US-Import / Technische Anpassung

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.

Moderatoren: Rüdiger*289, aps, Mario73

Benutzeravatar
langhansen
T2-Kenner
Beiträge: 23
Registriert: 19.01.2019 13:54
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Berlin

US-Import / Technische Anpassung

Beitrag von langhansen » 19.01.2019 14:30

Hallo zusammen,

ich bin Andreas (54) aus Berlin und habe mir nun auch endlich einen Traum erfüllt - meinen T2-Bulli zum Liebhaben ;)
Es war ein Spontan-Kauf (Bauchgefühl). Import aus Kalifornien.

T2b, Bj. 1973, 66 PS (Kennung Motor CB, Getriebe CK).

Das letzte Mal, dass ich selber geschraubt habe, war 1984 (Golf 1 GL mit 70 PS) - aber ich freue mich drauf.

Es ist ja nun auch einiges technisch anzupassen. Das Datenblatt habe ich noch nicht, werde dann aber der Empfehlung hier im Forum folgen
und zu einer ersten Sondierung den Bulli dem Tüv-Prüfer für Vollabnahme und gerne auch H-Kennzeichen vorstellen.
Bis dahin nutze ich die Zeit und sammle die erforderlichen Ersatzteile zusammen (Lenkgetriebe, Zündschloss, Fensterdichtungen (sind alle tot).
Rücklichter hinten (vorne sind H4 mit E-Prüfziffer und Standlicht verbaut), Reifen sind auch aktuell für den EU-Raum.

Meine Frage nun: Der Auspuff (ein dickes Rohr wie bei einem Moped 4-in-1) - richtiger guter Sound, aber wohl ein echtes "no go".

Hier im Forum habe ich schon viele gute Tipps zwecks Ersatzteilversorgung bekommen. Aktuell habe ich nun einen passenden Auspuff (Endtopf) gekauft,
frage mich aber nun (ein bißchen spät ;), ob es hier nicht auch Dinge zu beachten (früher gabe es ABE's)?

Müssen auch E-Prüfzeichen etc. vermerkt sein?
Andererseits muss ich ja ohnehin zur Vollabnahme... Wird die Auspuffanlage dann gleich mit abgenommen oder muss da eine Einzelabnahme her?

Rückmeldung wäre prima ;)
Träume sind zum Leben da :wink:

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Wohnt im T2!
Beiträge: 5292
Registriert: 12.05.2008 10:50
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: US-Import / Technische Anpassung

Beitrag von Rolf-Stephan Badura » 19.01.2019 17:05

Hallo Andreas,

wenn Du den T2 Ersatz Endtopf von einem normalen Teilehändler bezogen hast in Deutschland, mach Dir da nicht zuviele Sorgen.
Wichtiger ist, dass er bei Dir überhaupt passt - die US Modelle unterscheiden sich bei der Abgasanlage erheblich.
Der TÜV von heute ist längst überfordert und schaut sich andere Sachen an (wenn nicht zu offensichtlich falsch/laut).

Mich wundert, dass Dein T2b Lenkgetriebe kaputt ist - die sind eigentlich robuster als die vom T2a.

Aus welchem Stadtteil kommst Du?

orange-weiße Grüße aus Berlin-Heiligensee,

Benutzeravatar
langhansen
T2-Kenner
Beiträge: 23
Registriert: 19.01.2019 13:54
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Berlin

Re: US-Import / Technische Anpassung

Beitrag von langhansen » 20.01.2019 15:09

Hallo,
bei dem Spiel am Lenker (gefühlt eine 1/5 Umdrehung) war das meine erste (Laien)-Vermutung...

Den Endtopf habe ich bei "Heritage Parts" bestellt :shock: ...na mal sehen...
Wenn ich sie habe, zeige ich sie meinen TÜV-Prüfer - wenn nicht, schicke ich sie zurück.

Im Übrigen sind wir fast Nachbarn - komme ebenfalls aus Reinickendorf (Frohnau).

Schönen Sonntag noch!
Träume sind zum Leben da :wink:

Benutzeravatar
Thomas R.
T2-Süchtiger
Beiträge: 211
Registriert: 01.03.2015 16:29
Wohnort: OWL

Re: US-Import / Technische Anpassung

Beitrag von Thomas R. » 20.01.2019 16:22

Hallo Andreas,

die Lenkung am T2 hat viele Umlenkpunkte; dauert ein bisschen, bevor die Bewegung vom Lenkrad am Rad landet.
Kontrolliere das Spiel dieser Umlenkpunkte, insbesondere den Lagerungsbolzen vom Lenkhebel, dessen Führungsbuchsen öfters ausleiern. Gibt dazu einen Reparatursatz bei allen bekannten Händlern.
Erst dann würde ich den Austausch des Lenkgetriebes ins Auge fassen. Denn auch ein neues Lenkgetriebe hilt nicht über das Spiel aller anderen Umlenkpunkte hinweg.

Gruß
Thomas
VW Bulli T2b, 1978, 7-Sitzer, 2.0 Liter Einspritzer, Reimport aus Kalifornien

Benutzeravatar
Norbert*848b
Wohnt im T2!
Beiträge: 4989
Registriert: 31.10.2013 00:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848
Wohnort: Algermissen

Re: US-Import / Technische Anpassung

Beitrag von Norbert*848b » 20.01.2019 19:47

Hallo Andreas,
Thomas R. hat geschrieben:
20.01.2019 16:22
die Lenkung am T2 hat viele Umlenkpunkte; dauert ein bisschen, bevor die Bewegung vom Lenkrad am Rad landet.
Ja, hier die bildliche Darstellung:
https://sowirdsgemacht.com/band17/VW-Bus.html#!99
Die Traggelenke kommen noch dazu, die sind bei der Ansicht Vorderachse zu finden. :wink:
langhansen hat geschrieben:
20.01.2019 15:09
bei dem Spiel am Lenker (gefühlt eine 1/5 Umdrehung)
:shock: , bei bis zu 15 mm am Lenkradumfang (VW-Angabe) würde man sich noch innerhalb der zulässigen Toleranz befinden.
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert

CoronaBus
T2-Autor
Beiträge: 3
Registriert: 20.07.2017 18:12
IG T2 Mitgliedsnummer: 855
Wohnort: Leichlingen

Re: US-Import / Technische Anpassung

Beitrag von CoronaBus » 21.01.2019 00:47

Moin,

Und mal die hardyscheibe über dem lenkgetriebe anschauen. War bei mir fällig.
Viel Erfolg
Jörg
Bild

Benutzeravatar
clipperfreak
Wohnt im T2!
Beiträge: 8065
Registriert: 30.09.2007 19:34
IG T2 Mitgliedsnummer: 223
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Re: US-Import / Technische Anpassung

Beitrag von clipperfreak » 21.01.2019 08:48

Hallo,

also wegen des Spiels in der Lenkung da würde ich als allererstes die Lenkschubstange vermuten, die war bei meinem 73iger US Heimkehrer total ausgeschlagen, ist meist dran Schuld an dem grossem Lenkspiel und der 73iger mit dem CB Motor hat den ganz normalen Auspufftopf montiert, also keine Extrawurst für USA. Ab Werk hatte der 73iger noch den Auspufftopf montiert wo das Endrohr nicht rechts sondern auf der linken Seite rauskam, aber 99,9% der 72/73iger Typ 4 haben seit langem den Auspuff mit dem Endrohr rechts montiert :cry:
Gruß
Klaus *223

Benutzeravatar
langhansen
T2-Kenner
Beiträge: 23
Registriert: 19.01.2019 13:54
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Berlin

Re: US-Import / Technische Anpassung

Beitrag von langhansen » 21.01.2019 23:28

Hallo & Danke für die Tipps ;)

...könnte sein, dass ich mit meinem Lenkgetriebenkauf etwas schnell war... naja, wird ja nicht schlecht :wink:

PS: Von dem Endtopf stelle ich mal ein Bild ein - klingt wie er aussieht...

VG Andreas
Träume sind zum Leben da :wink:

Benutzeravatar
langhansen
T2-Kenner
Beiträge: 23
Registriert: 19.01.2019 13:54
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Berlin

Re: US-Import / Technische Anpassung

Beitrag von langhansen » 11.08.2019 23:05

Hallo & guten Abend,

seit meinem letzten Post sind ja nun schon einige Monate vergangen - weil keine Zeit zum Schreiben,
sondern täglich arbeiten angesagt war :)

Seit einem Vierteljahr ging es nun täglich an den Bulli und so habe ich jetzt die meisten Punkte meiner Checkliste abgearbeitet.
US-Bulli aus Kalifornien, Bj. 03.1973, 1700er Motor (CB)

Das drastische Lenkspiel war tatsächlich nicht dem Lenkgetriebe geschuldet, sondern wie schon hier vermutet von allem etwas - die Hardyscheibe, die Lenkschubstange, aber auch die Köpfe der Sprurstangen - und das achsiale Spiel am Lenkstock lag an der fehlerhaften Montage: Die Scheibe, welche mittels Feder bei Verschleiß kontinuierlich eventuelles Spiel ausgleicht, war falsch herum montiert.
Jetzt ist die Lenkung top und auch alle anderen Punkte aus dem Vorgespräch mit dem Tüv-Prüfer wurden abgearbeitet:
- Achsmanschetten erneuert
- Schläuche vom BKV
- Auspuff durch Serie ersetzt
- offenen Luftfilter ersetzt (Gehäusefilter, angepasst auf Weber-Doppelvergaser)
- Interieur aufgearbeitet und vervollständigt (8 Sitzer)
- Reifen ersetzt (Achstraglast auf der Hinterachse nicht ausreichend)
- Beleuchtungsfunktion / Standlicht, Soundsystem rückgebaut usw.
Und für mich noch Zündschloss wechseln (der Tipp mit dem gebogenen Draht war "goldwert" )

Da ich der Überarbeitung der alten Fahrzeugteile gegenüber dem Austausch den Vorrang gegeben habe, stimmt für mich das Ergebnis!
Sympatischer Bulli, der eine Geschichte zu erzählen hat. Passt für mich, da er trotz partieller Aufarbeitung seine kleinen Dellen und Blessuren behalten hat - keine kalte Schönheit. Aber das ist ja ohnehin Geschmackssache.

Aber eines war in den letzten Wochen in Vergessenheit geraten... das erhebliche Vergaser-Problem :shock:

Nach dem Wechsel des Luftfiltergehäuses fiel bei einer kleinen Probelauf gleich auf, dass er jetzt viel zu fett läuft - das müsste dann an der nun "reduzierten" Luftzufuhr liegen?! Da kommt wohl jetzt "eins zum anderen".
Unabhängig davon, dass nun ein Fachmann hier mal die relevanten Vergaser- bzw. Motor-Einstellungen vornehmen muss (hat jemand eine Werkstattempfehlung in Berlin rund um das Thema Weber-Vergaser?), werde ich sicherlich dem Prüfer vorsorglich ein paar Dokumente zum Thema Vergaser anbieten müssen.
Für die Käferfreunde (Käferfriseure) gibt es ja erfreulicherweise eine Page, wo eine Vielzahl von PDF's bereitgestellt werden - für die Bullifreunde wohl leider nicht
bzw. ich habe hier nichts wesentliches gefunden...

Erstaunlich ist ja, dass es offensichtlich Bullifahrer gibt, die Ihre Webervergaser nebst offenen Luftfilter eingetragen bekommen haben...
(wenn mir jemand eine Kopie vom Brief oder andere Doks zukommen lassen könnte, wäre ich echt dankbar).

Eine Typenbezeichung konnte ich an meinem Vergaser (hier noch mit offenen Luftfilter) nicht entdecken - mit Handy ringsrum abgefilmt - nix, keine Eintragung.
luftfilter_chrom.jpeg
Naja, am 20.08. habe ich nun den (eigentlich) so ersehnten Werkstatttermin mit Abnahme... bin aber plötzlich gar nicht mehr so zuversichtlich :dogeyes:

Soweit mal als Rückmeldung. Dank der guten Tipps hier, waren jedenfalls meine bisherigen Schrauberepisoden alle erfolgreich !

Vielen Dank dafür!

Schönen Abend, Andreas
Träume sind zum Leben da :wink:

Benutzeravatar
Bulli-Tom
T2-Süchtiger
Beiträge: 403
Registriert: 16.05.2008 17:28
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Pfalz - in der Toskana Deutschlands :-)

Re: US-Import / Technische Anpassung

Beitrag von Bulli-Tom » 12.08.2019 01:45

Hi Andreas,

sind das noch die originalen Benzinleitungen aus Amerika? Falls ja würde ich die schleunigst gegen deutsche Markenqualität ersetzen...

Zu dem Vergaser:

Man kann den Typ leider nicht richtig erkennen; ich vermute aber einen Weber Registervergaser. Dafür gibt's leider kein Gutachten (aber anscheinend wurden viele USA-Busse darauf umgerüstet). Außerdem sind auch einige in D mit den Anlagen unterwegs....

Les mal hier nach:

viewtopic.php?t=21102

Gruß

Tom
Zum Wohl die Pfalz :wein:

Benutzeravatar
langhansen
T2-Kenner
Beiträge: 23
Registriert: 19.01.2019 13:54
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Berlin

Re: US-Import / Technische Anpassung

Beitrag von langhansen » 12.08.2019 13:02

Hallo Tom,

ja, ich habe den Vergaser ringsherum "gescannt" - es gibt zwar Prägungen wie "IR 1181 R" oder "D3" oder A" und
die auf dem Bild auf der Dichtfläche 7stellige Nr. 1687040, aber ansonsten nix.
weber.jpg
Werde den Vergaser mal seitlich richtig säubern... vielleicht kommt ja dann was zum Vorschein :)

An den Benzinleitungen war ich noch nicht dran - werde aber mal prüfen, ob der Imorteuer hier schon tätig geworden ist
oder ob das noch auf meine todo-Liste kommt.


VG Andreas
Träume sind zum Leben da :wink:

t21975
T2-Süchtiger
Beiträge: 209
Registriert: 12.04.2015 22:58
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: US-Import / Technische Anpassung

Beitrag von t21975 » 12.08.2019 13:27

Ich habe damals bei meinen T2b auch folgendes erneuert:

- Alle Benzinleitungen
- Alle Tankentlüftungsleitungen (besonders die schönen Übergang der Rohre) :-)
- Den Benzineinfüllschlauch vom Tankdeckel bis zum Tank

Seitdem ist keinerlei Benzingeruch mehr festzustellen.
Ich vermute mal auch auf einen Weber Doppelvergaser (eine Nummer sollte eigentlich am Sockel vom Vergaser zu finden sein)


Viele Grüße
Dateianhänge
IMG_0324.JPG
IMG_0116.JPG

Benutzeravatar
T2b-Bulli
T2-Meister
Beiträge: 124
Registriert: 27.02.2017 20:45
Wohnort: Westfalia - Town

Re: US-Import / Technische Anpassung

Beitrag von T2b-Bulli » 12.08.2019 18:30

langhansen hat geschrieben:
11.08.2019 23:05

- Auspuff durch Serie ersetzt
- offenen Luftfilter ersetzt (Gehäusefilter, angepasst auf Weber-Doppelvergaser)
Aber eines war in den letzten Wochen in Vergessenheit geraten... das erhebliche Vergaser-Problem :shock:
Nach dem Wechsel des Luftfiltergehäuses fiel bei einer kleinen Probelauf gleich auf, dass er jetzt viel zu fett läuft - das müsste dann an der nun "reduzierten" Luftzufuhr liegen?! Da kommt wohl jetzt "eins zum anderen". Unabhängig davon, dass nun ein Fachmann hier mal die relevanten Vergaser- bzw. Motor-Einstellungen vornehmen muss (hat jemand eine Werkstattempfehlung in Berlin rund um das Thema Weber-Vergaser?), werde ich sicherlich dem Prüfer vorsorglich ein paar Dokumente zum Thema Vergaser anbieten müssen.
Erstaunlich ist ja, dass es offensichtlich Bullifahrer gibt, die Ihre Webervergaser nebst offenen Luftfilter eingetragen bekommen haben...
(wenn mir jemand eine Kopie vom Brief oder andere Doks zukommen lassen könnte, wäre ich echt dankbar).
Eine Typenbezeichung konnte ich an meinem Vergaser (hier noch mit offenen Luftfilter) nicht entdecken - mit Handy ringsrum abgefilmt - nix, keine Eintragung.luftfilter_chrom.jpeg
Naja, am 20.08. habe ich nun den (eigentlich) so ersehnten Werkstatttermin mit Abnahme... bin aber plötzlich gar nicht mehr so zuversichtlich :dogeyes:
Wenn Du zur Abnahme eine gültige AU Bescheinigung mitbringst, ist das bereits die halbe Miete. Für die AU wird lediglich der CO Gehalt gemessen. Gib das Auto ab und geh eine rauchen. Wenn Du wiederkommst, sollte die AU Bescheinigung bereits im Drucker liegen. Wenn nicht, warst Du in der falschen Werkstatt.

Meine beiden WEBER Vergaser und die Drahtgeflechtluftfilter sind zeitgemäß aus den siebzigern. Die Diskussion über die Scheinwerfer war länger als die über den Motor.

Hier mein KFZ Schein.

viewtopic.php?f=7&t=26662

Denk an das Datenblatt vom TÜV-SÜD. Achte drauf, das die Anhängelasten drauf stehen, das wird bei AMI-Fahrzeugen gern vergessen.

https://www.tuev-sued.de/auto_fahrzeuge ... sche_daten

Nach meinem Wissen, wird die Vollabnahme in den neuen Bundesländern von der DEKRA abgenommen. Wie man hört, sind sie bei vielen Dingen flexibler.

Benutzeravatar
langhansen
T2-Kenner
Beiträge: 23
Registriert: 19.01.2019 13:54
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Berlin

Re: US-Import / Technische Anpassung

Beitrag von langhansen » 12.08.2019 22:19

Sehr cool, vielen Dank!
(Deinen Kfz-Schein hatte ich auch schon entdeckt)

Den Benzingeruch gibt es wirklich - das mit den Benzinleitungen werde ich auch zeitnah angehen.

Was das Datenblatt angeht, so habe ich mir das von Volkswagen geholt - das wird ja wohl genauso "gehaltvoll" sein,
wie das vom Tüv und hoffentlich auch anerkannt?!

...und das auf dem Vergaser nirgendwo eine Kennung (wie bei Dir) steht nervt schon erheblich.
Vielleicht muss ich den Vergaser doch mal ausbauen - wenns hilft 🤔

Schönen Abend!
Träume sind zum Leben da :wink:

Benutzeravatar
Slowrider*901
T2-Süchtiger
Beiträge: 169
Registriert: 01.07.2017 20:35
IG T2 Mitgliedsnummer: 901
Wohnort: Osnabrück

Re: US-Import / Technische Anpassung

Beitrag von Slowrider*901 » 12.08.2019 22:54

Hallo Langhansen,

dein Weber Registervergaser ist genau andersherum montiert wie meiner beim CB Motor (Bj. 04/73) somit findes Du die Typenbezeichnung am Vergasersockel der zur Tankwand hin zeigt. Wenn du den Vergaser drehst kannst du mit ca. 20cm Benzinleitung den Motorraum verlassen, unters Fahrzeug dann noch eine elektrische Benzinpumpe verbauen, damit senkst Du das Risiko massiv.
Der Vergaser sieht auf den ersten Blick aus wie ein 32 /36 DFEV. Allerdings habe ich bei meinen einen anderen Lufi aufgebaut, der alte hatte zuwenig Luftdurchsatzfläche, vielleicht läuft deiner auch deshalb zu fett.

Viel Spaß mit deinem Ami.
Gruß Markus ......

Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit :thumb:

Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste