Unterdruckleitungen

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.

Moderatoren: Rüdiger*289, aps, Mario73

Benutzeravatar
Thomas R.
T2-Süchtiger
Beiträge: 212
Registriert: 01.03.2015 16:29
Wohnort: OWL

Re: Unterdruckleitungen

Beitrag von Thomas R. » 10.03.2019 17:33

Hallo Ralph,

ich bin dir noch ein paar Daten und Bilder schuldig.
Also: die Länge der Unterdruckleitung konnte ich im eingebauten Zustand trotz Hebebühne nicht präziser messen, als ich sie schon angegeben hatte.
Bilder habe ich von der Anschlussstelle der Leitung an das hintere Ende des Metallrohres unter dem Auto gemacht, und im Anschluss an den Luftsammler.
IMG_4233.jpg
Unterdruckleitungsanschluss an die Metallleitung auf Höhe der D-Säule
IMG_4254.jpg
Aufsicht auf die Leitung am Luftsammler
Die Unterdruckleitung hat einen Außendurchmesser von 12 bis 12,5 mm. Wandstärke habe ich nicht messen können. Im Knappmann ist die unter der Nr. N 020 390 1 mit 12 x 3,5 mm angegeben.
Die Metallleitung unterm Auto hat einen Außendurchmesser von 12 mm. Die Kunststoffleitung müsste im Innendurchmesser auf 12 mm aufgeweitet werden.

Über das andere Ende der Kunststoff- Unterdruckleitung wird das T-Stück gestülpt; da muss nichts aufgeweitet werden. Das T-Stück bietet fast jeder Teilehändler an. Das muss nicht bei deinem Satz dabei sein. Das Rückschlagventil sitzt halt irgendwo dazwischen.

Beim Knappmann ist die Leitungslänge vom hinteren Ende der Metallleitung aus mit 1.430 mm angegeben. Aber wenn ich das richtig interpretiere, scheint mir das eine Länge für eine Vergaserausführung zu sein.
Die Leitungslänge dürfte auf den Zentimeter nicht die Rolle spielen, weil sich die Leitung zum einen kürzen läßt (weil ein Ende nicht aufgeweitet werden muss), und weil die Leitung im Motorraum in einem Bogen verlegt ist (siehe Bilder), in dem auch eine zu große Leitungslänge ausgeglichen werden kann.

Um das vordere Leitungsstück zwischen Metallleitung und BKV habe ich mich jetzt nicht gekümmert; ich gehe davon aus, dass das wie bei den Vergasermodellen ausgeführt ist.

Reichen die Angaben aus?

Gruß
Thomas
VW Bulli T2b, 1978, 7-Sitzer, 2.0 Liter Einspritzer, Reimport aus Kalifornien

Benutzeravatar
schrauberger
T2-Süchtiger
Beiträge: 282
Registriert: 25.03.2013 20:27
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: 78187 Geisingen

Re: Unterdruckleitungen

Beitrag von schrauberger » 10.03.2019 19:10

Thomas R. hat geschrieben:
10.03.2019 17:33
Hallo Ralph,

ich bin dir noch ein paar Daten und Bilder schuldig.
Also: die Länge der Unterdruckleitung konnte ich im eingebauten Zustand trotz Hebebühne nicht präziser messen, als ich sie schon angegeben hatte.
Bilder habe ich von der Anschlussstelle der Leitung an das hintere Ende des Metallrohres unter dem Auto gemacht, und im Anschluss an den Luftsammler.
IMG_4233.jpg
IMG_4254.jpg

Die Unterdruckleitung hat einen Außendurchmesser von 12 bis 12,5 mm. Wandstärke habe ich nicht messen können. Im Knappmann ist die unter der Nr. N 020 390 1 mit 12 x 3,5 mm angegeben.
Die Metallleitung unterm Auto hat einen Außendurchmesser von 12 mm. Die Kunststoffleitung müsste im Innendurchmesser auf 12 mm aufgeweitet werden.

Über das andere Ende der Kunststoff- Unterdruckleitung wird das T-Stück gestülpt; da muss nichts aufgeweitet werden. Das T-Stück bietet fast jeder Teilehändler an. Das muss nicht bei deinem Satz dabei sein. Das Rückschlagventil sitzt halt irgendwo dazwischen.

Beim Knappmann ist die Leitungslänge vom hinteren Ende der Metallleitung aus mit 1.430 mm angegeben. Aber wenn ich das richtig interpretiere, scheint mir das eine Länge für eine Vergaserausführung zu sein.
Die Leitungslänge dürfte auf den Zentimeter nicht die Rolle spielen, weil sich die Leitung zum einen kürzen läßt (weil ein Ende nicht aufgeweitet werden muss), und weil die Leitung im Motorraum in einem Bogen verlegt ist (siehe Bilder), in dem auch eine zu große Leitungslänge ausgeglichen werden kann.

Um das vordere Leitungsstück zwischen Metallleitung und BKV habe ich mich jetzt nicht gekümmert; ich gehe davon aus, dass das wie bei den Vergasermodellen ausgeführt ist.

Reichen die Angaben aus?

Gruß
Thomas
Hallo Thomas, erst mal danke für die Info :gut:

Wenn ich das richtig verstehe führt die Leitung bei Dir nicht an einen Stutzen vom Ansauggeweih am Getriebe-Stirnblech, so wie es beim Vergasermotor ausgeführt ist,
sondern führt durch das Stirnblech in den Motorraum.
Die Wandstärke macht mir noch Sorgen, 12 x 3,5 mm ist eine wesentlich dickere Leitung als beim Vergasermodell.

Es war gut von Dir gemeint, aber es macht glaub keinen Sinn die Leitung aufgrund von Fotos und Daten nach zu fertigen. Das wird wohl nichts werden :|


Ich habe doch noch einige Bestellungen erhalten, und trotz der entmutigenden Resonanz hier im Forum mein eingekauftes Material verarbeitet.

Wie von mir geplant, nicht vorgebogene, an den Enden aufgeweitete Rohlinge zu liefern, macht keinen Sinn.

Im Laufe der Herstellung musste ich öfters mal eine Leitung in den Kübel kicken weil sie geknickt ist oder zu warm wurde.
Das ist für den unerfahrenen "Selbstbieger" ohne Biegelehren kaum zufriedenstellend zu leisten.

Ich bin mit den ersten Prototypen fast fertig und werde die Leitungen kostenmässig optimiert (nur noch 2 Statt 7 Dichtungen)
demnächst anbieten.

Dann hätte ich eine große Bitte:
Wenn mir jemand einen Einspritzer Leitungssatz (oder ist es eine Einzelleitung?) vom Metallrohr höhe C-Säule komplett nach hinten bis zum Anschluss Motor zusendet, sende ich im Tausch einen neu angefertigten Satz zurück.
Dir Leitung darf gerne beschädigt/undicht sein,
Sie sollte aber als Muster für die Reproduktion taugen :thumb:

Auch ich glaube, dass die 2 Leitungen vom Metallrohr B-Säule nach vorne zum BKV und weiter, bei allen Modellen/Motorisierungen gleich sind.

Falls es jemand besser weiss, bitte ich um Info.

VG Ralph
Fukengrüven
Bild

Benutzeravatar
Thomas R.
T2-Süchtiger
Beiträge: 212
Registriert: 01.03.2015 16:29
Wohnort: OWL

Re: Unterdruckleitungen

Beitrag von Thomas R. » 10.03.2019 19:34

Hallo Ralph,

wenn sich die Bauteile so gravierend unterscheiden, verstehe ich, dass die Fertigung für Einspritzer sich für dich nicht rentiert. Alles okay.

Du vermutest richtig, dass die Leitung in einem Stück vom hinteren Ende des Metallrohres unterm Wagen durch das Motorblech bis zum Rückschlagventil geht.

Nur zu meinem Verständnis: das Material der Unterdruckleitung was du verwendest, ist -mehr oder weniger- „steif“?
Mir ist schon klar, dass es stabil sein muss, damit es sich durch den Unterdruck nicht zusammen zieht, aber ist es so steif, dass es vorgebogen sein muss?

Welche Abmessungen haben denn die Leitungen bei den Vergasermodelle?
Bietet deine Bezugsquelle vielleicht auch 12x3,5 mm an?

Ups: viele Fragen ....

Gruß
Thomas
VW Bulli T2b, 1978, 7-Sitzer, 2.0 Liter Einspritzer, Reimport aus Kalifornien

Benutzeravatar
schrauberger
T2-Süchtiger
Beiträge: 282
Registriert: 25.03.2013 20:27
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: 78187 Geisingen

Re: Unterdruckleitungen

Beitrag von schrauberger » 10.03.2019 22:54

Hallo Thomas,
da liegt glaub ein Missverständnis vor. Ich würde gerne die Leitungen für den Einspritzer nachfertigen, habe aber kein Muster.

Ich verwende dasselbe Material in den Abmessungen wie original beim Vergasermotor. Dafür habe ich auch Muster.

Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass die Leitungen beim Einspritzer andere sein sollen, lasse mich aber gerne belehren.

In engen Kurven neigt das Material zum Knicken, was immer mit einer bleibenden Verringerung des Innendurchmessers einhergeht. Sprich, die kannst Du dann wegschmeißen und das wollen wir ja nicht.

Deshalb werden meine Leitungen warm vorgebogen.

VG Ralph
Fukengrüven
Bild

Benutzeravatar
Thomas R.
T2-Süchtiger
Beiträge: 212
Registriert: 01.03.2015 16:29
Wohnort: OWL

Re: Unterdruckleitungen

Beitrag von Thomas R. » 10.03.2019 23:12

Okay. Dann habe ich das tatsächlich mißverstanden.
Ein Muster kann ich dir nicht zur Verfügung stellen; die einzige Leitung, die ich habe, ist in Betrieb.
Wenn du irgendwann was für den Einspritzer anbieten kannst, bin ich dabei.

Gruß
Thomas
VW Bulli T2b, 1978, 7-Sitzer, 2.0 Liter Einspritzer, Reimport aus Kalifornien

Benutzeravatar
Norbert*848b
Wohnt im T2!
Beiträge: 4990
Registriert: 31.10.2013 00:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848
Wohnort: Algermissen

Re: Unterdruckleitungen

Beitrag von Norbert*848b » 10.03.2019 23:26

Moin zusammen,
schrauberger hat geschrieben:
10.03.2019 22:54
… da liegt glaub ein Missverständnis vor.
Fürchte ich auch. :?
schrauberger hat geschrieben:
10.03.2019 19:10
Die Wandstärke macht mir noch Sorgen, 12 x 3,5 mm ist eine wesentlich dickere Leitung als beim Vergasermodell.
Thomas R. hat geschrieben:
10.03.2019 17:33
Im Knappmann ist die unter der Nr. N 020 390 1 mit 12 x 3,5 mm angegeben.
Hier scheint mit das Missverständnis zu liegen. Beim Knappmann und in allen anderen mir bekannten Ersatzteilkatalogen wird keine Unterdruckleitung in der ("vorgebogenen") Hartplastikausführung angegeben, halt nur der dickere, flexible Schlauch mit Feder als Meterware (N 020 390 1). Händlerbeispiel: https://www.wagenteile.de/shop_de/no-02 ... 03901.html
Beim Einspritzer wird man natürlich nicht glücklich mit dem Gummischlauch, da dieser nicht ins T-Stück passen kann, da muss man dann improvisieren:
https://www.thesamba.com/vw/forum/viewt ... p?t=465843
http://www.ratwell.com/technical/VacuumHoses.html
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert

Benutzeravatar
Tanjas&Thomas_T2b
Wohnt im T2!
Beiträge: 3157
Registriert: 27.08.2010 21:32
Wohnort: Hamburg

Re: Unterdruckleitungen

Beitrag von Tanjas&Thomas_T2b » 11.03.2019 18:59

Thomas R. hat geschrieben:
10.03.2019 19:34
Welche Abmessungen haben denn die Leitungen bei den Vergasermodelle?
Bietet deine Bezugsquelle vielleicht auch 12x3,5 mm an?
Hi Thomas,

der schwarze Plastikschlauch, der in das Gummi T-Stück beim Einspritzer kommt, hat im Leben keine 3,5mm Wandstärke.
Das sind geschätzt 1,5mm Wandstärke, aber ich kann das noch einmal nachmessen.
schrauberger hat geschrieben:
10.03.2019 19:10
Wenn mir jemand einen Einspritzer Leitungssatz (oder ist es eine Einzelleitung?) vom Metallrohr höhe C-Säule komplett nach hinten bis zum Anschluss Motor zusendet, sende ich im Tausch einen neu angefertigten Satz zurück.
Dir Leitung darf gerne beschädigt/undicht sein,
Sie sollte aber als Muster für die Reproduktion taugen :thumb:
Hi Ralph,

ist das das Hartplastikrohr? Und reicht die die Form ab Durchgang im Motorraum?
Dann könnte ich dir mal ein Muster zurecht biegen und zusenden.

Viele Grüße,
Thomas
Im Angebot: Drehzahlmesser, US-Motor-Kabelbaum 10101000

Benutzeravatar
Paul
T2-Profi
Beiträge: 91
Registriert: 18.03.2018 22:20
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Bensheim

Re: Unterdruckleitungen

Beitrag von Paul » 11.03.2019 19:35

Habe die Schläuche heute ausgebaut und werde sie morgen in die Post geben. Anbei ein paar Bilder, leider noch abgeklebt wegen dem Strahlen.BildBildBildBildBild

Gesendet von meinem SM-J510FN mit Tapatalk

Bild

Benutzeravatar
schrauberger
T2-Süchtiger
Beiträge: 282
Registriert: 25.03.2013 20:27
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: 78187 Geisingen

Re: Unterdruckleitungen

Beitrag von schrauberger » 11.03.2019 21:22

Hallo, vielen Dank Euch.

Sorry Thomas, Paul war über PN schneller.
He Paul, gefällt mir. Sandstrahlen ist besonders dort hinten, aber auch sonst das Mittel der Wahl.
:thumb:

Wenn die Leitungen morgen rausgehen, müssten sie Freitag bei mir sein. Dann werd ich am WE die ersten Sätze biegen.
Einer für Vergaser, und einer für Einspritzer
:dance:

VG Ralph
Fukengrüven
Bild

Benutzeravatar
Thomas R.
T2-Süchtiger
Beiträge: 212
Registriert: 01.03.2015 16:29
Wohnort: OWL

Re: Unterdruckleitungen

Beitrag von Thomas R. » 11.03.2019 22:21

Hallo Ralph,

was für ein Material verwendest du denn jetzt?

Es scheint ja so zu sein, dass für die -ich spekuliere mal- europäischen oder Vergasermodelle eine andere Art Leitung verwendet wurde, als für die Einspritzer. Einmal flexible Leitungen mit Feder und einmal die Hartplastikleitungen.
Von letzterem habe ich immer noch nicht die Wandstärke gemessen, weil meine Leitungen dicht sind und ich keine Lust habe, mir ein neues Falschluftproblem einzuhandeln (Never touch a running system). Aber wenn ich mich versuche zu erinnern, kommen mir die im Knappmann angegebenen 3,5 mm mittlerweile auch zu viel vor. Das scheint wohl eher für die Vergaserausführung zu gelten. Das, was z.B. Wagenteile unter der Nummer N 020 390 1 anbietet, sieht anders aus als die Leitung, die in meinem verbaut ist.

Gruß
Thomas
VW Bulli T2b, 1978, 7-Sitzer, 2.0 Liter Einspritzer, Reimport aus Kalifornien

Benutzeravatar
Paul
T2-Profi
Beiträge: 91
Registriert: 18.03.2018 22:20
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Bensheim

Re: Unterdruckleitungen

Beitrag von Paul » 11.03.2019 22:39

Habe die Leitungen von meinem Einspritzer gerade mal gemessen. Durchmesser ist irgendwas zwischen 12 und 13 mm - je nachdem in welcher Richtung man misst :wink: Wandstärke ist ca. 1,2 bis 1,3 mm.
Bild

Benutzeravatar
schrauberger
T2-Süchtiger
Beiträge: 282
Registriert: 25.03.2013 20:27
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: 78187 Geisingen

Re: Unterdruckleitungen

Beitrag von schrauberger » 11.03.2019 23:32

Hallo Thomas, ich bin mir eigentlich sicher, das die Kuststoffleitungen ob Vergaser-oder Einspritzermotor die selben von Durchmesser und Material sind.

Da wie Norbert schreibt, es wohl keine Ersatzleitungen von VW gab, mussten sich die Mechaniker bei Schäden wohl mit dem flexiblen Schlauch behelfen.

Original führt vorne am BKV ein kurzes Stück gewebeverstärkter Schlauch zur Kunststoffleitung.
Wohl um den Hub beim Bremsen aufzufangen.
Dafür ist die Kunststoffleitung zu steif.

Ich werde die Kunststoffleitungen nach originalen Mustern reproduzieren, und im Detail Verbesserungen einfließen lassen.
So halte ich einen modernen Silikonschlauch für die weitaus bessere Wahl als dieser Gewebeschlauch, der nach einigen Jahren schon wieder mürbe wird.

Falls jemand anderer Meinung ist, seid bitte so frei sie hier zu vertreten. Bin gespannt :argue:

VG Ralph
Fukengrüven
Bild

Benutzeravatar
Thomas R.
T2-Süchtiger
Beiträge: 212
Registriert: 01.03.2015 16:29
Wohnort: OWL

Re: Unterdruckleitungen

Beitrag von Thomas R. » 11.03.2019 23:40

schrauberger hat geschrieben:
11.03.2019 23:32
Hallo Thomas, ich bin mir eigentlich sicher, das die Kuststoffleitungen ob Vergaser-oder Einspritzermotor die selben von Durchmesser und Material sind.

Da wie Norbert schreibt, es wohl keine Ersatzleitungen von VW gab, mussten sich die Mechaniker bei Schäden wohl mit dem flexiblen Schlauch behelfen.

Original führt vorne am BKV ein kurzes Stück gewebeverstärkter Schlauch zur Kunststoffleitung.
Wohl um den Hub beim Bremsen aufzufangen.
Dafür ist die Kunststoffleitung zu steif.

Ich werde die Kunststoffleitungen nach originalen Mustern reproduzieren, und im Detail Verbesserungen einfließen lassen.
So halte ich einen modernen Silikonschlauch für die weitaus bessere Wahl als dieser Gewebeschlauch, der nach einigen Jahren schon wieder mürbe wird.

Falls jemand anderer Meinung ist, seid bitte so frei sie hier zu vertreten. Bin gespannt :argue:

VG Ralph
Hallo Ralph,

das hört sich für mich gut an. :gut:

Gruß
Thomas
VW Bulli T2b, 1978, 7-Sitzer, 2.0 Liter Einspritzer, Reimport aus Kalifornien

Benutzeravatar
schrauberger
T2-Süchtiger
Beiträge: 282
Registriert: 25.03.2013 20:27
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: 78187 Geisingen

Re: Unterdruckleitungen

Beitrag von schrauberger » 24.03.2019 11:04

Hallo ja, die Aktion zieht sich und nein, ich habe noch nicht aufgegeben :dance:

Mir ist klar geworden, warum die Nachbauversuche anderer Kollegen im Sande verlaufen sind.

Es ist doch etwas aufwendiger vernünftige Teile in Kleinserie herzustellen, aber für was hab ich Werkzeugmacher gelernt :grinseval:

Ich stehe kurz vor dem "Durchbruch". Ich muß nochmal an die Fräse für eine hoffentlich letzte Korrektur an meinen Vorrichtungen.
Dann sollte ich Leitungen wie original liefern können.
Für Einspritzer ebenso wie für Vergasermotoren. :gut:

Es gibt wohl noch eine Variante für Automatikmodelle. Wenn mir jemand eine gute Zeichnung oder besser Muster zukommen lässt, kann ich auch diese anfertigen. :D

VG Ralph
Fukengrüven
Bild

Benutzeravatar
MCT
T2-Süchtiger
Beiträge: 238
Registriert: 06.03.2013 05:49
IG T2 Mitgliedsnummer: 664
Wohnort: Heidelberg

Re: Unterdruckleitungen

Beitrag von MCT » 24.03.2019 13:23

Hallo Ralph,

Super Sache!
Ich drücke die Daumen und sage schonmal herzlich Danke für Dein Engagement!

Gruß
Michael
Bild (PHOENIX)
Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste