Kaufempfehlung - Kurbelwellendichtring Typ4

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.
Benutzeravatar
Sgt. Pepper
*
*
Beiträge: 3556
Registriert: 10.03.2005 22:41
IG T2 Mitgliedsnummer: 834
Wohnort: Oldenburg

Kaufempfehlung - Kurbelwellendichtring Typ4

Beitrag von Sgt. Pepper » 30.12.2017 23:02

Moin,

mein im letzten Winter neu aufgebauter Motor verlor schon nach ein paar Monaten wieder Öl an der Schwungscheibe. Offenbar ist der Dichtungsring dort schon wieder undicht.
Keine Ahnung ob es der Dichtring selber ist, oder ob ich ihn damals nicht sauber eingebaut habe.
Die Lauffläche an der Schwungscheibe ist poliert und hat keine Riefen, daran kann es nicht liegen.

Hat jemand eine Empfehlung für einen hochwertigen Ersatz?
Der Motor ist ansonsten trocken und das soll es bitte auch noch ne Weile bleiben.

Grüße,
Stephan
Bild
Bild

Benutzeravatar
Norbert*848b
*
*
Beiträge: 5275
Registriert: 31.10.2013 00:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848
Wohnort: Algermissen

Re: Kaufempfehlung - Kurbelwellendichtring Typ4

Beitrag von Norbert*848b » 31.12.2017 00:52

Hallo Stephan,
... vielleicht bei Orra kaufen?:
forum/viewtopic.php?f=7&t=22713&p=226192#p226104
forum/viewtopic.php?f=7&t=23530&p=23349 ... ng#p233454
... das hast Du noch im Gedächnis?:

Es besteht sicherlich Einigkeit darüber, dass die Dichtflächen zunächst einmal fettfrei zu machen sind.

An der Gehäusefuge kann es leichte Grate oder Ausbrüche geben, da hilft eben eine kleine Menge Dichtmasse, aber wirklich nur hauchdünn.
Außerdem wirkt das Curil auch wie Gleitmittel, es klappt somit einfach besser bei der Montage, wie sicherlich leicht nachzuvollziehen ist.
Ob das bei allen Gehäusen wirklich zwingend notwendig ist, bleibt offen, VW wollte mit der Vorgabe halt auf Nummer sicher gehen.
Das Dichtmittel hat auch alsbald klebende Wirkung was von Vorteil ist, denn von innen steht ja ein gewisser Öldruck an.
Deshalb eignen sich auch keine anderen Gleitmittel wie Öl oder Fett an dieser Stelle, denn es möchte wohl niemand riskieren, dass der Simmerring wieder herausgedrückt wird.
Selbst nur ein geringfügiges Verschieben könnte dazu führen, dass die Dichtfläche auf der Schwungscheibe "taumelt", was dann auch sehr schnell in Undichtigkeit endet.

Zum sparsamen Umgang mit Curil sei noch erwähnt, dass der winzige Ablaufkanal (der sitzt unten im Bereich der Trennfugen) zur Druckentlastung nicht mit zugestopft wird,
denn dann leckt es noch schneller wieder am Simmerring vorbei.
Nach diesem Stichwort "Ablaufkanal" sei noch anzumerken, dass er natürlich vor der Montage des Simmerringes auch auf Sauberkeit / Durchlässigkeit hin zu überprüfen ist.

Dann darf ich noch etwas an Erläuterung zur Fettfüllung im Bereich der Wurmfeder (also der innere Bereich des Simmerringes) ausführen. Das Fett nimmt die Wärme der ersten Umdrehungen auf wo noch kein Öl hinkommt und schmiert natürlich auch erst einmal. Wichtig ist ebenso, auch etwas Öl/Fett auf die Schwungradlauffläche zu geben.
Absolute Sauberkeit sollte obligatorisch sein, irgendwelche Fussel vom Putzlappen könnten sich schon störend auswirken.
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert

Benutzeravatar
Sgt. Pepper
*
*
Beiträge: 3556
Registriert: 10.03.2005 22:41
IG T2 Mitgliedsnummer: 834
Wohnort: Oldenburg

Re: Kaufempfehlung - Kurbelwellendichtring Typ4

Beitrag von Sgt. Pepper » 31.12.2017 12:41

Moin Norbert,

aktuell ist der Ring von Reinz (braun) drin. Ich werde mal den von Orra probieren, der wird schon wissen was er verkauft.

Ich kann mich leider nicht mehr erinnern ob ich den damals mit oder ohne Dichtmittel eingesetzt habe. Vermutlich ohne. Kann ja sein, dass der sich etwas rausgedrückt hat.
Die Sache mit der Fettfüllung habe ich schon öfter gehört, ich werde es mal probieren. Der O-Ring auf der Schwungscheibe ist natürlich neu. Vermutlich tausche ich den auch gleich nochmal mit, kann nicht schaden.

Grüße,
Stephan
Bild
Bild

Benutzeravatar
Norbert*848b
*
*
Beiträge: 5275
Registriert: 31.10.2013 00:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848
Wohnort: Algermissen

Re: Kaufempfehlung - Kurbelwellendichtring Typ4

Beitrag von Norbert*848b » 31.12.2017 15:07

Moin Stephan,
Sgt. Pepper hat geschrieben:
31.12.2017 12:41
Ich kann mich leider nicht mehr erinnern ob ich den damals mit oder ohne Dichtmittel eingesetzt habe. Vermutlich ohne. Kann ja sein, dass der sich etwas rausgedrückt hat.
Ja, der braucht sich nur einseitig ein klein wenig gelöst zu haben und liegt somit nicht mehr "ganzflächig" sauber am Gehäuse an, dann gibt es ein "Taumeln" auf der Dichtfläche der Schwungscheibe was eben schädlich ist.
Sgt. Pepper hat geschrieben:
31.12.2017 12:41
Die Sache mit der Fettfüllung habe ich schon öfter gehört, ich werde es mal probieren.
Ich habe ja direkt die Möglichkeit mit Orra persönlich zu sprechen, der wohnt ja von mir aus gesehen direkt um die "Ecke".
Mein (womöglich verstaubtes) Wissen hatte ich bezüglich des Simmeringeinbaus mit ihm vor gar nicht so langer Zeit neu abgeglichen.
... und siehe da, er sagt auch nichts anderes und wir gehen da voll kondom. :thumb:
... guten Rutsch :wein:
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert

mooo
T2-Meister
Beiträge: 100
Registriert: 04.09.2011 14:28
IG T2 Mitgliedsnummer: 771

Re: Kaufempfehlung - Kurbelwellendichtring Typ4

Beitrag von mooo » 01.01.2018 10:44

Ich kann dir den Dichtring von DPH (Dichtungspartner Hamburg) empfehlen. Den gibts meinstens bei CSP. Der verrichtet bei mir seit 50000km und 3 Jahren problemlos seinen Dienst. Der Reinz (bin mir nicht mehr 100% sicher ob es ein Reinz war) Simmerring hat bei mir schon nach einen Jahr gepisst und meine Kupplung zerstört.

Es gibt wohl jetzt wieder von Elring einen schönen Simmerring im roten Karton, sieht aus wie die originalen früher. Gibts bei Autoteile-Ehring, habe so einen neulich verbaut, hat einen guten Eindruck gemacht. Mit dem Bus bin ich bisher aber max. 50km gefahren, ist aber bisher 100% dicht.

Anmerken möchte ich noch, dass sehr oft der Simmerring schon bei der Montage einen weg bekommt. Von VW gab es da das VW 191 Werkzeug, damit wird der Simmerring hineingezogen und nicht irgendwie reingeklopft. Falls man an so ein Werkzeug rankommt, vermindert das natürlich das Fehlerrisiko erheblich.

O-Ring vom Schwungrad mittauschen und auch evtl. den Filzring mit einsetzen, der gehört auch dazu. Falls du genaue Explosionszeichnungen brauchst, kannst du mir ja ne PN mit deiner Handynummer schicken dann Fotografiere ich sie dir aus dem Werkstatthandbuch raus und schicke sie in Whatsapp.

Viele Grüße
Moritz

Benutzeravatar
bullijochen
T2-Süchtiger
Beiträge: 1132
Registriert: 04.07.2010 16:49
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Kaufempfehlung - Kurbelwellendichtring Typ4

Beitrag von bullijochen » 02.01.2018 01:13

Gibt es ein Bild von dem Ablaufloch im Gehäuse?

Benutzeravatar
Norbert*848b
*
*
Beiträge: 5275
Registriert: 31.10.2013 00:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848
Wohnort: Algermissen

Re: Kaufempfehlung - Kurbelwellendichtring Typ4

Beitrag von Norbert*848b » 02.01.2018 02:41

bullijochen hat geschrieben:
02.01.2018 01:13
Gibt es ein Bild von dem Ablaufloch im Gehäuse?
Im Netz alles verfügbar. :mrgreen:

Beim Typ 4 Motor sollten das die Kanäle "A" im Bereich der Trennfuge schwungscheibenseitig sein, womöglich nur rechte Gehäusehälfte (... oder doch beide, vielleicht sogar abhängig vom Motor KB, weiß es jetzt gerade nicht :? ).
Wer da etwas zu großzügig mit Dichtmittel gearbeitet hat muss darauf achten, nach dem Zusammenbau diese Kanäle auch wieder schön freizulegen (mit passendem Draht oder so). Zur Riemenscheibe hin gibt es eine Bohrung "B" im Gehäuse.
Die Funktion ist also klar. Das Öl was an den Gleitlagern vorbei gedrückt wird, soll ins Gehäuse zurück fließen können und nicht noch den jeweiligen Simmerring unnötig beuteln. :D
Y_Abll1.jpg
Für den Typ 1 Motor haben wir eine Gehäusebohrung:
Y_Abll2.jpg
... und ja, soweit mir bekannt, wird in keinem Werkstatthandbuch darauf hingewiesen. :(
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert

Benutzeravatar
BerndDerBus
T2-Süchtiger
Beiträge: 464
Registriert: 16.11.2010 00:05
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Berner Oberland CH

Re: Kaufempfehlung - Kurbelwellendichtring Typ4

Beitrag von BerndDerBus » 05.01.2018 17:48

Ich stand nach 2x Elring Dichtring wechseln vor dem gelichen Problem und habe den nächsten Dichting nun bei Orratec bestellt.
Auf dem Ring steht (wenn ich mich nicht komplett verlesen habe) DPH (Dichtungspartner Hamburg?).

Benutzeravatar
Sgt. Pepper
*
*
Beiträge: 3556
Registriert: 10.03.2005 22:41
IG T2 Mitgliedsnummer: 834
Wohnort: Oldenburg

Re: Kaufempfehlung - Kurbelwellendichtring Typ4

Beitrag von Sgt. Pepper » 03.05.2018 19:12

Kurzes Feedback:
Hab jetzt den Dichtring von DPH drin und der ist erstmal wieder dicht. Hoffe, das bleibt jetzt auch so.
Es war definitv der braue Reinz-Dichtring verbaut und dieser war auch definitv undicht.

Grüße,
Stephan
Bild
Bild

Benutzeravatar
bullijochen
T2-Süchtiger
Beiträge: 1132
Registriert: 04.07.2010 16:49
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Kaufempfehlung - Kurbelwellendichtring Typ4

Beitrag von bullijochen » 14.08.2019 07:56

Hallo na wie sind die Erfahrungen mit den DPH Dichtringen? Alles noch dicht? Wieviel km? Hat der Rainer immer noch die Dichtringe?
Gruß Jochen

Benutzeravatar
Duetto
T2-Süchtiger
Beiträge: 200
Registriert: 09.10.2014 23:19
IG T2 Mitgliedsnummer: 796
Wohnort: Hofheim/Taunus

Re: Kaufempfehlung - Kurbelwellendichtring Typ4

Beitrag von Duetto » 14.08.2019 08:32

Ich. Seit 3.000 km im neuen Motor. Noch alles prima. Habe Anfang des Jahres den Ring bei CSP gekauft.

Gruss,
Uli



Benutzeravatar
Norbert*848b
*
*
Beiträge: 5275
Registriert: 31.10.2013 00:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848
Wohnort: Algermissen

Re: Kaufempfehlung - Kurbelwellendichtring Typ4

Beitrag von Norbert*848b » 14.08.2019 12:59

Hallo Jochen,
bullijochen hat geschrieben:
14.08.2019 07:56
Hat der Rainer immer noch die Dichtringe?
… scheinbar ja: https://www.typ4shop.de/Motorteile-Kolb ... ::577.html
Rainer macht aber Sommerferien und da gibt es kleine Einschränkungen: https://www.typ4shop.de/Sommerferien-5- ... :::58.html
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert

Benutzeravatar
bullijochen
T2-Süchtiger
Beiträge: 1132
Registriert: 04.07.2010 16:49
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Kaufempfehlung - Kurbelwellendichtring Typ4

Beitrag von bullijochen » 15.09.2019 15:42

Hallo zusammen,
also Orra hat seinen Dienst gut gemacht es kam schnell der erwartete Dichtring DPH.
Jetzt stellt sich mir nur noch die Frage mit was klebe ich ihn ein? Ich habe kein Curil. Geht auch Dirko rot oder klebt das zu wenig?
Gruß Jochen

Benutzeravatar
Duetto
T2-Süchtiger
Beiträge: 200
Registriert: 09.10.2014 23:19
IG T2 Mitgliedsnummer: 796
Wohnort: Hofheim/Taunus

Re: Kaufempfehlung - Kurbelwellendichtring Typ4

Beitrag von Duetto » 15.09.2019 21:32

Na ja, kleben soll da ja nichts. Es soll lediglich im Bereich der Gehäusefuge etwas Dichtmasse verwandt werden um ggf. einen Versatz oder Spalt auszugleichen. Und unbedingt die Ablaufbohrung unten frei machen und auch frei (von Dichtmasse) lassen. Und den Dichtring von hinten mit Fett Vollmachten, sonst gibt er gleich wegen Überhitzung auf...

Gruss,
Uli

Benutzeravatar
bullijochen
T2-Süchtiger
Beiträge: 1132
Registriert: 04.07.2010 16:49
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Kaufempfehlung - Kurbelwellendichtring Typ4

Beitrag von bullijochen » 15.09.2019 22:00

Also mein letzter saß dann schief in der Bohrung weil er rausgewandert ist.. deshalb wollte ich ihn kleben..

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], HeWeThue, nichtsushi und 11 Gäste