Temperaturproblem und Gebläsekasten Ausbau 1600er

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.

Moderatoren: Rüdiger*289, aps, Mario73

Charly66
T2-Meister
Beiträge: 123
Registriert: 25.05.2018 14:32
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Kassel

Re: Temperaturproblem und Gebläsekasten Ausbau 1600er

Beitrag von Charly66 » 15.08.2019 14:31

Polle hat geschrieben:
14.08.2019 21:23
Mal n ganz blöder Gedanke.
Gibt's in deiner Nähe keinen mit nem Bulli, der da mal reinschauen kann? Dann kommt evtl vor Ort Licht ins Dunkel.
Leider nein, zumindest keinen den ich kenne. Es gibt hier eine Firma bei der der Bus auch war zum Einstellen des Vergasers. Diese hat mich allerdings auch nicht auf die gewissen Schläuche hingewiesen wie ihr hier im Forum. Daher vertrau ich irgendwie keiner Firma mehr und hoffe eher auf das Schwarmwissen.
aircooled68 hat geschrieben:
14.08.2019 21:30
Charly66 hat geschrieben:
14.08.2019 20:46
Polle hat geschrieben:
14.08.2019 20:20
Ein ganz schönes Durcheinander.
Die interessanten Punkte wurden ja genannt. Was mich nur etwas irritiert ist dei Temperaturfühler. Wie soll der was anzeigen, wenn da n Kabel fehlt? Was ermittelt also deine Anzeige?

Gruß Polle
Japp musste eben alles 3x lesen damit ich alles verstehe und nichts verwechsel :-D Hat aber gut geklappt. Bin ja dankbar um soviele super Antworten!
Also er funktioniert, habe weil ich keine VDO sondern eine Anzeige von Werk34 habe, den Stab in einen Wasserkocher gesteckt und verglichen. War fast keine Abweichung zu merken.
Ok, im Auto kann ich das ja noch verstehen, wenn der Peilstab irgendwie Masse bekommt, aber im Wasserkocher :confused:
Mach mal an den anderen Steckkontakt des Peilstabes n Kabel und das legst du schön auf Masse. Dann hol ein passendes Anzeigeinstrument, welches mit diesem Sensor funktioniert oder verifiziere deine Aussage mit einem Infarotthermometer. Erst wenn du deiner Anzeige zu 100% vertraust, kannst du Aussagen treffen, das die Kiste zu heiß läuft.
Gruß Jan

Ja er müsste Masse im Auto bekommen (ansonsten dürfte er ja auch garnicht funktionierten?) Und im Wasserkocher hatten wir (so die Errinerung meines Vaters) ein Kabel auf Masse gelegt. Das war mein Vergleich bei dem ich auch sicher war das die Anzeige korrekt anzeigt. Es sei denn der Kocher ist defekt.

Norbert*848b hat geschrieben:
15.08.2019 01:58

Hallo Charly,
Polle hat geschrieben:
14.08.2019 21:23
Gibt's in deiner Nähe keinen mit nem Bulli, der da mal reinschauen kann? Dann kommt evtl vor Ort Licht ins Dunkel.
Das sehe ich auch so, Algermissen liegt ja leider nicht gleich um die Ecke, vielleicht kann man ja einmal ein Treffen (Wochenendausflug?) vereinbaren, dann bitte Näheres über PN.
Charly66 hat geschrieben:
14.08.2019 20:39
Bei den Schläuchen für den Vergaser hast du mich leider total abgehangen. Was genau meinst du?
Ja, dein Problem verstehe ich irgendwie, so denn Du die Schläuche für die lastabhängige Vorwärm-Steuerung meinst.
Das Thema lässt sich eigentlich nur am besten mit einer vor Ort-Besichtigung klären. :wink:

Algermissen ist aber trotzdem noch recht Nah wie ich finde. Ich werde dir gerne mal eine PN schreiben.
Ich wollte sowieso auf das IG Treffen am Bodensee war das oder? Also das sollte auf der Strecke in den Urlaub liegen.


Ich danke euch aufjedenfall schonmal allen. Ich versuche jetzt die Sachen die ihr mir gesagt habt sogut es geht umzusetzen. Vielleicht hilft das ganze mit den neuen Schläuchen und dem neuen Vergaser schonmal. Will ja auch kein Rennmobil aber 100 km/h auf gerader Strecke wären ja schon wünschenswert :D Und keine Angst zu haben das man in der Schweiz doch mal einen kleinen Berg hoch möchte.
Bild

Charly66
T2-Meister
Beiträge: 123
Registriert: 25.05.2018 14:32
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Kassel

Re: Temperaturproblem und Gebläsekasten Ausbau 1600er

Beitrag von Charly66 » 15.08.2019 17:40

Was sind das links für 2 kleine Röhrchen? Bild

Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk

Bild

Benutzeravatar
Polle
Wohnt im T2!
Beiträge: 3526
Registriert: 15.09.2008 22:12
Wohnort: Ahrensfelde bei Ost-Berlin

Re: Temperaturproblem und Gebläsekasten Ausbau 1600er

Beitrag von Polle » 15.08.2019 18:16


Charly66 hat geschrieben: Ja er müsste Masse im Auto bekommen (ansonsten dürfte er ja auch garnicht funktionierten?) Und im Wasserkocher hatten wir (so die Errinerung meines Vaters) ein Kabel auf Masse gelegt. Das war mein Vergleich bei dem ich auch sicher war das die Anzeige korrekt anzeigt. Es sei denn der Kocher ist defekt.]
Mach da mal besser ne ordentliche Masse ran. Dazu ist das Fähnchen da. Das du da Kontakt hast ist eher Zufall.

Und dein Kocher wird schon funktionieren.
Der Siedepunkt ändert sich lediglich mit steigender Höhe. Wenn du den Test auf nem 4000er gemacht hast liegt die Siedetemperatur deines Wasser bei 60°C oder so. Bild
Bild Bild
Mitgliedsnr 773 (Sicherheitsvermerk, Nr aus Protest gegen flegelhaftes Verhalten aus Profil gelöscht)

Benutzeravatar
Phil
T2-Süchtiger
Beiträge: 162
Registriert: 13.05.2005 01:11
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Berlin

Re: Temperaturproblem und Gebläsekasten Ausbau 1600er

Beitrag von Phil » 15.08.2019 18:20

Was sind das links für 2 kleine Röhrchen?
Die sind eben für die Steuerung der Ansaugluftvorwärmung. An das linke kommt ein Schlauch zum Vergaser, ans rechte ein Schlauch zum dem Klappenkasten - das ist der Teil, der auf deinem Foto noch unsscharf im Hintergrund zu erkennen ist und der vor dem "Endrüssel" Dingens sitzt. Da ist oben wiederum ein dünner Schlauchanschluss dran. Last- und temperaturabhängig wird damit ggf. vorgewärmte Luft angesaugt. Ohne die Schläuche ist die Klappe immer auf Saugen-durch-das-Endrüssel-Dingens gestellt, also ohne vorgewärmte Ansaugluft für die Startphase.

(Ich bin ja trotz dieses tollen Forums immernoch ein grosser Fan meines "Jetzt helfe ich mir selbst"-Buchs, das mir mein Vater vor 25 Jahren zu meinem ersten T2 geschenkt hat, und das mir, mittlerweile schön zerfleddert und ölverschmiert, immernoch gute Dienste erweist und gerade für solche Sachen perfekt ist. Das Ding würde ich mir auf jeden Fall mal irgendwo schiessen!)

Gruß
Phil

Benutzeravatar
Norbert*848b
Wohnt im T2!
Beiträge: 4984
Registriert: 31.10.2013 00:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848
Wohnort: Algermissen

Re: Temperaturproblem und Gebläsekasten Ausbau 1600er

Beitrag von Norbert*848b » 15.08.2019 18:51

Charly66 hat geschrieben:
15.08.2019 17:40
Was sind das links für 2 kleine Röhrchen?
Die Ansaugluftvorwärmung ist ehe nicht aktiviert. Da fehlen auch die kleinen Schläuche vom Vergaser (bzw. Hirschgeweih) zum Thermoventil auf dem Luftfilter sowie von diesem Ventil zur Membran (Umschaltklappe) im Ansaugweg.
Das Thermoventil wird auch oftmals als Temperaturregler bezeichnet.
Vom Messingstutzen geht normalerweise ein Schlauch auf die Unterdruckdose [Membran (Umschaltklappe)] am Luftfilter.
Der Plastikanschluss führt hinten auf den waagerechten Anschluss vom Vergaser (also nicht der untere nach oben zeigende).
Y_Tap_Vac.jpg
Test: Wenn alles zusammengesteckt ist und der Motor noch im kalten Zustand ist, dann steht Unterdruck an der Membran an.
(Vorher überprüfen ob die Membran noch dicht ist, Schlauch drauf stecken und dran saugen sollte Gewissheit bringen.)
Diese Membran steuert eine Klappe, so dass nur die Luft vom unteren dicken Rohr, also der warmen Luft vom Motor genommen wird.
Beim Abziehen des Schlauches an der Membran sollte man also ein "Klacken" wahrnehmen können.

Ist die Luft hinreichend erwärmt (etwa 30°C), so schließt das Thermoventil, lässt keinen Unterdruck mehr durch, die Klappe schwenkt um und es wird nur noch kalte Luft aus dem kleineren Ansaugstutzen bezogen.
Die ganze Technik funktioniert lastabhängig, denn bei Vollast bricht der Unterdruck ein und es wird nur noch kalte Luft angesaugt.
Diese Mimik so einzusetzen hatte den Grund, Vergaservereisung zu verhindern. Bei Sommertemperaturen könnte man noch drauf verzichten, aber in der Übergangszeit ab unter 20°C und vielleicht auch noch hoher Luftfeuchtigkeit war diese Maßnahme zwingend geboten.

Dass es zu Problemen kommen kann, hat dieser Forumskollege aus dem Nachbarforum tatsächlich erlebt:
https://www.bulliforum.com/viewtopic.ph ... 87#p565728

Öhm: Phil war deutlich schneller :gut:
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert

Charly66
T2-Meister
Beiträge: 123
Registriert: 25.05.2018 14:32
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Kassel

Re: Temperaturproblem und Gebläsekasten Ausbau 1600er

Beitrag von Charly66 » 19.08.2019 19:50

Danke für die sehr gute Erklärung.
Habe den Gebläsekasten abgenommen (ging perfekt mit der Serviceklappe) und will den Vergaser tauschen.
Jetzt liegt der Ölkühler frei. Eure Meinung: tauschen oder nicht weils nichts bringt? Ist ja auch nicht soooo billig und nicht so leicht einen zu finden (bisher nur bei Hoffmann gefunden)

Die andere Frage wäre, einen anderen Gebläsekasten ohne Anschluss für Heizschläuche? Aktuell ist die Heizung unten eh nicht angeschlossen und wüsste jetzt nicht ob wir sie brauchen. Würde das Temperaturmäßig was helfen oder eher nicht?

Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk

Bild

Charly66
T2-Meister
Beiträge: 123
Registriert: 25.05.2018 14:32
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Kassel

Re: Temperaturproblem und Gebläsekasten Ausbau 1600er

Beitrag von Charly66 » 19.08.2019 20:09

Anbei noch ein Bild vom Kühler
Bild

Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk

Bild

Benutzeravatar
Norbert*848b
Wohnt im T2!
Beiträge: 4984
Registriert: 31.10.2013 00:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848
Wohnort: Algermissen

Re: Temperaturproblem und Gebläsekasten Ausbau 1600er

Beitrag von Norbert*848b » 19.08.2019 21:46

Hallo Charly,
Charly66 hat geschrieben:
19.08.2019 19:50
Eure Meinung: tauschen oder nicht weils nichts bringt?
Vermutlich wird das nichts bringen, Versuch macht aber klug. :wink:
Charly66 hat geschrieben:
19.08.2019 19:50
Aktuell ist die Heizung unten eh nicht angeschlossen
Das halte ich für sehr verwerflich und würde Einiges erklären. Die Heizungsanschlüsse am Gebläsekasten dürfen nicht einfach ins Freie fördern. Da braucht man den Staudruck über die Heizbirnen, damit keine Luft für Zylinder und Köpfe verloren geht. Ggf. bitte sauber verschließen, halt so wie das die Trike-Fahrer machen mit Verschlusskappen.
… somit kannst Du Dir einen anderen Gebläsekasten ersparen, es sei denn, Du musst irgendwie Dein Geld unterbringen. :D
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert

Benutzeravatar
halbhirn
T2-Süchtiger
Beiträge: 286
Registriert: 29.04.2011 10:25
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: in der Nähe von Plochingen

Re: Temperaturproblem und Gebläsekasten Ausbau 1600er

Beitrag von halbhirn » 20.08.2019 15:58

Hallo Charly,

ich hoffe ich habe es nicht irgendwo überlesen, aber sind denn die Klappen im Gebläsekasten nun offen oder geschlossen gewesen ?
Würde mich echt interessieren.
Grüße,

Axel

Charly66
T2-Meister
Beiträge: 123
Registriert: 25.05.2018 14:32
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Kassel

Re: Temperaturproblem und Gebläsekasten Ausbau 1600er

Beitrag von Charly66 » 20.08.2019 16:14

halbhirn hat geschrieben:
20.08.2019 15:58
Hallo Charly,

ich hoffe ich habe es nicht irgendwo überlesen, aber sind denn die Klappen im Gebläsekasten nun offen oder geschlossen gewesen ?
Würde mich echt interessieren.
waren offen beim Ausbau. Mir fehlt aber auch das Thermostat und das Gestänge hing auf halb 9. Also hab ich die jetzt rausgebaut bevor sie doch mal zugehen und dann zubleiben. (waren extrem fest)

Norbert*848b hat geschrieben:
19.08.2019 21:46
Hallo Charly,
Charly66 hat geschrieben:
19.08.2019 19:50
Eure Meinung: tauschen oder nicht weils nichts bringt?
Vermutlich wird das nichts bringen, Versuch macht aber klug. :wink:
Das wollte ich nicht hören :-D Kostet halt auch wieder knapp 100€.
Norbert*848b hat geschrieben:
19.08.2019 21:46
Charly66 hat geschrieben:
19.08.2019 19:50
Aktuell ist die Heizung unten eh nicht angeschlossen
Das halte ich für sehr verwerflich und würde Einiges erklären. Die Heizungsanschlüsse am Gebläsekasten dürfen nicht einfach ins Freie fördern. Da braucht man den Staudruck über die Heizbirnen, damit keine Luft für Zylinder und Köpfe verloren geht. Ggf. bitte sauber verschließen, halt so wie das die Trike-Fahrer machen mit Verschlusskappen.
… somit kannst Du Dir einen anderen Gebläsekasten ersparen, es sei denn, Du musst irgendwie Dein Geld unterbringen. :D
Also sie führen schon in die Wärmetauscher aber das was dann an die Hebel angeschlossen wird passt bei mir nicht (vllt weil der Motor aus einem Käfer oder T1 stammt?!?) Aufjedenfall sind sie auf unterschiedlichen Höhen.
Bild

Benutzeravatar
woita
T2-Süchtiger
Beiträge: 558
Registriert: 19.12.2015 00:01
IG T2 Mitgliedsnummer: 827
Wohnort: Downtown RO
Kontaktdaten:

Re: Temperaturproblem und Gebläsekasten Ausbau 1600er

Beitrag von woita » 20.08.2019 16:55

Kann auch nicht passen, denn es sind ja Wärmetauscher vom Käfer, wenn der Motor vorher im Käfer war.

Benutzeravatar
Polle
Wohnt im T2!
Beiträge: 3526
Registriert: 15.09.2008 22:12
Wohnort: Ahrensfelde bei Ost-Berlin

Re: Temperaturproblem und Gebläsekasten Ausbau 1600er

Beitrag von Polle » 20.08.2019 16:57

Dann knebel die Hebel der Klappen in der geöffneten Position fest. Erstens frierst du dann nicht und zweitens hast du dann n super Indikator für nen zu heißen Motor.
Wenn die warme Wolke im Gesicht zu heiß wird, dann runter vom Gas. Bei mir ist das so bei 120°C Öltemperatur.
So fahre ich seit Jahren durch die Welt.
Bild Bild
Mitgliedsnr 773 (Sicherheitsvermerk, Nr aus Protest gegen flegelhaftes Verhalten aus Profil gelöscht)

Charly66
T2-Meister
Beiträge: 123
Registriert: 25.05.2018 14:32
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Kassel

Re: Temperaturproblem und Gebläsekasten Ausbau 1600er

Beitrag von Charly66 » 21.08.2019 10:14

Charly66 hat geschrieben:
15.08.2019 17:40
Was sind das links für 2 kleine Röhrchen? Bild

Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk
Kurze Frage nochmal: Da wo die Art "Filter" drinne sitzt, da kommt der Schlauch der Kurbelgehäusenentlüftung dran oder? Und daneben das kleinere Rohr, dort kommt der Schlauch der Tankentlüftung dran oder?


Und eine neue Frage, wenn ich nach längerer Fahrt den Tankdeckel abziehe merke ich einen Unterdruck, ist das normal oder kann das an dem fehlenden Anschluss der Tankentlüftung liegen ?

Polle hat geschrieben:
20.08.2019 16:57
Dann knebel die Hebel der Klappen in der geöffneten Position fest. Erstens frierst du dann nicht und zweitens hast du dann n super Indikator für nen zu heißen Motor.
Wenn die warme Wolke im Gesicht zu heiß wird, dann runter vom Gas. Bei mir ist das so bei 120°C Öltemperatur.
So fahre ich seit Jahren durch die Welt.
Wie genau meinst du das? Wärmetauscher und die Wärmerohre unterm Wagen passen ja nicht zusammen
Bild

Benutzeravatar
Polle
Wohnt im T2!
Beiträge: 3526
Registriert: 15.09.2008 22:12
Wohnort: Ahrensfelde bei Ost-Berlin

Re: Temperaturproblem und Gebläsekasten Ausbau 1600er

Beitrag von Polle » 21.08.2019 11:21

Dann ist das noch eine andere Baustelle.
Auch hier waren Bilder hilfreich.
Wenn du die Zuleitungsrohre nicht dran hast, dann mach die Klappen zu. Dann wird die heiße Luft über die "Pilze" an den Klappen abgeleitet. Solltest du sie aufmachen entsteht beim Fahren ein Staudruck und die Wärme kommt nicht weg.
Bild Bild
Mitgliedsnr 773 (Sicherheitsvermerk, Nr aus Protest gegen flegelhaftes Verhalten aus Profil gelöscht)

Benutzeravatar
Phil
T2-Süchtiger
Beiträge: 162
Registriert: 13.05.2005 01:11
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Berlin

Re: Temperaturproblem und Gebläsekasten Ausbau 1600er

Beitrag von Phil » 21.08.2019 12:06

Hey,
Und eine neue Frage, wenn ich nach längerer Fahrt den Tankdeckel abziehe merke ich einen Unterdruck, ist das normal oder kann das an dem fehlenden Anschluss der Tankentlüftung liegen ?
Das glaube ich nicht, denn die Röhrchen von der Tankentlüftung müssten ja in unangeschlossenem Zustand irgendwo offen rumhängen, und ich glaube kaum, dass vom Luftfilter im angeschlossenen Zustand ein Überdruck zu erwarten wäre, der deinen Unterdruck im Tank ausgleichen würde. Die genaue Funktion der Tankentlüftung ist mir zwar auch nicht geläufig, aber ich kann aus der Praxis vor diesem Unterdruck im Tank zumindest warnen: Als ich meinen Bus seinerzeit gekauft habe, war unmittelbar davor ein neuer Tank verbaut worden, und zwar deshalb, weil es den alten Tank aufgrund eines falschen Tankdeckels angeblich regelrecht zusammengezogen hätte wie eine leere Caprisonnepackung beim Aussaugen der letzten Saftreste. Ob es wirklich so drastisch war kann ich nicht beurteilen, und warum da nicht vorher Unterdruck eben mittels Tankentlüftung abgebaut wurde begreife ich auch nicht, aber der Verkäufer, der damals mit Behörden-T2 gehandelt hatte, hatte mir die Warnung vor falschen Tankdeckeln extra noch mit auf den Weg gegeben... Was hast du denn für einen Tankdeckel drauf? Ist der original?

Gruß
Phil

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste