG T2 Mitgliedsnummer: 183
Wohnort: Frankfurt am Main

Beitrag von Wolfgang *183 » 21.04.2004 00:38

Hi,

jetzt hab ich den Artikel auch entdeckt.... :-)

Also ich hab auch so ne Maschine (Erster :-)).... Das heisst CJ-Block, Porsche 914 Kolben und Zylinder 2l, 1800er Köpfe, Vergaser 36-40 PDSIT (aus 411S, neu bedüst), 296 Grad Nocke, Hartgussstösstel, kontaktlose Zündung aus CU, und noch so einiges....

.... und Automaticgetriebe in T2B Helsinki Bus!

Was soll ich sagen, endlich mal vernünftig Leistung. Auf der Autobahn sind 135-140 nicht wirklich ein Problem, weiter hab ich mich noch nicht getraut, da der Drehzahlmesser noch nicht drin ist (ich hoffe Dani schafft das die Woche). Subjektiv hat man in der Stadt die ersten 2 (Automatic-)Gänge einen echten Rennwagen, mit dem man einige Leute beeindrucken kann. Ich fahre Conti Vanco6 in 185R14C und sehne mich nicht unbedingt nach 205ern, vor allem nicht beim einparken :-)

Insgesammt ein Top Motor, aber nicht mit Serienkühler denkbar, habe einen von AKG als Hauptstromkühler vor der Vorderachse mit Riechert Adapter statt Serienkühler. Sauteuer aber optimal ich hatte selbst letzten Sommer nur im Stau mehr als 90 Grad an der Ölablassschraube

Leider wie Roland schon sagte nichts für Sparbrötchen, zumindest wenn man wie ich den Motor bei Kummetat komplett bauen und einbauen lässt und nichts selbst macht. Vom Aufbau her würde ich alles wieder so machen lassen, vielleicht bis auf die scharfe Nocke mit grossem Hub, die den Motor im Leerlauf doch etwas ruppig für nen Womo laufen lässt. Dafür liegt man vom Sound her eher beim 914er wie beim Bus, sehr geil :-)

Zum Verbrauch: Er ist im Vergleich zum vorher eingebauten Serien CJ bei gleicher Fahrweise etwa 2 l/100km besser!!!! Der Motor gibt halt schon mit wenig Gas einiges her. (Rekord 10,9 l Autobahn 110-115 km/h man denke an die Automatic) Wenn man die verfügbare Leistung in der Stadt Kurzstrecke mit viel Kickdown zur nächsten Ampel nutzt, gibts natürlich zur Strafe 19,2 Liter (Rekord nach oben).... natürlich SuperPlus ;-) Dann hatte man aber auch jede Menge Spass mit Ottonormalfahrern ausbeschleunigen. 12-14 Liter mit Automatik sind Standard.

Anmeldungen zur Probefahrt auf dem nächaten Jahrestreffen werden nur schriftlich entgegengenommen, jetzt iss aber genug mit der Prahlerei ;-)

Grüsse

Wolfgang

Bild

Bild

Benutzeravatar
Roland *19
Wohnt im T2!
Beiträge: 1211
Registriert: 02.06.2003 21:11
IG T2 Mitgliedsnummer: 19
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Beitrag von Roland *19 » 21.04.2004 01:01

Hi!

Den Kühler hat mir Andreas schon letztes Jahr "verordnet" - der hängt also schon. Onkel Kummetat muss für mich aber noch was konstruieren: Super Plus is nich! Erstens bin ich zu geizig und zweitens gibts so was ab Marokko nicht mehr. Namibia ist zwar nicht mein Normal-Reiseziel, aber der Motor soll ja auch wieder 25 Jahre halten!

Ich denke ich werde am Ende eine Zwischenlösung fahren! Mein BERLIN freut sich schon! Jetzt ist aber erst ein neuer Seitenschweller fällig, dann der Lack und neue Vordertüren (lackierte Schiebetür langweilt sich schon in Andreas Garage) und dann ist entweder das Konto leer oder die Maschine dran! Müssen muss ich ja, weil der original 70 PS zwar schnurrt wie meine Miezekatze, aber schon 235.000 Kilometer auf den Kolben hat.........bis er platzt wollte ich eigentlich nicht.....

Danke für den Bericht!
Viele Grüße,
Roland *19
:grinseval:
78er BERLIN (KR-VW9H4/10) & 84er Porsche 924 TARGA (KR-DR17H3/10)

Benutzeravatar
Wolfgang *183
T2-Kenner
Beiträge: 16
Registriert: 03.06.2003 10:50
IG T2 Mitgliedsnummer: 183
Wohnort: Frankfurt am Main

Beitrag von Wolfgang *183 » 21.04.2004 13:11

Das dürfte kein Problem sein für Meister Kummetat... also meiner läuft auch schon notfalls mit Euro-Super und ich habe ziemlich geplante Köpfe, also ich denke mal, eine (zumindest notfalls) normalbenzintaugliche Variante sollte er auch hinkriegen, sind ja im Endeffekt eh Einzelstücke, die er da macht...

Tipp zu Kummetat: Kläre vorher genauestens ab, was gemacht werden soll und gib ihm am besten noch ne schriftliche Liste dazu, er ist leider ein bisschen vergesslich und vergisst das eine oder andere (Bitte wechseln sie auch alles am Tank, wo man nur mit Ausgebautem Motor rankommt... hat er vergessen, hatte ich aber gefaxt... musste er den Motor halt nochmal rausnehmen ohne Berechnung) und macht dafür ohne Rückfrage noch was zsätzlich, bei mir gabs da noch so ne kleine Überraschung bei der Rechnung (War aber alles o.k. und sehr sinnvoll, was er noch zusätzlich gemacht hat "Die Wärmetauscher wollte ich nicht mehr an den Motor schrauben,...", aber man weiss es dann halt doch gerne vorher...) Insgesammt ist Kummetat aber alleine von der Qualität der Arbeit her nur zu empfehlen, ist halt ein Urgestein und unter 2 Stunden kommste aus der Werkstatt nicht raus :-)

235TKM... Respekt... meiner war leider nach 160 hin, war aber wohl ein Wartungsfehler der Werkstatt des Vorbesitzers... Ölsiebschraube zu fest angezogen... dann wohl duchgedreht, dann nächstgrössere Schraube rein, dann Riss im Motorblock und ich hab mich immer gefragt, wo der Ölverbrauch her kommt :-(

Grüsse

Wolfgang, der auch hofft, dass der Motor wieder 25 Jahre hält

Benutzeravatar
Wolfgang *183
T2-Kenner
Beiträge: 16
Registriert: 03.06.2003 10:50
IG T2 Mitgliedsnummer: 183
Wohnort: Frankfurt am Main

Beitrag von Wolfgang *183 » 03.05.2004 20:48

Nachtrag,

inzwischen ist der Drehzahlmesser drin... bin inzwischen den Motor mal ausgefahren
:-) Bei 5100 Umdrehungen bin ich irgendwo in der Mitte zwischen 150 km/h Markierung und Nullsteller für den Tageskilometerzähler auf dem Tacho, ich denke bergab ist es kein Problem, die Nadel zum Anschlag zu bringen. Dann ist allerdings auch schon ein wenig Konzentration beim Fahren angesagt, aber geht erstaunlich gut (ohne schweren Wind)..

:ph34r:

Immer gut anschnallen :-)

Wolfgang

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 24 Gäste