Getriebe oder Motorschaden ??

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.

Moderatoren: Rüdiger*289, aps, Mario73

Benutzeravatar
T2Tom
T2-Süchtiger
Beiträge: 656
Registriert: 22.02.2009 12:41
Wohnort: 67354

Re: Getriebe oder Motorschaden ??

Beitrag von T2Tom » 08.07.2019 17:06

Sgt. Pepper hat geschrieben:
08.07.2019 17:04
oha... das sind aber ne Menge Späne.
Das Ausrücklager hat feinen roststaub abgegeben, da wird das Lager auch hin sein.

Grüße,
Stephan
Das mit dem Lager ist wohl das kleinste Problem :unbekannt:
Schau doch bitte mal was ich bereits geschrieben habe!

Grüße aus der Pfalz
Tom
Zuletzt geändert von T2Tom am 08.07.2019 17:08, insgesamt 1-mal geändert.
STOPPING.......the other part of going! Design by T2Tom .........=> T2b - Rear Disc Brake Conversion Kit

Für Vw Bus T2 und T3 ..... => Führungsstücke für Schiebefenster

Benutzeravatar
Tanjas&Thomas_T2b
Wohnt im T2!
Beiträge: 3187
Registriert: 27.08.2010 21:32
Wohnort: Hamburg

Re: Getriebe oder Motorschaden ??

Beitrag von Tanjas&Thomas_T2b » 08.07.2019 17:08

Hi Patrik,

das ist gar nicht gut was auf den Bildern zu sehen ist.

Die Schwungscheibe ist normalerweise auf der Kurbelwelle befestigt und hätte am Motor bleiben müssen.
Da sind aber leider alle Schrauben abgeschert und haben dir die Kurbelwelle zerstört.
Ich glaube nicht, das du die Kurbelwelle retten kannst.

Und die Schwungscheibe sollte dir eigentlich so entgegen fallen, wenn du das Getriebe hochkant hin stellst.
Aber die kann durch die abgescherten Schrauben auch verkeilt sein.

Ich muss dir leider sagen, das du da gerade so richtig tief ins Klo gegriffen hast :dogeyes:

Viele Grüße,
Thomas
Im Angebot: Drehzahlmesser, US-Motor-Kabelbaum 10101000

Benutzeravatar
T2Tom
T2-Süchtiger
Beiträge: 656
Registriert: 22.02.2009 12:41
Wohnort: 67354

Re: Getriebe oder Motorschaden ??

Beitrag von T2Tom » 08.07.2019 17:11

Tanjas&Thomas_T2b hat geschrieben:
08.07.2019 17:08

Da sind aber leider alle Schrauben abgeschert und haben dir die Kurbelwelle zerstört.

:confused: Dies ist doch ein Typ 1 Motor.
Das sind die Paßstifte die da zu sehen sind.

Die KW und der Schwung sind trotzdem im Eimer.

Grüße aus der Pfalz
Tom
Zuletzt geändert von T2Tom am 08.07.2019 17:12, insgesamt 1-mal geändert.
STOPPING.......the other part of going! Design by T2Tom .........=> T2b - Rear Disc Brake Conversion Kit

Für Vw Bus T2 und T3 ..... => Führungsstücke für Schiebefenster

Benutzeravatar
Patrikb
T2-Profi
Beiträge: 76
Registriert: 10.06.2019 12:42
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Am Mellensee

Re: Getriebe oder Motorschaden ??

Beitrag von Patrikb » 08.07.2019 17:11

Also um es zusammen zu fassen welche Teile bräuchte ich um den Schaden zu beheben ?

Benutzeravatar
Sgt. Pepper
Wohnt im T2!
Beiträge: 3467
Registriert: 10.03.2005 22:41
IG T2 Mitgliedsnummer: 834
Wohnort: Oldenburg

Re: Getriebe oder Motorschaden ??

Beitrag von Sgt. Pepper » 08.07.2019 17:13

huch... ja ich hätte hoch scrollen sollen. Das mit dem abgerissenen Schwungrad hab ich erst gar nicht gesehen. :shock: :shock:

Genau, eine große zentrale Holhschraube mit Aufnahme des Nadellagers.

Ja ich denke da auch wie Thomas, die Kurbelwelle wird hin sein, das Schwungrad ebenso. Die Stifte sind ja alle herausgebrochen und nun nicht mehr formschlüssig. Man könnte an den Zwischenbereichen neue Stifte setzen, aber ob sich das lohnt...
Es wird wohl auf eine Komplettrevision hinauslaufen denn die Kurbelwelle muss in jedem Fall raus und dann wird man den Motor eh komplett neu aufbauen müssen.

Meine Vermutung ist, dass die Zentralmutter nicht mit ausreichend Drehmoment angezogen wurde und sich gelöst hat.

Grüße,
Stephan
Bild
Bild

Benutzeravatar
Sgt. Pepper
Wohnt im T2!
Beiträge: 3467
Registriert: 10.03.2005 22:41
IG T2 Mitgliedsnummer: 834
Wohnort: Oldenburg

Re: Getriebe oder Motorschaden ??

Beitrag von Sgt. Pepper » 08.07.2019 17:16

Patrikb hat geschrieben:
08.07.2019 17:11
Also um es zusammen zu fassen welche Teile bräuchte ich um den Schaden zu beheben ?
Mindestens:

- Kurbelwelle
- Schwungrad
- Hohlschraube
- Kupplungssatz
- Ausrücklager
- Hauptlagersatz für Kurbelwelle
- Pleullagersatz
...


Das ist schon richtig heftig, was hier passiert ist.
Bild
Bild

Benutzeravatar
Norbert*848b
Wohnt im T2!
Beiträge: 5021
Registriert: 31.10.2013 00:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848
Wohnort: Algermissen

Re: Getriebe oder Motorschaden ??

Beitrag von Norbert*848b » 08.07.2019 17:27

Oh ha, da hat jemand die Hohlschraube nicht mit den vorgeschriebenen 350 Nm angezogen und nun haben wir den Salat. :surprised:
Patrikb hat geschrieben:
08.07.2019 17:11
Also um es zusammen zu fassen welche Teile bräuchte ich um den Schaden zu beheben ?
Die Kurbelwelle sieht schon einmal überholungsbedürftig aus. Die Bohrungen für 4 neue Passstifte könnte man wohl neu setzen (lassen), aber mir scheint die Anlagefläche für die Schwungscheibe auch angeschlagen zu sein. Planschleifen geht nur bei ausgebauter KW. Letztlich ist der Motor mit großem Axialspiel gelaufen, da könnten die KW-Gewichte innen am Motor angeschlagen haben und auch dem Motorblock in Mitleidenschaft gezogen haben. Das muss geprüft werden und die KW sollte auf Schlag getestet werden.
Das sieht mir jetzt nach einem Einsatz eines Motorbauers aus, bzw. einem versierten Hobbyschrauber, der aber auch nur unter Zurhilfenahme eines Motorbauers weiterkommen kann.
Ob die Schwungscheibe noch rettbar wäre könnte ein Motorbauer sicherlich feststellen, für mich aus der Entfernung leider nicht machbar.

… lese gerade die inzwischen eingegangenen Antworten, breche deswegen hier ab, um Redundanzen zu vermeiden.
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert

Benutzeravatar
g_hill
T2-Süchtiger
Beiträge: 418
Registriert: 06.07.2011 23:20
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Duisburg

Re: Getriebe oder Motorschaden ??

Beitrag von g_hill » 08.07.2019 18:58

Patrikb hat geschrieben:
08.07.2019 17:11
Also um es zusammen zu fassen welche Teile bräuchte ich um den Schaden zu beheben ?
Hallo Patrik,
großer Mist der da passiert ist. Und das ein paar Wochen nach dem Kauf.
Wenn du eine schnelle Lösung bevorzugst würde ich mir einen überholten Rumpfmotor und einen Kupplungssatz besorgen. Im besten Falle bist du dann rund 2.500 Euro los aber nach 1 Woche wieder fahrbereit.
Wenn du dich entscheidest den Motor überholen zu lassen wird es m.E. nach auch nicht viel billiger, dafür steht der Wagen dann aber sicherlich mehrere Monate bis alle Gewerke erledigt sind.

Die Liste von Stefan lässt sich noch beliebig erweitern :
ggf. Kolben & Zylinder, Ventilführungen, Ventilsitze, Ventile, Dichtungssatz brauchst du eh, ........

Viel Glück
Hilmar
Bild

Benutzeravatar
Patrikb
T2-Profi
Beiträge: 76
Registriert: 10.06.2019 12:42
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Am Mellensee

Re: Getriebe oder Motorschaden ??

Beitrag von Patrikb » 08.07.2019 19:16

Für mich fällt die Wahl wohl erstmal auf einen austauschmotor. Da ich den Wagen im Alltag nutze und ihn dringend brauche. Es passt nur der 1,6l Typ 1 oder ? Also auch wegen dem Getriebe.

Vielen vielen Dank auf jeden Fall für eure Hilfe.

Benutzeravatar
Sgt. Pepper
Wohnt im T2!
Beiträge: 3467
Registriert: 10.03.2005 22:41
IG T2 Mitgliedsnummer: 834
Wohnort: Oldenburg

Re: Getriebe oder Motorschaden ??

Beitrag von Sgt. Pepper » 08.07.2019 20:19

Moin,

theoretisch passt da jeder 1,6l Typ1 Motor rein, das hast du schon richtig erkannt. Du musst nur schauen, wenn du z.B. nur den Block kaufst, ob es sich bei deinem Motor um einen Ein- oder Zweikanal Motor handelt. Ansonsten hast du Probleme die vorhandenen Anbauteile zu übertragen.
In einem deiner Bilder in einem anderen Thema sieht man, dass bei dir die Verblechung nicht korrekt mit der Karosserie abschließt. Das solltest du auf jeden Fall noch beheben, ansonsten kann es schnell zu Überhitzungsproblemen kommen.

Die beste Lösung wäre ein kompletter T2a Motor mit passender Verblechung und Anbauteile. Ich vermute das bei deinem Bus einiges in den USA rumgebastelt wurde und viele Teile nicht richtig zum Fahrzeug passen.

Schau, dass du einen neuen und überholten Rumpfmotor bekommst. Den alten kannst du ggf. in Zahlung geben. Das kostet zwar mehr als ein gebrauchter, aber damit fährst du langfristig besser.

Gedanken würde ich mir nur über folgendes machen:
Wenn da schon bei solchen elementaren Dingen wie dem richtigen Drehmoment für die Schwungradschraube geschlampt wurde, wie schaut dann der Rest aus? Wenn du schon den Motor draußen hast, mach gleich ALLE Benzinschläuche neu. Wer weiß wie lange die schon nicht gewechselt wurden.

Grüße,
Stephan
Zuletzt geändert von Sgt. Pepper am 08.07.2019 20:23, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
Bild

Benutzeravatar
Patrikb
T2-Profi
Beiträge: 76
Registriert: 10.06.2019 12:42
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Am Mellensee

Re: Getriebe oder Motorschaden ??

Beitrag von Patrikb » 08.07.2019 20:22

Ich werd jetzt nach und nach alles kontrollieren. Den geduscht wurde an dem guten mehr als genug.

Benutzeravatar
Patrikb
T2-Profi
Beiträge: 76
Registriert: 10.06.2019 12:42
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Am Mellensee

Re: Getriebe oder Motorschaden ??

Beitrag von Patrikb » 08.07.2019 21:30

Gefuscht meinte ich natürlich 🙄😊

Benutzeravatar
Patrikb
T2-Profi
Beiträge: 76
Registriert: 10.06.2019 12:42
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Am Mellensee

Re: Getriebe oder Motorschaden ??

Beitrag von Patrikb » 08.07.2019 22:44

Wäre auch ein 1,5 l denkbar ?

Benutzeravatar
Avispa66
T2-Süchtiger
Beiträge: 315
Registriert: 08.12.2015 21:20
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: CH

Re: Getriebe oder Motorschaden ??

Beitrag von Avispa66 » 08.07.2019 23:53

Derjenige der diesem Motor zusammengesetzt hat, hat sich wirklick nicht mit Ruhm bekleckert.
Wer verbaut denn den Nockenwellen-Verschlussdeckel so rum ein :?

Benutzeravatar
Bulli-Tom
T2-Süchtiger
Beiträge: 403
Registriert: 16.05.2008 17:28
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Pfalz - in der Toskana Deutschlands :-)

Re: Getriebe oder Motorschaden ??

Beitrag von Bulli-Tom » 08.07.2019 23:58

Sgt. Pepper hat geschrieben:
08.07.2019 20:19
...
theoretisch passt da jeder 1,6l Typ1 Motor rein
...
Jein - nicht jeder (Käfer) Typ1 hat die zusätzlichen Bohrungen für die Motortraverse.... Auch gibt's einige Kombinationen mit Anlasser/ Kupplung etc....

Da an Deinem Motor wirklich einiges verbastelt ist/war versuche wirklich einen kompletten Typ1 aus einem T2a incl. der kompletten Verblechung/Anbauteilen zu finden

Du hättest auch die Möglichkeit einen Rumpfmotor (denke aber an die Bohrungen für die Motortraverse) zu besorgen und mit Gebrauchtteilen (z.B. hier aus dem Forum oder www.ralfs-vw-teile.de) zu komplettieren. Hier besteht aber immer die Gefahr dass Du den Motor wegen falschen Teilen zu ruinieren (falsche Vergaserbestückung, etc.)

Oder halt die bekannten Motorenbauer (z.B. Orratech, Gembler, GWD, etc.) kontaktieren und gemeinsam mit Ihnen das Thema besprechen...
Zum Wohl die Pfalz :wein:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste