Frage bzgl. Getriebewelle nach Motorausbau

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.
Antworten
homer51
T2-Autor
Beiträge: 4
Registriert: 27.05.2005 14:01

Frage bzgl. Getriebewelle nach Motorausbau

Beitrag von homer51 » 03.12.2010 13:08

Hi,

wir haben gestern bei meinem Bus den Motor ausgebaut (Typ4 CJ), hat auch alles an sich ganz gut geklappt, irgenwann hats aber hörbar geknackt :shock:
Nachdem der Motor rausgeschoben war, hat man gesehen, dass die Führungshülse (ich glaub zumindest, dass das Ding so heißt) aus Plastik angebrochen war. Das ist ja denk ich mal nicht das Problem, da ein Ersatzteil zu bekommen, was mich aber schon gewundert hat, und wo ich mir überhaupt nicht sicher bin ob das so gehört (ich befürchte fast nicht): man kann die Getriebewelle rausziehen, bestimmt so 15cm :?
Wenn man sie wieder zurückschiebt greift sie innen auch wenn man daran dreht, drehen sich die Hinterreifen korrekt.

Hört sich das jetzt so an, als ob IM Getriebe was hinüber ist? Ist es von Belang ob beim Ausbau ein Gang eingelegt war oder nicht?

Danke schonmal für eure Antworten

vg
daniel

Benutzeravatar
boggsermodoa
Wohnt im T2!
Beiträge: 6949
Registriert: 22.12.2003 12:53
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Frage bzgl. Getriebewelle nach Motorausbau

Beitrag von boggsermodoa » 03.12.2010 13:38

homer51 hat geschrieben: Wenn man sie wieder zurückschiebt greift sie innen auch wenn man daran dreht, drehen sich die Hinterreifen korrekt.

Hört sich das jetzt so an, als ob IM Getriebe was hinüber ist?
Jau, da warst du wohl etwas grob! :roll:

Ist aber kein Beinbruch: Die Antriebswelle wird mit einem Gewindestift in die Getriebewelle eingeschraubt und anschließend das Rücklaufrad (Rückwärtsgang) drübergestülpt. Das hat ein Vielkeilprofil und fixiert damit die beiden Wellen gegen Verdrehung zueinander. Wenn du die Welle rausziehen kannst, dann ist dieser Gewindestift gebrochen. Zur Reparatur muß das Getriebe raus und die Kupplungsglocke runter. Kein großer Akt.

Gruß,

Clemens

Benutzeravatar
boggsermodoa
Wohnt im T2!
Beiträge: 6949
Registriert: 22.12.2003 12:53
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Frage bzgl. Getriebewelle nach Motorausbau

Beitrag von boggsermodoa » 03.12.2010 13:42


Benutzeravatar
Micha(el T2b)
T2-Meister
Beiträge: 134
Registriert: 02.10.2009 19:49
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Frage bzgl. Getriebewelle nach Motorausbau

Beitrag von Micha(el T2b) » 04.12.2010 13:37

hallo Daniel,

deshalb baue ich Motor immer zusammen mit dem Getriebe aus. Bei den T2b ohne schraubbares Heckblech geht das meiner Meinung nach wesentlich einfacher, materialschonender und dauert nicht wirklich länger. In Deinem Fall hätte es wahrscheinlich soagr nur halb so lange gedauert :(
Da ich keine Hebebühne besitze habe ich mir dazu ein kleines Hilfsmittel gebastelt. Wenn Du magst kannst Du ja hier mal schauen:
http://www.d-jetter.de/Michael/Spezials ... rager.html

Herzliche Grüsse
Micha(el T2b)

Übergangslösung der Bulligespann HP:
http://www.vwbus.de.gg

homer51
T2-Autor
Beiträge: 4
Registriert: 27.05.2005 14:01

Re: Frage bzgl. Getriebewelle nach Motorausbau

Beitrag von homer51 » 04.12.2010 19:26

Hi,

danke für Eure Antworten :) Da bin ich schonmal einigermaßen beruhigt. Werden wir uns kommende Woche dann mal ansehen.

wegen dieser Führungshülse, dieses Ding aus Kunststoff was gebrochen ist muss ich dann auch noch schauen, da mach ich aber kommende Woche auch nochmal Fotos, ich find da online nur Sachen aus Metall, jetzt bin ich mir nicht mehr ganz sicher, ob es genau dieses Teil war :P ich denk aber schon.

vg
daniel

Benutzeravatar
Avispa66
T2-Süchtiger
Beiträge: 335
Registriert: 08.12.2015 21:20
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: CH

Re: Frage bzgl. Getriebewelle nach Motorausbau

Beitrag von Avispa66 » 07.01.2020 15:05

boggsermodoa hat geschrieben:
03.12.2010 13:38
homer51 hat geschrieben: Wenn man sie wieder zurückschiebt greift sie innen auch wenn man daran dreht, drehen sich die Hinterreifen korrekt.

Hört sich das jetzt so an, als ob IM Getriebe was hinüber ist?
Jau, da warst du wohl etwas grob! :roll:

Ist aber kein Beinbruch: Die Antriebswelle wird mit einem Gewindestift in die Getriebewelle eingeschraubt und anschließend das Rücklaufrad (Rückwärtsgang) drübergestülpt. Das hat ein Vielkeilprofil und fixiert damit die beiden Wellen gegen Verdrehung zueinander. Wenn du die Welle rausziehen kannst, dann ist dieser Gewindestift gebrochen. Zur Reparatur muß das Getriebe raus und die Kupplungsglocke runter. Kein großer Akt.

Gruß,

Clemens
Grab mal diesen älteren Thread aus...

Hab bei mir ein (noch ungeöffnetes) Getriebe rumstehen.
Nur so Interessehalber:
E55CED72-A77B-4327-9953-4212EE626295.jpeg
Symbolbild aus dem WWW
Die Antriebswelle lässt sich nur durch entfernen des sicherungsclips und zuückschieben des Rücklaufs ausbauen, richtig?

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 16 Gäste