Kühlschrankanschluß im Helsinki

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.
Benutzeravatar
B.C.
Wohnt im T2!
Beiträge: 1926
Registriert: 05.05.2006 12:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 490

Beitrag von B.C. » 18.07.2008 14:38

Dann haben wir es doch. Kompliment an Clemens!
Das VW das so simpel aufgebaut hat, darauf bin ich nicht gekommen.
Auch ich bin davon ausgeganngen, das die Glühlampe an DF hängt.
bigbug hat dann natürlich recht, ob man die Leitung an D+ hängt oder an 15, bleibt sich dann gleich. Die von mir vermutete Funktion/Sinn der Schaltung, dass der Kühlschrank erst anlaufen soll, wenn die LiMa dreht, ist nicht gegeben.

Zum Relais: die Wicklung ist nie so niederohmig, wie von Clemens eingangs vermutet. Dann wäre der Steuerstrom viel zu hoch und der Sinn eines Relais weg. Man will ja mit niedrigen Strömen höhere steuern.

Benutzeravatar
boggsermodoa
Wohnt im T2!
Beiträge: 6942
Registriert: 22.12.2003 12:53
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Beitrag von boggsermodoa » 18.07.2008 14:53

ob man die Leitung an D+ hängt oder an 15, bleibt sich dann gleich. Die von mir vermutete Funktion/Sinn der Schaltung, dass der Kühlschrank erst anlaufen soll, wenn die LiMa dreht, ist nicht gegeben.
That's wrong IMHO!

- Zündung ein, Spannung an Klemme-15-Seite der Ladekontrolle, fällt durch den Glühfaden ab auf irgendwas (abhängig davon, was dahinter an Widerstand noch so kommt) fließt über den Weg des geringsten Widerstandes (=Rotorwicklung) an Masse ab. Ladekontrollleuchte brennt.
--> Relais zieht nicht an, Kühlschrank aus

- Motor läuft, Spannung steigt an D+ auf/über Batteriespannung, Ladekontrollleuchte aus.
--> Relais sieht die vollen 12/14V, zieht an, Kühlschrank läuft.

Die Schaltung erfüllt ihren Zweck, wenn das Relais nicht an Klemme 15, sondern an D+ alias "Klemme 61" angeschlossen wird.

Gruß,

Clemens

Benutzeravatar
B.C.
Wohnt im T2!
Beiträge: 1926
Registriert: 05.05.2006 12:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 490

Beitrag von B.C. » 18.07.2008 15:35

Stimmt wieder! Ich ruder zurück.....
Die Glühlampe müßte 120Ohm haben, die LiMa in Reihe muß deutlich niederohmiger sein. Sonst würde die Lampe ja auch nicht "brennen" :idea:

Benutzeravatar
bigbug
Wohnt im T2!
Beiträge: 8070
Registriert: 13.08.2007 19:55
IG T2 Mitgliedsnummer: 249
Wohnort: Zwischen Böblingen und Calw
Kontaktdaten:

Beitrag von bigbug » 23.07.2008 11:15

Sodele... Kühlschrank ist drin...

Der Weg des Anschlußes in Kurzform:

Schwarze Leitung (Dauerplus) vom Kühlschrank mittels Kabel 2,5 qmm an Sicherungskasten (Sicherung 8)
Braune Leitung an Masse, geklaut per Ringöse an der Befestigungsschraube der Steckdose
Blaue Leitung an die Lichtmaschine, da ist oben n Anschluß mit einem ebenfalls blauen Kabel das zur Ladekontrolleuchte geht, da hab ich nen Abzweigkabelschuh dazwischen gesteckt.

Den Weg zur Lima hab ich gewählt weil ich, wie gesagt mal ne 7-adrige Leitung, wie sie für Anhänger genutzt wird, von vorne am Wagenboden lang bis in den Motorraum gelegt habe, da ist es wesentlich weniger gefummel wie auf die Ministecker der Ladekontrolleuchte direkt, zumal ich mir dann keinen Kopf machen muß auf welcher Seite der Kontrollampe anschließe.

Die Leitungsdimenion 2,5 qmm hab ich gewählt weil die H4-Lampen auch 60 W verbrauchen bei gleichem Querschnitt.

Vielleicht hilft es ja dem einen oder anderen weiter.
BildThomas*249,T2-Westi-Universaldilettant
Homepage des Stammtisch Südwest
Bild

Benutzeravatar
JanT2a
T2-Süchtiger
Beiträge: 565
Registriert: 23.04.2009 11:51
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Kühlschrankanschluß im Helsinki

Beitrag von JanT2a » 25.05.2009 23:05

Au Scheisse Leute, baut ihr hauptberuflich Atomkraftwerke oder ISS- Stationen? (Wäre ja übrigens sicher auch ein Fall für nen ollen schimmligen Westfalia-Kühlschrank, da müsste man dann nur die Ladekontrollleuchte am D+ so legen, dass der Teilchenstrom der aufgehenden Sonne den induktiven Widerstand der Lampe so beeinflusst, das das Kühlschrankrelais die Türe zum All öffnet. Dann hätten die mal richtig kühles Becks.)
Kann mir mal jemand jenseits der teilchenphysischen Theorien einen Tip geben , wo ich das Ding anhänge, wenn ich ein Trennrelais mit Zusatzbatterie hab?
Wäre es hier zu verantworten, beide Plusleitungen konkret an die Zusatzbatterie zu hängen und dann gibts kalt bis die Batterie leer ist?
Brauche ich echt 2,5 Quadrat für müde 5 Ampere? In der Hauselektrik werden Waschmaschinen mit 10 Ampere Dauerstrom mit 2,5 Ampere angeschlossen.

Viele Grüße, Jan
Bild

Benutzeravatar
bigbug
Wohnt im T2!
Beiträge: 8070
Registriert: 13.08.2007 19:55
IG T2 Mitgliedsnummer: 249
Wohnort: Zwischen Böblingen und Calw
Kontaktdaten:

Re: Kühlschrankanschluß im Helsinki

Beitrag von bigbug » 26.05.2009 09:10

Mit Zusatzbatterie ist es im Prinzip nicht großartig anders... nur, daß du dir dein Dauerplus an der Zusatzbatterie klaust. Wenn du natürlich ohne Rücksicht auf Verluste deine Zusatzbatterie auslutschen möchtest, weil der Kühlschrank nicht auf Gas funktioniert, du überhaupt keinen Gas-Anschluß hast oder auf die effektivere Kühlvariante aus religiösen Gründen verzichten möchtest kannst du die Steuerleitung natürlich auch auf die Zusatzbatterie legen, bzw wahrscheinlich sinnvoller das Relais gleich umgehen und die Steuerleitung ignorieren, schau halt nach ner sinnvollen Absicherung des Ganzen.
Und ich bin mir nicht sicher, ob man ne 12V Gleichstromanlage mit ner 230 V Wechselstromanlage vergleichen sollte, und 2,5 ist doch kein wirklich dicker Querschnitt, lieber auf der sicheren Seite investieren als nachher nen brennenden Bus zu haben, weil das machts Bier bestimmt nicht kälter.
Zum Rest muß ich mal nen Kumpel fragen der hat seinen Doktor in Luft- und Raumfahrttechnik.
BildThomas*249,T2-Westi-Universaldilettant
Homepage des Stammtisch Südwest
Bild

Benutzeravatar
JanT2a
T2-Süchtiger
Beiträge: 565
Registriert: 23.04.2009 11:51
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Kühlschrankanschluß im Helsinki

Beitrag von JanT2a » 26.05.2009 12:45

Das ist klar, religiöse Gründe spielen hier keine Rolle, eher die bislang fehlende Gasmimik, das einzige was davon noch da ist ist ein olles Rohr unter dem Bodenblech...
Den Querschnitt 1,5 würde ich gerne nehmen, da ich dann einfach eine Litze 3x1,5 im Wellblech von der Zusatzbatterie in der Klappbank zum Kühlschrank rüber legen würde. Das hätte den Vorteil, dass hier auch das Trennrelais in der Nähe ist, an dem sowohl Masse, D+ als auch Dauerplus vorhanden ist. Käme dann alles schön aufgeräumt durch eine 3adrige Strippe, die natürlich seperat absichern würde.
So könnte ich wahlweise den D+ verwenden und Batterie schonen oder Dauerplus anlegen. So ist der Plan...
Bild

Benutzeravatar
aircooled68
Wohnt im T2!
Beiträge: 1660
Registriert: 13.04.2009 22:22
Wohnort: Bei Stuttgart

Re: Kühlschrankanschluß im Helsinki

Beitrag von aircooled68 » 05.06.2009 00:26

Mir macht die fehlende Gasmimik ebenfalls viel Kopfzerbrechen. Ich habe leider keinen Kühlschrank eingebaut (Spülschrank baugleich wie beim Helsinki) gehabt und möchte gern einen mit Gas nachrüsten. Kühlschrank hab ich gefunden, der nun "nur" noch angepasst werdem muss. :?
Trotz meiner intensiven Suche hab ich immer noch Fragen.

Zum einen gehen die Abgase ja in die B-Säule. Wie kommen die da wieder raus? Eine unscharfe Zeichnung hab ich schon gefunden. Möchte gern wissen, wie dies im Orginal ausschaut. (Wolte ursprünglich die Abgase unter dem Wagen rausführen, hab aber mitgekriegt, dass das nicht den Vorschriften entspricht. Hoffe allerdings, dass ich die Öffnung für die Zuführung der kühlen Frischluft für eine optimale Kühlleistung (Kamineffekt) nehmen kann.) :?:

Wie waren die Gasleitungen vom Gasschrank zum Kühlschrank verlegt. Ich würde mir was aus spez. Gas-Stahlrohren basteln und unter dem Boden verlegen.

Ich hoffe, dass mir hier jemand weiterhelfen kann, dann wäre es dem kühlen Biergenuss ein Schritt näher gekommen. :bier: :bier: :bier:
https://vw-type2-id.xyz/mplate/22138101/#
Typ 4 (CA) - 1679cc, 49 kW (66 PS)
Vmax = 141km/h
A89 (1972) = 032 094 206 506 511 616

Jan *779

Benutzeravatar
MichaT2a
T2-Süchtiger
Beiträge: 896
Registriert: 26.07.2008 20:11
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Karlsruhe

Re: Kühlschrankanschluß im Helsinki

Beitrag von MichaT2a » 05.06.2009 18:44

Das Abgasrohr geht durch die B-Säule nach außen, da ist eine kleine Platte drauf, mit ner Öffnung nach unten. Der Kühlschrank hat keine Frischluftzufuhr für die Verbrennungsluft.

Die Gasleitung von den Gasflaschen zum Kühlschrank ist original auch aus Stahl und quert den Boden hinter dem Mitteldurchgang (im Bus).

Gruß,

Micha

Benutzeravatar
JanT2a
T2-Süchtiger
Beiträge: 565
Registriert: 23.04.2009 11:51
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Kühlschrankanschluß im Helsinki

Beitrag von JanT2a » 05.06.2009 22:32

MichaT2a hat geschrieben:Das Abgasrohr geht durch die B-Säule nach außen, da ist eine kleine Platte drauf, mit ner Öffnung nach unten. Der Kühlschrank hat keine Frischluftzufuhr für die Verbrennungsluft.

Die Gasleitung von den Gasflaschen zum Kühlschrank ist original auch aus Stahl und quert den Boden hinter dem Mitteldurchgang (im Bus).

Gruß,

Micha
Genau, das Röhrchen habe ich unlängst im Unterbodenschutz freigelegt. War nicht schlecht überrascht neben all dem Geschläuch und Seilwerk von vorne nach hinten auch mal was von links nach rechts zu finden.. Das mit der B-Säule und so weiter würde mich auch interessieren, gibts da irgendwo einen Plan davon? Müsste ja bei mir schon mal drin gewesen sein, wenn ich das Gasröhrchen unter dem Bodenblech habe.

Viele Grüße, Jan
Bild

Benutzeravatar
aircooled68
Wohnt im T2!
Beiträge: 1660
Registriert: 13.04.2009 22:22
Wohnort: Bei Stuttgart

Re: Kühlschrankanschluß im Helsinki

Beitrag von aircooled68 » 07.06.2009 21:31

An meinen Namensvetter Jan: hier der Thread, den ich mal gefunden habe. Dort ist eine Einbauanleitung des Kühlschrankes vorhanden. Erkennen kann man da schon was.
Bei mir ist eh kein Kühlschrank/Spüle vorhanden und deshalb muss ich was basteln und improvisieren. Dabei wären ein, zwei Bilder des orginalen Abgastuzens schon sehr hilfreich für meine Überlegungen. Die können auch gern an meine Emailadresse geschickt werden.
https://vw-type2-id.xyz/mplate/22138101/#
Typ 4 (CA) - 1679cc, 49 kW (66 PS)
Vmax = 141km/h
A89 (1972) = 032 094 206 506 511 616

Jan *779

Benutzeravatar
JanT2a
T2-Süchtiger
Beiträge: 565
Registriert: 23.04.2009 11:51
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Kühlschrankanschluß im Helsinki

Beitrag von JanT2a » 18.06.2009 09:43

MichaT2a hat geschrieben:Das Abgasrohr geht durch die B-Säule nach außen, da ist eine kleine Platte drauf, mit ner Öffnung nach unten. Der Kühlschrank hat keine Frischluftzufuhr für die Verbrennungsluft.
:oops: Ups, endlich habe ich verstanden, wozu das kleine Alublechdeckelchen an der B-Säule gut ist. Und ich dachte immer, das ist der Rest von irgendeinem Vorzelt, oder so... Und innen kommt das Blechröhrchen aus der B-Säule raus, an dem man dann einen Abgasschlauch oder so was festmachen muss?

Ich habe gestern abned mal den Helsinki-Kühlschrank an mein 12V Netzt angeschlossen wie oben beschreieben: + und D+ Pol an die Zusatzbatterie und den braunen an die Masse. Erstmal tat sich eine geraume Zeit gar nix, dann wurde irgendwann hinten so ein Kästchen warm, von dem ich eigentlich dachte, es könnte das Relais sein, das entscheiden soll ob der Motor läuft oder nicht, ist aber wohl etwas kühltechnisches. Kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass ein Relais so warm werden soll. Wenig später spürte ich dann etwas Wärme an den Rohrwendeln, die hinten am Kühlschrank sind. Innen blieb aber alles gefühlt unverändert.
Ich hab dann mal vergessen das Ding abzustellen, so dass sich das Experiment die ganze Nacht über hingezog und wie ich heute früh in den Bus stieg machte irgendwas rhytmisch öh-öh-öh-öh. So ähnlich wie ein stumm geschaltetes Handy, das auf dem Tisch vibriert. Würde ja ganz gut zu dem kaputten Radlager passen, wenn ich die richtige Geschwindigkeit fahre, lassen sich die beiden Geräusche sicher schön aufeinander abstimmen, dachte ich.
Dann Motor an- und Geräusch weg.

Frage:
1. Ist das so, dass die Kühlschränke rhythmisch stöhnende Geräusche absondern? Wäre ja doof, hab meiner Frau nämlich erzählt, die machen keinen Mucks.
2. Wie lange muss man denn warten, bis man merkt, dass es innen kalt wird?

Viele Grüße, Jan
Zuletzt geändert von JanT2a am 18.06.2009 10:26, insgesamt 2-mal geändert.
Bild

Benutzeravatar
Harald
Wohnt im T2!
Beiträge: 6362
Registriert: 10.06.2003 11:18
Wohnort: Bremen

Re: Kühlschrankanschluß im Helsinki

Beitrag von Harald » 18.06.2009 10:21

Ja.

Grüße,
Harald*393
bemerkenswert kurzes Statement für mich
Bild

Benutzeravatar
JanT2a
T2-Süchtiger
Beiträge: 565
Registriert: 23.04.2009 11:51
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Kühlschrankanschluß im Helsinki

Beitrag von JanT2a » 18.06.2009 10:30

Harald*393 hat geschrieben:Ja.

Grüße,
Harald*393
bemerkenswert kurzes Statement für mich
Ja, stöhnt? Oder ja, lange warten?
Bild

Benutzeravatar
Harald
Wohnt im T2!
Beiträge: 6362
Registriert: 10.06.2003 11:18
Wohnort: Bremen

Re: Kühlschrankanschluß im Helsinki

Beitrag von Harald » 18.06.2009 10:45

Och nöö Jan,

das ist nicht fair. Als ich antwortete stand da nur:
JanT2a hat geschrieben:Und innen kommt das Blechröhrchen aus der B-Säule raus, an dem man dann einen Abgasschlauch oder so was festmachen muss?
Aber zum neuen Teil:
JanT2a hat geschrieben: Ich habe gestern abned mal den Helsinki-Kühlschrank an mein 12V Netzt angeschlossen wie oben beschreieben: + und D+ Pol an die Zusatzbatterie und den braunen an die Masse. Erstmal tat sich eine geraume Zeit gar nix, dann wurde irgendwann hinten so ein Kästchen warm, von dem ich eigentlich dachte, es könnte das Relais sein, das entscheiden soll ob der Motor läuft oder nicht, ist aber wohl etwas kühltechnisches. Kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass ein Relais so warm werden soll. Wenig später spürte ich dann etwas Wärme an den Rohrwendeln, die hinten am Kühlschrank sind. Innen blieb aber alles gefühlt unverändert.
Ich hab dann mal vergessen das Ding abzustellen, so dass sich das Experiment die ganze Nacht über hingezog und wie ich heute früh in den Bus stieg machte irgendwas rhytmisch öh-öh-öh-öh. So ähnlich wie ein stumm geschaltetes Handy, das auf dem Tisch vibriert. Würde ja ganz gut zu dem kaputten Radlager passen, wenn ich die richtige Geschwindigkeit fahre, lassen sich die beiden Geräusche sicher schön aufeinander abstimmen, dachte ich.
Dann Motor an- und Geräusch weg.

Frage:
1. Ist das so, dass die Kühlschränke rhythmisch stöhnende Geräusche absondern? Wäre ja doof, hab meiner Frau nämlich erzählt, die machen keinen Mucks.
2. Wie lange muss man denn warten, bis man merkt, dass es innen kalt wird?

Viele Grüße, Jan
Grundsätzlich: Ja, da hinten muß es warm werden. Das Aborber-Prinzip verlangt das, damit es innen kühl wird. Nein, stöhnende Geräusche sind zwar im Bulli erlaubt - aber nicht vom Kühlschrank, der hat da ruhig zu sein. Selbst wenn er auf Gas läuft höre ich (in meinem fortgeschrittenen Alter!) da nichtmal den Brenner. Innen kalt kann sich natürlich hinziehen. Aber Du hast da ja das metallene Kühlelement im Kühlschrank, das sollte - bei 220V - so nach 10 min deutlich abgekühlt sein. Auch auf Gasbetrieb braucht es wohl die 10 min, damit wir da nen Unterschied ertasten können. Gefühlt finde ich, daß es bei 12V ne Weile dauert, bis er kalt wird. Meist länger, als es die Batterie mitmacht ;-)

Grüße,
Harald*393
Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 30 Gäste