Gaspedalgestänge verbogen?!

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.
Benutzeravatar
Sumatra75
T2-Kenner
Beiträge: 21
Registriert: 03.06.2009 11:29
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Gaspedalgestänge verbogen?!

Beitrag von Sumatra75 » 03.06.2009 15:07

Hallo,
ich bin seit heute neu im Forum und hätte auch gleich eine Frage.

Wenn ich das Gaspedal komplett durchtrete kommt bei den vergasern nur etwa 1/4 an.
Also komme ich net wirklich "schnell" in fahrt.
Nun würde ich gerne wissen wie man das Gaspedalgestänge ausbaut und ob mir jemand mal ein Bild
von einem Gaspedalgestänge wie es richtig gehört posten kann.

Er ist übrigens Bj. 75
Schonmal Danke.

Grüße
Holger

Benutzeravatar
Harald
Wohnt im T2!
Beiträge: 6362
Registriert: 10.06.2003 11:18
Wohnort: Bremen

Re: Gaspedalgestänge verbogen?!

Beitrag von Harald » 03.06.2009 15:15

Moin Holger

und herzlich willkommen. Daß sich das Pedal vorne verbiegt habe ich noch nicht gehört. Kann es nicht sein, daß da hinten was verbogen ist - insbesondere, falls Du nen 2-Vergaser-Motor da durch die Gegend bewegst?

Miß doch einfach mal hinten, um wieviel sich der Gaszug auf eine Pedallänge bewegt und teil mal mit, mit welchem Motor Du Deinen Bus fährst.

Grüße,
Harald*393
Bild

Benutzeravatar
Hearty
T2-Meister
Beiträge: 101
Registriert: 22.04.2008 10:49
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Bremen

Re: Gaspedalgestänge verbogen?!

Beitrag von Hearty » 03.06.2009 15:35

Wenn Du nen CJ hast, ist der Gaszug am Gestänge hinten in einer daran befestigten zylindrischen Halterung eingespannt. Der Absstand dieses Zylinders ist wiederum mit einem Sprengring befestigt. Der sollte eigentlich in einer kleinen Kerbe sitzen, verrutscht aber gerne mal. Und wenn er dies tut, hat man exakt Dein Problem. :shock:
Leider kein Foto zur Hand, hoffe mein Geschreibsel ist verständlich. :confused:

Greeetz
Hearty
Kopf hoch - egal wie schmutzig der Hals ist!

Benutzeravatar
Sumatra75
T2-Kenner
Beiträge: 21
Registriert: 03.06.2009 11:29
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Gaspedalgestänge verbogen?!

Beitrag von Sumatra75 » 04.06.2009 11:14

Soo hab jetz mal nachgemessen, der Gaszug bewegt sich um ein bisschen mehr als 1cm wenn man voll durchtritt. :shock:
Hab den Flachmotor mit 68PS. Kenn mich mit motorbeschreibung net wirklich aus :oops:

Hab mal nen Bild gemacht wie der Gaszug an dieser Vergaserstange befestigt ist.
Befestigung_hinten.jpg
So siehts hinten aus
Und nen Bild von unterm Bus am Gaspedal.
Vorne_gas.jpg
So siehts vorne unten aus
Und ein Bild von innen mit Gaspedal.
Gaspedal.jpg
Was sagt ihr dazu?
Irgentwelche Ideen zur Problembehebung?

Grüße
Holger

Benutzeravatar
Harald
Wohnt im T2!
Beiträge: 6362
Registriert: 10.06.2003 11:18
Wohnort: Bremen

Re: Gaspedalgestänge verbogen?!

Beitrag von Harald » 04.06.2009 11:36

Ach Du dickes Ei:
Sumatra75 hat geschrieben:Hab mal nen Bild gemacht wie der Gaszug an dieser Vergaserstange befestigt ist.
Befestigung_hinten.jpg
Moin Holger,

tolle Konstruktion, könnte von mir sein :oops:

Wenn ich jetzt nur Photos von meinem Bus hätte! Die Nummer mit der durchgebohrten Schraube ist Dein Problem. Sieht so aus, als wenn da genau das Ende des Gaszuges irgendwie drinsitzen würde (wie hält ´n das?). Normal sitzt da - wie Hearty es ja weiter oben schon versucht hat, zu beschreiben - so eine Hülse drin, ich sag jetzt mal: so etwa 5-6 cm lang. Vorne in dieser Hülse wird der Gaszug mit ner Inbusschraube gehalten, hinten sitzt die Hülse dann in so was ähnlichem wie Deine Mutter da. Am Ende hat die Hülse ne Bohrung, da wird die Feder eingehängt.

Und das erklärt auch Dein Problem: durch die fehlende Hülse setzt der Gaszug jetzt ja viel weiter vorne an Deinem Gasgestänge an. Das muß also schon weit nach vorne geholt worden sein. Da fehlt dann natürlich der Weg für das Gestänge der Drosselklappen an den Vergasern.

Ruf doch mal die üblichen Verdächtigen an - ich tippe zuallererst auf Ralf: http://www.ralfs-vw-teile.de/ - ob die so ne gebrauchte Hülse da haben, am besten auch das Originalteil Deiner Mutter. Damit geht das dann wahrscheinlich ganz flink wieder in Ordnung.

Wenn ich das jetzt richtig deute: Damit Deine Konstruktion wenigstens irgendwie funktioniert muß gnadenlos am Rest des Gestänges - also an den Hebeln zum und wahrscheinlich auch am Vergaser - geprökelt worden sein. Mach doch davon auch mal Bilder, das muß wahrscheinlich auch korrigiert werden. Möglicherweise brauchst Du da auch noch die Original "Koppelstangen", mit denen die Vergaser von der großen Querstange angesteuert werden.

Jedenfalls ne Wahnsinnskonstruktion, wenn das so ist, wie ich vermute!

Grüße,
Harald*393

P.S.: Habe mir das Bild gerade nochmal angeschaut: Hat da wer an der Querstange rumgeschweißt und den Halter versetzt? Gleich mal bei Ralf fragen, ob der sowas auch da hat. Wo wohnst Du denn, Holger? Wenn´s in der Nähe von Bremen ist kann ich Dir sonst erstmal die Teile "leihen".
Zuletzt geändert von Harald am 04.06.2009 11:41, insgesamt 1-mal geändert.
Bild

Benutzeravatar
Hearty
T2-Meister
Beiträge: 101
Registriert: 22.04.2008 10:49
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Bremen

Re: Gaspedalgestänge verbogen?!

Beitrag von Hearty » 04.06.2009 11:41

Sumatra75 hat geschrieben:Soo hab jetz mal nachgemessen, der Gaszug bewegt sich um ein bisschen mehr als 1cm wenn man voll durchtritt. :shock:
Hab den Flachmotor mit 68PS. Kenn mich mit motorbeschreibung net wirklich aus :oops:

Hab mal nen Bild gemacht wie der Gaszug an dieser Vergaserstange befestigt ist.
Der Dateianhang Befestigung_hinten.jpg existiert nicht mehr.

Was sagt ihr dazu?
Irgentwelche Ideen zur Problembehebung?

Grüße
Holger
Ich vermute, daß Dir wirklich der Sprengring (oder was die Arretierung des Stiftes am Gestänge bei Dir hinten auch immer bewirkt - sieht bei mir etwas anders aus) abgefallen ist. Der sitzt hier (hoffentlich klappt das mit der Grafik)
Bild
Ist das Teil denn in irgendeiner Form bei Dir arretiert? Sonst suche mal ne Kerbe in dem Teil. Um meine Theorie auszuschließen sonst den Stift ein Stück herausziehen, mit Kabelbinder 1-2 cm weiter vorne befestigen und testen.
Dateianhänge
Befestigung_hinten.jpg
Kopf hoch - egal wie schmutzig der Hals ist!

Benutzeravatar
Harald
Wohnt im T2!
Beiträge: 6362
Registriert: 10.06.2003 11:18
Wohnort: Bremen

Re: Gaspedalgestänge verbogen?!

Beitrag von Harald » 04.06.2009 11:43

Moin Hearty,

nee - dem fehlt das ganze Teil. Da, was Du da siehst und wo Du den Sprengring draufgemalt hast, ist der Stift, der am Ende des Gaszuges sitzt und der in das Teil, was Du oben beschrieben hast, eingeführt wird.

Grüße,
Harald*393

P.S. hier wenigstens mal angeschnitten:
Dateianhänge
P1000153kl.jpg
Zuletzt geändert von Harald am 04.06.2009 11:52, insgesamt 1-mal geändert.
Bild

Benutzeravatar
Hearty
T2-Meister
Beiträge: 101
Registriert: 22.04.2008 10:49
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Bremen

Re: Gaspedalgestänge verbogen?!

Beitrag von Hearty » 04.06.2009 11:48

Ich wusste doch, daß das bei mir anders aussieht :shock: :grinseval:
Da lernt man sein eigenes Gestänge erst wieder richtig zu schätzen :yau:
Kopf hoch - egal wie schmutzig der Hals ist!

Benutzeravatar
Sumatra75
T2-Kenner
Beiträge: 21
Registriert: 03.06.2009 11:29
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Gaspedalgestänge verbogen?!

Beitrag von Sumatra75 » 04.06.2009 11:52

Gibt es die ganze Stange mit der Halterung für den Gaszug als Ersatz?
Das wäre ja denk ich die einfachste Lösung oder?
Momentan hält der Gaszug dadurch das er mit hilfe der Schraube gegen die eine Seite gepresst wird und somit nicht raus rutschen kann.
Ich werd gleich mal Fotos von den Vergasern machen.

Ich komm aus dem Ruhrgebiet also Bremen ist bissl weit ;)

Grüße
Holger

Benutzeravatar
Harald
Wohnt im T2!
Beiträge: 6362
Registriert: 10.06.2003 11:18
Wohnort: Bremen

Re: Gaspedalgestänge verbogen?!

Beitrag von Harald » 04.06.2009 11:53

Moin Holger,

Ruhrgebiet biste SAHNE aufgehoben! Such hier mal im Forum "Bushoehle" - Andreas Frahm. ´n Netter Superkundiger! Nimm Kontakt auf, der macht Dir das bestimmt alles wieder heile.

Grüße,
Harald*393
Bild

Benutzeravatar
boggsermodoa
Wohnt im T2!
Beiträge: 6942
Registriert: 22.12.2003 12:53
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Gaspedalgestänge verbogen?!

Beitrag von boggsermodoa » 04.06.2009 11:59

Moin!

Das Teil ist dadurch arretiert, daß es von der Mutter gegen den linken Schenkel des Blechhebels gespannt wird.
Da war ein kleiner Nachwuchs-Daniel-Düsentrieb am Werk. Dr. hc. Ferdinand P. aus Z. bei S. würde es auf der Stelle speiübel werden! :shock:
Der Gaszug wird bei jeder Bewegung geknickt und wahrscheinlich ist es nur dem zu kleinen Schwenkwinkel zu verdanken, daß er nicht schon längst abgerissen ist.
--> Rausschmeißen, den Quatsch, samt dem zusammengebrutzelten Querrohr und diese Teile durch Originale ersetzen. Die sollten sich auftreiben lassen. Zuerst jedoch mal verifizieren, was für ein Motor überhaupt verbaut ist. Such mal nach der Motornummer, die auf dem Block kurz hinter dem Gebläsegehäuse eingeschlagen ist (rechte Gehäusehälfte) und gib die ersten drei Zeichen durch. Außerdem auch die Vergaserbezeichnung. Ich hege den leisen Verdacht, daß das kein AP-Motor, sondern irgend was 412- oder 127-mäßiges ist, denn die erfordern eine Abänderung der Querstange.
Wie auch immer: Wenn der Weg des Gaszuges wirklich so klein ist, obwohl er in der unbetätigten Position bereits leidlich gespannt ist, dann hat das alles nix mit deinem eigentlichen Problem zu tun. Dann müssen wir vorne am Gaspedal mal nach dem Rechten sehen, wo ja offenbar auch einiges rumgemetzgert wurde. Für meine Begriffe steht das leer viel zu flach.

Gruß,

Clemens

Benutzeravatar
Harald
Wohnt im T2!
Beiträge: 6362
Registriert: 10.06.2003 11:18
Wohnort: Bremen

Re: Gaspedalgestänge verbogen?!

Beitrag von Harald » 04.06.2009 12:05

boggsermodoa hat geschrieben:Dann müssen wir vorne am Gaspedal mal nach dem Rechten sehen, wo ja offenbar auch einiges rumgemetzgert wurde. Für meine Begriffe steht das leer viel zu flach.
Moin Clemens,

dachte ich auch zuerst - aber das ist verdreht aufgenommen. Im Hintergrund siehst Du die Türverleidung mit ihren eigentlich waagerechten Rippen - wenn Du das mal phantasietechnisch in die Horizontale drehst passt es halbwegs. Aber sicher ist da auch noch Optimierungspotential ;-) Das Pedal wird vielleicht schon wieder weiter rauskommen, wenn erstmal der Gaszug hinten "befreit" ist.

Grüße,
Harald*393
Bild

Benutzeravatar
Benschpal
Wohnt im T2!
Beiträge: 1884
Registriert: 18.11.2007 17:32
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Nahe Wieselburg in Niederösterreich, Österreich

Re: Gaspedalgestänge verbogen?!

Beitrag von Benschpal » 04.06.2009 12:27

harald, wenn ich das richtig verstanden habe was du meinst, dann hast du da einen denkfehler!!

wenn du den gaszug nach hinten ziehst, dann geht das pedal NICHT nach unten!! es stellt sich auf!

denn wenn du aufs gas steigst, dann geht der zug nach vorne.


hab da mal eben bilder gemacht, wie das original ausschaut:
Foto2350.jpg
Foto2352.jpg
Foto2353.jpg
Foto2354.jpg
ich hoffe, das hilft euch nun weiter!

wenn gewünscht mach ich vom gasgestänge unterm pedal auch noch fotos!


bensch
Bild
| T2a/b | ehem. Feuerwehrbus (Fensterbus) | Baujahr 1971 | 1.8 Liter |

Benutzeravatar
Hearty
T2-Meister
Beiträge: 101
Registriert: 22.04.2008 10:49
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Bremen

Re: Gaspedalgestänge verbogen?!

Beitrag von Hearty » 04.06.2009 12:34

boggsermodoa hat geschrieben:Moin!
Das Teil ist dadurch arretiert, daß es von der Mutter gegen den linken Schenkel des Blechhebels gespannt wird.
:surprised: :surprised: Recht hatta! Soviel kriminelle Energie hätte ich ja einem Bullischrauber nicht zugetraut :wink: :dagegen: :abgelehnt:
Kopf hoch - egal wie schmutzig der Hals ist!

Benutzeravatar
Sumatra75
T2-Kenner
Beiträge: 21
Registriert: 03.06.2009 11:29
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Gaspedalgestänge verbogen?!

Beitrag von Sumatra75 » 04.06.2009 12:38

Ich denke aber auch das das Pedal zu flach steht, es kommt mir zumindest so vor.
Hab zwar nur nen T3 zum vergleich aber da steht es wesentlich höher.
Hat nicht zufällig jemand die 3 Bilder die ich anfangs gepostet hatte von einem Bus wo das alles optimal ist?

Hier erstmal die Motornummer:
Motornummer.JPG
Motornummer
Hier nen Bild vom rechten Vergaser
R_Vergaser.jpg
Rechter Vergaser
Soo vlt. könnt ihr mir ja ungefähr sagen was ich alles machen müsste.

Und Luftfilter sind auch neue drauf. Hät ich aber auch gern den Originalen wieder drauf.

Grüße
Holger

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 40 Gäste