Weber mit Unterdruckdosen Verteiler

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.

Moderatoren: Rüdiger*289, aps, Mario73

Benutzeravatar
schrauberger
T2-Süchtiger
Beiträge: 283
Registriert: 25.03.2013 20:27
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: 78187 Geisingen

Weber mit Unterdruckdosen Verteiler

Beitrag von schrauberger » 12.01.2019 21:47

Hallo, ich habe jetzt gefühlt hunderte Beiträge zu Webervergasern gelesen, in denen oftmals geschrieben steht, daß die Webers mit dem fliehktaftgeregelten 009 Verteiler gefahren werden müssen, was meiner Meinung nach nur ein Notbehelf sein kann.

Um diesbezügliche Infos zu konzentrieren habe ich diesen Thread eröffnet.

Ich will das so nicht akzeptieren. Es muß doch einen Weg geben mit Webers in den Genuss der unterdruckgesteuerten Zündungsvorverstellung zu kommen.

Von Ruddies habe ich bereits die Info erhalten, daß dafür der Unterdruck nicht unten in den Ansaugstutzen, sondern knapp über der Drosselklappe im Vergaser abgenommen werden muss, und nicht jeder Vergaser dafür geeignet ist.
Naja eine eher magere Info, vielleicht hätte ich ihm aber auch 'nen größeren Kaffee ausgeben sollen :unbekannt:

Ich wäre bereit ein Gewindeloch für einen Schlauchstutzen in einen Vergaser zu bohren, ich müsste nur wissen wo :D

VG Ralph
Fukengrüven
Bild

Benutzeravatar
sham 69
T2-Süchtiger
Beiträge: 1030
Registriert: 16.01.2009 13:48
Wohnort: Dresden

Re: Weber mit Unterdruckdosen Verteiler

Beitrag von sham 69 » 12.01.2019 22:59

Weber IDF 40 68/69, sowie einige 36IDF und 44 IDF hatten bereits ab Werk Unterdruckanschlusse. Die 70/71 sowie Nachbau HPMX und IDF haben keine Anschlüsse. Auch Dellorto 40 DRLA haben Anschlüsse, allerdings nur unterhalb der Drosselklappe. Es fahren einige mit Unterdruck und Doppelvergasern.

Weber 68/69
_20190112_204438.JPG
Dellorto DRLA
_20190112_205732.JPG
______________
Mfg Emanuel

Benutzeravatar
Norbert*848b
Wohnt im T2!
Beiträge: 4997
Registriert: 31.10.2013 00:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848
Wohnort: Algermissen

Re: Weber mit Unterdruckdosen Verteiler

Beitrag von Norbert*848b » 12.01.2019 23:39

Moin Ralph,
mit welchen Vergasern hast Du überhaupt die Sorge?

Man kann sich schier schwindelig lesen, wenn man einmal "weber carburetor vacuum advance port" bei Gockel eingibt.

Hier heißt es zum Beispiel: http://www.hot-spark.com/Installing-SVDA-034.pdf
Compatible Carburetors: The following carburetors should produce the proper amount of vacuum for use with the
SVDA 034 distributor (if they are fitted with a vacuum port):
Weber DFAV or DFEV, Solex 30PICT-3, Bocar 30/31, Single or dual IDF, DRLA, ICT, Solex 30/31
1972-1974 VW bus with dual carburetors, Kadron, Solex 34PICT series
If your car has Kadron or ICT carbs, connect the vacuum hose to at least one carburetor. If your car has dual IDF or
DRLA carbs, run a vacuum hose to both carburetors, "T" them together and then run the vacuum hose to the SVDA
034's vacuum port.
schrauberger hat geschrieben:
12.01.2019 21:47
Es muß doch einen Weg geben mit Webers in den Genuss der unterdruckgesteuerten Zündungsvorverstellung zu kommen.
Die Unterdruckverstellung ist m.E. aber nur zwingend nötig, wenn der Vergaser im Teillastbereich tatsächlich abmagert (wie halt bei der Serienkonfiguration vorhanden, weil mageres Gemisch länger braucht um zu verbrennen). Schädlich wäre halt, wenn die Verbrennung noch anhält und das AV bereits öffnet.
Wie ist denn Dein Vergaser überhaupt bestückt / abgestimmt?

BTW: Wenn mich jemand bezüglich Tuningvergaser um Rat gefragt hat, habe ich immer zur Antwort gegeben: Nur bei einem Fachhändler eine (leistungsprüfstands) abgestimmte Lösung, also incl. Verteiler kaufen bzw. sich diesen explizit empfehlen lassen. Ich hoffe, das klingt nicht zu sehr nach "Schlaumeierei".
schrauberger hat geschrieben:
12.01.2019 21:47
Von Ruddies habe ich bereits die Info erhalten, daß dafür der Unterdruck nicht unten in den Ansaugstutzen, sondern knapp über der Drosselklappe im Vergaser abgenommen werden muss...
Ja, da fällt mir zum Vergleich ein Serienvergaser ein: Diese Bohrung wird gerade so von der Drosselklappe verschlossen, so dass im LL kein Unterdruck ansteht (ist ja auch nicht gewollt / gewünscht). Erst wenn die Drosselklappe geöffnet wird, kommt es zum Unterdruck, je nach Motordrehzahl mehr oder weniger und bei Vollast fällt der Druck wieder ab, so dass nur noch die Fliehkraftverstellung wirksam ist.
Zu den Druckverhältnissen kann ich am Beispiel eines Typ 1 nur folgendes berichten: Beginn 50 bis 100 mmHg, Ende 200 mmHg bei 8-12° Frühverstellung, Bei welchen Drehzahlen das bei stehendem Fahrzeug erreicht wird, werde ich noch einmal irgendwann ermitteln.
Letztlich ist auch anzumerken, dass die Unterdruckleitung aus dem Vergaser nur ein Kapillarröhrchen ist, so dass die Luft beruhigt und nicht pulsierend bei der Unterdruckdose ankommt.
sham 69 hat geschrieben:
12.01.2019 22:59
Es fahren einige mit Unterdruck und Doppelvergasern.
… in meinem entfernten Bekanntenkreis immerhin einer. :D
Da ich den leider nur sehr selten treffe, sehe ich in absehbarer Zeit keine Chance an nähere Informationen zu kommen. Eines habe ich jedoch in Erinnerung: Weber 40 IDF ??? mit serienmäßigen Unterdruckanschlüssen, nur aber links abgenommen sowie Serienverteiler mit kleiner Unterdruckdose und somit nur Frühverstellung.
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert

Benutzeravatar
burger
Wohnt im T2!
Beiträge: 1490
Registriert: 23.10.2006 12:52
Wohnort: OWL

Re: Weber mit Unterdruckdosen Verteiler

Beitrag von burger » 13.01.2019 01:55

Das größte Problem ist das du bei Doppelvergaser einen Anschluss für jeden Zylinder hast. Normalerweise saugen vier Zylinder in viel kürzeren Abstand an einer Drosselklappe und du hast so vor allem schon in niedrigen Drehzahlbeteichen einen schönen konstanten Unterdruck. Wenn du die Frühverstellung an einen der vier Anschlüsse an den Webern anschließt ist der Unterdruck sehr unkonstant und der Zündzeitpunkt fängt an hin und her zu springen. Das Problem löst du auch nicht in dem du alle vier Anschlüsse zusammen führst.
Gruß aus Ostwestfalen,
Markus

Benutzeravatar
schrauberger
T2-Süchtiger
Beiträge: 283
Registriert: 25.03.2013 20:27
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: 78187 Geisingen

Re: Weber mit Unterdruckdosen Verteiler

Beitrag von schrauberger » 13.01.2019 05:18

[quote=burger post_id=250799 time=1547333726
Das größte Problem ist das du bei Doppelvergaser einen Anschluss für jeden Zylinder hast. Normalerweise saugen vier Zylinder in viel kürzeren Abstand an einer Drosselklappe und du hast so vor allem schon in niedrigen Drehzahlbeteichen einen schönen konstanten Unterdruck. Wenn du die Frühverstellung an einen der vier Anschlüsse an den Webern anschließt ist der Unterdruck sehr unkonstant und der Zündzeitpunkt fängt an hin und her zu springen. Das Problem löst du auch nicht in dem du alle vier Anschlüsse zusammen führst.


Hallo Burger sorry, ich kann Dir nicht ganz folgen. Wieso funktioniert es nicht einen gleichmäßigen Unterdruck zu erhalten wenn ich an allen 4 Vergasern den Unterdruck abnehme und mittels Schläuchen miteinander verbinde, und dann zum Verteiler führe. Eventuell muss ich mit einer Kapillare arbeiten. Ist die Kapillare in der originalen Unterdruckleitung zum Verteiler untergebracht?


Richtig Norbert,natürlich erstmal die Daten. :oops:

44 IDF 71 OG (Italy)
35 Lufttrichter
50 LLD
150 HD
190 LKD
F11 Mischrohr
90 F 5 von diesem Rohr kenne ich die Funktion nicht

Ich hab mir da ein Unterdruckröhrchen gedreht und in den originalen Anschluß eingebaut. Der Unterdruck pulsiert aber stark, und der ZZP hüpft.

Ich gehe eigentlich schon davon aus den Unterdruck zu benötigen.

Der Motor läuft soweit schön, ist aber noch nicht vom Profi abgestimmt.

Wenn ich ihn aber zum Abstimmen wegbringe will ich ihn maximal vorbereitet haben. Nicht nur um ein perfektes Ergebnis zu erzielen sondern auch um Kosten zu sparen.

VG Ralph
Zuletzt geändert von schrauberger am 13.01.2019 05:25, insgesamt 1-mal geändert.
Fukengrüven
Bild

Benutzeravatar
schrauberger
T2-Süchtiger
Beiträge: 283
Registriert: 25.03.2013 20:27
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: 78187 Geisingen

Re: Weber mit Unterdruckdosen Verteiler

Beitrag von schrauberger » 13.01.2019 05:20

Grrrr, diese Zitatfunktion macht mich fertig, oder es liegt an meinem Uralthandy. :kaputt:
Fukengrüven
Bild

Benutzeravatar
Norbert*848b
Wohnt im T2!
Beiträge: 4997
Registriert: 31.10.2013 00:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848
Wohnort: Algermissen

Re: Weber mit Unterdruckdosen Verteiler

Beitrag von Norbert*848b » 13.01.2019 14:25

schrauberger hat geschrieben:
13.01.2019 05:18
Ist die Kapillare in der originalen Unterdruckleitung zum Verteiler untergebracht?
Beim Zentralvergaser vom Typ 1 Motor ist es das Röhrchen am Vergaser selbst wo die Kapillare untergebracht ist. Ich müsste die Bohrung / Länge des Röhrchens einmal ausmessen.
Hab auch noch eine Typ 3 Zwei-Vergaseranlage liegen, könnte da auch einmal schauen.

Wenn ich mich recht erinnere, wird bei der originalen Zweivergaseranlage der Unterdruck auch nur links abgenommen. Na gut, da saugen dann die Zylinder 4 und 3 nacheinander...
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert

Benutzeravatar
bullijochen
T2-Süchtiger
Beiträge: 1056
Registriert: 04.07.2010 16:49
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Weber mit Unterdruckdosen Verteiler

Beitrag von bullijochen » 13.01.2019 15:10

Norbert*848b hat geschrieben:
13.01.2019 14:25
Wenn ich mich recht erinnere, wird bei der originalen Zweivergaseranlage der Unterdruck auch nur links abgenommen. Na gut, da saugen dann die Zylinder 4 und 3 nacheinander...
hallo Norbert so ist es. Allerdings hat ja der Typ4 Motor eine Verbindung in den Ansaugstutzen. Somit gleicht sich der Unterdruck über alle 4 Zylinder der aus. Ich hatte an meinen 68/69 den Verteiler nur an dem linken Vergaser hängen. Das der zzp stark springt wäre mir nicht aufgefallen. Leider ist der Motor immer noch nicht wieder eingebaut.
Allen Anschlüsse zusammenlegen sollte aber doch einen ähnlichen Unterdruck erzeugen wie bei dem originalen Typ4? warum soll das nicht funktionieren? mann muss eben etwas mit dem Durchmesser spielen sodass das signal nicht zu pulsierend ist aber der gleiche Unterdruck ankommt wie original..

Benutzeravatar
Norbert*848b
Wohnt im T2!
Beiträge: 4997
Registriert: 31.10.2013 00:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848
Wohnort: Algermissen

Re: Weber mit Unterdruckdosen Verteiler

Beitrag von Norbert*848b » 13.01.2019 18:52

bullijochen hat geschrieben:
13.01.2019 15:10
Allerdings hat ja der Typ4 Motor eine Verbindung in den Ansaugstutzen. Somit gleicht sich der Unterdruck über alle 4 Zylinder der aus.
:gut: , das ist schließlich die Erklärung. So ist das bei meinem Typ 3 allerdings auch irgendwie gewesen, hatte allerdings jetzt nicht soweit gedacht. :unbekannt:
Wenn die Drosselklappe nur wenige Winkelgrade geöffnet wird, liegt ja die Bohrung für die Unterdruckentnahme bereits unterhalb dieser und alle Zylinder haben gleichermaßen Einfluss darauf.

Bei der Zweivergaseranlage Typ 3 sowie beim Zentralvergaser Typ 1 konnte ich eine absolut vergleichbare Konstruktion der Unterdruckentnahme ausmachen. Die gerade von der Drosselklappe verdeckte Bohrung hat etwa einen Durchmesser von 0,8 mm und geht so 2,5 mm weiter ins Gehäuse. Die Weiterführung in diesem geschieht dann über 2,5 sowie 3mm Bohrungen. Das Anschlussröhrchen (4 mm Außendurchmesser, Innendurchmesser etwas mehr als 2,5) mit einer Länge von 23 mm ist auf 3mm Länge mit etwa 0,85 mm gebohrt. Insgesamt ergibt sich somit eine Kapillare von etwa 0,85 mm Durchmesser bei einer Länge von 5,5 mm.

Hier einmal die seinerzeit aufgenommenen Daten am Unterdruckanschluss beim Standard 1600er Motor mit 34 PICT3 Vergaser
sowie Fliehkraft-Verteiler mit der kleinen Unterdruckdose und nur einem Anschluss (also nur Frühverstellung).
-575 mbar bei 3600 U/min,
Verstellbeginn bei -67 bis -133 mbar (1100 / 1450 U/min),
Ende bei 12° (nur Betrag der Unterdruckverstellung, nicht die Gesamtverstellung!) und -267 mbar bei einer Drehzahl von etwa 2500 U/min. (gemessen im Stand ohne Last!).
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert

Benutzeravatar
schrauberger
T2-Süchtiger
Beiträge: 283
Registriert: 25.03.2013 20:27
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: 78187 Geisingen

Re: Weber mit Unterdruckdosen Verteiler

Beitrag von schrauberger » 13.01.2019 18:59

Hallo Jochen,
Da bei mir Weber mit Riechert Ansaugstutzen montiert sind ist die Verbindung der Vergaser untereinander ja nicht mehr gegeben, also kein Ausgleich wie mit originalen Ansaugstutzen. :)

Ich habe nochmal nachgeschaut, sorry kleiner Irrtum meinerseits, der Unterdruckanschluss ist nicht selbstgedreht sondern:
An jedem Doppelvergaser ist jeweils ein Zylinder original mit einem Unterdruckstutzen ausgerüstet und mit einer Schraube verschlossen. Der Durchm. des Röhrchens ist innen 3,4mm und geht fast durch. Innen zum Ende der Bohrung ist nicht ganz durchgebohrt und deshalb ein Absatz von wenigen mm mit einem kleineren Durchm.
Also eine Kapillare die das Pulsieren auffängt hätte ich mir anders vorgestellt.

Wenn ich den Unterdruck von beiden verfügbaren Stutzen nehmen sollte, so wäre das Zyl.1 und 4.

VG Ralph
Dateianhänge
I-phone 16.10.2018 547.JPG
Fukengrüven
Bild

Benutzeravatar
schrauberger
T2-Süchtiger
Beiträge: 283
Registriert: 25.03.2013 20:27
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: 78187 Geisingen

Re: Weber mit Unterdruckdosen Verteiler

Beitrag von schrauberger » 13.01.2019 19:16

Noch ein Bild :D
Dateianhänge
154 weniger Auflösung.jpg
Vergaser Weniger Aufl..jpg
Fukengrüven
Bild

Benutzeravatar
sham 69
T2-Süchtiger
Beiträge: 1030
Registriert: 16.01.2009 13:48
Wohnort: Dresden

Re: Weber mit Unterdruckdosen Verteiler

Beitrag von sham 69 » 13.01.2019 19:39

Ein Problem dürfte das große Volumen der Kanäle sein, bei 44 IDF sind sicher die Saugrohre sowie die Einlasskanäle auch nicht die kleinsten. Jedenfalls hat man weniger Unterdruck im Kanal, deswegen solltest du 1 und 4 mindestens zusammen führen. Dann müssen die Vergaser dringend korrekt synchronisiert, abgedüst und eingestellt sein, sonst stimmen Drosselklappenspalt und damit der Unterdruck nicht mehr.


https://bugfans.de/forum/motor-typ1/208 ... 72-30.html

Das war mein 2085er Typ 1 mit 34mm Venturi.
______________
Mfg Emanuel

mooo
T2-Profi
Beiträge: 98
Registriert: 04.09.2011 14:28
IG T2 Mitgliedsnummer: 771

Re: Weber mit Unterdruckdosen Verteiler

Beitrag von mooo » 13.01.2019 20:34

Ich fahre seit Jahren die 68/69 Vergaser mit Unterdruck dran. Der Unterdruck funktioniert allerdings nur mit dem originalen Verteiler, beim 123-Ignition Verteiler spricht die Unterdruckfunktion nicht an.

Bevor ich die 68/69 Vergaser verbaut hatte, habe ich meine IDF70/71 ebenfalls mit Unterdruck betrieben, funktioniert genauso. Da ist so eine kleine Madenschraube drin, kann man rausdrehen und einfach Unterdruckanschluss aufstecken.

Kann man ja leicht testen ob der Unterdruck anspricht, einfach Zündpistole an und bissel Gas geben, 1x mit Unterdruck dran und 1x ohne. Die 10-12 Grad die es da mehr verstellt sieht man gleich.

Beim Fahren merkt man vor allem untenrum, dass der Motor besser anspricht und kein "Teillastloch" entsteht. Unterdruck immer oberhalb der Drosselklappe anschließen.

Grüße
Moritz

Benutzeravatar
schrauberger
T2-Süchtiger
Beiträge: 283
Registriert: 25.03.2013 20:27
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: 78187 Geisingen

Re: Weber mit Unterdruckdosen Verteiler

Beitrag von schrauberger » 13.01.2019 20:57

Hallo Moritz bedeutet das, daß Du nur den Schlauch vom Verteiler mit dem linken Vergaser-Unterdruckanschluß verbunden hast, ohne sonstigen Unterdruckverbindungen zwischen den Vergasern?
Wie groß sind Deine Vergaser und hast Du größere Kanäle oder Ventile?

VG Ralph
Fukengrüven
Bild

mooo
T2-Profi
Beiträge: 98
Registriert: 04.09.2011 14:28
IG T2 Mitgliedsnummer: 771

Re: Weber mit Unterdruckdosen Verteiler

Beitrag von mooo » 13.01.2019 21:43

genau, nur ein Unterdruckschlauch. 40 IDF 68/69 mit 39/33 ventilen. 2,0l motor mit Flachkolben

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot], Majestic-12 [Bot] und 2 Gäste