[Workshop] Lamellenfenster auffrischen

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.
Benutzeravatar
Olaf/DFL
T2-Süchtiger
Beiträge: 325
Registriert: 09.09.2011 14:29
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Hamburg

Re: [Workshop] Lamellenfenster auffrischen

Beitrag von Olaf/DFL » 08.02.2018 00:15

Moin Maik,

laut ratwell kommt da Butyl-Dichtmasse drauf: http://www.ratwell.com/dotmac/Sites/78_ ... bum59.html

So habe ich es auch vor.

Gruß
Olaf
71er T2a US-Westfalia

Benutzeravatar
Bus Trip
T2-Profi
Beiträge: 85
Registriert: 26.10.2017 18:10
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: bei Hamburg

Re: [Workshop] Lamellenfenster auffrischen

Beitrag von Bus Trip » 09.02.2018 23:21

Danke, Butyl macht Sinn. Werd mal eine Tube bestellen.

Charly66
T2-Meister
Beiträge: 123
Registriert: 25.05.2018 14:32
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Kassel

Re: [Workshop] Lamellenfenster auffrischen

Beitrag von Charly66 » 15.04.2019 10:44

Hallo,

wir sind aktuell auch dabei das Lamellenfenster aufzufrischen bzw. zu erneuern.
Wir haben es schonmal gut zerlegt bekommen....besser als ich dachte.

Jetzt habe ich gemerkt das die Scharniere Spiel haben und wollte diese erneuern.
Dabei ist mir leider, schande über mein Haupt, der Bohrer zu leicht durch gegangen wie auf dem Bild zu erkennen ist.

Habt ihr eine Idee wie ich das wieder irgendwie hinbekomme? Zuschweißen hätte ich überlegt aber müsste es dann weggeben.
Hat vllt jemand anderes noch eine Idee?

Und wieviel Spiel sollten die Scharniere maximal haben?

Danke für eure Hilfe und bitte erschlagt mich nicht für diesen Fehler :wall: Der Tag war zu lange und ich hätte lieber früher Feierabend machen sollen :steine:
123.jpg
Bild

Benutzeravatar
slashman78
T2-Süchtiger
Beiträge: 301
Registriert: 09.01.2008 10:06
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Reutlingen

Re: [Workshop] Lamellenfenster auffrischen

Beitrag von slashman78 » 22.07.2019 21:48

Das Thema ist ja schon ein paar Tage alt, aber trotzdem ja nicht vom Tisch. Zumindest bei all denen, die sich mal wieder mit dem Thema beschäftigen dürfen.
Gestern Abend habe ich mein Fenster zerlegt. Alles perfekt. Wie es der Teufel will; letzte, aber auch wirklich allerletzte Schiene versucht vom Glas zu holen und ein lautes Peng. Das war es dann wohl mit einer der drei Scheiben.
Jetzt die Frage, da sie ja hier schon mal aufkam, aber doch irgendwie nicht beantwortet wurde: hat jemand noch eine Scheibe oder was nimmt man, bzw. wo bekommt man noch was her?
Macrolon habe ich mal gehört/gelesen. Sehe ich den Unterschied zum Originalglas? Nicht, dass ich ein Originalo wäre. Aber 2 Scheiben und eine anders aussehende Macrolonscheibe, fände ich dann doch nicht so cool.
Oder ändert man gleich in 3 Macrolonscheiben? Wenn ja, wo bekommt man so etwas her?

Dann noch Thema Aufbereitung: ich habe gelesen, mit Balistol und Stahlwolle. Ist das jetzt des Weisheits letzter Schluss?

Danke euch schon mal für eure Antworten, damit es mit meinem Lamellenfenster wieder weiter gehen kann. :gut:




Sascha
Bild

Benutzeravatar
T2b-Bulli
T2-Süchtiger
Beiträge: 153
Registriert: 27.02.2017 20:45
Wohnort: Westfalia - Town

Re: [Workshop] Lamellenfenster auffrischen

Beitrag von T2b-Bulli » 23.07.2019 12:12

Generell geht ohne Prüfzeichen auf der Scheibe gar nichts. Gesetzlich gesehen ist ein Tausch gegen MAKROLON / PLEXIGLAS nur möglich, wenn der TÜV o.Ä. es abnimmt und einträgt. Aber wo kein Kläger, da kein Richter. MAKROLON gibt's im Netz überall, sogar in der Bucht. Meine Fenster habe ich komplett zerlegt und neue Dichtungssätze aus GB verbaut. Ist nicht so einfach gewesen die Regendichtungen einzufädeln, da die Profile am Ende zugedrückt wurden. Auch die Montage der neuen Dichtungen um die Einzelscheiben ist nicht einfach. Beim Einführen in die Aluprofile rutschen sie meist wieder runter.

Die Profile habe ich mit einer 30 cm Polierscheibe und UNIPOL poliert, die Schrauben wurden aller erneuert. Je Fenster habe ich ca. 10 Stunden für die Aufarbeitung benötigt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Benutzeravatar
Olli239
T2-Süchtiger
Beiträge: 621
Registriert: 20.06.2012 21:11
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: [Workshop] Lamellenfenster auffrischen

Beitrag von Olli239 » 05.08.2019 17:25

Moin zusammen,

bei mir fressen sich die seitlichen Nieten (wie auf dem Bild von Charly zu sehen) langsam durch den Alurahmen und ich habe Angst, dass die Scheiben bei der nächsten Bodenwelle ihre eigenen Wege gehen... :unbekannt:

Wodurch kann man die Nieten am besten ersetzen und dem Materialfraß vorbeugen?

Danke und viele Grüße
Olli

Benutzeravatar
Wolfgang T2b *354
Wohnt im T2!
Beiträge: 2078
Registriert: 27.04.2004 12:00
IG T2 Mitgliedsnummer: 354
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: [Workshop] Lamellenfenster auffrischen

Beitrag von Wolfgang T2b *354 » 05.08.2019 18:48

Hallo Olli,

hast Du Zugang zu einer kleinen Drehmaschine oder sogar selber eine? Dann gäb's eventuell eine Lösung. Bei mir waren die Löcher im Rahmen auf ovale 5mm aufgewackelt und die Hohlnieten durchgescheuert. Ich habe deshalb zur Radikalkur greifen müssen.
1. Fenster zerlegen, damit Du an die Rahmenteile herankommst.
2. Löcher im Rahmen auf 5 mm aufbohren (schön rund)
3. M4-Zylinderschraube mit Innensechskant besorgen (volgo Inbusschraube), aus Edelstahl, wenn's geht V4A, nicht V2A
4. In der Drehmaschine den zum Gewinde zeigenden Teil des Zylinderkopfes auf Durchmesser 5 mm abdrehen, die Länge des abgedrehten Bereiches etwas größer als die Dicke des Rahmenmaterials.
5. Den Spritzgusshebel evtl. auf 4mm aufbohren (das Loch der ehemaligen Hohlniete)
6. Auf der zur Fenstermitte zeigenden Seite des Spritzgusshebels eine Stopmutter eindrücken (evtl Bohrung oder Mutter nacharbeiten, aber Sechskant scharfkantig lassen, damit sich die Mutter im Hebel nicht drehen kann)
7. Alles montieren, Inbusschraube anziehen (Hebel dreht sich trotzdem, weil der 5mm-Ansatz der Schraube länger ist, als der Rahmen dick)

... und das Ganze sechs Mal. Fertig.

Wenn die Löcher in Deinem Rahmen schon zu sehr ausgenudelt sind, dann wirst Du um ein Aufdoppeln des Rahmens nicht herumkommen, d.h., außen am Rahmen eine Aluleiste befestigen und als Rahmenersatz nehmen.

Viel Erfolg

Wolfgang

Benutzeravatar
Crispy
T2-Süchtiger
Beiträge: 384
Registriert: 03.04.2012 08:39
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: [Workshop] Lamellenfenster auffrischen

Beitrag von Crispy » 05.08.2019 20:20

Ich habe bei meinem Fenster einfach neue Hohlnieten gesetzt. Ist schon etwas her, kann sein, dass ich eine "Übergröße" genommen habe...

Gruß
Crispy

Edit: bin der Meinung Aluniete genommen zu haben.

Benutzeravatar
slashman78
T2-Süchtiger
Beiträge: 301
Registriert: 09.01.2008 10:06
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Reutlingen

Re: [Workshop] Lamellenfenster auffrischen

Beitrag von slashman78 » 17.01.2020 11:23

Ich werde mich wahnsinnig. Mein Lamellenfenster ist komplett demontiert und ich bereite es gerade wieder auf.
Nach diversen Versuchen, das Alu wieder auf Vordermann zu bringen, ist die einzig sinnvolle Methode der Glitzischwamm (diese Spülschwämme mit der Fließseite) mit Polierpaste. Und dann schön schrubben. Aber ganz ehrlich; da wird man ja blöd bei; hat nachher tausend Pflaster an den Fingern und kommt auch nicht überall hin.
Gibt es keine andere einfachere Methode, die ein ansprechendes Ergebnis bringt? Irgendwie strahlen lassen? Mit was auch immer, vergoldete Katzen oder irgendwas anderem, was man da heutzutage so alles verschießen kann?
Wäre ja schön, wenn das Fenster in meinem Leben noch mal fertig werden würde.




Sascha
Bild

Benutzeravatar
Sgt. Pepper
*
*
Beiträge: 3736
Registriert: 10.03.2005 22:41
IG T2 Mitgliedsnummer: 834
Wohnort: Oldenburg

Re: [Workshop] Lamellenfenster auffrischen

Beitrag von Sgt. Pepper » 17.01.2020 12:13

Moin,

besorgt dir ne Polierscheibe (Textilscheibe) für die Bohrmaschine oder Schleifscheibe und entsprechende Polierpaste. Also diese aus Texillappen aufgebauten Scheiben. Damit müsste man das recht gut wieder auf Hochglanz bekommen, wenn man vorher etwas Vorarbeit geleistet hat. Aber: Das wird ohne sehr regelmäßige Pflege sehr schnell wieder anlaufen, vorallem in Meernähe (hier bei uns z.B.). Von daher ist die Frage, wieviel Arbeit man da reinstecken will und wie glänzend das werden soll. Ich hab mich mit ner gewissen Patina an der Stelle abfinden müssen, weil ich keine Lust mehr hatte das andauernd zu pflegen. Im Endeffekt habe ich es einfach mit einer Messingbürste gebürstet und nicht poliert. Zum Pflegen kann man z.B. NevrDull (sanft polieren bei kleinen Pickeln) und einfach Fahrradpflegeöl zur Konservierung nehmen.

Grüße,
Stephan
Bild
Bild

Benutzeravatar
bugster_de
T2-Süchtiger
Beiträge: 439
Registriert: 16.02.2009 18:02
IG T2 Mitgliedsnummer: 808

Re: [Workshop] Lamellenfenster auffrischen

Beitrag von bugster_de » 17.01.2020 12:22

slashman78 hat geschrieben:
17.01.2020 11:23
Ich werde mich wahnsinnig. Mein Lamellenfenster ist komplett demontiert und ich bereite es gerade wieder auf.
Nach diversen Versuchen, das Alu wieder auf Vordermann zu bringen, ist die einzig sinnvolle Methode der Glitzischwamm (diese Spülschwämme mit der Fließseite) mit Polierpaste. Und dann schön schrubben. Aber ganz ehrlich; da wird man ja blöd bei; hat nachher tausend Pflaster an den Fingern und kommt auch nicht überall hin.
Gibt es keine andere einfachere Methode, die ein ansprechendes Ergebnis bringt? Irgendwie strahlen lassen? Mit was auch immer, vergoldete Katzen oder irgendwas anderem, was man da heutzutage so alles verschießen kann?
Wäre ja schön, wenn das Fenster in meinem Leben noch mal fertig werden würde.




Sascha
Hi Sascha,

ich glaube, die Antwort wird dir nicht gefallen: es gibt leider keine "Abkürzung" zu schön polierten Teilen. Der Weg dahin führt nur über Schleifen. Dabei hast Du 2 Optionen:
(1) Selbermachen mittels "Ellenbogenfett": 400er, 600er, 800er, 1.000er, 1.500er, 2.000er Schmiergelpapier im Nassschliff und ab dafür. Danach dann mit Alupolierpaste von Rot-Weiß (kann man auf einer Filzscheibe auf der Bohrmaschine machen) und letzter Arbeitsgang dann mit Belgom Alupolitur
(2) Geldbeutel öffnen und jemanden dafür bezahlen, dass er die Arbeitsgänge für einen erledigt. In Waldenbuch gibt es den Aluminator (www.aluminator.de)

Und wenn man das alles so macht wie oben beschrieben, dann sieht es im Ergebnis aus wie mein 5-Flügler, den ich über die Feiertage poliert habe.
Tips:
- mach das ganze bei Tageslicht. Neonröhren in der Werkstatt etc. sind zu dunkel, als dass man die Kratzer erkennen könnte. Das merkt man dann erst beim letzten Arbeitsgang und darf dann nochmal von vorne anfangen
- bei jeder Korngröße sollte der letzte Arbeitsgang ein Trockenschliff unter 90 Grad zur Schleifrichtung sein. Die nächst feinere Körnung dann solange schleifen, bis man die Querrillen nicht mehr erkennt
- Stellen die nicht poliert werden sollen bitte abkleben
- es gibt im RC Modellbau kleine Schleif-Schwämme bis Körnung 8.000. Die sind super um in kleinen Ecken zu schleifen oder eine Stelle auszubessern
- kauf dir beim DM oder so einen Schwung Poliertücher. Normale Baumwolllappen oder Papiertücher sind zu rau und machen dir wieder Kratzer rein. Und pro Schleifmittel ein Tuch. Also nicht ein Tuch für alles sondern jeder Arbeitsgang hat sein Tuch. Gleiches gilt auch für die Polierscheiben (Sisal, Filz, Baumwolle). Gut zuordnen (beschriften), damit du die nicht verwechselst. Nach getaner Arbeit die Dinger in die Waschmaschine für das nächste mal.

Vorher
vorher.jpg
Nachher
nachher.jpg
Zuletzt geändert von bugster_de am 17.01.2020 12:28, insgesamt 1-mal geändert.
Genau so einen hatte ich auch mal. Aber der hatte einen Diesel und war von Ford.

Benutzeravatar
bugster_de
T2-Süchtiger
Beiträge: 439
Registriert: 16.02.2009 18:02
IG T2 Mitgliedsnummer: 808

Re: [Workshop] Lamellenfenster auffrischen

Beitrag von bugster_de » 17.01.2020 12:24

Und wie Stephan schreibt: das läuft wieder an. Somit musst du einmal pro Jahr (min) wieder beigehen.
Genau so einen hatte ich auch mal. Aber der hatte einen Diesel und war von Ford.

Benutzeravatar
slashman78
T2-Süchtiger
Beiträge: 301
Registriert: 09.01.2008 10:06
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Reutlingen

Re: [Workshop] Lamellenfenster auffrischen

Beitrag von slashman78 » 17.01.2020 13:21

Dank euch für eure Antworten. Vielleicht sollte ich meine Antwort präzisieren/korrigieren.
Ich will ja gar nicht, dass es so schön glänzt, wie dein super aufbereitete 5-Flügler. Top Arbeit übrigens. :gut:
Lieber ist mir, dass ich eine saubere Aluoberfläche habe. Ein paar Macken machen mir auch nichts. Ich weiß, dass ich nicht alle raus bekomme, zumal ich einige krasse Macken drin habe, die ich nur mit Materialaufbau weg bekommen würde.
Und manchmal ist das Nahe ja so fern. Der Namensvetter aus Waldenbuch ist ein super Tip :gut:
Dem schick ich gleich mal eine WhatsApp.
Besten Dank schon mal.




Sascha
Bild

Benutzeravatar
Paul
T2-Meister
Beiträge: 107
Registriert: 18.03.2018 22:20
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Bensheim

Re: [Workshop] Lamellenfenster auffrischen

Beitrag von Paul » 17.01.2020 13:38

Moin Sascha,

ich bin mit dem gleichen Ansatz wie du rangeganen: Es soll ordentlich aussehen, muss aber nicht auf Hochglanz poliert sein.
Nach vielem rumprobieren habe ich beide Fenster mit dem Dremel poliert. Zuerst die Korrosion mit einer Nylon-Schleifbürste (bspw. https://www.dremeleurope.com/at/de/hoch ... 175-ocs-p/) entfernt und dann mit Schleifpaste und Wollfilzaufsatz (bspw. https://www.dremeleurope.com/at/de/poli ... 2BPolieren) einmal aufpoliert. Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden. Das zweite Fenster war dann auch in "nur" 4 Stunden aufpoliert. Ist aber eine Riesensauerei.

Grüße
Paul
Bild

Benutzeravatar
slashman78
T2-Süchtiger
Beiträge: 301
Registriert: 09.01.2008 10:06
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Reutlingen

Re: [Workshop] Lamellenfenster auffrischen

Beitrag von slashman78 » 17.01.2020 15:11

Paul, ich danke dir.
Da kristallisieren sich also 2 Möglichkeiten für mich raus. Erstens werde ich Sascha mal anschreiben, was er für Möglichkeiten hat/sieht und wenn das nichts ist, gehe ich nach deiner Methode vor.
Besten Dank euch für die Unterstützung.




Sascha
Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: charmanta, Google [Bot], woita und 41 Gäste