Asbest VW T2 Westfalia Typ 4 / 2.0 l Einspritzer

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.
Benutzeravatar
simon-dorner
T2-Süchtiger
Beiträge: 180
Registriert: 18.09.2018 16:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Asbest VW T2 Westfalia Typ 4 / 2.0 l Einspritzer

Beitrag von simon-dorner » 20.09.2018 14:15

BildBild

Benutzeravatar
bulli71
*
*
Beiträge: 1135
Registriert: 18.02.2016 11:15
IG T2 Mitgliedsnummer: 123

Re: Asbest VW T2 Westfalia Typ 4 / 2.0 l Einspritzer

Beitrag von bulli71 » 20.09.2018 14:22

Bin etwas neidisch. Habe gerade in England einen gefunden der das selbe Baujahr wie meiner hat, jetzt ringe ich mit mir ob ich eine Dummheit mache.... BildBild
simon-dorner hat geschrieben:BildBild
Gesendet von meinem CUBOT X18 mit Tapatalk


Benutzeravatar
simon-dorner
T2-Süchtiger
Beiträge: 180
Registriert: 18.09.2018 16:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Asbest VW T2 Westfalia Typ 4 / 2.0 l Einspritzer

Beitrag von simon-dorner » 20.09.2018 14:26

Hast Bilder von dem aus England ?

Benutzeravatar
Norbert*848b
*
*
Beiträge: 5827
Registriert: 31.10.2013 00:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848
Wohnort: Algermissen

Re: Asbest VW T2 Westfalia Typ 4 / 2.0 l Einspritzer

Beitrag von Norbert*848b » 20.09.2018 15:18

Hallo Simon,
simon-dorner hat geschrieben:
20.09.2018 13:33
-Polsterbezüge waschen
Ja, bei der Rückbank für Sitz und Lehne sind gefühlt so etwas 1000 Tackernaden zu ziehen. Bitte die Bezüge vorher mit Zick-Zack abnähen, damit es keine Überraschungen gibt wenn die Teile aus der Waschmaschine genommen werden. :wink:
bulli71 hat geschrieben:
20.09.2018 14:00
Den Schaumstoff würde ich bei diesem Alter einfach ganz tauschen.
Halte ich auch für sinnvoll, aber jeder wie er es mag.
Gutes Gelingen!
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert

Benutzeravatar
TEH 29920
Wohnt im T2!
Beiträge: 1346
Registriert: 12.07.2008 08:29
IG T2 Mitgliedsnummer: 628

Re: Asbest VW T2 Westfalia Typ 4 / 2.0 l Einspritzer

Beitrag von TEH 29920 » 21.09.2018 09:30

Moin,

mit dem Thema Asbest beschäftige ich mich auch gerade und so wie ich das lese würden einige das einfach so lassen - oder?

Z.B hier soll Asbest drin und dran sein:
IMG_20180920_163417.jpg
IMG_20180920_163410.jpg
Die Teile sehen eigentlich gut aus....Für das Teil auf dem unteren Bild gibt es Ersatz, für den Ring der auf dem oberen Bild so schief drin hängt hab ich bisher keinen gefunden. Ich will das alte Rohr behalten - die Nachbauten sind mir teilweise einfach zu schlecht und hier sieht wirklich alles noch sehr gut aus - bis auf diesen Ring der eben wahrscheinlich ein Asbest Problem hat.....

Einfach so lassen?

Ich bin eh in so einem Bulli groß geworden und wer weiß wieviel Asbestpartikel über die Heizung in meine Lunge gewandert sind. Das ist kein schöner Gedanke und von daher kann ich die Frage des Themenstarters verstehen - Asbest will und wollte ich auch nicht.

Ich bin keine Asbest Spezialist. Wenn ich diese Teile wieder einbaue - wie groß ist die Gefahr wirklich? Sind diese Fussel die an dem Ring zu sehen sind schon Asbestpartikel? Die Teile scheuern möglicherweise auch im Betrieb? Da löst sich dann Asbest oder...?!


Gruß Bernd

Benutzeravatar
TEH 29920
Wohnt im T2!
Beiträge: 1346
Registriert: 12.07.2008 08:29
IG T2 Mitgliedsnummer: 628

Re: Asbest VW T2 Westfalia Typ 4 / 2.0 l Einspritzer

Beitrag von TEH 29920 » 21.09.2018 09:44

simon-dorner hat geschrieben:
20.09.2018 13:33
-Innenraum mit dem Tornado Reiniger reinigen.
So ein Teil hab ich auch und das ist eine schöne Lösung wenn man die Teile nicht ausbauen möchte. Bei so einem alten Camper ist ganz viel Dreck in den tiefste Poren und hier reicht das Teil alleine aus meiner Erfahrung nicht.

Ich mach da so: Teppiche und auch die Sitze - alles ausbauen, mit dem Tornado wie beschrieben einmal drüber, dann mit ganz viel Wasser und Spülmittel oder Waschmittel das Ganze einweichen, im eingeweichten Zustand nochmal alles mit dem Tornado durchpusten und dann absaugen( Nasssauger) Das Absaugen mit dem Nasssauger ist der wichtigste Schritt. Was da noch an Dreck rauskommt ist unglaublich! Und wenn man einmal mit Tornado alles durch hat und macht es dann noch einmal mit viel Wasser und Spülmittel wird man erstaunt sein was da noch alles raus kommt bzw. noch alles drin war.

Den ganzen Schaumstoff würde ich ersetzen. Ich hab mal versucht den sauber zu bekommen - ging nicht wirklich gut und was da raus kam war nicht wirklich schön. Einmal neu und es riecht auch ganz anders im Auto.

Gruß Bernd

Benutzeravatar
Matthias S.
Wohnt im T2!
Beiträge: 1281
Registriert: 24.08.2012 22:21
Wohnort: Rhein-Neckar
Kontaktdaten:

Re: Asbest VW T2 Westfalia Typ 4 / 2.0 l Einspritzer

Beitrag von Matthias S. » 21.09.2018 22:27

Die Heizschläuche in meinem Fundus habe ich mir mal angesehen. Den Ring in einem Heizschlauch habe ich mal rausgeholt. Sieht sehr stabil aus und verliert keine Fasern.
Bild

Aber die Hülse, die hier noch im Schlauch steckt, sieht übel aus, das ist Asbest vom feinsten, und ziemlich bröselig.
Bild

Daher fahre ich seit Jahren bei meinen Luftis diese Teile aus den T3 Heizschläuchen, da kann sowohl der Innenring als auch die Hülse entfallen.
Bild

Bei den neueren T2 sehen die ja so aus
Bild

Grüße, Matthias


.

Benutzeravatar
bulli71
*
*
Beiträge: 1135
Registriert: 18.02.2016 11:15
IG T2 Mitgliedsnummer: 123

Re: Asbest VW T2 Westfalia Typ 4 / 2.0 l Einspritzer

Beitrag von bulli71 » 21.09.2018 22:55

Wenn du die Teile partout nicht ersetzen willst (ich würde es bei allem was direkt mit meiner Atemluft umspült wird unbedingt tun) dann versuche die Teile in hitzebeständigen Lack zu "tränken" und die Fasern dadurch zu binden. Vielleicht bringt das ja was
TEH 29920 hat geschrieben:Moin,

mit dem Thema Asbest beschäftige ich mich auch gerade und so wie ich das lese würden einige das einfach so lassen - oder?

Z.B hier soll Asbest drin und dran sein:
IMG_20180920_163417.jpg
IMG_20180920_163410.jpg
Die Teile sehen eigentlich gut aus....Für das Teil auf dem unteren Bild gibt es Ersatz, für den Ring der auf dem oberen Bild so schief drin hängt hab ich bisher keinen gefunden. Ich will das alte Rohr behalten - die Nachbauten sind mir teilweise einfach zu schlecht und hier sieht wirklich alles noch sehr gut aus - bis auf diesen Ring der eben wahrscheinlich ein Asbest Problem hat.....

Einfach so lassen?

Ich bin eh in so einem Bulli groß geworden und wer weiß wieviel Asbestpartikel über die Heizung in meine Lunge gewandert sind. Das ist kein schöner Gedanke und von daher kann ich die Frage des Themenstarters verstehen - Asbest will und wollte ich auch nicht.

Ich bin keine Asbest Spezialist. Wenn ich diese Teile wieder einbaue - wie groß ist die Gefahr wirklich? Sind diese Fussel die an dem Ring zu sehen sind schon Asbestpartikel? Die Teile scheuern möglicherweise auch im Betrieb? Da löst sich dann Asbest oder...?!


Gruß Bernd
Gesendet von meinem CUBOT X18 mit Tapatalk


Benutzeravatar
schrauberger
T2-Süchtiger
Beiträge: 618
Registriert: 25.03.2013 20:27
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: 78187 Geisingen

Re: Asbest VW T2 Westfalia Typ 4 / 2.0 l Einspritzer

Beitrag von schrauberger » 24.09.2018 11:37

Hallo, ich möchte gerne darauf hinweisen daß fast die Hälfte aller Ausgaben der Berufsgenossenschaft Behandlungen abdecken, die mit der Behandlung von Asbestspätfolgen zu tun haben.
Dieses Zeug ist sehr sehr schlimm.
Ich habe bei meinem Bus alle flexiblen Rohre innen mit dem Dampfstrahler (heiß) abgestrahlt. Die Flexiblen Rohre zwischen WT und Y-Stück NOS ergattert. Die verfügbaren Gummidichtungen eingesetzt, und die nicht verfügbaren konischen Ringe aus Schweißschutzmatte nachgebaut. Einfach aus der Matte Streifen geschnitten, doppelt genommen, auf die passendze Länge gekürzt und mit beidseitig reichlich Hochtemperatursilikon eingeklebt. Beim Zusammenschrauben der beiden Teile drückt sich das Gewebe schön in Form, dichtet ab und isoliert das schwarze Kunststoff gegen die Hitze der Blechteile, was Verformungen verhindert. Die Schweißschutzmatte gibts für'n 20er in der Bucht und hatte ich noch reichlich von der Resto meiner Wärmetauscher übrig.
Schöne Grüße aus Geisingen,
erste Stadt an der jungen Donau :mrgreen:
Fukengrüven

Benutzeravatar
MCT
T2-Süchtiger
Beiträge: 277
Registriert: 06.03.2013 05:49
IG T2 Mitgliedsnummer: 664
Wohnort: Heidelberg

Re: Asbest VW T2 Westfalia Typ 4 / 2.0 l Einspritzer

Beitrag von MCT » 24.09.2018 12:41

Hi schrauberger,

Also das mit den Ausgaben der BG glaube ich erst, wenn es schriftlich vorliegt...
Ansonsten: Weg damit! :yau:

Gruß,

Michael
Bild (PHOENIX)
Bild

Benutzeravatar
schrauberger
T2-Süchtiger
Beiträge: 618
Registriert: 25.03.2013 20:27
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: 78187 Geisingen

Re: Asbest VW T2 Westfalia Typ 4 / 2.0 l Einspritzer

Beitrag von schrauberger » 24.09.2018 14:45

Hallo Michael, mit schriftlichem kann und will ich nicht dienen. Ich war vor ca.10 Jahren auf einem 2tägigen UVV- Lehrgang der BG. Die Aussage des Kursleiters war eben daß 40% der Ausgaben Asbestfälle betreffen. Diese extrem hohe Zahl hat mich schon damals geschockt. Denn jeder weiß Bescheid, Asbest ist gesundheitsschädlich, aber allgemein wird die Gefährlichkeit doch eher heruntergespielt. Allein schon das Theater was zu tun ist um asbesthaltige Abfälle zu entsorgen wurde auch von mir ins lächerliche gezogen.
Vor dem Hintergrund dieser Zahl, auch wenn nicht mehr aktuell bekommt die ganze Geschichte eine ganz andere Qualität. Ich wollte nur nochmal davor warnen. Die Quittung
bekommt man zig Jahre später. Ich finde dieses Risiko lässt sich doch relativ leicht minimieren indem man zumindest den aktiven Luftstrom asbestfrei gestaltet. Aber jeder wie er will

VG Ralph
Schöne Grüße aus Geisingen,
erste Stadt an der jungen Donau :mrgreen:
Fukengrüven

Benutzeravatar
MCT
T2-Süchtiger
Beiträge: 277
Registriert: 06.03.2013 05:49
IG T2 Mitgliedsnummer: 664
Wohnort: Heidelberg

Re: Asbest VW T2 Westfalia Typ 4 / 2.0 l Einspritzer

Beitrag von MCT » 25.09.2018 00:34

Hi Ralph,

Ich hoffe, Du hast das nicht als Besserwissertum meinerseits aufgefasst - ich bin leitender Oberarzt Unfallchirurgie hier in Heidelberg an der Uni und als solcher täglich mit Arbeitsunfällen und deren Folgen konfrontiert. Ich bin daher ziemlich in der Materie BG involviert, aber diese Zahlen hätten mich SEHR interessiert, da mir völlig unbekannt - aber man lernt ja nie aus! :dafür:

Ich kann Deinen Anmerkungen zum Asbest nur wärmstens unterstützen - am Pleuramesotheliom zu verrecken ist ekelhaft und qualvoll. :yau:

LG

Michael
Bild (PHOENIX)
Bild

Benutzeravatar
Matthias S.
Wohnt im T2!
Beiträge: 1281
Registriert: 24.08.2012 22:21
Wohnort: Rhein-Neckar
Kontaktdaten:

Re: Asbest VW T2 Westfalia Typ 4 / 2.0 l Einspritzer

Beitrag von Matthias S. » 26.09.2018 11:19

Hm es gab 2,5 Millionen T2 und 21 Millionen Käfer die im Gegensatz zu den heute verhätschelten Kisten auch im Winter mit ständig eingeschalteter Heizung gefahren wurden. Von daher glaube ich braucht man nicht in Panik zu verfallen, die hier gezeigten Teile in der Heizung bei Gelegenheit ersetzen und gut ist.
In meinem T2 habe ich dieses Jahr keine Heizung gebraucht, dank dem super Sommer.
Grüß, Matthias

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot] und 46 Gäste