Tuning beim Einspritzer

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.

Moderatoren: Rüdiger*289, aps, Mario73

Benutzeravatar
highway_surfer
T2-Süchtiger
Beiträge: 257
Registriert: 23.09.2008 12:04
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Erftstadt-Gymnich
Kontaktdaten:

Tuning beim Einspritzer

Beitrag von highway_surfer » 17.02.2016 00:47

Hallo zusammen,

ja - ich weiß, dieses Thema wird oft behandelt aber noch nicht im Kontext der US Einspritzer Motoren. Zumindest habe ich nichts dazu gefunden in der Suche.

Mein 2 Lita GE Motor ( Kalifornien mit Hydrostößeln und AGR ) ist offenbar platt. Links ein aufgedrehter 1,7 Kopf / Rechts ein 1,8 S Kopf mit größeren Ventilen :wall:
...Kann also nicht laufen. Die Nockenwelle ist auch nicht mehr die Beste, rein nacht Sichtprüfung.

Nun habe ich zwei Wege denke ich:
A) Überholen (lassen)
B) eine Alternative finden wie z.B. ein VoPo Motor ( weil Einspritzer und ich definitiv mehr Leistung möchte).

Wer hat denn hier z.B. einen frisieren Motor mit der L-Jetronic am Start und kann berichten ??

Vielen Dank für euer Feedback!!
IMG_0881.JPG
Kurzentschlossen Zerlegt :((
Gruß Alexander aus dem Rheinland.
Dateianhänge
IMG_0882.JPG

Benutzeravatar
bugster_de
T2-Süchtiger
Beiträge: 360
Registriert: 16.02.2009 18:02
IG T2 Mitgliedsnummer: 808

Re: Tuning beim Einspritzer

Beitrag von bugster_de » 18.02.2016 22:57

Hi,

ich habe mir sagen lassen, dass folgende Kombo ca. 90-100 PS ergibt und 100 tkm Urlaubsbetrieb ohne Probleme mitmacht:
- Kolben & Zylinder von AA Performance ohne Mulde
- ohne Stahlringe zwischen Kopf, Zylinder und Gehäuse geht de Verdichtung auf ca. 9,5:1
- Schleicher Nocke mit 276 Grad
- Auslasskanäle bearbeitet

Alternativ die 96mm K&Z von AA ergibt dann als Slip-In 2.055 ccm und mit Biral Laufbuchsen auch schön stand fest
Genau so einen hatte ich auch mal. Aber der hatte einen Diesel und war von Ford.

Benutzeravatar
highway_surfer
T2-Süchtiger
Beiträge: 257
Registriert: 23.09.2008 12:04
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Erftstadt-Gymnich
Kontaktdaten:

Re: Tuning beim Einspritzer

Beitrag von highway_surfer » 19.02.2016 00:00

Hallo Bugster,
vielen Dank für die Rückmeldung :jump:

Sowas habe ich mit auch schon gedacht, schließlich haben die 914 VoPo`s mit 95 bzw. 100 PS eine ähnliche Konfiguration.
Die hatten jedoch D-Jetronic und eine angepasste Kennlinie / Steuergerät.
Hier habe ich leider verschiedene Aussagen von Motorenbauern und "Usern" bekommen; daher die Frage!

Kannst du dir nochmal sagen lassen, welchen Köpfe montiert wurden mit welchen Ventilgrößen ?
Mechanische Stößel vermute ich daher auch ... Richtig?

Gruß & Dank Alexander

Markus1979
T2-Kenner
Beiträge: 18
Registriert: 07.10.2015 08:36
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Tuning beim Einspritzer

Beitrag von Markus1979 » 19.02.2016 14:45

Hallo Alexander

Halte uns bitte auf dem laufenden hier wie du dich weiter entscheidest. :jump:

Gruss
Markus

Benutzeravatar
highway_surfer
T2-Süchtiger
Beiträge: 257
Registriert: 23.09.2008 12:04
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Erftstadt-Gymnich
Kontaktdaten:

Re: Tuning beim Einspritzer

Beitrag von highway_surfer » 22.02.2016 12:41

Hallo Markus,
wenn ich nicht aufs liebe Geld achten müsste, wäre schon längst der 2,4er in der Garage :cry:

Ich habe gestern nochmal etwas Bestandsaufnahme an meinem Motor gemacht und habe dabei die folgenden Bilder gemacht.
IMG_1670.JPG
IMG_1668.JPG
Bedeutet, das über kurz oder lang ... der Motor auf muss und ich eine neue Nockenwelle brauche.
Motorrevision ist dann angesagt. Im Moment könnte ich k***** es geht einfach nicht weiter ... meine Zylinderköpfe (habe ich weg gegeben) sind nach 4 Wochen immer noch nicht repariert....

Deprimierte Grüße
Alexander

Benutzeravatar
bugster_de
T2-Süchtiger
Beiträge: 360
Registriert: 16.02.2009 18:02
IG T2 Mitgliedsnummer: 808

Re: Tuning beim Einspritzer

Beitrag von bugster_de » 23.02.2016 00:42

Köpfe sind Serie. Man kann auch hingehen und im Auslasskanal etwas von dem Alubock abnehmen, der das Auslassventilführung beherbergt.

Einspritzet musst du gar nichts machen. Der passt die Spritmenge ja passend zur angesaugten Luftmenge an. Also einfach draufschlagen und los geht es.
Die L Jettronic hat sicher eine Obergrenze an maximal möglicher Benzinmenge, aber mich glaube mit so einem milden 2 Liter kommst du dänische hin. Bei einem 2,4er und hoher Drehzahl wäre ich mir dann aber nicht mehr so sicher. Bringt aus meiner Sicht in einem Campingbus aber eh nichts, da das Auto ja kein Fahrprofil wie ein Rennwagen hat. Lieber das Geld in vernünftige Ölkühqler investieren, denn mehr Ölmenge im System ist immer gut
Genau so einen hatte ich auch mal. Aber der hatte einen Diesel und war von Ford.

Benutzeravatar
highway_surfer
T2-Süchtiger
Beiträge: 257
Registriert: 23.09.2008 12:04
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Erftstadt-Gymnich
Kontaktdaten:

Re: Tuning beim Einspritzer

Beitrag von highway_surfer » 25.02.2016 15:54

Markus1979 hat geschrieben:Hallo Alexander

Halte uns bitte auf dem laufenden hier wie du dich weiter entscheidest. :jump:

Gruss
Markus

Hallo Markus,
ich werde berichten - dauert aber noch 3 Monate - solange hat Wilke noch Vorlauf bei anderen Kundenaufträgen.

Ich habe Nägel mit Köpfen gemacht und den Motor zur kompletten Revision gebracht, alles andere hat keinen Sinn. Neben den üblichen Lager & Verschleißteilen kommt on Top:

WebCam 262° Welle für Fuel Injection
Flachkolben 94 mm (Hubraum bleibt)
Überarbeitete 1,8 S Köpfe mit 41/34 Ventilen (Planen und nitrierte Auslassventile)
Verdichtung auf 9:1 anheben

Die Standard Einspritzung kommt wieder drauf. Danach werde ich berichten. Wenn der Wagen im Sommer angemeldet wird mache ich dann auch ein Leistungsdiagramm.

Gruß Alexander

Benutzeravatar
Monty
T2-Kenner
Beiträge: 23
Registriert: 12.07.2016 21:10
Wohnort: 78183

Re: Tuning beim Einspritzer

Beitrag von Monty » 22.11.2016 11:19

Hi,
gibts hier schon was neues?
Ich möchte nämlich auch demnächst anfangen unseren GE Motor zu überholen.

Es gibt ja den 96x71 Kolben und Zylindersatz der dann 2055 oder 2056ccm hat - mit dem ich liebäugel,
du schreibst, du wirst den Hubraum original belassen, darf ich fragen warum dir das empfohlen wurde?

Ich hab mir gedacht einfach mal bisschen mehr Hubraum (2055) und Verdichtung (durch die Flachkolben) und den Rest lass ich original.

Was ist Eure Meinung dazu?

Gruss Monty
Gruss Monty


1979 T2 Westfalia Berlin, 2,0L GE
1987 T3 Syncro, 2,1L DJ
1988 T3 Reimo, 2,1L MV, LPG
1989 Golf 1 Cabrio, 1,8L JH
1991 Golf 2 Automatik, 1,6L PN, LPG
1992 T3 LLE, 1,6L JX

Benutzeravatar
Theo
T2-Süchtiger
Beiträge: 563
Registriert: 23.01.2012 15:07
Wohnort: Darmstadt

Re: Tuning beim Einspritzer

Beitrag von Theo » 25.11.2016 14:43

moin
ich habe vor jahren meinen motor auf einspitzung umgebaut und ihn gleichzeitig etwas flotter gemacht indem ich ihm 2400ccm gegeben habe!
mein motor war damals ein CJ wobei es keine geige spielt welcher buchstabe da steht,nur soviel...mein GE motor hat keine schienen wo man einen ölhobel einbauen könnte ,eventuell ist das bei allen GE so,desweiteren haben diese gehäuse nicht den schlitz hinter der ölpumpe der dazu da ist das öl zu entschäumen was wiederum bei motoren die einen sportlichen charakter bekommen nicht unerheblich ist! was ich sagen möchte ist folgendes: wenn ihr eure motoren zerlegt und das geprüft habt solltet ihr auf jeden fall die hauptlagergasse vermessen denn die meisten der typ4 motoren haben es hinter sich und wenn der block gespindelt werden muss dann kann man auch einen spindeln lassen der etwas moderner ist! also auf jeden fall messen was los ist im kurbelgehäuse!und entscheiden ob er den ansprüchen genügt
nockenwellen und stössel sind zu 99% verschlissen und müssen ( immer zusammen) getausch werden!
jetzt könnte man sich überlegen welche nockenwelle man einbaut,hydro,mechanisch?...usw

wenn die originale einspritzanlage beibehalten werden soll ( Ljetronik) müsst ihr berücksichtigen das man diese nur beding ( eigentlich garnicht) einstellen kann,also fetter drehen kann,was aber bei erweitertem hubraum zu problemn fürt da zb ein 2,4L motor im volllastbereich viel mehr sprit benötigt wie ein originaler zeitgenosse....es kommt zum "klingeln"

einen 2L bzw 2,1L mit 96er kolben&zyliner und 296er schleicher ( nein die ist nicht zu scharf) mit der originalen einspritzung geht aber gut zu machen...wenn man nun die 914 ventilbestückung verbauen würde E42/A36 in kombination mit 9:5 verdichtung so ergibt das ein schönes mtörchen! ....E41/A34 vom 1800S kopf ist auch eine gute variante.

worauf man auch achten muss ist, das der 914 viel grössere saugrohrdurchmesser hat wie der 1700er oder der 2L GE
nun ist die schwierigkeit diese saugrohre den zylinderköpfen anzupassen ( stehbolzen zuschweissen und neu bohren für 3 stehbolzen,original GE 4 Stehbolzen)....auch ist zu beachten das die zylinderköpfe die öffnung für den thermofühler haben die zu der Ljetronik gehört!

sollte man das glück haben Original 914 zylinderköpfe zu bekommen so muss man wegen der anderen zündkerzenlage dann die kühlluftleitbleche umbauen sonst kann man keine kerzen einschrauben.......

das plenum ist auch grösser und auch die drosselklappe.......100PS bekommt man nicht geschenkt!

im grunde ist es nicht die frage was wie geht sondern wieviel geld man investieren möchte.

für meinen 2,4L habe ich natürlich eine sinnige kombi gesucht und habe viel grössere ventile verbaut was mit einer totalrevision der zylinderköpfe einhergeht da ist man dann ganz schnell 2000 los!

Aktuell baue ich mir einen 2,5L zusammen , dieser bekommt eine programierbare einspritzanlage spendiert aus oben genannten gründen, alleine diese anlage kostet 2500 ohne einstellen!!!!!
kolben und zylinder Alu Nikasil mit 100er JE kolben 1000
Nockenwelle mit typ1 stössel und ausbuchsen des blocks für diese 1000

also ihr seht das der wahnsinn keine grenzen kennt!

um hier keinen roman zu schreiben lege ich mich noch mal auf das wichtigste fest:
mit der Ljetronik würde ich nicht über 2,1L hubraum gehen weil diese anlage nicht genug sprit liefern kann im oberen lastbereich!
die verdichtung unserer busse ist lächerlich und sollte mindestens/wenigsten auf 9 erhöht werden....
die PS liegen in den zylinderköpfen auf diese müsst ihr euch konzentrieren...also ventile,brennraum,kanäle,verdichtung.
übrigens gibt es auch sehr schöne sport hydrowellen zu kaufen so das man nicht auf diesen luxus verzichten muss nur um sportlicher zu werden!

aber wie gesagt eigentlich liegt das problem am geld das man investieren will/kann......ein ordentlicher 2,4L motor kostet mindestens 4,5-5 grosse scheine....und wenn ihr nichts selbst machen könnt eher noch mehr!

THEO

Benutzeravatar
Theo
T2-Süchtiger
Beiträge: 563
Registriert: 23.01.2012 15:07
Wohnort: Darmstadt

Re: Tuning beim Einspritzer

Beitrag von Theo » 25.11.2016 15:02

WebCam 262° Welle für Fuel Injection


......das ist aber ganz schön mager 262°das ist ja nur 30° mehr wie serie,oder?.....ich denke du wolltest tunen?
THEO

Benutzeravatar
Theo
T2-Süchtiger
Beiträge: 563
Registriert: 23.01.2012 15:07
Wohnort: Darmstadt

Re: Tuning beim Einspritzer

Beitrag von Theo » 25.11.2016 16:35

Monty hat geschrieben:Hi,
gibts hier schon was neues?
Ich möchte nämlich auch demnächst anfangen unseren GE Motor zu überholen.

Es gibt ja den 96x71 Kolben und Zylindersatz der dann 2055 oder 2056ccm hat - mit dem ich liebäugel,
du schreibst, du wirst den Hubraum original belassen, darf ich fragen warum dir das empfohlen wurde?

Ich hab mir gedacht einfach mal bisschen mehr Hubraum (2055) und Verdichtung (durch die Flachkolben) und den Rest lass ich original.

Was ist Eure Meinung dazu?

Gruss Monty
hallo
den sprung von 1976ccm auf 2055 merkt man nicht wirklich....mann nimmt das eben mit den geschenkten hubraum!
interessanter wird dann eben ab 103mm bohrung bzw 78mm kurbelwelle mit 96er zylinder.....das merkst man :D
gruss
theo

Benutzeravatar
MCT
T2-Süchtiger
Beiträge: 240
Registriert: 06.03.2013 05:49
IG T2 Mitgliedsnummer: 664
Wohnort: Heidelberg

Re: Tuning beim Einspritzer

Beitrag von MCT » 27.11.2016 19:37

T2 Grieche hat geschrieben:
Monty hat geschrieben:Hi,
gibts hier schon was neues?
Ich möchte nämlich auch demnächst anfangen unseren GE Motor zu überholen.

Es gibt ja den 96x71 Kolben und Zylindersatz der dann 2055 oder 2056ccm hat - mit dem ich liebäugel,
du schreibst, du wirst den Hubraum original belassen, darf ich fragen warum dir das empfohlen wurde?

Ich hab mir gedacht einfach mal bisschen mehr Hubraum (2055) und Verdichtung (durch die Flachkolben) und den Rest lass ich original.

Was ist Eure Meinung dazu?

Gruss Monty
hallo
den sprung von 1976ccm auf 2055 merkt man nicht wirklich....mann nimmt das eben mit den geschenkten hubraum!
interessanter wird dann eben ab 103mm bohrung bzw 78mm kurbelwelle mit 96er zylinder.....das merkst man :D
gruss
theo
Theo, der Jake Raby Deutschlands ;-)

Komme im Frühjahr auf Dich zu wg. meines 914, der demnächst über den Teich schippert...

Gruss

M
Bild (PHOENIX)
Bild

Benutzeravatar
Theo
T2-Süchtiger
Beiträge: 563
Registriert: 23.01.2012 15:07
Wohnort: Darmstadt

Re: Tuning beim Einspritzer

Beitrag von Theo » 28.11.2016 11:56

MCT hat geschrieben:
T2 Grieche hat geschrieben:
Monty hat geschrieben:Hi,
gibts hier schon was neues?
Ich möchte nämlich auch demnächst anfangen unseren GE Motor zu überholen.

Es gibt ja den 96x71 Kolben und Zylindersatz der dann 2055 oder 2056ccm hat - mit dem ich liebäugel,
du schreibst, du wirst den Hubraum original belassen, darf ich fragen warum dir das empfohlen wurde?

Ich hab mir gedacht einfach mal bisschen mehr Hubraum (2055) und Verdichtung (durch die Flachkolben) und den Rest lass ich original.

Was ist Eure Meinung dazu?

Gruss Monty
hallo


den sprung von 1976ccm auf 2055 merkt man nicht wirklich....mann nimmt das eben mit den geschenkten hubraum!
interessanter wird dann eben ab 103mm bohrung bzw 78mm kurbelwelle mit 96er zylinder.....das merkst man :D
gruss
theo
Theo, der Jake Raby Deutschlands ;-)

Komme im Frühjahr auf Dich zu wg. meines 914, der demnächst über den Teich schippert...

Gruss

M

.....hey DOC...gibts dich auch noch? ja, melde dich,oder noch besser komm auf einen kaffee vorbei......schick mir mal eine WA,habe nach einem Telefoncrasch ein paar kontakte eingebüst unter anderem auch deinen!...gruss
T

Benutzeravatar
Monty
T2-Kenner
Beiträge: 23
Registriert: 12.07.2016 21:10
Wohnort: 78183

Re: Tuning beim Einspritzer

Beitrag von Monty » 28.11.2016 23:56

Danke mal für die Info Theo.

Gruss Monty
Gruss Monty


1979 T2 Westfalia Berlin, 2,0L GE
1987 T3 Syncro, 2,1L DJ
1988 T3 Reimo, 2,1L MV, LPG
1989 Golf 1 Cabrio, 1,8L JH
1991 Golf 2 Automatik, 1,6L PN, LPG
1992 T3 LLE, 1,6L JX

Benutzeravatar
highway_surfer
T2-Süchtiger
Beiträge: 257
Registriert: 23.09.2008 12:04
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Erftstadt-Gymnich
Kontaktdaten:

Re: Tuning beim Einspritzer

Beitrag von highway_surfer » 28.11.2016 23:57

IMG_4332.JPG
Hallo zusammen,
nun es ist schon wieder Monate her, das ich den Motor weg gegeben habe, aber er ist "fertig" und auch seit Oktober eingebaut.
Nur leider noch ohne Auspuffanlage.

Wenn der Wagen aus eigener Kraft fährt werde ich berichten.

Gruß Alexander

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 27 Gäste