Entscheidungshilfe neuer Motor

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.
Benutzeravatar
wool
T2-Süchtiger
Beiträge: 171
Registriert: 05.08.2008 15:29
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Hannover

Entscheidungshilfe neuer Motor

Beitrag von wool » 14.08.2016 21:45

Hallo Forum,
leider hat sich auf dem Rückweg aus dem Urlaub mein Motor zerlegt (Lagerschaden Kurbelwelle). Daher ist nun eine Revision nötig.
Nun fällt es mir schwer mich zu entscheiden:
1. Motor neu aufbauen (lassen)- AD 50PS
2. aufrüsten auf 1,8L, Komplettpaket von Ahnendorp (http://www.ahnendorp.com/VW-Kaefer-Typ- ... -A-S-.html).

Da ich unbedingt möglichst wenig am Gesamtpaket drumrum ändern möchte, stellt sich mir die Frage, ob die Aufrüstung einen Rattenschwanz nach sich zieht (zusätzlicher Ölkühler, Getriebe!?, etc.) oder auch mit den Standartkomponenten harmoniert. Gibt es dazu Erfahrungswerte?
Sicherlich ist ein Betrieb so möglich, aber auch sinnvoll?
Da ich mit der Kiste jeden Sommer in den Urlaub fahre, soll das ganze langstreckentauglich sein, daher auch der Wunsch nach etwas mehr Dampf
Freue mich über Entscheidungshilfen.

Benutzeravatar
bullijochen
Wohnt im T2!
Beiträge: 1278
Registriert: 04.07.2010 16:49
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Entscheidungshilfe neuer Motor

Beitrag von bullijochen » 14.08.2016 22:21

Ja wieviel Dampf hat er denn? Auf so einen Motor einen Zentralvergaser draufzumachen halt ich für nicht sehr sinnvoll. Da brauchst du dann die ganzen Tuningmaßnahmen dann auch nicht mehr.
Gruß Jochen
Bild

Benutzeravatar
sham 69
T2-Süchtiger
Beiträge: 1082
Registriert: 16.01.2009 13:48
Wohnort: Dresden

Re: Entscheidungshilfe neuer Motor

Beitrag von sham 69 » 14.08.2016 22:39

Ich denke bei sehr sehr guter Abstimmung sind zwischen 80-90 Ps drin. Das Getriebe ist schnell eine Spaßbremse da zu kurz, Abhilfe können da größere Reifen schaffen oder Drehzahldemut in Verbindung mit guten Nerven. Oder natürlich ein längeres und teures 2l Getriebe...Die Leistung nützt halt wenig wenn Du getriebeseitig doch wieder auf 100km/h begrenzt bist, kurzzeitig geht das natürlich auch mal flotter....
______________
Mfg Emanuel

Benutzeravatar
wool
T2-Süchtiger
Beiträge: 171
Registriert: 05.08.2008 15:29
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Hannover

Re: Entscheidungshilfe neuer Motor

Beitrag von wool » 14.08.2016 22:46

Mit Zentralvergaser laut Homepage 85 PS.
2 Liter Getriebe passt aber nicht in den t2a von der Länge oder? Meine ich mal gelesen zu haben.

Benutzeravatar
Norbert*848b
*
*
Beiträge: 5681
Registriert: 31.10.2013 00:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848
Wohnort: Algermissen

Re: Entscheidungshilfe neuer Motor

Beitrag von Norbert*848b » 15.08.2016 01:34

Hallo wool,
Emanuels Ausführungen kann ich mich prinzipiell nur anschließen.
Die Reifenfrage könnte m.E. nicht unbedingt so ohne Weiteres auf Gegenliebe beim TÜV stoßen. :?
sham 69 hat geschrieben:Oder natürlich ein längeres und teures 2l Getriebe
1. Alternative: Vorhandenen Getriebe mittels 4.57 ring & pinion umbauen lassen so sich dann ein Getriebebauer findet der auch diese Teile zur Verfügung hat:
http://www.theengineshop.info/acatalog/ ... 7457E.html
2. Alternative: Rancho T2 "Freeway Flyer" 002 Gearbox, '68-'71, 1.6-type Engine
https://de.vwheritage.com/geschäft/bus- ... StartRow=1
Auch lesenswert: http://www.forum.earlybay.com/viewtopic ... 21&start=0
... es hat also alles schon einmal gegeben. 8)
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert

Benutzeravatar
BerndDerBus
T2-Süchtiger
Beiträge: 476
Registriert: 16.11.2010 00:05
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Berner Oberland CH

Re: Entscheidungshilfe neuer Motor

Beitrag von BerndDerBus » 15.08.2016 18:19

Ich war damals vor der gleichen Entscheidung (T2b mit 2.0 GD Typ 4).
Ich habe vom Tuning komplett abgesehen (zieht einen Rattenschwanz nach sich: Reifen, Bremse, Eintragung, Kühler, Spezialteile, Im Fall einer Panne: alles erklären, Spezialwissen,...) und auf Haltbarkeit/Originalität gesetzt.

Was will ich mit einem Bus der 50 Ps mehr hat?
Das ist ja grad da tolle am Bus: eine Relaxmaschine.

Früher ist man mit nem Käfer nach Italien gefahren: Man kommt auch irgendwann an.

Benutzeravatar
JanT2a
T2-Süchtiger
Beiträge: 565
Registriert: 23.04.2009 11:51
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Entscheidungshilfe neuer Motor

Beitrag von JanT2a » 15.08.2016 18:30

Das halte ich für einen gesunden Einwand. Insbesondere wenn der T2a noch Duplexbremsen hat..
Bild

Benutzeravatar
wool
T2-Süchtiger
Beiträge: 171
Registriert: 05.08.2008 15:29
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Hannover

Re: Entscheidungshilfe neuer Motor

Beitrag von wool » 15.08.2016 19:31

Scheibenbremsen vorne hat er.
Im Prinzip favorisiere ich daher auch die Variante, etwas mehr Hubraum, aber ansonsten gleiche Anbauteile. D.h. ich habe mehr Power am Berg, aber Reisegeschwindigkeit bleibt getriebebedingt bei 90kmh.
Gibt es zu der Getriebemodifizierung (d.h. Zahnradtausch mit besserer Ünersetzung) Erfahrungswerte? Ist der Rest des Getriebes für höheres Drehmoment geeignet?

Benutzeravatar
Bulli-Tom
T2-Süchtiger
Beiträge: 503
Registriert: 16.05.2008 17:28
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Pfalz - in der Toskana Deutschlands :-)

Re: Entscheidungshilfe neuer Motor

Beitrag von Bulli-Tom » 15.08.2016 23:08

Hi,

ich kann was Leistungssteigerungen angeht zwar nur für den 181er und nicht nicht für den Bus sprechen:

Erste + Wichtigste Frage: wie hoch ist Dein Budget?

Schau mal hier
http://www.typ4shop.de/index.php?cat=c6 ... -Typ1.html ein kurzer Überblick über die erreichbaren Leistungen und zu erwartenden Kosten

z.B. http://www.typ4shop.de/product_info.php ... emium.html
schöner Motor für den Bus mit 2 Liter Hubraum und 86 PS mit Zentralvergaser

Bei einem Neuaufbau würde ich auf jeden Fall 90,5er Kolben verbauen. I.d.R. heißt für mich Neuaufbau beim Typ1 gespindeltes Gehäuse, neue KuZ, neue Köpfe, gewuchtete Kurbelwelle, überholter Vergaser, etc. Bei diesem Programm fällt der Mehraufwand für 1776 (sprich 90,5er Bohrung) nicht ins Gewicht... Bei vorderen Scheibenbremsen sehe ich auch nicht das Problem mit der Eintragbarkeit. Anstelle von Doppelvergaser klassisches 2Vergasertuning oder ein 37/39er-Vergaser

FullFlow-Kühlung (Kühler z.B. über/am hinteren Drehstabrohr) würde ich ebenfalls vorsehen; die Öltemperatur wird's Dir danken

Und ja - die Höchstgeschwindigkeit bleibt gleich; dafür hast Du am Berg und in der Beschleunigung einiges an Reserven

Spreche aber im Vorfeld auf jeden Fall mit dem TÜVer Deines Vertrauens
Zum Wohl die Pfalz :wein:

Benutzeravatar
Norbert*848b
*
*
Beiträge: 5681
Registriert: 31.10.2013 00:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848
Wohnort: Algermissen

Re: Entscheidungshilfe neuer Motor

Beitrag von Norbert*848b » 16.08.2016 01:27

Hallo wool,
Bulli-Tom hat geschrieben:Spreche aber im Vorfeld auf jeden Fall mit dem TÜVer Deines Vertrauens.
Anders herum darf ich vorschlagen, erst mit Rainer Orminski sprechen (Groß Lafferde ist ja quasi "um die Ecke" für Dich), dann unter der Berücksichtigung Deines Budgets die Wünsche einbringen und Rainer gleich danach fragen, bei welchem TÜV-Mann Du das dann auch eingetragen bekommst (so es dann überhaupt nötig ist bei Originaloptik). So kannst Du meines Wissens nach rechtzeitig Ehrenrunden / Heißläufer vermeiden, denn Rainer kennt sich nämlich in der Szene um Hannover verständlicherweise besonders gut aus. Auch die Frage um die Beibehaltung eines H-Kennzeichens könnte von Bedeutung sein, so gibt es bei Orratech zeitgenössisches Tuning, was diesem Kennzeichen nicht widersprechen würde.
Zur Getriebefrage mit der längeren Übersetzung habe ich leider keine anderen Informationen außer dem bereits angefügtem Link. Eine Idee möchte ich dazu äußern, denn bei Wagenteile in Wennigsen (auch "um die Ecke" für Dich) gibt es jemanden der Getriebe repariert. Vielleicht ist da schon so ein Umbau gemacht worden und man kann Dir dazu mehr berichten.
Gutes Gelingen!
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert

Benutzeravatar
wool
T2-Süchtiger
Beiträge: 171
Registriert: 05.08.2008 15:29
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Hannover

Re: Entscheidungshilfe neuer Motor

Beitrag von wool » 17.08.2016 17:56

Danke für den Tipp. Die Firma Orratech war mir unbekannt.
Da versuche ich mich mal schlau zu machen. Den 2000ccm Motor finde ich interessant.
Zum Budget: ich rechne so mit 5000 plus/minus. Da ich ja auch Serienoptik beibehalten möchte, kann ich auch einige Anbauteile weiterverwenden.

Benutzeravatar
Bulli-Tom
T2-Süchtiger
Beiträge: 503
Registriert: 16.05.2008 17:28
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Pfalz - in der Toskana Deutschlands :-)

Re: Entscheidungshilfe neuer Motor

Beitrag von Bulli-Tom » 17.08.2016 21:47

Orratech war nur ein Beispiel, z.B. baut RMB ebenfalls größere Motoren mit Einfachvergaser. Sehe aber auf jeden Fall eine zusätzliche externe Ölkühlung vor (z.B. Zusatzölkühler am Drehstabrohr/Getriebe).

Eine "stilvolle" und auch historisch korrekte Tuningmaßname wäre auch eine Zweifachvergaseranlage von Reichert (2*34PCI) die schon in den 70ern fleißig verbaut wurde. Bring beim Serienmotor ca 6-9 PS mehr, beim 2000er hättest Du einen standfesten und drehmomentstarken Motor mit 80-90PS. Mit dem Budget soltest Du (wenn auch knapp) hinkommen

Hier hast Du weiteres Lesematerial zu modizfierten Typ1-Motoren:

http://bugfans.de/forum/motor-typ1/

Les Dich mal durch; es werden auch einige Motoren für den Bus beschrieben - z.B. ein 2Liter für nen T2a :P

http://bugfans.de/forum/motor-typ1/94x7 ... 13834.html
Zum Wohl die Pfalz :wein:

Benutzeravatar
wool
T2-Süchtiger
Beiträge: 171
Registriert: 05.08.2008 15:29
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Hannover

Re: Entscheidungshilfe neuer Motor

Beitrag von wool » 28.08.2016 16:55

Hallo Bulli-Tom,
Danke für die Tipps. Ich denke ich habe mich entschieden für einen 2 Liter Motor, an den ich erstmal alle Serienteile anbaue, bis auf einen Edelstahlauspuff.
Orminski fand ich sehr sympathisch und würde da auch gerne bestellen, aber die haben mir als Liefertermin Mitte April genannt. Das ist natürlich doof, weil ich den Winter gerne zum Basteln nutzen möchte.
Welche empfehlenswerten Motorbauer gibt es noch im Raum Hannover?

Benutzeravatar
Bulli-Tom
T2-Süchtiger
Beiträge: 503
Registriert: 16.05.2008 17:28
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Pfalz - in der Toskana Deutschlands :-)

Re: Entscheidungshilfe neuer Motor

Beitrag von Bulli-Tom » 28.08.2016 18:54

Mitte April ist doof - ich bezweifel aber dass die anderen (seriösen....) Motorbauer vorab einen Termin haben werden. Selbst wenn Du den Motor selber steckst und die ganzen Bearbeitungen außer Haus gibst dauert das auch alles seine Zeit

Ich kenn' noch (ohne Garantie auf Vollständigkeit und Qualität der Arbeiten...)

- Gerd Weiser im Ruhrgebiet
- Wittkuhn
- Lutkemöller
- Eckstein aus Hamburg
- RMB Bernauer

Meine Empfehlung:

Da Dir Orratech am Besten zusagt: Neuen Motor bei ihm bestellen und solange irgendwo einen günstigen gebrauchten Motor (und wenn's ein 34PSer ist) zum Rumfahren suchen/ausleihen... Außerdem die notwendigen Anbeiteile (z.B. externer Ölkühler - beim 2000er Pfilcht!!! - Motorraum schön herrichten/lackieren) durchführen. Das dauert auch seine Zeit und Du kannst zum Saisonstart mit dem neuen Motor am 01. Mai losfahren
Zum Wohl die Pfalz :wein:

Benutzeravatar
wool
T2-Süchtiger
Beiträge: 171
Registriert: 05.08.2008 15:29
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Hannover

Re: Entscheidungshilfe neuer Motor

Beitrag von wool » 28.08.2016 20:29

Bei Bernauer habe ich ebenfalls angefragt, dort wurde mir 4-6 Wochen als Lieferzeit genannt. ist aber von mir weit entfernt. Es kann ja durchaus mal nötig sein, dort vorbeizufahren. Daher auch nicht ganz ideal.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 54 Gäste