Seite 436 von 443

Re: Was habt ihr gestern für euren Bus getan?

Verfasst: 13.07.2019 09:15
von Rüdiger*289
Machen lassen: EinTragarmgelenk erneuern lassen und die Bremsflüssigkeit wechseln lassen.

Re: Was habt ihr gestern für euren Bus getan?

Verfasst: 13.07.2019 11:59
von schrauberger
bulli71 hat geschrieben:
09.06.2019 18:45
Ich habe meinen Luftstoßdämpfern (monroe max air) eine zentrale Bedieneinheit und Kompressor gegönnt.
Das Manometer hat zwei Zeiger, zeigt also Vorder- und Hinterachse separat an. Heben und senken auf Knopfdruck, beim Heben startet außerdem automatisch der Kompressor. Letzterer ist derzeit provisorisch der Not Kompressor aus meinem Benz, der ist unter der Rückbank untergebracht. Den werde ich noch gegen etwas anderes ersetzen.
Aber insgesamt jetzt sehr komfortabel und nicht zu aufdringlich. Bild

www.thorstenwinter.de
Hallo,
das ist ja sehr interressant.
Ich habe zwar nur hinten Monroes, aber die Steuerung speziell zum Druck ablassen würde mich sehr interessieren.
Kannst Du uns bitte mit mehr Details, Bezugsquelle und Rückseite der Einheit versorgen?

VG Ralph

Re: Was habt ihr gestern für euren Bus getan?

Verfasst: 13.07.2019 19:02
von Turbopaule
Hi,

Ich hab heute meinen AS Motor mit der ACD Einspritzung auf die Schnelle zusammengesteckt.

war ein geiles Gefühl als er Ansprang.

Paul

Re: Was habt ihr gestern für euren Bus getan?

Verfasst: 14.07.2019 20:47
von bulli71
schrauberger hat geschrieben:
bulli71 hat geschrieben:
09.06.2019 18:45
Ich habe meinen Luftstoßdämpfern (monroe max air) eine zentrale Bedieneinheit und Kompressor gegönnt.
Das Manometer hat zwei Zeiger, zeigt also Vorder- und Hinterachse separat an. Heben und senken auf Knopfdruck, beim Heben startet außerdem automatisch der Kompressor. Letzterer ist derzeit provisorisch der Not Kompressor aus meinem Benz, der ist unter der Rückbank untergebracht. Den werde ich noch gegen etwas anderes ersetzen.
Aber insgesamt jetzt sehr komfortabel und nicht zu aufdringlich. Bild

www.thorstenwinter.de
Hallo,
das ist ja sehr interressant.
Ich habe zwar nur hinten Monroes, aber die Steuerung speziell zum Druck ablassen würde mich sehr interessieren.
Kannst Du uns bitte mit mehr Details, Bezugsquelle und Rückseite der Einheit versorgen?

VG Ralph
Ich habe das Prinzip mal eben schnell hier auf dem Campingplatz kurz vorm ersten Bier des Tages aufgezeichnet, die schematische Zeichnung stellt allerdings nur eine Achse dar.

Also, Bild 1 zeigt das Teil welches ich bei ebay gekauft habe. Das gibt es in etlichen Ausführungen mit Einfach- oder Doppelmanometer, oder mehreren getrennten, und mit einem bis vier Ventilen, und diese wiederum mit oder ohne zusätzlichen elektrischen Schaltkontakt (hierauf muss man achten!). Das Teil ist pneumatisch komplett verschaltet, so dass man nur noch die Anschlüsse zur jeweiligen Achse sowie zum Kompressor mit jeweils 1/4" Schlauch herstellen muss.

Kniffliger war es die ganzen Adapter zusammen zu stellen. Die Monroe Dämpfer kommen mit einem ganz komischen Maß welches aussieht wie 1/8" Schlauch, in die entsprechenden Steckverbinder gehen die aber nur mit sehr viel Nachdruck. Hier muß man dann Verbindungen von den 1/8" Leitungen jedes Dämpfers per T Stück auf die 1/4" Leitung zum Ventilblock zusammenstellen. Außerdem braucht man einen Adapter von 1/4" auf Schraderventil (Autoventil).

Die Elektrik habe ich nicht noch mal extra aufgezeichnet, das ist ein ganz normaler Notfallkompressor der dauerhaft angeschlossen ist. Spannungsversorgung geht über ein Relais welches von den Ventiltastern angesteuert wird.


Das Pneumatikzubehör habe ich bei Industriebedarf Ohmert (pneumatikshop-online) gekauft, der hat auch die US Maße und alle möglichen Gewindevarianten.
BildBildBildBild

www.thorstenwinter.de



Re: Was habt ihr gestern für euren Bus getan?

Verfasst: 14.07.2019 20:55
von Jesus
bulli71 hat geschrieben:
14.07.2019 20:47
schrauberger hat geschrieben:
bulli71 hat geschrieben:
09.06.2019 18:45
Ich habe meinen Luftstoßdämpfern (monroe max air) eine zentrale Bedieneinheit und Kompressor gegönnt.
Das Manometer hat zwei Zeiger, zeigt also Vorder- und Hinterachse separat an. Heben und senken auf Knopfdruck, beim Heben startet außerdem automatisch der Kompressor. Letzterer ist derzeit provisorisch der Not Kompressor aus meinem Benz, der ist unter der Rückbank untergebracht. Den werde ich noch gegen etwas anderes ersetzen.
Aber insgesamt jetzt sehr komfortabel und nicht zu aufdringlich. Bild

www.thorstenwinter.de
Hallo,
das ist ja sehr interressant.
Ich habe zwar nur hinten Monroes, aber die Steuerung speziell zum Druck ablassen würde mich sehr interessieren.
Kannst Du uns bitte mit mehr Details, Bezugsquelle und Rückseite der Einheit versorgen?

VG Ralph
Ich habe das Prinzip mal eben schnell hier auf dem Campingplatz kurz vorm ersten Bier des Tages aufgezeichnet, die schematische Zeichnung stellt allerdings nur eine Achse dar.

Also, Bild 1 zeigt das Teil welches ich bei ebay gekauft habe. Das gibt es in etlichen Ausführungen mit Einfach- oder Doppelmanometer, oder mehreren getrennten, und mit einem bis vier Ventilen, und diese wiederum mit oder ohne zusätzlichen elektrischen Schaltkontakt (hierauf muss man achten!). Das Teil ist pneumatisch komplett verschaltet, so dass man nur noch die Anschlüsse zur jeweiligen Achse sowie zum Kompressor mit jeweils 1/4" Schlauch herstellen muss.

Kniffliger war es die ganzen Adapter zusammen zu stellen. Die Monroe Dämpfer kommen mit einem ganz komischen Maß welches aussieht wie 1/8" Schlauch, in die entsprechenden Steckverbinder gehen die aber nur mit sehr viel Nachdruck. Hier muß man dann Verbindungen von den 1/8" Leitungen jedes Dämpfers per T Stück auf die 1/4" Leitung zum Ventilblock zusammenstellen. Außerdem braucht man einen Adapter von 1/4" auf Schraderventil (Autoventil).

Die Elektrik habe ich nicht noch mal extra aufgezeichnet, das ist ein ganz normaler Notfallkompressor der dauerhaft angeschlossen ist. Spannungsversorgung geht über ein Relais welches von den Ventiltastern angesteuert wird.


Das Pneumatikzubehör habe ich bei Industriebedarf Ohmert (pneumatikshop-online) gekauft, der hat auch die US Maße und alle möglichen Gewindevarianten.
BildBildBildBild

www.thorstenwinter.de
Obergeil! Jetzt hast a Airridesystem im Bus :gut:

Re: Was habt ihr gestern für euren Bus getan?

Verfasst: 15.07.2019 00:25
von schrauberger
Super Info, Danke :gut:

VG Ralph

Re: Was habt ihr gestern für euren Bus getan?

Verfasst: 15.07.2019 07:56
von Ben2001
bulli71 hat geschrieben:
schrauberger hat geschrieben:
bulli71 hat geschrieben:
09.06.2019 18:45
Ich habe meinen Luftstoßdämpfern (monroe max air) eine zentrale Bedieneinheit und Kompressor gegönnt.
Das Manometer hat zwei Zeiger, zeigt also Vorder- und Hinterachse separat an. Heben und senken auf Knopfdruck, beim Heben startet außerdem automatisch der Kompressor. Letzterer ist derzeit provisorisch der Not Kompressor aus meinem Benz, der ist unter der Rückbank untergebracht. Den werde ich noch gegen etwas anderes ersetzen.
Aber insgesamt jetzt sehr komfortabel und nicht zu aufdringlich. Bild

www.thorstenwinter.de
Hallo,
das ist ja sehr interressant.
Ich habe zwar nur hinten Monroes, aber die Steuerung speziell zum Druck ablassen würde mich sehr interessieren.
Kannst Du uns bitte mit mehr Details, Bezugsquelle und Rückseite der Einheit versorgen?

VG Ralph
Ich habe das Prinzip mal eben schnell hier auf dem Campingplatz kurz vorm ersten Bier des Tages aufgezeichnet, die schematische Zeichnung stellt allerdings nur eine Achse dar.

Also, Bild 1 zeigt das Teil welches ich bei ebay gekauft habe. Das gibt es in etlichen Ausführungen mit Einfach- oder Doppelmanometer, oder mehreren getrennten, und mit einem bis vier Ventilen, und diese wiederum mit oder ohne zusätzlichen elektrischen Schaltkontakt (hierauf muss man achten!). Das Teil ist pneumatisch komplett verschaltet, so dass man nur noch die Anschlüsse zur jeweiligen Achse sowie zum Kompressor mit jeweils 1/4" Schlauch herstellen muss.

Kniffliger war es die ganzen Adapter zusammen zu stellen. Die Monroe Dämpfer kommen mit einem ganz komischen Maß welches aussieht wie 1/8" Schlauch, in die entsprechenden Steckverbinder gehen die aber nur mit sehr viel Nachdruck. Hier muß man dann Verbindungen von den 1/8" Leitungen jedes Dämpfers per T Stück auf die 1/4" Leitung zum Ventilblock zusammenstellen. Außerdem braucht man einen Adapter von 1/4" auf Schraderventil (Autoventil).

Die Elektrik habe ich nicht noch mal extra aufgezeichnet, das ist ein ganz normaler Notfallkompressor der dauerhaft angeschlossen ist. Spannungsversorgung geht über ein Relais welches von den Ventiltastern angesteuert wird.


Das Pneumatikzubehör habe ich bei Industriebedarf Ohmert (pneumatikshop-online) gekauft, der hat auch die US Maße und alle möglichen Gewindevarianten.
BildBildBildBild

www.thorstenwinter.de

Hi, das adaptieren kann man sich sparen an dem T-Stück.


Ich bin Monroe’s in meinem Ghia gefahren. War zwar für nen anderen Zweck wie hier gedacht, aber selbe Funktion.

Ich hab mir Adapter die direkt auf dem Dämpfer aufgeschraubt werden gefertigt. So kann man direkt ab Dämpfer mit einer 1/4“Leitung oder einer 6m Leitung fahren

Also wer Interesse hat an so einem
Adapter einfach schreiben.





Was mich noch interessieren würde, wieviel hub macht ihr? Und für welchen Zweck und wann nützt ihr dieses System

Re: Was habt ihr gestern für euren Bus getan?

Verfasst: 15.07.2019 10:22
von bulli71
Ben2001 hat geschrieben:
bulli71 hat geschrieben:
schrauberger hat geschrieben:
Hallo,
das ist ja sehr interressant.
Ich habe zwar nur hinten Monroes, aber die Steuerung speziell zum Druck ablassen würde mich sehr interessieren.
Kannst Du uns bitte mit mehr Details, Bezugsquelle und Rückseite der Einheit versorgen?

VG Ralph
Ich habe das Prinzip mal eben schnell hier auf dem Campingplatz kurz vorm ersten Bier des Tages aufgezeichnet, die schematische Zeichnung stellt allerdings nur eine Achse dar.

Also, Bild 1 zeigt das Teil welches ich bei ebay gekauft habe. Das gibt es in etlichen Ausführungen mit Einfach- oder Doppelmanometer, oder mehreren getrennten, und mit einem bis vier Ventilen, und diese wiederum mit oder ohne zusätzlichen elektrischen Schaltkontakt (hierauf muss man achten!). Das Teil ist pneumatisch komplett verschaltet, so dass man nur noch die Anschlüsse zur jeweiligen Achse sowie zum Kompressor mit jeweils 1/4" Schlauch herstellen muss.

Kniffliger war es die ganzen Adapter zusammen zu stellen. Die Monroe Dämpfer kommen mit einem ganz komischen Maß welches aussieht wie 1/8" Schlauch, in die entsprechenden Steckverbinder gehen die aber nur mit sehr viel Nachdruck. Hier muß man dann Verbindungen von den 1/8" Leitungen jedes Dämpfers per T Stück auf die 1/4" Leitung zum Ventilblock zusammenstellen. Außerdem braucht man einen Adapter von 1/4" auf Schraderventil (Autoventil).

Die Elektrik habe ich nicht noch mal extra aufgezeichnet, das ist ein ganz normaler Notfallkompressor der dauerhaft angeschlossen ist. Spannungsversorgung geht über ein Relais welches von den Ventiltastern angesteuert wird.


Das Pneumatikzubehör habe ich bei Industriebedarf Ohmert (pneumatikshop-online) gekauft, der hat auch die US Maße und alle möglichen Gewindevarianten.
BildBildBildBild

www.thorstenwinter.de

Hi, das adaptieren kann man sich sparen an dem T-Stück.


Ich bin Monroe’s in meinem Ghia gefahren. War zwar für nen anderen Zweck wie hier gedacht, aber selbe Funktion.

Ich hab mir Adapter die direkt auf dem Dämpfer aufgeschraubt werden gefertigt. So kann man direkt ab Dämpfer mit einer 1/4“Leitung oder einer 6m Leitung fahren

Also wer Interesse hat an so einem
Adapter einfach schreiben.





Was mich noch interessieren würde, wieviel hub macht ihr? Und für welchen Zweck und wann nützt ihr dieses System
Naja, das ist ja auch adaptiert, nur halt an einer anderen Stelle. Fände ich aber trotzdem interessant, was für Anschlüsse bräuchte man denn da?

Wg. Hub: würde mal sagen bis max etwa 4cm. Immer so dass er beladen genauso da steht wie unbeladen

www.thorstenwinter.de



Re: Was habt ihr gestern für euren Bus getan?

Verfasst: 15.07.2019 10:46
von Ben2001
Ich hab die Anschlüsse bei mir auf Arbeit auf ner drehbank angefertigt.

Passendes Gewinde fürn Dämpfer und 1/8“ oder 1/4“ Gewinde für den fitting. Da kann man dann auf die Leitung adaptieren wie man es gern hätte.

Ist einfacher da man wie du schon schreibst die dünne Leitung der Monroe Dämpfer kaum den passenden fitting bekommt

Re: Was habt ihr gestern für euren Bus getan?

Verfasst: 21.07.2019 10:43
von Sgt. Pepper
Moin,

ich habe den Samstag genutzt und wieder etwas mehr vom Unterboden entrostet und mit Brantho behandelt. Anschließend habe ich die meisten der restlichen Kleinteile und den Kabelbaum unten am Unterboden abgebaut. Jetzt geht es vorne weiter. Bremskraftverstärker, etc. ist alles schon raus, es fehlt noch die Vorderachse. Dann kann ich dort am Unterboden weitermachen.
IMG_20190720_144730_klein.jpg

Ferner habe ich noch die vorderen Bremssattel ausgebaut und zerlegt. Da war ne ziemlich Brühe drin, die alten Leitungen waren schon sehr lange abgebrochen und entsprechend hatten die ordentlich Wasser gezogen. Sahen aber letztenendes schlimmer aus als sie sind, noch kann man sie mit einen Dichtungen und Manschetten wieder flott bekommen.
IMG_20190720_202626_klein.jpg
IMG_20190720_210746_klein.jpg
Grüße,
Stephan

Re: Was habt ihr gestern für euren Bus getan?

Verfasst: 29.07.2019 19:03
von bulli71
Ihn wieder flott gemacht.
Zuletzt stotterte er nach dem Starten, lief später aber immer rund. Hatte da erst einmal auf Zündung getippt und Kappe, Finger und Kabel getauscht. Kerzen waren ein ziemlicher Aufwand die zu finden wenn man kein schwedisch spricht, aber auch das ist mir heute gelungen. Ergebnis nach dem Tausch: stottert. Sch...
Aber als ich gerade den Kopf im Motorraum stecken hatte hörte ich ein Zischen wo keines sein sollte, und siehe da, der Unterdruckschlauch zum BKV war komplett hinüber. Man hat auf Reisen immer einen Meter Schlauch dabei, also flugs ersetzt und siehe da, alles supi.
Jetzt hatte ich natürlich Kopfkino ob der Motor nicht zu lange durch Falschluft zu mager gefahren ist und Schaden genommen hat, wobei die Lambdaregelung dem eigentlich ein Stück weit entgegen wirken sollte, aber auf der Rückfahrt zum Campingplatz war er komplett unauffällig.

Zumindest bis auf die letzten Kilometer, da verschluckte er sich plötzlich immer richtig wenn man Gas gab, also neues Fehlerbild. Noch mal sch....
Diesen Fehler habe ich schnell gefunden. Bei der Schlauchreparatur habe ich wohl ein Kabel der Lambdasonde abgeknickt und das ist auf der Fahrt dann final abvibriert. Das konnte ich erstmal nur provisorisch fixieren, aber er läuft jetzt.

Merke: nie ohne Lötkolben und gefüllten Lötdraht auf Reisen gehen BildBildBild

www.thorstenwinter.de


Re: Was habt ihr gestern für euren Bus getan?

Verfasst: 31.07.2019 20:55
von Micky77
Habe den kleinen nach der Mike Sanders / Fluid Film / Owatrol / UBS Hell Wachs Behandlung ein wenig in die Sonne gestellt. Natürlich mit Tropfschutz . Jetzt habe Ich Ihn gedreht und es geht innen Weiter.

Re: Was habt ihr gestern für euren Bus getan?

Verfasst: 31.07.2019 21:59
von Ben2001
Heute fertig gepackt und beladen, heute Nacht gehts los - #lotta goes Italy

Bild

Re: Was habt ihr gestern für euren Bus getan?

Verfasst: 01.08.2019 15:58
von MichaB
Am WE eine Markise in der Bucht ergatter, Halter bestellt und heute drangetüdelt.
IMG_20190801_145214kl.jpg
#micha#

Re: Was habt ihr gestern für euren Bus getan?

Verfasst: 02.08.2019 00:20
von Polle
Nachdem ich mich n Weilchen rar gemacht habe gibt's jetzt doch n bissl was zu erzählen.

Ich hab mich mal mit meinem Energiekonzept beschäftigt. Das wurde notwendig, weil meine Gasanlage mehr als illegal war. Dazu kamen meine ewigen Limaprobleme , deren Ursache ich dem hohen Stromverbrauch zuschreibe.
Als erstes würde die 2. Batterie von der Lima getrennt. Die Lima steht jetzt also wieder original da und wird bezüglich Kohlenverbrauch getestet.
Kohlen gespart.

Im Zuge dessen ist vor ner Weile auch der Absorberkühlschrank rausgeflogen. Dafür durfte ein Kompressorkühlschrank Einzug halten.
Massiv Strom gespart.

Kochen ohne Gasanlage geht leider auch nur bescheiden. Also habe ich auf Campinggaz umgerüstet.
Platz und Gewicht gespart.

Durch die Umrüstung musste auch der Kuchenschrank neu gestaltet werden. Auf einmal gibt's da deutlich mehr Platz. So durfte jetzt also auch der Wasserkanister da einziehen. Der war vorher an der Trennwand befestigt. Mehr Platz im Wohnraum.

Da ne Batterie ohne Ladung im Outback auch nicht ewig hält gab's diese Woche ne 120W-Solartasche mit Victron MPPT-Regler. Praktischerweise hat der nen Lastausgang mit Tiefenentladungsschutz. Also habe ich die komplette Elektrik umgemodelt und da angeschlossen. Dabei ist es Wurst ob ich die Solartasche nutze oder nicht. Das ganze ist über Bluetooth per Handy auslesbar und steuerbar. Somit habe ich jetzt einen guten Überblick über meinen Energiehaushalt.
Der erste Probelauf zeigt, dass die Solartasche den normalen Verbrauch des Kühlschranks locker abdeckt. Einem längeren Betrieb ohne weitere externe Stromquelle steht also nichts mehr im Wege.

Leider ist durch den Wegfall des Absorbers auch mein Heizkonzept flöten gegangen. Da werde ich mir also noch Gedanken machen müssen. Aber ich habe da ne etwas unkonventionelle und TÜV - unrelevante Idee. Mal sehen, ob sich das umsetzen lässt.

Tja. Das wars fürs erste.
Mal sehen, wann ich mal wieder zum fahren komme. Das war bis jetzt eher mau.

Gruß Polle