[Workshop] US Einspritzer

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.
Benutzeravatar
Tanjas&Thomas_T2b
*
*
Beiträge: 3507
Registriert: 27.08.2010 21:32
Wohnort: Hamburg

Re: [Workshop] US Einspritzer

Beitrag von Tanjas&Thomas_T2b » 27.08.2019 13:35

Hi Mike,
bring mit, was in den Rucksack passt :wink:
Zwischen Donnerstag und Montag gibt es ja auch noch ein paar Stunden. Das lass uns dann mal vor Ort sehen, wie viel Zeit wir wann haben.

Aber klasse, das du runter kommst :thumb:



Viele Grüße
Thomas
Im Angebot: Drehzahlmesser, US-Motor-Kabelbaum 10101000

Benutzeravatar
BullerbüBus
T2-Profi
Beiträge: 60
Registriert: 26.08.2018 21:05
IG T2 Mitgliedsnummer: 946
Wohnort: Wolfsburg

Re: [Workshop] US Einspritzer

Beitrag von BullerbüBus » 27.08.2019 14:42

Tanjas&Thomas_T2b hat geschrieben:
27.08.2019 13:35
Hi Mike,
bring mit, was in den Rucksack passt :wink:
Freu Freu Freu
.. da muss ich nochmal gucken ob der kleine Fahrradanhänger ins Auto passt... :mrgreen:
...
Danke schön ..Wir sehen uns dann ja spätestens Donnerstag ..

Gruß Mike

Benutzeravatar
Thomas*022
T2-Meister
Beiträge: 101
Registriert: 13.10.2003 00:22
IG T2 Mitgliedsnummer: 22
Kontaktdaten:

Re: [Workshop] US Einspritzer

Beitrag von Thomas*022 » 03.09.2019 13:36

Hallo Thomas,

könnte dieser Umbau auch bei unseren LMM funktionieren?
https://www.vwt3.at/index.php?/topic/45 ... nkelgeber/
Bild
Danke!
Lg, Thomas
Bild
Bild

Benutzeravatar
Tanjas&Thomas_T2b
*
*
Beiträge: 3507
Registriert: 27.08.2010 21:32
Wohnort: Hamburg

Re: [Workshop] US Einspritzer

Beitrag von Tanjas&Thomas_T2b » 04.09.2019 17:25

Hi Thomas,
da kann ich spontan nur sagen, dass unsere LMM Spannung nicht linear zum Winkel läuft,
Da sind diverse logarithmische Kurven die man alle bedenken muss.
Ich denke aber mal drauf rum :wink:

Irgendwann wurde da mal was verändert in den LMMs als die Digitaltechnik in die Steuergeräte Einzug gehalten hatte.
Und dazu gehört auch schon das Digifant vom T3.
Von daher kann es sein das die Variante bei uns so nicht funktioniert.

Viele Grüße
Thomas
Im Angebot: Drehzahlmesser, US-Motor-Kabelbaum 10101000

Benutzeravatar
Florian76
T2-Profi
Beiträge: 64
Registriert: 11.03.2018 21:56
IG T2 Mitgliedsnummer: 947

Re: [Workshop] US Einspritzer

Beitrag von Florian76 » 05.09.2019 20:18

Thomas*022 hat geschrieben:
03.09.2019 13:36
Hallo Thomas,

könnte dieser Umbau auch bei unseren LMM funktionieren?
Danke!
Lg, Thomas
Danke für den Link Thomas. Wäre ja super, wenn es funktionieren würde :)

Habe auch noch etwas spannenden entdeckt:
2019-09-05 19_11_03-CIRCUIT BOARD MAF MASS AIR FLOW SENSOR METER 0280202079 025906301C 025906301 Bus.jpg
https://www.aliexpress.com/item/32974486153.html

Steht zwar BUS T2 im Titel, aber die Nummern passen leider nicht zu unserem LMM.

LG, Florian

Benutzeravatar
Thomas*022
T2-Meister
Beiträge: 101
Registriert: 13.10.2003 00:22
IG T2 Mitgliedsnummer: 22
Kontaktdaten:

Re: [Workshop] US Einspritzer

Beitrag von Thomas*022 » 06.09.2019 07:54

Sehr gute Idee, genau diesen Link hat mir Christoph gestern auch zugeschickt!
Vielleicht sollte man den Verkäufer fragen, ob er auch was fertigen kann für uns?!

Lg, Th
Bild
Bild

sventer
T2-Profi
Beiträge: 50
Registriert: 26.06.2011 13:18
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: muc
Kontaktdaten:

Re: [Workshop] US Einspritzer

Beitrag von sventer » 08.09.2019 16:17

Das habe ich auch schon gedacht und habe seit 3.1/2 Wochen keine Antwort bekommen...
Suche aber weiter

sventer
T2-Profi
Beiträge: 50
Registriert: 26.06.2011 13:18
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: muc
Kontaktdaten:

Re: [Workshop] US Einspritzer

Beitrag von sventer » 08.09.2019 16:20

Hat es mal jemand mit Leitlack versucht!???
Gruß Sven

Benutzeravatar
Nico495
T2-Süchtiger
Beiträge: 208
Registriert: 19.02.2017 00:38
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Schweinfurt

Re: [Workshop] US Einspritzer

Beitrag von Nico495 » 13.09.2019 11:31

Hallo zusammen,

Ich habe meinen Motor diese Saison ca 3500km eingefahren und musste aufgrund meiner sehr regelmäßigen Tankstellenstops feststellen, dass der Verbrauch doch recht happig ist. Im Schnitt liege ich bei 14 Litern... die Werkstatt in der der Motor eingestellt wurde sagte mir um die 11 Liter Verbrauch seien „normal“. Leider hat keiner aus meinem Bekanntenkreis einen Einspritzer wodurch mir Referenzwerte fehlen... mein Verbrauch bezieht sich auf Autobahn, ca 90 km/h und keine übermäßigen Steigungen (keine Kasseler Berge, Alpen etc.) wie sieht es denn da mit eurem Verbrauch ca aus?
Eine Ferndiagnose ist natürlich sehr schwer. Das weiß ich... vllt hat jemand eine Idee von euch. Folgendes ist gemacht:
- neuer Kabelbaum
- neue Einspritzdüsen
- neue Schläuche (alle (von Thomas das set)
- hydrostößel (neu eingestellt)
- dichtigkeit geprüft (mit schaumwasser, keine Blasen)
- co wert eingestellt...
- zusatzluftschieber überprüft
- neuer Zündverteiler
- LMM gemessen-> i.o.

Einziger „Mängel“ ist der Temperatursensor am Zylinderkopf, der spuckt teils komische werte aus (wohl ein Wackelkontakt bzw Kabelbruch) ... beim Treffen letzte Woche meinte jemand zu mir, dass die falschen werte/Temperaturangabeb zu einer höheren Einspritzmenge führen könnten, wodurch der hohe Verbrauch resultiert...

Auch habe ich bei Anstiegen (keine Hügel) das Problem, dass sich der Motor da wirklich schwer tut, meist muss ich da in den zweiten Gang. Die anderen Bullis der Ausfahrt sind da schon deutlich davongezogen...

Ich will bloß nochmal erwähnt haben, dass mir die 3 Liter Unterschied finanziell nicht den Ruin erklären, ich will bloß, dass alles seine Richtigkeit hat und der Motor sauber eingestellt ist...
Daher: wie ist denn euer Verbrauch und habt ihr eine Idee was sein könnte?

Danke! Gruß Nico
Bild

MichaIN
T2-Süchtiger
Beiträge: 386
Registriert: 19.02.2017 23:35
IG T2 Mitgliedsnummer: 845
Wohnort: Ingolstadt

Re: [Workshop] US Einspritzer

Beitrag von MichaIN » 13.09.2019 15:02

Hallo Nico,

hatte jetzt im Urlaub über ca. 2700 km einen Schnitt von knapp 13l/100km.
Westfalia mit 4 Personen und Gepäck nebst Fahrradträger auf der Kupplung, GD-Motor.
Ca. 2/3 Autobahn mit 100...110km/h, der Rest Landstraße (mit vielen Kreisverkehren, also oft runterbremsen/beschleunigen) und Rumgetruller vor Ort.
Wobei Autobahn bergauf auch mal den 3.Gang bedeutet, wenn's steiler wird.

Um den Temperatursensor solltest du dich tunlichst kümmern, der steuert (neben Drosselklappenstellung und LMM) die Einspritzmenge! Ist alles analog, da werden bei kurzfristigen Schwankungen keine Ersatzwerte gebildet o.ä.
Thomas weiß mehr ;-)

Viele Grüße,
Michael
Bild

Benutzeravatar
Thomas*022
T2-Meister
Beiträge: 101
Registriert: 13.10.2003 00:22
IG T2 Mitgliedsnummer: 22
Kontaktdaten:

Re: [Workshop] US Einspritzer

Beitrag von Thomas*022 » 13.09.2019 15:54

Hallo!

Also der hohe Verbrauch lässt sich eindeutig an dem Sensor festmachen, wenn sonst alles passt.
Kannst du den Widerstand messen? Der geht gegen unendlich bei defektem Sensor, die korrekten Werte bei 20 Grad Außentemp und kaltem Motor findest du weiter vorne im Thread.
Das Steuergerät denkt dann, dass der Motor im Dauerkaltlauf ist und spritzt entsprechend mehr ein.
Am besten gleich 2 Stück bestellen und einen als Ersatz mitnehmen, laut Thomas K. ist das das Teil, welches am öftesten Probleme bereitet.

Gruß, Thomas
Bild
Bild

Benutzeravatar
Jesus
T2-Meister
Beiträge: 123
Registriert: 19.05.2017 22:52
IG T2 Mitgliedsnummer: 940
Wohnort: Teisendorf

Re: [Workshop] US Einspritzer

Beitrag von Jesus » 13.09.2019 23:19

Nico495 hat geschrieben:
13.09.2019 11:31
Hallo zusammen,

Ich habe meinen Motor diese Saison ca 3500km eingefahren und musste aufgrund meiner sehr regelmäßigen Tankstellenstops feststellen, dass der Verbrauch doch recht happig ist. Im Schnitt liege ich bei 14 Litern...
14 Liter sage ich mal sind definitiv zu viel für einen normal laufenden Einspritzer. Wir haben vor zwei Jahren mit 4 Personen+Gepäck auf unserer Österreich Tour über die Berge auch nur 13 im Schnitt gehabt, da war sogar noch die eingelaufene Nockenwelle und die defekten Einspritzdüsen verbaut.
Nico495 hat geschrieben:
13.09.2019 11:31

Einziger „Mängel“ ist der Temperatursensor am Zylinderkopf, der spuckt teils komische werte aus (wohl ein Wackelkontakt bzw Kabelbruch) ... beim Treffen letzte Woche meinte jemand zu mir, dass die falschen werte/Temperaturangabeb zu einer höheren Einspritzmenge führen könnten, wodurch der hohe Verbrauch resultiert...

Auch habe ich bei Anstiegen (keine Hügel) das Problem, dass sich der Motor da wirklich schwer tut, meist muss ich da in den zweiten Gang. Die anderen Bullis der Ausfahrt sind da schon deutlich davongezogen...
Ich denke da bist du schon auf dem richtigen Weg, zu hoher Verbrauch und zu wenig Leistung könnte schon mit dem Sensor zusammenhängen, muss aber nicht. Das Teil kostet ja nun wirklich nicht die Welt, tausch es aus und dann sehn wir mal wie's weitergeht 8) Ist dein Motor irgendwie modifiziert oder alles im Serientrimm?
Gruß vom Cornelius

VW T2 Westfalia Campmobile70, Bj.1976
VW T4 Mulivan Projektzwo, Bj.2000
Jeep Grand Cherokee LX 5.9, Bj.1998
Indian Chief Silvercloud, Bj.2000

Benutzeravatar
Nico495
T2-Süchtiger
Beiträge: 208
Registriert: 19.02.2017 00:38
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Schweinfurt

Re: [Workshop] US Einspritzer

Beitrag von Nico495 » 14.09.2019 08:55

Hallo,

Danke erstmal für die zahlreichen Antworten. :)
Den Sensor hab ich dann auch befürchtet (oder Falschluft, wo ich sie nicht erkennen kann).
Als bei mir war es vollgepackt, 2 Fahrräder und 2 Erwachsene.
Der Motor ist komplett neu aufgebaut mit neuen Lagern, neue Nockenwelle neuen Hydrostößeln und neuen Ventilen. Zylinderköpfe sind vom 1700er verbaut worden, da die 1800er rissig waren. Ein und Auslassventile sind bei dem größer, ansonsten ist er gleich (damit will ich keine Diskussion anstoßen). Er hat noch eine entlüftung etc...
Zum wesentlichen:
Durch Österreich (A1) habe ich zwischen 14 und 15 Liter benötigt...
In meinem nicht äußerst ausgeprägten Fachwissen wundert es mich aber schon, dass das ganze 2 bis 3 Liter ausmacht 🤔😬
Ich tausche mal aus, ist ja im Moment wieder lieferbar.

Danke und Gruß Nico!

Ich gebe Bescheid wenn ich neue Referenzwerte habe!

Gruß Nico
Bild

Benutzeravatar
Tanjas&Thomas_T2b
*
*
Beiträge: 3507
Registriert: 27.08.2010 21:32
Wohnort: Hamburg

Re: [Workshop] US Einspritzer

Beitrag von Tanjas&Thomas_T2b » 14.09.2019 22:58

Moin Nico,

wenn dein Temperatursensor ne Macke hat solltest du den auf jeden Fall ersetzen.
Für den Kaltlauf wird die Einspritzmenge drastisch erhöht um die Kondensverluste des Benzins an den Zylinderwänden auszugleichen.
Und eine "Unterbrechung" im Sensor entspricht extrem kalten Motorwerten.
Das kann schlimmstenfalls zum absaufen des warmen Motors führen.

Und wenn das bei dir temporär auftritt erklärt das schon 25% Mehrverbrauch.

Beim Serien Einspritzer sollte man bei 11 bis 13 Liter landen.
Mit höheher Verdichtung auch gerne etwas niedriger.

Viele Grüße
Thomas
Im Angebot: Drehzahlmesser, US-Motor-Kabelbaum 10101000

Benutzeravatar
Nico495
T2-Süchtiger
Beiträge: 208
Registriert: 19.02.2017 00:38
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Schweinfurt

Re: [Workshop] US Einspritzer

Beitrag von Nico495 » 15.09.2019 14:08

Alles klar, dann hoffe ich dass es daran liegt! Ich werde berichten :)

Gruß Nico
Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Avispa66 und 40 Gäste