Welchen Klau-Schutz? Radkralle? Lenkradkralle? Alarmanlage?

Besondere Angelegenheiten und Dinge, die nirgends passen, aber mal gesagt werden sollten - dies ist der richtige Ort für solche Beiträge.

Moderatoren: Rüdiger*289, aps, Mario73

Benutzeravatar
Luftschaufler
T2-Fan
Beiträge: 30
Registriert: 26.10.2014 18:00
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Münchner Süd/Osten

Re: Welchen Klau-Schutz? Radkralle? Lenkradkralle? Alarmanlage?

Beitrag von Luftschaufler » 21.06.2019 23:27

.....super Idee... :bier: :dafür:

Benutzeravatar
westfaliafan
T2-Süchtiger
Beiträge: 656
Registriert: 01.01.2008 21:45
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Bad Münster am Stein Ebernburg

Re: Welchen Klau-Schutz? Radkralle? Lenkradkralle? Alarmanlage?

Beitrag von westfaliafan » 22.06.2019 10:15

Klasse, Dankeschön!!!

Gruss, Andreas
Busfahren macht Spaß
Bild


Bild

Benutzeravatar
Andy
T2-Süchtiger
Beiträge: 422
Registriert: 13.04.2013 22:40
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Schermbeck

Re: Welchen Klau-Schutz? Radkralle? Lenkradkralle? Alarmanlage?

Beitrag von Andy » 25.06.2019 06:15

Moin,

bei den Lenkradkrallen immer daran denken, das man das Bremspedal einhakt..
Das Kupplungspedal befindet sich unten außerhalb des Pedalschutzblechs und kann unter 1 Minute mit einer Schraube entnommen werden.

Das Blech kann man mit diesen Sicherheitsschrauben anschrauben. Die habe ich auch an den Stoßstangen.
Habe zwar noch nicht mitbekommen, das die mal eben abgeschraubt werden, aber ist ja mit einem Akkuschrauber auch in 2 Minuten für vorne und hinten ab...

Grüße

Andy

https://www.screwsandmore.de/de/sortime ... xTEALw_wcB
Bild
Bild

Andreas_Bus_78
T2-Autor
Beiträge: 9
Registriert: 02.06.2019 09:18
IG T2 Mitgliedsnummer: 886
Wohnort: 32657 Lemgo

Re: Welchen Klau-Schutz? Radkralle? Lenkradkralle? Alarmanlage?

Beitrag von Andreas_Bus_78 » 25.06.2019 18:50

Bel.Air.Boy hat geschrieben:
30.08.2018 11:23
Moin,

vor unserer Korsika/Toskana-Fahrt hatte ich mir auch dazu Gedanke gemacht. Am liebsten wäre mir eigentlich ein Disk-lok gewesen, eine Art "Frisbee", die man über das Lenkrad macht. Leider sind unsere Lenkräder dafür zu groß..

Daher habe ich mich dann für das oben bereits erwähnte Safe-T-Pedal entschieden:



Hallo Gisel,
ich habe mir die Box für meinen T2B bei Bugwelder.com auch bestellt. Sag mal: Neben der Unhandlichkeit: Ich habe das Gefühl, dass das alles sehr eng ist, gerade im Berech der Lenksäule. Ich habe mir den unteren Teil der Lenksäule schon zerkratzt, weil das Metall der Box beim Aufsetzen bzw. Abnehmen an der linken Seite der Lenksäule schrammt.
Gibt es da noch einen Trick?
Gruß
Andreas

Benutzeravatar
olle78
T2-Süchtiger
Beiträge: 609
Registriert: 09.11.2008 15:48
Wohnort: CALW

Re: Welchen Klau-Schutz? Radkralle? Lenkradkralle? Alarmanlage?

Beitrag von olle78 » 25.06.2019 22:59

Hallo miteinander,
In erster Linie soll es aufhalten und abschrecken, wenn es jemand auf den Bus abgesehen hat, ist er vorbereitet!

Ich habe bei mir ein Motorrad Kettenschloß vom Beifahrerhaltegriff im Armaturenbrett welches bei eingeschlagene Lenkrad damit abgeschlossen wird!
Zusätzlich wird die Batterie komplett abgeklemmt.

Als schnelle Lösung hab ich noch das gefunden :-)

Grüße OliverBild

Gesendet von meinem RNE-L21 mit Tapatalk

Bild

Benutzeravatar
Andy
T2-Süchtiger
Beiträge: 422
Registriert: 13.04.2013 22:40
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Schermbeck

Re: Welchen Klau-Schutz? Radkralle? Lenkradkralle? Alarmanlage?

Beitrag von Andy » 26.06.2019 11:12

mit einem Akku Wagenheber und 4 Rangier-Rollwagen ist jede Karre in 2 Minuten geräuschlos weg... .-(
Bild
Bild

Benutzeravatar
woita
T2-Süchtiger
Beiträge: 558
Registriert: 19.12.2015 00:01
IG T2 Mitgliedsnummer: 827
Wohnort: Downtown RO
Kontaktdaten:

Re: Welchen Klau-Schutz? Radkralle? Lenkradkralle? Alarmanlage?

Beitrag von woita » 26.06.2019 11:48

mit einem Akku Wagenheber und 4 Rangier-Rollwagen ist jede Karre in 2 Minuten geräuschlos weg... .-(
Dafür hab ich einen vom Bordnetz unabhängigen GPS-Tracker mit knapp 1/2 Jahr Akkulaufzeit im Bus und kann den vom Handy aus orten. :D

Benutzeravatar
aircooled68
Wohnt im T2!
Beiträge: 1306
Registriert: 13.04.2009 22:22
IG T2 Mitgliedsnummer: 779
Wohnort: Bei Stuttgart

Re: Welchen Klau-Schutz? Radkralle? Lenkradkralle? Alarmanlage?

Beitrag von aircooled68 » 26.06.2019 12:05

Dafür hab ich einen vom Bordnetz unabhängigen GPS-Tracker mit knapp 1/2 Jahr Akkulaufzeit im Bus und kann den vom Handy aus orten. :D
GPS braucht Sichtverbindung, den hast du nicht in einem Überseecontainer. Ansonsten gibts noch A-GPS, welches die ungefähre Position anhand der Funkmasten berechnet. Außerdem gibt es günstige GPS/GSM Blockiergeräte aus Fernost, die wunderbar funktionieren.

Wenn es jemand auf deine Karre abgesehen hat, dann ist die weg, egal was du machst. Ne spontane Probefahrt wird natürlich enorm erschwert.

Gruß Jan
http://www.vw-mplate.com/mplate-250.htm
https://vw-type2-id.xyz/mplate/22138101
Typ 4 (CA) - 1679cc, 49 kW (66 PS)
Vmax = 141km/h
A89 (1972) = 032 094 206 506 511 616

Benutzeravatar
Sgt. Pepper
Wohnt im T2!
Beiträge: 3440
Registriert: 10.03.2005 22:41
IG T2 Mitgliedsnummer: 834
Wohnort: Oldenburg

Re: Welchen Klau-Schutz? Radkralle? Lenkradkralle? Alarmanlage?

Beitrag von Sgt. Pepper » 26.06.2019 12:20

aircooled68 hat geschrieben:
26.06.2019 12:05
Dafür hab ich einen vom Bordnetz unabhängigen GPS-Tracker mit knapp 1/2 Jahr Akkulaufzeit im Bus und kann den vom Handy aus orten. :D
GPS braucht Sichtverbindung, den hast du nicht in einem Überseecontainer. Ansonsten gibts noch A-GPS, welches die ungefähre Position anhand der Funkmasten berechnet. Außerdem gibt es günstige GPS/GSM Blockiergeräte aus Fernost, die wunderbar funktionieren.
Gruß Jan
Ich mache viel beruflich mit GPS und das GPS eine Sichtverbindung zum Himmel braucht stimmt so nicht. Das funktioniert, je nach System auch innerhalb von geschlossenen Räumen wunderbar und selbst innerhalb eines Überseecontainers, natürlich mit Einschränkungen in der Genauigkeit und der Häufigkeit des "fixes". Unsere Systeme liegen allerdings auch bei mehrern 10k€.
Der TK103 Tracker funktioniert allerdings auch in meiner Garage sehr gut und mit hinreichender Genauigkeit. Es nutzt für die Positionierung nicht nur GPS sondern auch Triangulation von GSM-Sendern. Daher kannst du davon ausgehen, dass wenn du dort Handy-Empfang hast, du auch eine halbwegs genaue Position bekommst.

Wichtig ist halt, dass man den Empfänger nicht durch die Einbaulage schon stark einschränkst und die GPS Antenne auf eine metallische (im idealfall geerdete) Oberfläche aufgesetzt wird. Dadurch können Störeinflüsse durch Gebäude reduziert werden.


Grüße,
Stephan
Bild
Bild

Benutzeravatar
woita
T2-Süchtiger
Beiträge: 558
Registriert: 19.12.2015 00:01
IG T2 Mitgliedsnummer: 827
Wohnort: Downtown RO
Kontaktdaten:

Re: Welchen Klau-Schutz? Radkralle? Lenkradkralle? Alarmanlage?

Beitrag von woita » 26.06.2019 12:38

@ Jan,
ich geb dir Recht, wenn das GPS/GSM-Geräte betrifft.
Das, was ich hab, nutzt eine andere Basis ohne GSM und schickt mit mehr Intensität in einem kleinen Frequenzbereich. Die GSM-Jammer blockieren effektiv aber recht schwach einen großen Frequenzbereich und da soll das Signal durchkommen. So zumindest meine Info vom Hersteller.
Zusätzlich werden Wifi-Netze mitgenutzt um die Position auch ohne GPS zu bestimmen.
Ich kann Geo-fences einrichten und bekomme eine Info aufs Handy, wenn sich das Auto aus dem Bereich bewegt. Und noch ein wenig mehr.

Das verhindert natürlich nicht, dass vllt. eingebrochen wird und geklaut werden kann er immer noch.
Ich teste das jetzt ca. ein halbes Jahr und kenne auch die Grenzen aber so hab ich vllt. noch am ehesten die Chance bei einem Diebstahl den Wagen wiederzubekommen bei minimalem Kostenaufwand.

Gruß woita

Benutzeravatar
Max Burn
T2-Süchtiger
Beiträge: 186
Registriert: 16.08.2014 18:55
IG T2 Mitgliedsnummer: 866
Wohnort: Köln

Re: Welchen Klau-Schutz? Radkralle? Lenkradkralle? Alarmanlage?

Beitrag von Max Burn » 26.06.2019 13:11

Also neben der Parkkralle und einer PEdalsperre habe ich ebenfalls einen GPS-Tracker. Hier das Modell OVO 103b. Ich lege aber zur Beruhigung des Diebes immer noch einmal einen tracker ins Handschuhfach. Besser ist das.

Der Tracker selbst läuft bei mir über GPRS und meldet an ein Portal, das ich selbst auf meinem Server Hoste.

Was ganz nett an dem Tracker ist: Man kann eine Zündungserkennung anschließen, die Zündung per SMS unterbrechen, Türkontakte überwachen etc.

Der Tracker selbst verfügt über ein integriertes Ladegerät und einen Akku (batteriewächter sollte verbaut werden). Sollte die Batterie abgeklemmt werden bekommt man einen Alarm und der Tracker läuft erstmal über den Akku.

Für die Tage, wo der Bulli nicht bewegt wird habe ich einen überwachten stellplatz.
Bild
Bild

Nicht falsch verstehen.... das ist nur ein Bulli die beiden ;)

Benutzeravatar
Wolfgang T2b *354
Wohnt im T2!
Beiträge: 1884
Registriert: 27.04.2004 12:00
IG T2 Mitgliedsnummer: 354
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Welchen Klau-Schutz? Radkralle? Lenkradkralle? Alarmanlage?

Beitrag von Wolfgang T2b *354 » 26.06.2019 16:27

Hallo,

ich bin sehr interessierter Mitleser dieser Diskussion, vor allem, wenn die Beiträge, so wie hier, von Kennern der Materie kommen.

Aber ich bin nach wie vor hin und her gerissen. Soll ich noch mehr Aufwand in die Sicherheit stecken oder muss ich ein gewisses Quantum an Risiko einfach akzeptieren. Klar, wenn ein professioneller Dieb das Auto haben will, dann kriegt er es auch, das ist nur eine Frage des (technischen) Aufwandes. Und auch klar, man kann es ihm schwer machen.

Ich habe allerdings wenig Angst, dass sie mir das Auto als Ganzes klauen. In der Vergangenheit hatten sie es immer auf den Inhalt abgesehen. In den letzten 25 Jahren hatten wir vier von diesen Vorfällen. Beim ersten haben sie auf einem bewachten Parkplatz ein Werkzeug in das Fahrerschloss gerammt, doch das Schloss hat standgehalten. Der Schaden war bescheiden, ich hatte ein Reserveschloss dabei.

Das zweite und dritte Mal haben sie den Wagen auf dem Dauer-Abstellplatz aufgebrochen. Der Platz wurde von Bewaffneten bewacht, doch denen hat man eine Pistole an den Kopf gehalten und sie vor die Alternative gestellt „Du jetzt still halten oder den Rest deines Lebens tot“. Das Argument war überzeugend und sie konnten aus mehreren Autos reichlich Beute mitnehmen. Von uns sämtliche Ersatzteile und Reserveräder. Außerhalb des Platzes haben sie dann einen Blick in die schwere Ersatzteilkiste geworfen und sich gefragt, was sie mit dem Alteisen anfangen können. Nichts! Also ausgekippt und Kiste geklaut. Die Teile haben die Wächter aufgesammelt und verwahrt. Der Schaden: zwei neue Scheiben, alle Ersatzräder (was ein echtes Wiederbeschaffungsproblem war) und noch ein bisschen Zeug. Letztlich aber kein Drama. Die geklauten Felgen haben wir zehn Jahre später auf einem anderen Bus wiederentdeckt, dem Fahrer aber nichts davon gesagt, denn der hatte sie sicher nicht geklaut.

Das letzte Mal war es im vergangenen Herbst gegen Mitternacht auf einem Campingplatz. Stein durch die Beifahrerscheibe, Steine auf die Frontscheibe und mitgenommen, was in 15 Sekunden mitnehmbar war (ich lag im Auto und war noch wach). Normalerweise lassen wir nichts im Fahrerraum liegen, doch ich war am Umbauen. Der Schaden: zwei Wochen Reparatur und vielleicht 200 Euro. Und eine dicke Beule in der Blechfront.

Ich fürchte, in keinem der Fälle hätten mir Elektronik oder mechanische Sperren weitergeholfen. Ich habe zwar einen (immer noch nicht fertig installierten) Tracker drinnen und weder spritmäßig noch elektrisch hätten sie das Auto in Gang bekommen, aber ihnen ging es ja auch nicht um das Auto, sondern um den Inhalt, der bei einem Camper ja erwartbar wertvoll ist. Soll ich die Fenster vergittern, was wir des Öfteren gesehen haben? Aber ich will nicht im Knast wohnen. Wir hörten schon den Vorschlag, sich selber zu bewaffnen. Aber will man wirklich jemanden wegen einer popeligen kaputten Glasscheibe erschießen?

Letzten Endes gibt es vermutlich keine gute Lösung. Wir wollen weder immer weiter hochrüsten und hinter jedem Busch einen Dieb vermuten, noch ein wehrloser Selbstbedienungsladen sein.

Die aktuell für uns - auch mental - gesündeste Variante ist es, stets vorsichtig und aufmerksam zu sein, die Beuteerwartungen zu reduzieren (sprich: nichts sichtbar herumliegen zu lassen) und ansonsten nicht jeden, der ins Auto schaut oder dich auf der Straße zum Anhalten bewegen möchte, für einen Kriminellen zu halten. Wir sind schon auf der Autobahn brachial ausgebremst worden, haben in größerem Sicherheitsabstand angehalten und aus dem anderen Fahrzeug kam ein Mann auf uns zu. Breit lachend, weil er mit einem Auto wie unserem die schönsten Kindheitserinnerungen verband.

Zudem kann ich mich eines gewissen Fatalismus‘ nicht erwehren. Im Durchschnitt hat es uns alle acht Jahre erwischt, dann haben wir jetzt noch sieben Jahre Zeit … :versteck:

Schöne Grüße
Wolfgang

Benutzeravatar
aircooled68
Wohnt im T2!
Beiträge: 1306
Registriert: 13.04.2009 22:22
IG T2 Mitgliedsnummer: 779
Wohnort: Bei Stuttgart

Re: Welchen Klau-Schutz? Radkralle? Lenkradkralle? Alarmanlage?

Beitrag von aircooled68 » 26.06.2019 16:56

Lieber haben und nicht brauchen als anders rum. Ich wollte nur anmerken, dass man mit so einem Tracker seinen Bus nicht achtlos irgendwo stehen lassen kann. Das ist kein Rundum-Sorglos-Paket.

Ich glaube, in den meisten Urlaubsländern und auch in Afrika wird bei den Fahrzeugen nur auf den wertvollen Inhalt geachtet und nicht aufs Fahrzeug. Bei uns hier sieht das aber anders aus. Hier wurde sogar mal ein 48 Tonnen Baukran gestohlen, der dann in Ägypten umlackiert wieder gefunden wurde. Sicher eine Auftragsarbeit, die müssen ja einen Abnehmer gehabt haben. Und so könnte auch der ein oder andere Bus verschwinden und irgendwo im Ostblock wieder auftauchen oder ausgeschlachtet verkauft werden.

In meiner Tiefgarage hab ich weder Mobilfunk noch GPS noch WLAN, da gibts gar nix. Da reicht auch die "Signal"-Sichtverbindung nicht aus und die Triangulation funktioniert also auch nicht. Könnte nachts einer einbrechen, und den Tracker ausbauen. Ist ja wohl kein Geheimnis mehr, dass die meisten einen haben. Gerade im Winter in einer Scheune, wenn man den Bus eh nicht oft sieht, kann das durchaus passieren.

Die größte Sicherheit für mich ist, dass ich mein Bus jeden Tag seh.

Gruß Jan
http://www.vw-mplate.com/mplate-250.htm
https://vw-type2-id.xyz/mplate/22138101
Typ 4 (CA) - 1679cc, 49 kW (66 PS)
Vmax = 141km/h
A89 (1972) = 032 094 206 506 511 616

Benutzeravatar
Sgt. Pepper
Wohnt im T2!
Beiträge: 3440
Registriert: 10.03.2005 22:41
IG T2 Mitgliedsnummer: 834
Wohnort: Oldenburg

Re: Welchen Klau-Schutz? Radkralle? Lenkradkralle? Alarmanlage?

Beitrag von Sgt. Pepper » 26.06.2019 17:53

Moin,

ich denke viele Wege führen hier nach Rom und jeder kann/soll für sich entscheiden womit man sich am wohlsten fühlt. Dabei ist es sicherlich ein großer Unterschied ob das Fahrzeug dauerhaft in einer abgeschlossenen Garage, öffentlichen Stellplatz oder unter der Laterne an der Straße steht.
Insbesondere für Letzteres sollte man schon sehr deutlich durch geeignete Maßnahmen zeigen, dass man hier vorkehrungen getroffen hat und es einem Gelegenheitsdieb nicht einfach machen will. Da ist es gut, wenn die Kenkradsperre oder die Pedalfessel sofort und gut sichtbar ist. Klar, den Profi der auf Bestellung unterwegs ist, wird man damit nicht aufhalten können.

Bei Maßnahmen wie GPS, die zur Diebstahlserkennung bzw. zum Auffinden des Fahrzeugs dienen, sollte man alles sehr dezent einbauen. Das hab ich bei mir so gelöst, dass man es schon sehr aktiv suchen muss und eigentlich nichts darauf hinweist. Ansonsten ist sowas schnell ausgebaut oder gestört.

Grüße,
Stephan
Bild
Bild

Benutzeravatar
Wolfgang T2b *354
Wohnt im T2!
Beiträge: 1884
Registriert: 27.04.2004 12:00
IG T2 Mitgliedsnummer: 354
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Welchen Klau-Schutz? Radkralle? Lenkradkralle? Alarmanlage?

Beitrag von Wolfgang T2b *354 » 26.06.2019 18:53

... unsere beste Investition in die Sicherheit war übrigens der Kauf eines Containers. Da passt der Bus sogar mir vollem Dachträger rein. Es muss ja kein Seecontainer sein, es reicht auch ein alter gebrauchter. Da hat der Hühnerdieb keine Chance zu checken, wo es 'was Lukratives zu klauen gibt. Und wenn er doch dran will, macht es ziemlich viel Lärm, und das alles, ohne zu wissen, ob es sich lohnt.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste