Manschette wechseln

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.
Antworten
Benutzeravatar
Rüdiger*289
Wohnt im T2!
Beiträge: 2071
Registriert: 07.06.2003 21:33
IG T2 Mitgliedsnummer: 289
Wohnort: 42579 Heiligenhaus

Manschette wechseln

Beitrag von Rüdiger*289 » 26.06.2016 13:05

Hallo zusammen,

ich würde gerne diese Manschette wechseln. Aber auch wenn die untere 27er Schraube ab ist, löst sich da nix. Ist Gewalt eine Lösung ? 8)
Oder gibt es da einen Trick ?
Ich habe auch schon die Suche bemüht. Aber diesen konketen Fall habe ich nicht gefunden.
Dateianhänge
Manschette.jpg
Viele Grüße von Rüdiger*289
T2b Pritsche von 1979 in 2. Hand. http://forum.bulli.org/viewtopic.php?f=16&t=7165
T2 ab Kasten von 1971in 3. Hand. viewtopic.php?f=16&p=245424#p245424

Benutzeravatar
Norbert*848b
*
*
Beiträge: 5685
Registriert: 31.10.2013 00:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848
Wohnort: Algermissen

Re: Manschette wechseln

Beitrag von Norbert*848b » 26.06.2016 13:26

Hallo Rüdiger,
Rüdiger*289 hat geschrieben:Oder gibt es da einen Trick ?
Ja, Standardnachschlagewerk:
http://sowirdsgemacht.com/band17/VW-Bus.html#!84
Bilder sagen mehr als Worte. :wink:
Für die Traggelenke habe ich so einen Abzieher wie für die Spurstangenköpfe, nur eben halt eine Nummer größer. Beim oberen Traggelenk wird's aber damit recht eng.
Gutes Gelingen!
Edit: ... und damit die neue Manschetten länger lebt, bitte das Fetten gebührend berücksichtigen. Ich setze alternativ zum genannten "Bechem Berulub FR43 " da auch gern Silikonfett ein. :wink:
viewtopic.php?f=7&t=20858&hilit=manschette#p209336
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert

Benutzeravatar
Rüdiger*289
Wohnt im T2!
Beiträge: 2071
Registriert: 07.06.2003 21:33
IG T2 Mitgliedsnummer: 289
Wohnort: 42579 Heiligenhaus

Re: Manschette wechseln

Beitrag von Rüdiger*289 » 26.06.2016 16:56

Hallo Norbert,

nen Abzieher ! So einfach kann das sein. Ich bin immer wieder begeistert wo Du all´diese Informationen herholst. Vielen Dank dafür !!!
Viele Grüße von Rüdiger*289
T2b Pritsche von 1979 in 2. Hand. http://forum.bulli.org/viewtopic.php?f=16&t=7165
T2 ab Kasten von 1971in 3. Hand. viewtopic.php?f=16&p=245424#p245424

Benutzeravatar
kabul
T2-Süchtiger
Beiträge: 301
Registriert: 09.12.2014 22:51
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Manschette wechseln

Beitrag von kabul » 20.01.2020 19:28

Norbert*848b hat geschrieben:
26.06.2016 13:26
Hallo Rüdiger,
Rüdiger*289 hat geschrieben:Oder gibt es da einen Trick ?
....
Edit: ... und damit die neue Manschetten länger lebt, bitte das Fetten gebührend berücksichtigen. Ich setze alternativ zum genannten "Bechem Berulub FR43 " da auch gern Silikonfett ein. :wink:
http://forum.bulli.org/forum/viewtopic. ... te#p209336

Hat hier jemand von den Leidgeprüften vielleicht noch eine Produktempfehlung für Fett auf Silikonbasis?
Siliconfett von LiquiMoly ist z.B. für Schiebedächer und Sitzschinen geeignet - reicht das auch für die Kugelköpfe?
Und wie verdrängt man dann mit dem neuen Fett in Ermangelung eines Schmiernippels dann das alte? Vorher mit WD40 o.ä. spülen und dann mit Kurbelbewegungen das neue Fett nach und nach eintragen?

Grüße
Hubertus

Benutzeravatar
Norbert*848b
*
*
Beiträge: 5685
Registriert: 31.10.2013 00:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848
Wohnort: Algermissen

Re: Manschette wechseln

Beitrag von Norbert*848b » 21.01.2020 03:19

Hallo Hubertus,
kabul hat geschrieben:
20.01.2020 19:28
Hat hier jemand von den Leidgeprüften vielleicht noch eine Produktempfehlung für Fett auf Silikonbasis?
Ich hatte bislang immer das Silikonfett von Bardahl. Das ist leider gänzlich vom Markt verschwunden. :motz:
Da ich bald etwas nachkaufen muss, habe ich auch schon über das Zeug von LiquiMoly nachgedacht. Somit hänge ich jetzt auch etwas in der Luft. :?
Andererseits erscheint mir das Silikonfett von Weicon als möglichen Ersatz sehr vielversprechend. Händlerbeispiel: https://www.amazon.de/Weicon-26350085-S ... B07BFHRT48
Sorry, somit keine Langzeiterfahrung vorhanden. :unbekannt:
kabul hat geschrieben:
20.01.2020 19:28
Und wie verdrängt man dann mit dem neuen Fett in Ermangelung eines Schmiernippels dann das alte?
Hmm, ich hab eigentlich nur alles so gut wie möglich sauber gewischt, dann das Fett aufgetragen und das Gelenk hin und her bewegt, gedreht, wieder nachgeschmiert usw..
Da ein Silikonfett ein recht "zahmes" Mittel ist, geht es offensichtlich keine ungewollten nachteiligen Verbindungen mit anderen Fetten ein, so meine bisherige Erfahrung,
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert

Benutzeravatar
Sgt. Pepper
*
*
Beiträge: 3733
Registriert: 10.03.2005 22:41
IG T2 Mitgliedsnummer: 834
Wohnort: Oldenburg

Re: Manschette wechseln

Beitrag von Sgt. Pepper » 21.01.2020 11:13

mmh... ich bin eigentlich immer davon ausgegangen das dort MoS2 Fett reingehört, zumindest habe ich das an der Stelle auch immer vorgefunden und nie darüber nachgedacht.

Den Manchettenwechsel habe ich an der Vorderachse des Hochdachs auch erst kürzlich durch. Den Konus der Traggelenke konnte ich recht einfach mit einem Hammer von unten herausschlagen. Muss man natürlich aufpassen, dass man das Gewinde der Traggelenke nicht beschädigt. Also die alte Mutter wieder aufschrauben (muss eh erneuert werden, da selbstsichernd) und mit einen Hartholz als Auflage den Konus von unten herausschlagen. So fest saßen die da gar nicht drin (zumindest bei mir). Für das obere Traggelenk habe ich eine Messing-Stange als Verlängerung genommen.
Markiere ggf. noch die Position des Sturz-Exzenters und mach den gut gängig.

Montage der Manschetten:

Den kleinen unteren Federring kann man schon vor der Montage auf die Manschette setzen und dann alles komplett über den Konus ziehen. Mit etwas Fett als Gleitmittel geht das recht gut. Erspart das Gefummel an der Stelle.

Den großen oberen Federring kann man am besten wie eine Spiralfeder auf die Manschette "drehen". Dabei muss man aufpassen, dass man das abgerundete Ende als erstes aufsetzt und dann mit etwas Fett (die Finger sind eh voll davon) den Ring aufdreht. Dabei natürlich aufpassen, dass sich das Ende nicht in den Gummi arbeitet. Mit etwas Fingerspitzengefühl geht das recht schnell von der Hand. Da die Manschetten nicht so teuer sind, bestell am besten eine zusätzliche als Reserve. Falls doch eine kaputt geht.

Bei dir ist ebenfalls die Manschette gerissen, weil sie sich nicht mehr gedreht hat. Mach die Stellen, an denen die Manschette am Traggelenk aufliegt gut sauber und entferne den Rost, so das sie sich der Konus drehen kann ohne die Manschette zu deformieren.

Grüße,
Stephan
Bild
Bild

Benutzeravatar
kabul
T2-Süchtiger
Beiträge: 301
Registriert: 09.12.2014 22:51
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Manschette wechseln

Beitrag von kabul » 21.01.2020 17:58

…. auf der Suche was die kleinen und großen Gummis zerruppt macht sich bei mir möglicherweise die Gelenkschmiere verdächtig:
Manschette01.jpg
Das sieht meiner Meinung nach so aus und fühlt sich auch so an, als hätte es die Teile chemisch zersetzt. Das Restgummi ist weich und bröselig, bei einer mechanischen Zerstörung würde ich eher einen durchgängigen Riss an entsprechender Schwachstelle vermuten.
Ich mache jetzt mal das Versuchskarnickel mit dem Siliconfett... bei mir geht’s ja erstmal „nur“ um die Spurstangenköpfe. Die Traggelenke scheinen i.O. zu sein.
Aber selbst die konnte ich nur per Abzieher zum loslassen überreden... hat jedesmal geknallt wie ´n Schuss aus ´ner Beretta

Danke für die Montagetips, wird bei den kleinen Köppen hoffentlich ähnlich funktionieren!

Um das neue Fett einzutragen, habe ich noch überlegt es mit Wärme (Fön) ganz vorsichtig etwas flüssiger zu machen.

Grüße
Hubertus

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Steve und 29 Gäste