T2 richtig aufbocken bzw. anheben

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.
sawal
T2-Kenner
Beiträge: 15
Registriert: 16.05.2017 22:33
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Essen

T2 richtig aufbocken bzw. anheben

Beitrag von sawal » 30.04.2018 22:34

Hallo zusammen,
ich habe leider keine Bühne oder Grube zur Verfügung und möchte die neuen Wärmetauscher und Auspuff etc. montieren. Habe jetzt versucht das Auto mit Unterstellböcken anzuheben aber es könnte noch etwas höher sein. Wo an der Hinterachse kann man die Böcke noch ansetzen? z.B. an der Stoßdämpferaufnahme ? Die höhe der Böcke ist jetzt erschöpft wo sie gerade stehen.
Hat jemand noch eine Idee?
Dateianhänge
Aufbocken2.jpg
Gruß Sascha

Bild

Benutzeravatar
Micky77
T2-Süchtiger
Beiträge: 709
Registriert: 26.06.2016 18:16
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Kreis Borken NRW

Re: T2 richtig aufbocken bzw. anheben

Beitrag von Micky77 » 30.04.2018 23:35

Der Untergrund ist ja nicht so toll.
Lege doch eine Palette auf den Boden und stelle die Böcke darauf. Man kann auch oben auf den Böcken ein Kantholz festschrauben.

Pass bitte auf das die Böcke nicht kippen können und das alles fest und gut steht.
Nicht das Dur was passiert.
Einmal Camper immer Camper

Benutzeravatar
bullijochen
Wohnt im T2!
Beiträge: 1283
Registriert: 04.07.2010 16:49
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: T2 richtig aufbocken bzw. anheben

Beitrag von bullijochen » 01.05.2018 00:36

Hallo Sawal
Ich kann dir nicht empcehlen die Böcke zu unterlegen das fängt dann nur alles an zu kippeln.. :abgelehnt:
Ich bocke das Auto immer hoch und lege dann ein Rad flach unter die Hinterräder. Mittig auf die Felge da steht der Bus dann bombe und ist dann auch hoch genug da hat man gut Platz. Allerdings braucht man schon einen relativ großen Wagenheber.. Bitte nix unter die Böcke stellen..
Bild

Benutzeravatar
T2Tom
T2-Süchtiger
Beiträge: 709
Registriert: 22.02.2009 12:41
Wohnort: 67354

Re: T2 richtig aufbocken bzw. anheben

Beitrag von T2Tom » 01.05.2018 09:36

Hol Dir ein Paar gescheite Unterstellböcke. Die brauchst du immer wieder.
Das Paar kostet 30 EUR, Lieferzeit 2 Tage.
Unterstellböcke.png.jpg
Grüße aus der Pfalz
Tom
"Niemals hätte ich mir träumen lassen, dass zu meinen Lebzeiten die Mehrzahl der Menschen ihr Gehirn
außerhalb ihres Kopfes in einem kleinen, flachen Etui mit sich herumtragen würde."

(Lutz Zimmermann, Braunschweig)

Benutzeravatar
TobiasM
T2-Meister
Beiträge: 134
Registriert: 30.09.2015 15:49
Wohnort: Köln

Re: T2 richtig aufbocken bzw. anheben

Beitrag von TobiasM » 01.05.2018 11:26

Also solange du nichts machen willst wofür die Räder frei sein müssen kann ich dir Auffahrrampen empfehlen. Rückwärts drauf fahren, Handbremse festkrallen und vor die Vorderräder noch einen Keil. Das war ein mein Setup für den Wechsel von Auspuff, Wärmetauschern etc.

Gruß aus Köln


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Benutzeravatar
Wolfgang T2b *354
Wohnt im T2!
Beiträge: 2078
Registriert: 27.04.2004 12:00
IG T2 Mitgliedsnummer: 354
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: T2 richtig aufbocken bzw. anheben

Beitrag von Wolfgang T2b *354 » 01.05.2018 12:57

Hallo sawal,
TobiasM hat geschrieben:
01.05.2018 11:26
Also solange du nichts machen willst wofür die Räder frei sein müssen kann ich dir Auffahrrampen empfehlen.
ich würde Dir auch dringend empfehlen, die Finger von Unterstellböcken zu lassen! Auf Betonboden ist das kein Problem, aber bei Deinem Untergrund ein unnötiges Risiko. Lass' den Wagen auf den Rädern stehen, dann kannst Du auch mal kräftig dran arbeiten. Wenn Du mehr Platz brauchst, heb' ihn mit dem Wagenheber so hoch wie möglich an, lege solide (Holz)-Blöcke unter das Hinterrad und lass ihn auf diese Blöcke wieder ab. Dann dasselbe auf der anderen Seite. Und zur Not noch eine zweite Runde, wenn es noch höher sein muss. Dann steht er solide auf den Rädern, hat den Hintern hochgereckt und Du kannst nach Belieben werkeln.

Schöne Grüße

Wolfgang

sawal
T2-Kenner
Beiträge: 15
Registriert: 16.05.2017 22:33
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Essen

Re: T2 richtig aufbocken bzw. anheben

Beitrag von sawal » 01.05.2018 21:46

Danke für die Tips...Auffahrrampen geht ja leider nicht da der Auspuff schon ab ist und der Wagen nicht läuft. Aber die Idee etwas unter die Räder zu legen ist auch gut...Ich vertraue den Böcken auch nicht so sehr...Werde mal morgen schauen was ich so im Betrieb an guten Kanthölzern finde.
Gruß Sascha

Bild

nativeblackforest
T2-Autor
Beiträge: 3
Registriert: 12.06.2018 08:42
Wohnort: Vaterstetten

Re: T2 richtig aufbocken bzw. anheben

Beitrag von nativeblackforest » 16.06.2018 23:53

Hi zusammen,
ich stand vor ein paar Monaten vor der gleichen Problematik.
Ich habe lange nach einer vernünftigen und vor allem bezahlbaren Möglichkeit gesucht um den Bus sicher aufzubocken.
Unterstellböcke und Auffahrrampen gibt es zwar im Netz in Hülle und Fülle, aber für meinen Geschmack (bin Schweißfachingenieur) ist da nicht viel vernünftiges dabei.
Scheinbar vernünftige Rampen (z.B.: vom PKW-Rampenmann) kosten schnell mal ein kleines Vermögen.

In diversen US-Foren bin ich dann in der Muscle-Car-Scene fündig geworden.

Anbei meine Version von "T2 richtig aufbocken bzw. anheben"...
1.PNG
2.PNG
Das ganze so lange wiederholen bis die gewünscht Höhe erreicht ist. Bei mir steht der Bus sehr stabil auf 350mm. Mit der Bodenfreiheit komme ich dann auf gesamte 530mm Arbeitshöhe.
Das reicht mehr als aus um sämtliche Arbeiten am Unterboden zu erledigen und den Antriebsstrang mühelos auszubauen...
IMG_4235.JPG
Ich habe mir dann auch noch eine Beleuchtung zusammengeschraubt (4x8W LED)...
IMG_4772.JPG
Mittlerweile habe ich den Bus umgebockt und bearbeite nun die Bremsen...
IMG_4824.JPG
Auch hier steht der Bus trotz ausgebautem Getriebe sehr stabil.

Hier noch einige Fakten:
- Rahmen sind 400x300mm groß
- Bus kann in 88mm Schritten ringsum angehoben werden
- Einmal aufbocken dauert ca. 30min
- Ein Auto steht nirgends so stabil wie auf den eigenen vier Rädern
- Kanthölzer sind - wenn richtig verarbeitet - eine sehr stabile und vor allem günstige Möglichkeit um Autos, Schiffe und sogar ganze Häuser zu unterbauen/aufzubocken
- Die Hobelware (44x74mm) habe ich mir im Baumarkt zuschneiden lassen, und in einer Vorrichtung mit VA-Schrauben zusammengeschraubt (Alles zusätzlich verleimt)
- Die Rahmen sind zusätzlich mit 10er Dübeln gegen verrutschen gesichert
- Die Räder sind mit Spanngurten gesichert
- Als Wagenheber habe ich einen Holzmann Rangierwagenheber verwendet

Logischerweise alles auf eigene Gefahr --> Zeit nehmen, Kopf einschalten --> Kann die Lösung aber nur Empfehlen (Insbesondere bei niedrigen Garagen und Werkstätten)
Bei Interesse habe ich auch gerne noch mehr Infos

Benutzeravatar
Rüdiger*289
Wohnt im T2!
Beiträge: 2072
Registriert: 07.06.2003 21:33
IG T2 Mitgliedsnummer: 289
Wohnort: 42579 Heiligenhaus

Re: T2 richtig aufbocken bzw. anheben

Beitrag von Rüdiger*289 » 17.06.2018 11:32

Oder so
Dateianhänge
IMG_20180617_103106.jpg
Viele Grüße von Rüdiger*289
T2b Pritsche von 1979 in 2. Hand. http://forum.bulli.org/viewtopic.php?f=16&t=7165
T2 ab Kasten von 1971in 3. Hand. viewtopic.php?f=16&p=245424#p245424

Benutzeravatar
Desto
T2-Profi
Beiträge: 99
Registriert: 01.08.2007 09:17
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Nähe Mainz

Re: T2 richtig aufbocken bzw. anheben

Beitrag von Desto » 27.06.2018 09:34

T2Tom hat geschrieben:
01.05.2018 09:36
Hol Dir ein Paar gescheite Unterstellböcke. Die brauchst du immer wieder.
Das Paar kostet 30 EUR, Lieferzeit 2 Tage.
Unterstellböcke.png.jpg

Grüße aus der Pfalz
Tom
Bild

Die Habe ich auch sind sehr stabil aber ich habe sie modifiziert da die Seitliche Führung nicht so gut war!
Gruß Desto

Benutzeravatar
Slowrider*901
T2-Süchtiger
Beiträge: 211
Registriert: 01.07.2017 20:35
IG T2 Mitgliedsnummer: 901
Wohnort: Osnabrück

Re: T2 richtig aufbocken bzw. anheben

Beitrag von Slowrider*901 » 30.06.2018 11:35

Die Habe ich auch sind sehr stabil aber ich habe sie modifiziert da die Seitliche Führung nicht so gut war!
[/quote]

Hallo,

gibt es Fotos von der Modifikation ?
Gruß Markus ......

Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit...... :thumb:

Benutzeravatar
Tanjas&Thomas_T2b
*
*
Beiträge: 3662
Registriert: 27.08.2010 21:32
Wohnort: Hamburg

Re: T2 richtig aufbocken bzw. anheben

Beitrag von Tanjas&Thomas_T2b » 08.07.2019 18:19

Moin,

ich habe mal mein neues Schweißgerät genommen und habe mir ein paar Unterstellböcke gebaut.
Böcke.JPG
Die sind jetzt ca. 30cm hoch. Da muss ich dann das Auto mit dem Wagenheber anheben, und kann dann die Böcke unter die Räder stellen.
Mal sehen ob sie halten, das sind 1,5mm dicke Stahlprofile. Gewicht haben sie auf jeden Fall.

Viele Grüße
Thomas
Im Angebot: Drehzahlmesser, US-Motor-Kabelbaum 10101000

Benutzeravatar
MichaB
Wohnt im T2!
Beiträge: 2336
Registriert: 09.09.2005 23:08
IG T2 Mitgliedsnummer: 122
Wohnort: Bonn

Re: T2 richtig aufbocken bzw. anheben

Beitrag von MichaB » 08.07.2019 21:53

Ich finde die Lösung mit den Holzsegmenten ansprechend.
Allerdings sollte man da kein Weichholz wie Fichte oder ähnlich verwenden.

Mit einem gescheiten Holz ist das imho gar nicht so schlecht.

#micha#
T2b 1977 Kombi Taiga Grün L63H
Meine raren technischen Beiträge unterliegen der GPL-Lizenz. Sie dürfen, ohne Gewähr, privat oder kommerziell genutzt werden. Die Verbreitung ist kostenlos im Rahmen des Copyleft erlaubt.
Piratenpartei - klar zum ändern.

Benutzeravatar
Wüstenbulli64
T2-Fan
Beiträge: 31
Registriert: 12.09.2017 13:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 33

Re: T2 richtig aufbocken bzw. anheben

Beitrag von Wüstenbulli64 » 23.02.2020 14:52

nativeblackforest hat geschrieben:
16.06.2018 23:53
Hi zusammen,
ich stand vor ein paar Monaten vor der gleichen Problematik.
Ich habe lange nach einer vernünftigen und vor allem bezahlbaren Möglichkeit gesucht um den Bus sicher aufzubocken.
Unterstellböcke und Auffahrrampen gibt es zwar im Netz in Hülle und Fülle, aber für meinen Geschmack (bin Schweißfachingenieur) ist da nicht viel vernünftiges dabei.
Scheinbar vernünftige Rampen (z.B.: vom PKW-Rampenmann) kosten schnell mal ein kleines Vermögen.

In diversen US-Foren bin ich dann in der Muscle-Car-Scene fündig geworden.

Anbei meine Version von "T2 richtig aufbocken bzw. anheben"...
1.PNG
2.PNG

Das ganze so lange wiederholen bis die gewünscht Höhe erreicht ist. Bei mir steht der Bus sehr stabil auf 350mm. Mit der Bodenfreiheit komme ich dann auf gesamte 530mm Arbeitshöhe.
Das reicht mehr als aus um sämtliche Arbeiten am Unterboden zu erledigen und den Antriebsstrang mühelos auszubauen...
IMG_4235.JPG

Ich habe mir dann auch noch eine Beleuchtung zusammengeschraubt (4x8W LED)...
IMG_4772.JPG

Mittlerweile habe ich den Bus umgebockt und bearbeite nun die Bremsen...
IMG_4824.JPG
Auch hier steht der Bus trotz ausgebautem Getriebe sehr stabil.

Hier noch einige Fakten:
- Rahmen sind 400x300mm groß
- Bus kann in 88mm Schritten ringsum angehoben werden
- Einmal aufbocken dauert ca. 30min
- Ein Auto steht nirgends so stabil wie auf den eigenen vier Rädern
- Kanthölzer sind - wenn richtig verarbeitet - eine sehr stabile und vor allem günstige Möglichkeit um Autos, Schiffe und sogar ganze Häuser zu unterbauen/aufzubocken
- Die Hobelware (44x74mm) habe ich mir im Baumarkt zuschneiden lassen, und in einer Vorrichtung mit VA-Schrauben zusammengeschraubt (Alles zusätzlich verleimt)
- Die Rahmen sind zusätzlich mit 10er Dübeln gegen verrutschen gesichert
- Die Räder sind mit Spanngurten gesichert
- Als Wagenheber habe ich einen Holzmann Rangierwagenheber verwendet

Logischerweise alles auf eigene Gefahr --> Zeit nehmen, Kopf einschalten --> Kann die Lösung aber nur Empfehlen (Insbesondere bei niedrigen Garagen und Werkstätten)
Bei Interesse habe ich auch gerne noch mehr Infos
Hallo ich wollte mal fragen ob Du mir für den Bau Deiner Holzkonstruktion, wie Du angeboten hast noch weitere Infos für den Bau zukommen lassen kannst (welche Holzart etc.) . Vor allem ob Du,- nachdem einige Zeit verstrichen ist, immer noch zufrieden bist. Ist eine tolle Idee.
Gruß Holger

Benutzeravatar
Randy02
T2-Süchtiger
Beiträge: 183
Registriert: 09.09.2016 18:16
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Koblenz

Re: T2 richtig aufbocken bzw. anheben

Beitrag von Randy02 » 24.02.2020 18:31

Zum Anheben super geeignet.

Rodcraft Wagenheber RH151
Hubhöhe 54cm. Eigengewicht ca. 55kg.
Immer mal wieder im Angebot unter 200€.

Wer mehr Traglast haben will muss den 315 nehmen.
Dann sicher abstellen.

Luftgekühlte Grüße
Bus Bild perlweißer Westy EZ 6/69 .. Typ3 Bild diamantblauer Variant EZ 7/68 .. Käfer Bild blauer Mex EZ 3/85 selvasgrüner Mex EZ 3/83

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Majestic-12 [Bot] und 27 Gäste