Vorstellung von Hanno und sein T2a Westfalia

Hier können sich User vorstellen
Antworten
Hanno
T2-Autor
Beiträge: 7
Registriert: 22.06.2022 11:27

Vorstellung von Hanno und sein T2a Westfalia

Beitrag von Hanno »

Hallo ich bin neu hier und auf der suche nach Hilfe

Also zu mir und unserem Bus. Wir haben den Bus ein t2a Westfalia 1991 gekauft, damals mit der Unterstützung der Schwiegermutter. Als Student mit zwei Kindern war die Abmachung: Schwiegermutter zahlt den Bus und ich bin für die Reparaturen zu ständig. Die Schwiegermutter ist zwei mal nach Schweden. Einmal mit meiner Frau und der zweiten Tochter (1991) und dann nochmal mit meiner Mutter (2003), bis hinter den Nördlichen Wendekreis in Norwegen und Schweden. Auf dieser Fahrt ist der hintere Achsstummel gebrochen und dort mit t2b teilen repariert worden. Damit war der Bus nicht mehr TÜV fähig und hat 6 Jahre Trocken in der Scheune gestanden. Die Schwiegermutter hatte keine Lust mehr mit dem Bus zu Fahren, da sie kein vertrauen mehr hatte. Ich musste nicht mehr leiden, da sie immer mit viel Kupplung schleifen lassen gefahren ist.
Der Bus ist bei uns nur im Sommer gelaufen. Zu den Vorbesitzern weis ich das er 19 Jahre in erster Hand (Rentner) war und dann von einem Studentenpaar erworben wurde, welche mit 130 km /Std. von Aachen bis Paris gefahren sind und dann einen Motorschaden hatten. Dort ist dann ein Austausch Motor mit Garantie eingebaut worden und 700km später haben wir ihn gekauft. Auf Garantie habe ich die Stösselstangen Rohre neu dichten lassen und dann lief er.
Lenkschubstange, Kugelköpfe, und ein paar mal Bremsen das wars im ersten Jahrzehnt unserer gemeinsamen zeit. Alles was sonst so war in den letzten Jahren konnte ich beheben. Den Motor habe ich aus zeit gründen vor zwei Jahren machen lassen, leider ölt er wieder leicht, aber das ist eine lange Geschichte

Irgend wann fing das Getriebe an zu singen und ich hab ein gebrauchtes eingebaut. Aktuell ist wieder das Originale verbaut frisch revidiert (Frank Booten Getriebe spezi aus Frechen) - das gebrauchte konnte jetzt auch singen. :D
Im letzen Sommer ist auf unserer Jährlichen Schweden fahrt hinten rechts das Radlager laut geworden und schnell mal gewechselt worden ( sowas hat der Bus immer dabei). Das ist die Seite, wo der Achsstummel 2003 gebrochen war. 100km später das selbe wieder. Der ADAC hat uns nach Hase gebracht.

? was ist da los ? also s.o. Getriebe revidiert und gewechselt Jetzt ist wieder das Original verbaut.. Das ist aber nicht das eigentliche Problem. Ich habe jetzt die Teile um die Antriebswelle zu überholen und eine neue Bremstrommel ist auch unterwegs zu mir, bin mir aber nicht sicher ob das die Ursache ist für die schrecklichen Geräusche ist die hinten nach kurzer zeit entstehen.
Der Achsdorn zeigt Abnutzungserscheinungen (Verzahnung) und wenn ich die Trommel ab mache, sind an ihr Abnutzung zu erkennen. Die 46 Mutter kann nach einigen km immer nachgezogen werden, kurze Besserung und dann 100km das selbe.
Leider bin ich nicht in der Lage hier Fotos hoch zu laden. ich bitte um Tips :)
Ich suche nach einer Lagerschale und einem Achsdorn für den t2a ....
Mit freundlichen Grüßen Hanno
Berrnd K
T2-Kenner
Beiträge: 18
Registriert: 06.03.2020 08:32
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Vorstellung von Hanno und sein T2a Westfalia

Beitrag von Berrnd K »

Hanno,
schau mal unter Technik, Achszapfen Hinterachse verschleißt, da ist das gleiche Problem
gruss Bernd :bier:
Benutzeravatar
Norbert*848b
*
*
Beiträge: 6482
Registriert: 30.10.2013 21:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848

Re: Vorstellung von Hanno und sein T2a Westfalia

Beitrag von Norbert*848b »

@Berrnd K
Berrnd K hat geschrieben: 23.06.2022 18:37 ... schau mal unter Technik, Achszapfen Hinterachse verschleißt, da ist das gleiche Problem
... und von wem stammt dieser Thread? ... von Hanno. :D
@Hanno
Hanno hat geschrieben: 22.06.2022 13:28 Die 46 Mutter kann nach einigen km immer nachgezogen werden, kurze Besserung und dann 100km das selbe.
Irgendwie hab ich da leider so gewisse Verständnisschwierigkeiten.
Die 46er Mutter ist ja eine Kronenmutter und da gehört zur Sicherung ein Splint 5 x 55 hinein.
Erst wird diese Mutter mit 350Nm angezogen (wenn das Fahrzeug wieder auf den Rädern steht) und dann bedarfsweise so weit gedreht, bis man den Splint einsetzen kann.
Wie macht sich das bei dir denn bemerkbar, dass Du feststellen kannst, das sich die Mutter gelöst hat?
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert
Benutzeravatar
schluese26
T2-Kenner
Beiträge: 24
Registriert: 29.08.2021 15:50

Re: Vorstellung von Hanno und sein T2a Westfalia

Beitrag von schluese26 »

Norbert*848b hat geschrieben: 23.06.2022 19:58
Die 46er Mutter ist ja eine Kronenmutter und da gehört zur Sicherung ein Splint 5 x 55 hinein.
Erst wird diese Mutter mit 350Nm angezogen (wenn das Fahrzeug wieder auf den Rädern steht) und dann bedarfsweise so weit gedreht, bis man den Splint einsetzen kann.
Hallo Norbert,

Ich musste gestern die Kronenmutter lösen und die Nabe ziehen, weil ich sonst die Trommel nicht herunter bekam. War bisher auch nur angedreht während der Resto

350Nm ist eine Hausnummer. Ist das sicher?

Ich hab nämlich noch nichts eindeutiges gefunden. NaJa bisher auch nur halbherzig gesucht, weil ich andere Bremsbacken hinten brauche, falsche bestellt :wall:

Gruß

Jörg
Gruß, Jörg

Wenn beim Schrauben nichts übrig bleibt, dann funktioniert es auch nicht.
Benutzeravatar
Norbert*848b
*
*
Beiträge: 6482
Registriert: 30.10.2013 21:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848

Re: Vorstellung von Hanno und sein T2a Westfalia

Beitrag von Norbert*848b »

Moin Jörg,
schluese26 hat geschrieben: 26.06.2022 19:42 350Nm ist eine Hausnummer. Ist das sicher?
Ja, ist sicher. :D
Siehe Seite 10: https://www.vw-t2-bulli.de/data/documen ... omente.pdf
Siehe auch: viewtopic.php?t=18570

Edit 22:12h:
Seite 14/15: http://www.michaelknappmann.de/bulli/mi ... frame.html
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert
Benutzeravatar
schluese26
T2-Kenner
Beiträge: 24
Registriert: 29.08.2021 15:50

Re: Vorstellung von Hanno und sein T2a Westfalia

Beitrag von schluese26 »

OK, danke, die Übersicht kannte ich noch nicht. :respekt:
Gruß, Jörg

Wenn beim Schrauben nichts übrig bleibt, dann funktioniert es auch nicht.
Antworten