Hilfe ! T2 Rost im Tank löst sich

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.

Moderatoren: Rüdiger*289, Mario73, aps

Benutzeravatar
Tanjas&Thomas_T2b
Wohnt im T2!
Beiträge: 2881
Registriert: 27.08.2010 21:32
IG T2 Mitgliedsnummer: 680
Wohnort: Hamburg

Re: Hilfe ! T2 Rost im Tank löst sich

Beitrag von Tanjas&Thomas_T2b » 16.01.2019 22:37

Hier mal ein Reinigungsbeitrag von mir:
https://forum.bulli.org/viewtopic.php?f ... tank+pelox
Hätte es den US Tank damals schon gegeben, hätte ich die Aktion nicht gemacht.
Im Nachhinein schon mal gar nicht.

olle78 hat geschrieben:
16.01.2019 18:35
jetzt bekommst du noch meine Meinung und die geht genau entgegen allen bisherigen :-l Bild
Womit hast du den Tank denn von innen versiegelt?
Oder hast du das blanke Blech gelassen?
Das man den Tank entrostet bekommt mit Chemie steht außer Frage, aber dann kommt ja eigentlich eine Versiegelung rein.
Oder funktioniert das ohne?

Viele Grüße,
Thomas
Im Angebot: Drehzahlmesser, US-Motor-Kabelbaum, Radlager Einbauhilfe

Benutzeravatar
olle78
T2-Süchtiger
Beiträge: 572
Registriert: 09.11.2008 15:48
Wohnort: CALW

Re: Hilfe ! T2 Rost im Tank löst sich

Beitrag von olle78 » 17.01.2019 02:08

Hallo Thomas,
Ich habe mir angewöhnt meinen Fuhrpark immer mit vollem Tank abzustellen, funktioniert so seit 20 Jahren, was aber nicht bedeutet daß es die ultimative Lösung ist, nur ein Weg den man auch gehen kann!
Grüße
Bild

Benutzeravatar
schrauberger
T2-Süchtiger
Beiträge: 165
Registriert: 25.03.2013 20:27
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: 78187 Geisingen

Re: Hilfe ! T2 Rost im Tank löst sich

Beitrag von schrauberger » 17.01.2019 08:00

Hallo olle,

ja früher war alles besser, zumindest in dem Fall :)
weil, früher war dem Sprit kein Alkohol beigemischt. Und Alkohol zieht Wasser. Bei unserem heutigen Standardsprit 5%, bei E10 10%. Ich kann mir nicht vorstellen daß es ohne Beschichtung lange gut geht.
Habe auch mit Wagner versiegelt und bin sehr zufrieden, einkomponentig und 4h Verarbeitungszeit.

VG Ralph
Fukengrüven
Bild

Benutzeravatar
Micky77
T2-Süchtiger
Beiträge: 508
Registriert: 26.06.2016 18:16
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Kreis Borken NRW

Re: Hilfe ! T2 Rost im Tank löst sich

Beitrag von Micky77 » 17.01.2019 10:36

Ich habe es immer mit
Fedox und Tapox gemacht.
Einmal Camper immer Camper

MichaIN
T2-Süchtiger
Beiträge: 326
Registriert: 19.02.2017 23:35
IG T2 Mitgliedsnummer: 845
Wohnort: Ingolstadt

Re: Hilfe ! T2 Rost im Tank löst sich

Beitrag von MichaIN » 17.01.2019 11:25

Hallo!

Nur mal interessehalber - ist das der erwähnte Catchtank? Die Wanne unten?

Bild

Der wird dann nur gefüllt, wenn man mindestens so viel tankt daß das Niveau die Oberkante übersteigt, nehme ich an. Oder bei wilder Fahrt was reinschwappt.
Am Loch rechts unten wird dann irgendwie angesaugt?

Gruß Michael
Bild

Benutzeravatar
Sgt. Pepper
Wohnt im T2!
Beiträge: 3252
Registriert: 10.03.2005 22:41
IG T2 Mitgliedsnummer: 834
Wohnort: Oldenburg

Re: Hilfe ! T2 Rost im Tank löst sich

Beitrag von Sgt. Pepper » 17.01.2019 11:42

Moin,

ja, genau das ist der.

Der Catch-Tank hat die Aufgabe zu verhindern, dass bei fast leerem Tank in Kurven Luft angesaugt wird und der Motor abstirbt. Der wurde allerdings nur bei Fahrzeugen mit Einspritzanlage verbaut, weil bei Vergasern hier die Schwimmerkammern als "puffer" dienen. Bei der Einspritzanlage gibt es einen solchen Puffer nicht und sobald die Pumpe Luft ansaugt, bricht der Kraftstoffdruck zusammen und der Motor setzt aus oder geht ganz aus.

Ich kann mir auch vorstellen, dass sie ferner den Vorteil hat, gröbere Verschmutzungen aus dem Ansaugrohr fernzuhalten. Allerdings sind einmal im Catch-Tank gelandete Brocken dort drinnen gefangen.

Wie Thomas schon geschrieben hat, es funktioniert auch ohne, man muss sich halt nur nicht wundern wenn der Motor vieleicht mal kurz stottert oder aussetzt, wenn man mit fast leerem Tank auf kurvigen Straßen unterwegs ist.

Grüße,
Stephan
Zuletzt geändert von Sgt. Pepper am 17.01.2019 11:44, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
Bild

Benutzeravatar
schrauberger
T2-Süchtiger
Beiträge: 165
Registriert: 25.03.2013 20:27
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: 78187 Geisingen

Re: Hilfe ! T2 Rost im Tank löst sich

Beitrag von schrauberger » 17.01.2019 11:43

Hallo Michael,
Jep, ist der Catchtank. Ich würde eher behaupten er füllt sich durch das Loch.

VG Ralph
Fukengrüven
Bild

MichaIN
T2-Süchtiger
Beiträge: 326
Registriert: 19.02.2017 23:35
IG T2 Mitgliedsnummer: 845
Wohnort: Ingolstadt

Re: Hilfe ! T2 Rost im Tank löst sich

Beitrag von MichaIN » 17.01.2019 13:36

OK, danke. Wo genau ist der Tankausgang dann angeschlossen?

Gruß Michael
Bild

Benutzeravatar
Norbert*848b
Wohnt im T2!
Beiträge: 4579
Registriert: 31.10.2013 00:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848
Wohnort: Algermissen

Re: Hilfe ! T2 Rost im Tank löst sich

Beitrag von Norbert*848b » 17.01.2019 14:02

Hallo Michael,
MichaIN hat geschrieben:
17.01.2019 13:36
Wo genau ist der Tankausgang dann angeschlossen?
… natürlich im Bereich innerhalb des Catchtanks. :wink:
vgl. auch: viewtopic.php?t=20224#p203061
… auch lesenswert: http://www.ratwell.com/technical/FuelTa ... ation.html
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert

Benutzeravatar
MCT
T2-Süchtiger
Beiträge: 217
Registriert: 06.03.2013 05:49
IG T2 Mitgliedsnummer: 664
Wohnort: Heidelberg

Re: Hilfe ! T2 Rost im Tank löst sich

Beitrag von MCT » 18.01.2019 11:32

Hi,
Habe die Prozedur bei meinem Einspritzer auch hinter mir und kann folgende Tips geben:

Lange 13er Nuß besorgen.
Spannbandhalteschrauben in der Querstrebe am Unterboden reichlich einsprühen mit Rostlöser (sind oft richtig fest!).
Motor raus (geht schneller als das Gefummel mit Einspritzung-/Versagerabbau)
Ganze Spritleitung revidieren mit neuen Gummis (gibt es alles neu zu erwerben)
Tankausbau (beim Lösen der 13er Muttern der Spannbandmuttern auf Verdrehen der Bänder achten,(habe eins abgedreht - not funny!)
Tankhöhle von allerlei Dreck und Spinnweben befreien, ggf. neu grundieren und lackieren
Tank ausspülen mit Wasser.
Jetzt beginnt die Glaubensfrage:
1. POR-15 Tankbeschichtung für €100
2. Zitronensäure (s. Oben)
3. Phosphorsäurespülung

Ich habe es mit POR-15 gemacht. Aus meiner Sicht hat das Vor- und Nachteile:
1. Teuer
2. Fehleranfällig bei falscher Anwendung
3. Dauerhafte Beschichtung des Tanks für die nächste Ewigkeit
4. Das gute Gefühl zu haben, dem Bus was Gutes getan zu haben, da aufwendig und teuer....

Man muss beim POR unbedingt auf folgende Dinge achten:
1. korrekte Anwendung, um ein Delaminieren des Materials zu verhindern (Horrorstories auf Thesamba.com)
2. Freihalten der festen Bezinnippel vom POR (es verstopft leicht die Leitung - ask me how i know!)

Ich würde auf jeden Fall eine Beschichtung wieder machen, denke aber, dass die PO4-Lösung auch nicht schlecht ist.

Die Filze kann man durch Billigfilz aus der Bucht erneuern, ohne den Händlerwucheraufschlag bezahlen zu müssen und den Tank und Schottwand schön neu mit Sprühfarbe aufhübschen.

Auf jeden Fall weiss man dann, daß diese potentielle Fehlerquelle in Zukunft ausgeschlossen ist.

Viel Erfolg!

Michael
Bild (PHOENIX)
Bild

Benutzeravatar
schrauberger
T2-Süchtiger
Beiträge: 165
Registriert: 25.03.2013 20:27
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: 78187 Geisingen

Re: Hilfe ! T2 Rost im Tank löst sich

Beitrag von schrauberger » 18.01.2019 13:56

Hallo, apropos Filz,
oder man schneidet sich aus einem Rest Armaflex oder Extrem Isolator, welches man im allgemeinen in 10mm Stärke sowieso braucht ein paar Stückchen zu, und nutzt die.
Die Unterseite des Tanks habe ich etwas großzügiger abgestützt.
Bis jetzt hat sich nichts gesetzt, ist ja auch geschlossenporig und sollte sich deshalb auf Dauer nicht zusammendrücken.

VG Ralph
Fukengrüven
Bild

Benutzeravatar
T2ab
T2-Kenner
Beiträge: 24
Registriert: 10.07.2018 21:19
IG T2 Mitgliedsnummer: 937
Wohnort: Regensburg

Re: Hilfe ! T2 Rost im Tank löst sich

Beitrag von T2ab » 18.01.2019 15:43

Hallo
Nur Interesse halber: Hat einer von Euch einen Reprotank ohne Cache im EINSPRITZER laufen?
Hab mal gerechnet wie viel mindestens im Tank sein muss, um zügig durch ne Rechtskurve zu kommen.
Darauf hin hab ich mich gegen einen neuen Tank entschieden.
Ich erinnere mich an die damalige Rechnung nicht mehr genau, aber es war ziemlich viel Sprit...

Gruß Christoph

Benutzeravatar
Florian76
T2-Fan
Beiträge: 33
Registriert: 11.03.2018 21:56
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Hilfe ! T2 Rost im Tank löst sich

Beitrag von Florian76 » 22.03.2019 19:59

Ich brauch Hilfe :hilfe:

Habe das gleich Problem, dass auch Markus hier beschrieben hat. Mein Tank rostet und verstopft die Pumpe. Hatte die Hoffnung, ein großer Vorfilter (Sieb mit 100µm) könnte das Problem (vorerst) lösen. Aber der hat sich nach der langen Standzeit im Winter direkt zugesetzt und ich bin auf meiner Probefahrt letztes Wochenende direkt liegen geblieben :(
Motiviert durch diesen Thread habe ich angefangen, den Tank auszubauen. Die Schottwand habe ich auch rausbekommen, allerdings bin ich kläglich an dem Versuch gescheitert, den Tank bei eingebautem Motor (hab einen Typ4) aus dem Motorraum zu bekommen. Ich bin aber ziemlich sicher, dass wenn man den Motor um etwa 5cm absenkt, der Tank dann eigentlich leicht rauskommen sollte.
Mein Problem ist, ich traue mir nicht zu, den Motor alleine abzusenken, da ich das noch nie gemacht habe. Und bevor ich aus Inkompetenz meinen Motor zerdepper, wollt ich mal fragen, ob mir jemand helfen kann? Hat einer von euch etwas Zeit und könnte für ein Stündchen in Wetzlar vorbei kommen und (gegen eine angemessene Aufwandsentschädigung) zusammen mit mir meinen Motor absenken?

VG, Florian

Benutzeravatar
Florian76
T2-Fan
Beiträge: 33
Registriert: 11.03.2018 21:56
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Hilfe ! T2 Rost im Tank löst sich

Beitrag von Florian76 » 24.03.2019 23:30

Habs geschafft. Das mit dem Motor absenken war doch wesentlich einfacher als gedacht :)
Habe mir die Mühe und Zeit gespart meinen alten Tank aufzuarbeiten und mir statt dessen einen Repro besorgt. Mal sehen, ob es auch ohne Cache geht.
IMG_20190324_111851.jpg
LG, Florian

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 18 Gäste