Mein erstes Mal: Restauration einer T2b Doka

Besondere Angelegenheiten und Dinge, die nirgends passen, aber mal gesagt werden sollten - dies ist der richtige Ort für solche Beiträge.

Moderatoren: Rüdiger*289, aps, Mario73

Benutzeravatar
Tanjas&Thomas_T2b
Wohnt im T2!
Beiträge: 3155
Registriert: 27.08.2010 21:32
Wohnort: Hamburg

Re: Mein erstes Mal: Restauration einer T2b Doka

Beitrag von Tanjas&Thomas_T2b » 20.03.2019 13:23

Hi Christian,

so glatt ist der Bus ab Werk vermutlich niemals gewesen :wink:
Auf den Bildern sieht das echt spitze aus.
Da kann es ja dieses Jahr noch mit dem Zusammenbau los gehen, wenn der Lackierer nicht zu lange braucht.
Aber bei den Vorarbeiten muss der ja nur noch die Deckschicht machen, das sollte ja fix gehen.

Viele Grüße,
Thomas
Im Angebot: Drehzahlmesser, US-Motor-Kabelbaum 10101000

Benutzeravatar
T2Bulli
T2-Süchtiger
Beiträge: 925
Registriert: 01.07.2008 20:29
Wohnort: Greifswald

Re: Mein erstes Mal: Restauration einer T2b Doka

Beitrag von T2Bulli » 08.05.2019 20:55

Mein ursprünglich geliebtes Projekt, dieser tolle Doka Thread...und dann kam alles anders. :cry:

Es gibt Neuigkeiten, die eigentlich keine sind. Meine Doka ist heute zum dritten Mal zurück aus Berlin nach Hause in meine Werkstatt gekommen. Grundsätzlich unveränderte Dinge, da der Berliner Karosseriebau Fachbetrieb aus Weißensee eine sehr differenzierte Auffassung von fach- und sachgerechter Karosserierestauration hat.

Mehr kann ich dazu aktuell nicht öffentlich schreiben. Also zeigt her, wie sieht es bei euren Projekten aus!

Beste Grüße

Sebastian
Fahre Bus, der Umwelt zuliebe!

Benutzeravatar
T2Bulli
T2-Süchtiger
Beiträge: 925
Registriert: 01.07.2008 20:29
Wohnort: Greifswald

Re: Mein erstes Mal: Restauration einer T2b Doka

Beitrag von T2Bulli » 30.05.2019 12:04

Das folgende Foto zeigt die linke Seitenwand der Doka und wurde absichtlich bei Dunkelheit aufgenommen. In der Doka stand eine Lampe. Sieht das nach hochfertiger fach- und sachgerechter Karosserierestauration aus? Und das Foto zeigt noch nichtmal das ganze Ausmaß der Krater und Dellen... :wall:
IMG_20190524_211021502.jpg


Und so sieht die Seitenwand (Blick nach Hinten) bei Licht betrachtet aus: :cry:
IMG_20190514_180218846.jpg


Das Projekt scheint zur Lebensaufgabe zu werden...
Enttäuschende Grüße
Sebastian
Fahre Bus, der Umwelt zuliebe!

Franz-Josef
T2-Süchtiger
Beiträge: 1163
Registriert: 02.04.2006 23:30

Re: Mein erstes Mal: Restauration einer T2b Doka

Beitrag von Franz-Josef » 30.05.2019 12:33

Hallo Basti,
das sieht für mich offen gestanden nach Pfusch aus - und Abzocke.
Viele Grüsse Franz-josef

Benutzeravatar
powderjunkie
T2-Süchtiger
Beiträge: 206
Registriert: 17.05.2010 10:11
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Mein erstes Mal: Restauration einer T2b Doka

Beitrag von powderjunkie » 03.06.2019 11:50

Krasse Scheisse!! Das sieht ja übler aus als vor der Resto!
Und sowas schimpft sich "Meisterbetrieb".
Wie geht es nun weiter mit deiner Doka Basti?!

Mein Projekt hat mal wider Pause. Alles ist nun mit 2K Epoxy grundiert und wartet darauf, dass das Dach und die Flächen oberhalb der Wulst noch gespachtelt werden.
DSC05031.jpg
"Leider" ist ein Hauskauf dazwischen gekommen und Mai und Juni sind für Umbau- und Umzugsarbeiten reserviert. Geh dann ab Juli wider in der Werkstatt weiter...

Wünsche allerseits gutes gelingen!

Hangloose
Christian
Zwischen Wahnsinn und Verstand ist oft nur eine dünne Wand

Benutzeravatar
powderjunkie
T2-Süchtiger
Beiträge: 206
Registriert: 17.05.2010 10:11
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Mein erstes Mal: Restauration einer T2b Doka

Beitrag von powderjunkie » 09.08.2019 08:26

So, die Spachtelarbeiten sind abgeschlossen. Gab, wie eigentlich alles, mehr Arbeit als gedacht.
Der Ablauf war immer derselbe.
1. Unebenheiten ertasten und mit Kreisen visualisieren.
2. Mit Metallicspachtel (der sollte etwas elastisch bleiben) die groben Unebenheiten spachteln. Dieser Vorgang musste ich zum Teil bis zu 3x widerholen.
3. Danach mit Feinspachtel die restlichen Unebenheiten wegspachteln, resp. schleifen. Auch das ging meistens nicht in einem Arbeitsgang
4. Mit 2K Epoxy Primer grundieren.

Das sieht dann etwa so aus:
Spachtelarbeiten oben.JPG
Spachtelarbeiten Dach.JPG
Geschliffen habe ich mit 40er Körnung und das meiste von Hand. War eine mühsame Arbeit resp. "Functional Training" für Arme und Oberkörper! Aber so hatte ich das beste Gefühl für die Unebenheiten.

Weiter geht's es mit den Bordwänden parat machen und dann kommt schon bald Füller und Lack! :thumb:

Wünsche allen gutes Gelingen!

Hangloose
Christian
Zwischen Wahnsinn und Verstand ist oft nur eine dünne Wand

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 7 Gäste