Schweissgerät kaufen

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.

Moderatoren: Rüdiger*289, aps, Mario73

Antworten
Benutzeravatar
Rüdiger*289
*
*
Beiträge: 2030
Registriert: 07.06.2003 21:33
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: 42579 Heiligenhaus

Schweissgerät kaufen

Beitrag von Rüdiger*289 » 14.09.2019 11:35

Hallo zusammen,

ich werde mir wohl ein neues Schweissgerät anschaffen ( müssen).
So grob weiss ich schon was das Neue können soll. Es geht ja auch nicht um ein Profigerät. Aber Tipps, von Euch, schaden ja nicht.
220V und/oder 380V ist vorhanden. Budget, ganz klar unter 1000 €.

Vielleicht so etwas: https://www.obi.de/schweissgeraete/absa ... /p/3731106

Vorab, danke für Eure Tipps und Hinweise
Viele Grüße von Rüdiger*289
T2b Pritsche von 1979 in 2. Hand. http://forum.bulli.org/viewtopic.php?f=16&t=7165
T2 ab Kasten von 1971in 3. Hand. viewtopic.php?f=16&p=245424#p245424

Benutzeravatar
bulli71
T2-Süchtiger
Beiträge: 611
Registriert: 18.02.2016 11:15
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Schweissgerät kaufen

Beitrag von bulli71 » 14.09.2019 13:35

Schau mal nach gebrauchten Profi Geräten in den Kleinanzeigen. Für die gibt's ggfs auch Ersatzteile.
Weniger als die 160 Ampere wie hier sollten es nicht sein wenn du auch mal dickere Sachen zu schweißen hast.
Ansonsten: irgendwelche elektronischen Zusatzfunktionen habe ich nie vermisst, die braucht man meines Erachtens nicht. Stromstärke und Vorschub, das reicht.

Warum ist hier im Angebot ein Schlackehammer? Bei Mag??

www.thorstenwinter.de


Benutzeravatar
Sgt. Pepper
Wohnt im T2!
Beiträge: 3439
Registriert: 10.03.2005 22:41
IG T2 Mitgliedsnummer: 834
Wohnort: Oldenburg

Re: Schweissgerät kaufen

Beitrag von Sgt. Pepper » 14.09.2019 23:04

Moin Rüdiger,

selber schweiße ich mit dem Güde MIG 190 Kombi und bin damit sehr zufrieden und es zaubert schöne Punkte und Nähte. Es ist aber recht groß und schwer, was dafür dann aber auch etwas Abstellfläche bietet. Bei Blecharbeiten auch mal ganz praktisch. Es hat auch recht viele Funktionen und Einstellmöglichkeiten von denen man eigentlich nur wenige wirklich benötigt. Ansonsten verrichtet es seit 5 Jahren problemlos seinen Dienst und hat schon einige Stunden auf dem Buckel. Für nen "Baumarktgerät" ganz gut.

Ansonsten gibt es noch das Güde GIS200, das ist ein Invertergerät, welches deutlich kleiner ist. Hab damit mal im Rahmen eines Blechworkshops geschweißt und war total begeistert. Es zündet extrem schnell und schweißt sehr sauber. Inverter halt...

Heute würde ich definitv ein Invertergerät nehmen, einfach weil diese viel kleiner und leichter sind. Ich hatte jetzt schon ein paar Mal die Situation wo ich das Gerät mal außerhalb der Werkstatt brauchte und dann ist es schon von Vorteil, wenn man es alleine ins Auto heben kann. Wichtig ist auch, dass du kein fest verbautes Schlauchpaket hast, sondern eines mit EURO-Anschluss. Ebenso beim Masseanschluss. Meins hat ein 4m langes Schlauchpaket. Bei Karosseriearbeiten am Bus braucht man die auch. Gutes Schlauchpaket und Brenner z.B. von Binzel sind auch super.
Wichtig finde ich auch, dass du beim Schweißgerät oder Wagen die Möglichkeit hast mind. 20l Gasflaschen unterzubringen. Glaube mir, die kleinen Flaschen sind immer zu den unpassenden Zeiten leer. So hält es viel länger.

Grüße,
Stephan
Bild
Bild

Benutzeravatar
Crispy
T2-Süchtiger
Beiträge: 380
Registriert: 03.04.2012 08:39
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Schweissgerät kaufen

Beitrag von Crispy » 15.09.2019 09:32

Sgt. Pepper hat geschrieben:
14.09.2019 23:04
Moin Rüdiger,

selber schweiße ich mit dem Güde MIG 190 Kombi...

Grüße,
Stephan
Das habe ich auch, kann ich ausnahmslos empfehlen. Preis Leistung sind sehr gut.

Gruß
Crispy
Bild

Benutzeravatar
bulli71
T2-Süchtiger
Beiträge: 611
Registriert: 18.02.2016 11:15
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Schweissgerät kaufen

Beitrag von bulli71 » 15.09.2019 10:43

Sgt. Pepper hat geschrieben:Moin Rüdiger,

selber schweiße ich mit dem Güde MIG 190 Kombi und bin damit sehr zufrieden und es zaubert schöne Punkte und Nähte. Es ist aber recht groß und schwer, was dafür dann aber auch etwas Abstellfläche bietet. Bei Blecharbeiten auch mal ganz praktisch. Es hat auch recht viele Funktionen und Einstellmöglichkeiten von denen man eigentlich nur wenige wirklich benötigt. Ansonsten verrichtet es seit 5 Jahren problemlos seinen Dienst und hat schon einige Stunden auf dem Buckel. Für nen "Baumarktgerät" ganz gut.

Ansonsten gibt es noch das Güde GIS200, das ist ein Invertergerät, welches deutlich kleiner ist. Hab damit mal im Rahmen eines Blechworkshops geschweißt und war total begeistert. Es zündet extrem schnell und schweißt sehr sauber. Inverter halt...

Heute würde ich definitv ein Invertergerät nehmen, einfach weil diese viel kleiner und leichter sind. Ich hatte jetzt schon ein paar Mal die Situation wo ich das Gerät mal außerhalb der Werkstatt brauchte und dann ist es schon von Vorteil, wenn man es alleine ins Auto heben kann. Wichtig ist auch, dass du kein fest verbautes Schlauchpaket hast, sondern eines mit EURO-Anschluss. Ebenso beim Masseanschluss. Meins hat ein 4m langes Schlauchpaket. Bei Karosseriearbeiten am Bus braucht man die auch. Gutes Schlauchpaket und Brenner z.B. von Binzel sind auch super.
Wichtig finde ich auch, dass du beim Schweißgerät oder Wagen die Möglichkeit hast mind. 20l Gasflaschen unterzubringen. Glaube mir, die kleinen Flaschen sind immer zu den unpassenden Zeiten leer. So hält es viel länger.

Grüße,
Stephan
Macht Inverter bei Mag wirklich merkbar was aus? Ich habe keine Erfahrung damit. Sicher, es ist handlicher, aber spürt. Der Unterschied beim schweißen?

www.thorstenwinter.de


Benutzeravatar
Bulli-Tom
T2-Süchtiger
Beiträge: 403
Registriert: 16.05.2008 17:28
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Pfalz - in der Toskana Deutschlands :-)

Re: Schweissgerät kaufen

Beitrag von Bulli-Tom » 15.09.2019 10:50

Ich habe das "kleinere" Güde (ich glaube 140??) und habe damit schon mehrere Autos und sonstige ´Sachen geschweißt. Funktioniert; Bleche sind drin und halten ;-)

Von meinem Kumpel habe ich mir mal seinen 1.000-Euro Inverter ausgeliehen. Meine Worte dazu "Ein Traum" ;-)

Der Inverter ist leichter regelbar, die Punkte waren alle gleich, das Teil passt sich automatisch den Gegebenheiten an. Wenn die Einstellung stimmt ist es schwieriger Löcher ins Blech zu braten....
Funktioniert; Bleche sind drin und halten ;-)

Das Teil ist ziemlich handlich und schnell im Auto verstaut. Dazu eine kleine Gasbottle (10 Liter??) und das Gerät ist sehr reisefreudig

Ob das jetzt den Mehrpreis rechtfertigt bleibt jedem selber überlassen. Wenn das Budget vorhanden ist würde ich mir einen Inverter kaufen

Tante Edit:
Es war ein ESAP Caddy C200
https://www.esab.de/de/de/products/arc- ... -c200i.cfm
Bild
Zum Wohl die Pfalz :wein:

Benutzeravatar
Sgt. Pepper
Wohnt im T2!
Beiträge: 3439
Registriert: 10.03.2005 22:41
IG T2 Mitgliedsnummer: 834
Wohnort: Oldenburg

Re: Schweissgerät kaufen

Beitrag von Sgt. Pepper » 15.09.2019 14:56

Moin,

ja, das ist schon ein deutlicher Unterschied.

Inverter bieten meist eine stufenlose Einstellung des Schweißstroms und wenn nicht, dann zumindest eine deutlich feinere Einstellbarkeit.
Beim normalen Transformator werden ja nur Wicklungen zu- und abgeschaltet das ist halt nicht so genau.
Ferner ist der Schweißstrom deutlich konstanter und sie "zünden" besser.

Grüße,
Stephan
Bild
Bild

Folxwagen
T2-Fan
Beiträge: 49
Registriert: 04.09.2017 13:52
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Västerås/ Schweden

Re: Schweissgerät kaufen

Beitrag von Folxwagen » 16.09.2019 12:44

Um ein Gerät zu empfehlen wäre wichtig zu wissen, wieviel Du schweißt, was Du schweißt/ schweißen möchtest und auf welchem Niveau Deine Schweißkenntnisse sind. Die Güde-Geräte sind für hobbymäßige Anwendung wirklich gut. Inverter-Geräte von Stahlwerk oder Weldinger kann ich auch uneingeschränkt empfehlen.

/Ronald
VW T2a/b Kleinbus (1972)
VW 1302 LS Cabrio (1972)
VW 1303 S Limo mit SSD (1972)

Benutzeravatar
bugster_de
T2-Süchtiger
Beiträge: 358
Registriert: 16.02.2009 18:02
IG T2 Mitgliedsnummer: 808

Re: Schweissgerät kaufen

Beitrag von bugster_de » 18.09.2019 10:44

Hi,

ich habe zwar keine konkrete Empfehlung für ein Schweissgerät, aber ich habe meine Erfahrungen, die vielleicht beim Entscheidungsprozess helfen:
vor 29 Jahren habe ich mir von meinem Taschengeld als Schüler ein Schweißgerät im lokalen Baumarkt gekauft. Es musste also in das knappe Budget passen und zur Auswahl stand nur, was es im Baumarkt so gab (Pre-Internet-Shopping Zeiten :-). Das Gerät habe ich heute noch und es hat in all den Jahren nun bei 7 Voll-Restaurationen seinen Dienst getan. Wichtig ist dabei dann nur, dass man die Grenzen des Schweissgerätes kennt und weiß, in welcher Situation man was einstellen muß und welche Dinge man auch nicht mehr schweissen kann. Meines ist z.B. auf Grund des qualitativ nicht hochwertigen Schlauchpaketes für Über-Kopf Schweissen nicht gut geeignet.
Ich habe aus den eigenen Erfahrungen daher den Eindruck, dass für Schweissgeräte das gleiche gilt wie für Kameras:
(1) die beste Kamera ist erstmal die, die man dabei hat
(2) man muß die Grenzen kennen und damit wissen, wann man die Kamera gar nicht einschalten muß, da es eh kein gescheites Foto gibt

Wenn ich mal was zu schweissen habe, was mit meinem nicht geht, fahre ich zu einem Kumpel, der einen Schweissbetrieb hat. Da merkt man dann auf jeden Fall den Unterschied zwischen Profi-Gerät und meinem Baumarkt Schund. Aber wenn man nur ab und zu was schweisst will man eher nicht 5.000,- € für ein Gerät ausgeben. Sprich wie meine Vorredner schon gesagt haben: die Entscheidung hängt an der Frage von Budget, Schweissaufgabe und Nutzungshäufigkeit
Genau so einen hatte ich auch mal. Aber der hatte einen Diesel und war von Ford.

Benutzeravatar
Tanjas&Thomas_T2b
Wohnt im T2!
Beiträge: 3155
Registriert: 27.08.2010 21:32
Wohnort: Hamburg

Re: Schweissgerät kaufen

Beitrag von Tanjas&Thomas_T2b » 18.09.2019 15:32

Moin Rüdiger,

oftmals werden Schweißgeräte zu groß gekauft und haben dann nach unten zu grobe Abstufungen.

Ich hatte zuerst ein Güde 192 Trafo Gerät.
Nun habe ich mir das Güde Gis 200 geholt.
Das schweißt um Welten besser als das alte.
Es zündet zuverlässig und ist stufenlos einstellbar.
Ein nicht zu unterschätzender Vorteil.
Wenn das in dein Budget passt, kann ich das uneingeschränkt empfehlen.
Ich hatte das beim Karosserieworkschop mit Stephan mal getestet und war direkt begeistert.

Und da war das in täglichen Einsatz, also scheint das auch dauerhaft zu halten.

Viele Grüße
Thomas
Im Angebot: Drehzahlmesser, US-Motor-Kabelbaum 10101000

Benutzeravatar
bugster_de
T2-Süchtiger
Beiträge: 358
Registriert: 16.02.2009 18:02
IG T2 Mitgliedsnummer: 808

Re: Schweissgerät kaufen

Beitrag von bugster_de » 19.09.2019 17:38

Tanjas&Thomas_T2b hat geschrieben:
18.09.2019 15:32
Ich hatte zuerst ein Güde 192 Trafo Gerät.
Hier steckt ein guter Hinweis von Thomas drin: viele neuer Schweissgeräte sind nicht mehr mit einem Trafo sondern einem Inverter / IGBT und damit elektronisch gesteuert. Ich bin jetzt nicht der Schweiss-Profi, aber die Inverter Geräte erlauben verschiedene Schweissmodi und schweissen auch einfacher.
Genau so einen hatte ich auch mal. Aber der hatte einen Diesel und war von Ford.

Benutzeravatar
Rüdiger*289
*
*
Beiträge: 2030
Registriert: 07.06.2003 21:33
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: 42579 Heiligenhaus

Re: Schweissgerät kaufen

Beitrag von Rüdiger*289 » 24.09.2019 06:43

Hallo und Danke für die vielen Hinweise und Tipps.
Ich habe mich für das Güde Gis 200 entschieden.
Viele Grüße von Rüdiger*289
T2b Pritsche von 1979 in 2. Hand. http://forum.bulli.org/viewtopic.php?f=16&t=7165
T2 ab Kasten von 1971in 3. Hand. viewtopic.php?f=16&p=245424#p245424

Benutzeravatar
Sgt. Pepper
Wohnt im T2!
Beiträge: 3439
Registriert: 10.03.2005 22:41
IG T2 Mitgliedsnummer: 834
Wohnort: Oldenburg

Re: Schweissgerät kaufen

Beitrag von Sgt. Pepper » 24.09.2019 17:37

Gute Wahl!
Bild
Bild

Benutzeravatar
Rüdiger*289
*
*
Beiträge: 2030
Registriert: 07.06.2003 21:33
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: 42579 Heiligenhaus

Re: Schweissgerät kaufen

Beitrag von Rüdiger*289 » 29.09.2019 18:50

Jo, habe ich heute feststellen können. Die ersten Löcher habe ich zugeschweißt. Die vom Blaulicht.
Viele Grüße von Rüdiger*289
T2b Pritsche von 1979 in 2. Hand. http://forum.bulli.org/viewtopic.php?f=16&t=7165
T2 ab Kasten von 1971in 3. Hand. viewtopic.php?f=16&p=245424#p245424

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 18 Gäste