Wechsel Dichtungen Austellfenster

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.
Antworten
Jan / Leipzig
T2-Fan
Beiträge: 45
Registriert: 27.04.2009 16:35
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Wechsel Dichtungen Austellfenster

Beitrag von Jan / Leipzig » 19.06.2009 11:06

moin,
habe, auch dank der hinweise und des workshops hier im forum, das unterfangen "türaufbereitung vorne" im zuge der allgemeinen auffrischung des bullis angegangen. ohne u weit ausholen zu wollen: das war jetzt schon eine recht heftige nummer. vom wechsel der außenhaut auf der einen seite über die suche einer ersatztütr für die andere seite (die alte war unten einfach komplett durch), deren umfangreiche renovierung, dem ausbau der dichtungen und ausstellfenster bis zum beginn des zusammenbaus. und genau hier komme ich etwas unerwartet ins schleudern. die ausstellfenster sollen neue dichtungen bekommen. um diese zu wechseln muss die scheibe aus dem rahmen. habe mir als laie nicht besser zu helfen gewusst als die niete an der oberen fstegigung der scheibe am rahmen aufzufeilen. damit habe ich nun das erste problem: wo bekome ich eine solche niete wieder her? oder ist da eine ganz gewöhnlichs standartteil, dass ich jedem "gut sortierten fachgeschäft" bekomme? beim einbau der neuen dichtungen dan das zweite problem: zunächst dah es für mich so aus, als würden die gar nicht richtig passen, als wären sie etwas zu lang. nach viel gewürge kann es nun sein, dass sie doch die richtighe größe haben. allerdings bekomme ich die nicht richtig fest in den rahmen. die dichtung sitzt einfach nicht stramm. teilweise stehen die außenränder deutlich ab. wenn das so bleiben würde, enstünde eine recht großer spalt zwischen dichtung und karosse. gibt es da einen trick?
für jeden hinweis dankt umfänglich
jan

ps: die kiste musss eindlich auf die straße!!!!!

Benutzeravatar
JanT2a
T2-Süchtiger
Beiträge: 565
Registriert: 23.04.2009 11:51
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Wechsel Dichtungen Austellfenster

Beitrag von JanT2a » 19.06.2009 13:00

Hallo Jan, ich habe mich vor ein paar Monaten auch damit herumgequält. Für die Dichtung Fahrerseite habe ich rund einen halben Tag gebraucht. Nach Aussage von Olaf Kuntze von Bus-OK wäre das sogar noch ein ganz guter Schnitt gewesen... :wall:
Ich hatte dann die Hoffnung, dass die blöde Dichtung sich mit der Zeit an ihre Umgebung anpasst und vielleicht auch mal irgendwann dicht wird (sonst hätte es die alte schließlich auch getan), aber vergiss es. Ich denke nur drüber stülpen und hoffen dass es hält reicht nicht, ich werde der Sache die nächste Zeit mal mit Sprühkleber oder sowas nachhelfen, weil die an den oberen Ecken immer wieder absteht...
Unerwartet fiese Sache wie ich finde, ein gut gefüllter Kasten Bier in griffweite ist sicherlich nicht verkehrt!
Viele Grüße, Jan
Bild

Jan / Leipzig
T2-Fan
Beiträge: 45
Registriert: 27.04.2009 16:35
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Wechsel Dichtungen Austellfenster

Beitrag von Jan / Leipzig » 19.06.2009 13:20

hallo jan,
meinst du kleben wäre ein weg?
denke in den rahmen einkleben könnte tatsächlich eine teillösung sein.
was mich aber am meißten wurmt, sind die abstehenden außenänder. das ist doch totaler mist, wenn da lustig das wasser reinläuft. und an die karosse was festzukleben, das kann ich mir nun gar nicht vorstellen.
da mit dem bier habe ich auch schon überlegt. aaber ich fürchte dann ist der kasten irgendwann (oder auch recht fix) leer und ich sitze weinend mit den fenstern im arm auf dem ihm.
sind die dinger einfach nicht ordentlich hergestellt, oder liegt es an unserer mangelnden "einbaukompetenz"?

werde das gleich nochmal angehen.... muss doch irgendwie zu machen sein....

melde mich mit ergebnissen (sprich eventuell einer erfolgsmeldung bezügliches der getreidekaltschale)

jan

Benutzeravatar
JanT2a
T2-Süchtiger
Beiträge: 565
Registriert: 23.04.2009 11:51
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Wechsel Dichtungen Austellfenster

Beitrag von JanT2a » 19.06.2009 15:09

Habs mir eben noch mal angesehen. Unten rum und auf der Außenseite passt das Ding mittlerweile ganz gut. Abstehen tut immer noch die dicke Wulst innen oben, die bis um die Kurve in die Vertikale am vorderen Türrahmem geht. Hier ist der Gummi über so ein Blech gestülpt, und will einfach nicht ganz dicht am Rahmen bleiben. Ich meine es gibt schlimmeres (andere Leute fahren T3, z.B.) aber richtig doll sieht es nicht aus. Dicht scheint es aber einigermaßen zu sein. Ich denke bisschen Sekundenkleber und ein paar Drähte zum fixieren und gut ist.
Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 29 Gäste