Motorumbau, Typ 1 statt Typ 4

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.
Benutzeravatar
Feinbein
T2-Süchtiger
Beiträge: 547
Registriert: 08.02.2010 13:00
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Motorumbau, Typ 1 statt Typ 4

Beitrag von Feinbein » 23.12.2018 00:22

Aber: Am Berg macht es schon einen gewaltigen Unterschied ob man 50 oder 70 PS+ hat. Hier geht es mir nicht nur darum, dass ich kein rollendes Verkehrshindernis sein möchte, sondern dass man mit den schwachen Motoren den Bus eigentlich jede Steigung mit Vollgas hochquälend muss.
Ich hatte in den letzten Jahren verschiedene T2. Teils mit 50, teils mit 70PS. Gerade am Berg finde ich den 70PS-Motor heute deutlich entspannter. Die LKW sind im Laufe der letzten Jahrzehnte immer schneller geworden. Vor allem am Berg.

Benutzeravatar
schrauberger
T2-Süchtiger
Beiträge: 656
Registriert: 25.03.2013 20:27
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: 78187 Geisingen

Re: Motorumbau, Typ 1 statt Typ 4

Beitrag von schrauberger » 23.12.2018 02:12

Und noch ne Meinung😀. Ich bin 10Jahre mit dem 1,6l im Westfalia rumgegurkt. Allein auf der Straße voll beschleunigt, hat mich das kleine Mopped immer wieder erstaunt wie beherzt es den schweren Camper nach vorne gedrückt hat. Hat sich irgendwie spritzig angefühlt und wirklich Spaß gemacht.
Im Verkehr mit viel "Konkurrenz" sieht es dann aber schon anders aus, sobald da eine Steigung auftaucht überwiegt leider eher das Gefühl ein fahrendes Hindernis zu sein. Ich hatte dann einen 1,8l und schließlich den 2l was definitiv eine andere Liga ist. Der drückt auch den Westfalia souverän jede Steigung hoch ohne sich wirklich anstrengen zu müssen, ein großartiges Gefühl :thumb: .
Beide können Spaß machen, solltest Du aber einen Hänger ziehen wollen halte ich den 1,6er im heutigen Verkehr sogar für gefährlich. Ich denke mit Unbehagen an Reisen mit Mopedhänger über den Gotthart zurück. Im 2. Gang. Da lacht keiner mehr :dagegen:

VG Ralph
Schöne Grüße aus Geisingen,
erste Stadt an der jungen Donau :mrgreen:
Fukengrüven

Charly66
T2-Meister
Beiträge: 123
Registriert: 25.05.2018 14:32
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Kassel

Re: Motorumbau, Typ 1 statt Typ 4

Beitrag von Charly66 » 30.12.2018 01:43

Ne ein Hänger werde ich nie damit ziehen. Genauso werde ich in keine Berge fahren. Mit dem Käfer hab ich an Bergen auch schon meine Probleme und merke das ich den zweiten Gang brauche. Aber wie ich werden die LKWs auch etwas langsamer und wir wohnen bei den Kasseler Bergen. Denke irgendwann werd ich da auch nochmal was machen wegen der Leistung aber erstmal soll er laufen und fertig werden. Motor und Getriebe habe ich jetzt bei dem ich definitv weiß das er gut läuft bzw lief, und den vorbesitzer gut kenne.
Aber schön zu sehen das die Typ 1 Fraktion auch da ist und sich nur bedeckt hält ;-)

Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk

Bild

Benutzeravatar
mathiasT2
T2-Süchtiger
Beiträge: 321
Registriert: 07.08.2011 19:27
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Sachsen

Re: Motorumbau, Typ 1 statt Typ 4

Beitrag von mathiasT2 » 30.12.2018 10:03

Hallo Charly,

jetzt muß ich auch noch meinen Senf beitragen. Du willst keine Berge fahren, wohnst aber in den Kassler Bergen :unbekannt: Wenn ich mich recht erinnere mußte ich dort immer im 3. hoch, so mit 60 km/h :o Und die LKW´s werden langsamer????? Die meisten von denen fahren da trotz voller Ladung mit 90 hoch. und die meisten von denen (von den Pkw Fahrern reden wir garnicht) verstehen auch nicht warum der Trottel (also in dem Falle ich) mit seiner Gurke hier so langsam hoch fährt, da müssen wir erstmal einen Meter hintendran und ihm bischen Angst machen..
Meine Meinung zum Serien 1,6er..tolles Moped, aber heute nur noch für Oldtimerausfahrten zu empfehlen, im Alltag ungeeignet. Ich fahre seit 28Jahren den Typ 1, bis 2014 mit 50 Serien PS. Ich würde es nicht mehr machen wollen, Du bist einfach ein Hindernis und wirst von jedem LKW auf der Bahn überholt, und das ist manchmal nicht angenehm an der kleinsten Steigung usw. Und da reden wir nur von D. Ins Ausland würde ich gleich garnicht fahren.
Meine Meinung, spar Dir was und laß Dir einen schönen 1,77l bauen, oder gleich nen Typ 4.

Beste Grüße, alles Gute und guten Start ins neue Jahr für alle, allzeit gute und sicher Fahrt. :bier:
"Vernünftige Autos werden vom Antrieb geschoben, nicht gezogen !!!" Walter Röhrl

Benutzeravatar
Slowrider*901
T2-Süchtiger
Beiträge: 217
Registriert: 01.07.2017 20:35
IG T2 Mitgliedsnummer: 901
Wohnort: Osnabrück

Re: Motorumbau, Typ 1 statt Typ 4

Beitrag von Slowrider*901 » 30.12.2018 11:42

Hallo Zusammen,

für mich sieht es so aus als ob die Fragestellung von Carly66 nach und nach etwas, na sagen wir mal, aus dem Fokus geraten ist.
Er wollte nicht wissen „ob“ er einen Typ4 gegen einen Typ1 Motor tauschen sollte sondern „wie“ man ihn tauscht. Die Leistungsunterschiede sollten auch ihm allein beim betrachten alter Datenblätter ziemlich klar sein. Mir stellt sich nun die Frage ob zu dem „wie“ für Charly66 schon alle Fragen ausreichend behandelt und geklärt wurden ?. Falls ja, so mach bitte nach vollbrachter Tat ein paar Fotos, denn spannend ist das Ganze allemal.

Guten Rutsch ! 🎊 :wein:
Gruß Markus ......

Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit...... :thumb:

Charly66
T2-Meister
Beiträge: 123
Registriert: 25.05.2018 14:32
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Kassel

Re: Motorumbau, Typ 1 statt Typ 4

Beitrag von Charly66 » 30.12.2018 13:29

mathiasT2 hat geschrieben:Hallo Charly,

jetzt muß ich auch noch meinen Senf beitragen. Du willst keine Berge fahren, wohnst aber in den Kassler Bergen :unbekannt: Wenn ich mich recht erinnere mußte ich dort immer im 3. hoch, so mit 60 km/h :o Und die LKW´s werden langsamer????? Die meisten von denen fahren da trotz voller Ladung mit 90 hoch. und die meisten von denen (von den Pkw Fahrern reden wir garnicht) verstehen auch nicht warum der Trottel (also in dem Falle ich) mit seiner Gurke hier so langsam hoch fährt, da müssen wir erstmal einen Meter hintendran und ihm bischen Angst machen..
Meine Meinung zum Serien 1,6er..tolles Moped, aber heute nur noch für Oldtimerausfahrten zu empfehlen, im Alltag ungeeignet. Ich fahre seit 28Jahren den Typ 1, bis 2014 mit 50 Serien PS. Ich würde es nicht mehr machen wollen, Du bist einfach ein Hindernis und wirst von jedem LKW auf der Bahn überholt, und das ist manchmal nicht angenehm an der kleinsten Steigung usw. Und da reden wir nur von D. Ins Ausland würde ich gleich garnicht fahren.
Meine Meinung, spar Dir was und laß Dir einen schönen 1,77l bauen, oder gleich nen Typ 4.

Beste Grüße, alles Gute und guten Start ins neue Jahr für alle, allzeit gute und sicher Fahrt. :bier:
Nur weil ich da wohne, fahre ich nicht jeden Tag auf der Autobahn die Berge hoch mit dem T2.
Ich hatte bisher mit meinen Autos nie Probleme wenn ich langsam irgendwo war, keiner hat gedrängelt oder gehupt oder sonst etwas. Entweder sie sind still schweigend vorbeigefahren oder haben einem sogar ein Lob gegegebn mit dem Daumen nach oben.
Und das die LKW's mit 90 die Kasseler Berge hochfahren stammt doch auch aus Märchen, ich fahre dort (da ich dort ja lebe) regelmäßig lang und an vielen Bergen schaffen die guten neuen Lief's selbst nur 60 km/h.
Vllt werde ich mir in ein paar Jahren einen Motor mir aufbauen lassen aber erstmal wird dieser eingebaut, gefahren und für tolle Reisen sorgen.
Slowrider hat geschrieben:Hallo Zusammen,

für mich sieht es so aus als ob die Fragestellung von Carly66 nach und nach etwas, na sagen wir mal, aus dem Fokus geraten ist.
Er wollte nicht wissen „ob“ er einen Typ4 gegen einen Typ1 Motor tauschen sollte sondern „wie“ man ihn tauscht. Die Leistungsunterschiede sollten auch ihm allein beim betrachten alter Datenblätter ziemlich klar sein. Mir stellt sich nun die Frage ob zu dem „wie“ für Charly66 schon alle Fragen ausreichend behandelt und geklärt wurden ?. Falls ja, so mach bitte nach vollbrachter Tat ein paar Fotos, denn spannend ist das Ganze allemal.

Guten Rutsch ! Bild :wein:
Danke Bild jaein, ich habe es auf anderem Wege herausgefunden und werde den lebensgefährlichen Umbau wagen.
In diesem Zuge werde ich den Käfer gleich mitverkaufen oder einen Motorumbau an ihm starten, da ich mit ihm an den Autobahnbergen auch nur 60 schaffe.

Ich fahre den Bus nicht im Allltag aber selbst das dürfte für die Leute die sich hier wie Zeugen Jehovas verhalten und einem den eigenen Willen/Glauben aufzwingen wollen egal sein.
Oder zu sagen Typ 1 ist Müll, nimm lieber einen Typ 4...Achja ich baue diese auf und kann dir gleich einen verkaufen (nicht so ernst nehmen wie es geschrieben ist an denjenigen) das ist eher Staubsaugervertreter verhalten.
Nicht falsch verstehen, Tipps und Hinweise sind super und sind auch wichtig aber man sollte es respektieren wenn es andere Meinungen gibt und überlegen wie man es rüberbringt.
Danke an alle die versucht habe auf meine eigentliche Frage einzugehen.

Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk

Bild

Charly66
T2-Meister
Beiträge: 123
Registriert: 25.05.2018 14:32
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Kassel

Re: Motorumbau, Typ 1 statt Typ 4

Beitrag von Charly66 » 30.12.2018 13:30

Und einen Guten Rutsch ins das neue Jahr euch allen

Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk

Bild

Benutzeravatar
Sgt. Pepper
*
*
Beiträge: 3801
Registriert: 10.03.2005 22:41
IG T2 Mitgliedsnummer: 834
Wohnort: Oldenburg

Re: Motorumbau, Typ 1 statt Typ 4

Beitrag von Sgt. Pepper » 30.12.2018 14:41

Moin,

ist eigentlich der Luftfilterhalter im Motorraum beim Einspritzer identisch zum Halter des 1.6?

Grüße,
Stephan
Bild
Bild

Benutzeravatar
Tanjas&Thomas_T2b
*
*
Beiträge: 3781
Registriert: 27.08.2010 21:32
Wohnort: Hamburg

Re: Motorumbau, Typ 1 statt Typ 4

Beitrag von Tanjas&Thomas_T2b » 30.12.2018 15:04

Sgt. Pepper hat geschrieben:
30.12.2018 14:41
ist eigentlich der Luftfilterhalter im Motorraum beim Einspritzer identisch zum Halter des 1.6?
Moin Stephan,

der Halter ist der gleiche. Auch die eine Hälfte vom Luftfiltergehäuse ist von den Abmessungen kompatibel.

Ansonsten habe ich diesen Beitrag immer mit großem Erstaunen mitverfolgt.
Ich frage mich, warum man die Frage stellt, wenn die Antwort schon klar ist und man jeden guten Ratschlag in den Wind schießt.
Dann kann man sich auch die Frage sparen.
Ein 2Tonnen schweres Wohnmobil ist mit dem 1.6 schlichtweg untermotorisiert.
Warum man sich das antun will verstehe ich einfach nicht.

Ich wünsche einen guten Rutsch ins neue Jahr,

Thomas
Im Angebot: Drehzahlmesser, US-Motor-Kabelbaum 10101000

Charly66
T2-Meister
Beiträge: 123
Registriert: 25.05.2018 14:32
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Kassel

Re: Motorumbau, Typ 1 statt Typ 4

Beitrag von Charly66 » 30.12.2018 15:32

Tanjas&Thomas_T2b hat geschrieben:
Sgt. Pepper hat geschrieben:
30.12.2018 14:41
ist eigentlich der Luftfilterhalter im Motorraum beim Einspritzer identisch zum Halter des 1.6?
Moin Stephan,

der Halter ist der gleiche. Auch die eine Hälfte vom Luftfiltergehäuse ist von den Abmessungen kompatibel.

Ansonsten habe ich diesen Beitrag immer mit großem Erstaunen mitverfolgt.
Ich frage mich, warum man die Frage stellt, wenn die Antwort schon klar ist und man jeden guten Ratschlag in den Wind schießt.
Dann kann man sich auch die Frage sparen.
Ein 2Tonnen schweres Wohnmobil ist mit dem 1.6 schlichtweg untermotorisiert.
Warum man sich das antun will verstehe ich einfach nicht.

Ich wünsche einen guten Rutsch ins neue Jahr,

Thomas
Ratschläge sind das nicht. Und die antworten habe ich von freundlichen Usern hier bekommen bzw auf privatem Weg.
Ich habe eine Frage gestellt und man bekommt keine Antworten zur Frage, die Frage war ob der Kabelbaum passt und nicht ob der Motor ausreichend Leistung hat. Oder habe ich das gefragt? Wenn ja dann korrigiere mich bitte!

Es ist kein Westfalia oder ein Hochdach oder sonstiges. Das heißt jeder T2 mit Typ 1 und 1.6 sollte deiner Meinung nach von der Straße genommen werden sollen? Sind ja schlichtweg eine Verkehrsgefährdung.

Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk

Bild

Benutzeravatar
Tanjas&Thomas_T2b
*
*
Beiträge: 3781
Registriert: 27.08.2010 21:32
Wohnort: Hamburg

Re: Motorumbau, Typ 1 statt Typ 4

Beitrag von Tanjas&Thomas_T2b » 30.12.2018 15:52

Charly66 hat geschrieben:
30.12.2018 15:32
Das heißt jeder T2 mit Typ 1 und 1.6 sollte deiner Meinung nach von der Straße genommen werden sollen? Sind ja schlichtweg eine Verkehrsgefährdung.
Das habe ich nicht geschrieben, ich habe nur geschrieben, das ich nicht verstehe warum man sich das antun will.
Ich halte es einfach nicht für sinnvoll.
Tanjas&Thomas_T2b hat geschrieben:
30.12.2018 15:04
Ein 2Tonnen schweres Wohnmobil ist mit dem 1.6 schlichtweg untermotorisiert.
Warum man sich das antun will verstehe ich einfach nicht.
Charly66 hat geschrieben:
30.12.2018 15:32
die Frage war ob der Kabelbaum passt
Die Frage kann ich mit einem Ja beantworten.
Alles was den Einspritzer speziell macht, hängt an zwei Kabelbaumteilen.
Den Motorkabelbaum kannst du einfach raus nehmen, wobei der vermutlich schon draußen ist.

Der zweite Einspritzer spezifische Teil ist der Kabelbaum der zur elektrischen Benzinpumpe, Doppelrelais, Anlasser und zum Rückfahrscheinwerfer läuft.
Den kannst du ausbauen und musst dann von der Zündspule ein abgesichertes Kabel zum Rückfahrschalter am Getriebe legen und ein Kabel vom Schalter zum Rückfahrlicht.

Viele Grüße und einen guten Rutsch,
thomas
Im Angebot: Drehzahlmesser, US-Motor-Kabelbaum 10101000

Benutzeravatar
TEH 29920
Wohnt im T2!
Beiträge: 1368
Registriert: 12.07.2008 08:29
IG T2 Mitgliedsnummer: 628

Re: Motorumbau, Typ 1 statt Typ 4

Beitrag von TEH 29920 » 30.12.2018 15:55

Moin Charly66,

Du hast die Frage richtig gestellt und die meisten User wollten Dich vor einem Fehler aus ihrer Sicht bewahren.

Es zeigt Dir, dass dieses Forum niemanden einfach so ins "Verderben" steuern lässt. So muss es doch sein :thumb:

Einen guten Rutsch ins neue Jahr wünsche ich und viel Spaß mit dem Bulli.

Gruß Bernd

Benutzeravatar
Tanjas&Thomas_T2b
*
*
Beiträge: 3781
Registriert: 27.08.2010 21:32
Wohnort: Hamburg

Re: Motorumbau, Typ 1 statt Typ 4

Beitrag von Tanjas&Thomas_T2b » 30.12.2018 17:13

Charly66 hat geschrieben:
22.12.2018 00:40



Ich habe nunmal von sehr vielen gehört das der Einspritzer nunmal deutlich mehr Sprit verbraucht, die Teile teurer sind und viele des öfteren Probleme haben (klar man kann auch keine P

Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk
Hi Charly,

was den Verbrauch angeht, liegt der Typ4 mit Einspritzer deutlich unter dem Verbrauch eines Typ4 mit Vergaser.
Mit der Einspritzanlage ist der Verbrauch eines Typ4 mit dem Verbrauch eines Typ1 Motors vergleichbar.
Das etwas kaputt gehen kann ist sowohl bei Einspritzern wie auch bei Vergaser Motoren der Fall.

Das ein Typ1 mit einem Einzelvergaser nur halb so viele Probleme macht wie ein Typ4 mit Doppelvergaser liegt einfach in der Mathematik begründet.
Je weniger Bauteile vorhanden sind, desto weniger Teile können kaputt gehen.

Und wenn man bei der Einspritzanlage einmal alle kaputten Schläuche im Unterdrucksystem erneuert, sind da auch 90% der Fehler die ein Einspritzer haben kann beseitigt.
Das Gummischläuche porös werden nach 40 Jahren ist leider normal, da muss man halt einmal ran.
Dann läuft so ein Einspritzer echt schön in allen Lebenslagen und ist ein sehr treuer Begleiter.

VG,
Thomas
Im Angebot: Drehzahlmesser, US-Motor-Kabelbaum 10101000

Benutzeravatar
schrauberger
T2-Süchtiger
Beiträge: 656
Registriert: 25.03.2013 20:27
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: 78187 Geisingen

Re: Motorumbau, Typ 1 statt Typ 4

Beitrag von schrauberger » 30.12.2018 17:47

TEH 29920 hat geschrieben:
30.12.2018 15:55
Moin Charly66,

Du hast die Frage richtig gestellt und die meisten User wollten Dich vor einem Fehler aus ihrer Sicht bewahren.

Es zeigt Dir, dass dieses Forum niemanden einfach so ins "Verderben" steuern lässt. So muss es doch sein



Sehr gute Aussage, keiner will Dir hier was böses
:thumb:

VG Ralph
Schöne Grüße aus Geisingen,
erste Stadt an der jungen Donau :mrgreen:
Fukengrüven

Benutzeravatar
sandkastenheld
T2-Süchtiger
Beiträge: 779
Registriert: 03.02.2008 17:43
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: im Norden
Kontaktdaten:

Re: Motorumbau, Typ 1 statt Typ 4

Beitrag von sandkastenheld » 02.01.2019 20:48

Ein frohes neues Jahr wünsche ich euch!

Mal ehrlich, es gibt keine Antwort auf die Frage, welchen Motor man fahren sollte. Jeder Motor findet seinen Fahrer/in. Das Glück sitzt hinterm Steuerrad.

Aber für die Sache: Typ1-CP-Getriebe muss ich eine Lanze brechen...

Wie viele von euch wissen, nutzen wir unseren Camper (Helsinki) nicht nur fast alltäglich, sondern auch für mehrere große Touren im Jahr in abwechslungsreichem Gelände. Job-sei-dank, dass das möglich ist.
Dabei cruisen wir mit 1,6l 50 PS am CP Getriebe. Der Verkauf meines neu aufgebauten TYP4 CJ und das damit verbundene Downsizing auf klassische 50PS war eine ganz bewusste Entscheidung vor ca. sieben Jahren. Nach einer Anpassung der Bedüsung (Hauptdüse hoch, Luftdüse runter) des Solex Vergasers läuft der Wagen wie ein fallendes Seidentuch. Zwar langsam, aber es ist wenigstens in Bewegung.

Vielleicht tragen ja meine Erfahrungswerte zu einer Entscheidungsfindung bei:

Kombination 50PS und CP-Getriebe:

Positive Erfahrungen:

- Bei Reisegeschwindigkeit um die 90km/h und zurückhaltender Fahr- sowie Beschleunigungsweise liegt der Verbrauch zwischen 8,7 und 9,5l/100km
- Wagen läuft sehr ruhig - perfekt zum Reisen in Gesellschaft
- Ganzjährig keine Motortemperaturprobleme
- „Überholt“ in dieser Kombination unter Volllast normale 50Pser


Negative Erfahrungen:

- Wenig Beschleunigungsvermögen, daher sehr vorausschauende Fahrweise nötig

Zusammenfassung: Wir fahren sehr gerne mehrere Tage in der Woche mit dieser Kombination, da sie zu unseren Ansprüchen und Fahrverhalten sehr gut passt. Wir sind stolze Entschleuniger.

:gut: :gut: :gut:


Zum Typ1 allgemein habe ich folgende Erfahrungen gemacht:

- Noch günstige(re) Ersatzteile als für den Typ4, wobei Tendenz hier wohl auch steigend
- Sehr schnell und unumständlich einzustellen (auch ohne Messinstrumente)
- Wesentlich wartungsärmer als ein Typ4 (z.B.: Unterdrucksystem)
- Keine Motorprobleme seit unser Resto vor zwei Jahren und über 20tkm
- Für mich als Rostalgiker: Klassischere Optik als Typ4
- Alle Freunde und Bekannte mit Typ4 haben mehrmals im Jahr (längere) Wartungspausen mit ihrem Motor
- Für mich als Verbrauchsfetischist kommt der Typ4 mit 11L/100km+ nicht in Frage

Hoffentlich hilft diese Erfahrungsliste etwas.

Beste Grüße aus dem Bulli

Thorben
Gruß,

Thorben

vanstories.com - Busgeschichten für's Auge.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 60 Gäste