Abseits in den Westalpen

Hier gehören Reiseberichte hinein, Infos zu Campingplätzen, Infos über Routen. Bitte dazu die entsprechenden Hinweise und Regeln beachten.
Benutzeravatar
Matthias S.
Wohnt im T2!
Beiträge: 1248
Registriert: 24.08.2012 22:21
Wohnort: Rhein-Neckar
Kontaktdaten:

Abseits in den Westalpen

Beitrag von Matthias S. » 11.08.2020 20:38

Dieses Jahr ging es wieder mal in die französischen Alpen, mit einem Abstecher ins italienische Piemont. Eigentlich war Norwegen geplant, doch Aufgrund der unsicheren Corona Lage wollte ich kein Transitland zwischen mir und der Heimat haben. Außerdem ist in Frankreich viel Platz zum autarken Campen, genau richtig in dieser Zeit.

Der Monte Jafferau, eine der schönsten Offroadpisten der Alpen ist wieder befahrbar, der Tunnel ist repariert und die seit 2013 bestehende Sperrung aufgehoben. Wobei der 850m lange, einspurige Tunnel das Highlight der ansonsten schon tollen Strecke darstellt.
Die 20% Steigung zum Col Basset auf losem Geröll mit Querrinnen ist auch das maximale was man einem beladenen T2 zumuten kann. Bereits im unteren Teil gibt es sehr viel lockeres, grobes Geröll.
Leider versperrte uns nach 22 Km auf 2500m Schnee den Weg. Für Land Rover, Fiat Panda 4x4, Mercedes SUV und unseren T2 war hier die Fahrt zu Ende. Enduros, Toyota Hilux und Jeep Renegade umfuhren den Schnee über das Geröllfeld in halsbrecherischer Schräglage. Wir gingen den Rest zu Fuß, zunächst auf Kammniveau bis zur Kasernen Ruine, dann den steilen Endspurt zum Gipfelfort Jafferau aus dem 19Jh. auf 2800m mit fantastischer Aussicht. Hier posieren gerne Jeeps auf dem Dach des Bunkers, für größere Fahrzeuge und somit auch T2 wäre 50m neben dem Fort Schluss.
Übernachtung mit anderen Offroadern über dem Fort Parmand auf 2100m. Am abendlichen Lagerfeuer saßen dann Schweizer, Franzosen, Monegassen und wir Deutsche auf italienischem Boden, das ist Europa. Auf weiter Flur waren wir das einzige Fahrzeug ohne Allrad was für Verwunderung sorgte. Allrad habe ich nicht vermisst, aber eine Untersetzung wäre gut.
Auf der Abfahrt zwischen Col Basset und Fort Parmand lief die Kamera zeitweise mit, zuvor gibt es Bilder von der Anfahrt und der Wanderung zum Gipfel.

https://youtu.be/kg1o7epc_rY

Viel Spaß beim Ansehen.
Grüße, Matthias

Benutzeravatar
aircooled68
Wohnt im T2!
Beiträge: 1636
Registriert: 13.04.2009 22:22
Wohnort: Bei Stuttgart

Re: Abseits in den Westalpen

Beitrag von aircooled68 » 11.08.2020 21:21

Geil. Will auch wieder. Seit ihr die Straße zum Fort Pramand hochgekommen? Ging letztes Jahr nicht mit nem T2...

Gruß Jan
https://vw-type2-id.xyz/mplate/22138101/#
Typ 4 (CA) - 1679cc, 49 kW (66 PS)
Vmax = 141km/h
A89 (1972) = 032 094 206 506 511 616

Jan *779

Benutzeravatar
Duetto
T2-Süchtiger
Beiträge: 243
Registriert: 09.10.2014 23:19
IG T2 Mitgliedsnummer: 796
Wohnort: Hofheim/Taunus

Re: Abseits in den Westalpen

Beitrag von Duetto » 11.08.2020 21:40

Sehr schöne Bilder.

Fährst Du das alles mit der Serienbremsanlage?

Gruss,
Uli


Nach Diktat verreist...


Benutzeravatar
TEH 29920
Wohnt im T2!
Beiträge: 1336
Registriert: 12.07.2008 08:29
IG T2 Mitgliedsnummer: 628

Re: Abseits in den Westalpen

Beitrag von TEH 29920 » 11.08.2020 22:27

Moin,

schöne Bilder, schöner Film.
Und überall auf der Welt trifft man ganz oben einen kleinen Fiat oder einen anderen Kleinwagen aus heimischer Produktion :mrgreen:

Gruß Bernd

Benutzeravatar
Matthias S.
Wohnt im T2!
Beiträge: 1248
Registriert: 24.08.2012 22:21
Wohnort: Rhein-Neckar
Kontaktdaten:

Re: Abseits in den Westalpen

Beitrag von Matthias S. » 11.08.2020 22:48

Hallo
am Fort Parmand direkt waren wir gar nicht, auch nicht am Fort Foens, uns zog es nach ganz oben. Wie weit seit Ihr denn letztes Jahr gekommen? Der Tunnel wurde nach meiner Info erst im Herbst frei gegeben und die Skipiste hoch dürfte man ja kaum mit einem T2 schaffen.
Klar mit Serienbremsanlage, die ist doch super und für solche Touren absolut ausreichend, bin da ja nie schneller als 25 gefahren...
Grüße, Matthias
Zuletzt geändert von Matthias S. am 11.08.2020 22:52, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
ralph
Wohnt im T2!
Beiträge: 1476
Registriert: 09.04.2007 23:05
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: aachen
Kontaktdaten:

Re: Abseits in den Westalpen

Beitrag von ralph » 11.08.2020 22:49

Hallo Matthias,
vielen Dank für das Video.
Die Gegend steht in ca 2 Jahren auf dem Programm, allerdings eher mit einem Fiat 500 .
Aber der ist ja auch sehr geländegängig.

viele Grüße

Ralph
entgegen anderslautender Behauptungen wohne ich nicht im T2 !!!!
http://www.ralphschmitz.de
BildBild

Benutzeravatar
Matthias S.
Wohnt im T2!
Beiträge: 1248
Registriert: 24.08.2012 22:21
Wohnort: Rhein-Neckar
Kontaktdaten:

Re: Abseits in den Westalpen

Beitrag von Matthias S. » 11.08.2020 23:04

Dass der Fiat 500 traktionsmäßig super ist glaube ich sofort, Heckmotorprinzip.
Aber kommen die kleinen 12" Rädchen über die groben Steine und durch die Querinnen?
Grüße, Matthias

Benutzeravatar
bulli71
*
*
Beiträge: 1088
Registriert: 18.02.2016 11:15
IG T2 Mitgliedsnummer: 123

Re: Abseits in den Westalpen

Beitrag von bulli71 » 11.08.2020 23:54

Mein Frau bekam gerade schon vom Video der Tunneldurchfahrt nen klaustrophobischen Anfall. Und da dann Gegenverkehr, geil. Ich muss da hin

Benutzeravatar
suomi_bus*818
T2-Süchtiger
Beiträge: 845
Registriert: 25.08.2012 19:59
IG T2 Mitgliedsnummer: 818
Wohnort: Düsseldorf

Re: Abseits in den Westalpen

Beitrag von suomi_bus*818 » 12.08.2020 08:18

bulli71 hat geschrieben:
11.08.2020 23:54
Mein Frau bekam gerade schon vom Video der Tunneldurchfahrt nen klaustrophobischen Anfall.
:mrgreen: ich habe es meiner auch gezeigt. Gleiche Reaktion! :lol:
Erik
Bild
Bild

Benutzeravatar
ralph
Wohnt im T2!
Beiträge: 1476
Registriert: 09.04.2007 23:05
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: aachen
Kontaktdaten:

Re: Abseits in den Westalpen

Beitrag von ralph » 12.08.2020 10:16

Matthias S. hat geschrieben:
11.08.2020 23:04
Dass der Fiat 500 traktionsmäßig super ist glaube ich sofort, Heckmotorprinzip.
Aber kommen die kleinen 12" Rädchen über die groben Steine und durch die Querinnen?
Grüße, Matthias
Hallo Matthias,
ich bin mit dem 500er, seit wir ihn 2015 auf eigener Achse nach Italien überführt haben, dort jedes Jahr ca 3000 km unterwegs und habe auf den Touren schon etliche Strecken befahren, wo man mit einem normalen Auto Schwierigkeiten bekommen hätte. Er hat eine recht gute Bodenfreiheit und ist halt so klein, dann man auch auf schmalen Wegen Hindernisse oft gut umkurven kann.

viele Grüße

Ralph

Ps: geplant ist übrigens , die Tour alleine, jedenfalls vorsichtshalber aber nicht mit meiner Frau zu machen :mrgreen:
entgegen anderslautender Behauptungen wohne ich nicht im T2 !!!!
http://www.ralphschmitz.de
BildBild

Benutzeravatar
bugster_de
T2-Süchtiger
Beiträge: 439
Registriert: 16.02.2009 18:02
IG T2 Mitgliedsnummer: 808

Re: Abseits in den Westalpen

Beitrag von bugster_de » 13.08.2020 15:04

Matthias S. hat geschrieben:
11.08.2020 20:38
Der Monte Jafferau, eine der schönsten Offroadpisten der Alpen ist wieder befahrbar, der Tunnel ist repariert und die seit 2013 bestehende Sperrung aufgehoben.
sehr cooles Video!

Sperrung aufgehoben heisst die Schilder sind wieder weg? 2018 und 2019 standen jeweils ca. 100m vor dem Tunnel oben wie unten sehr eindeutige Schilder in 4 Sprachen inkl. Nummer der Ordinanza, die klar aussagten, dass die Durchfahrt verboten ist.
2017 war Einfahrt mit dem Bus nicht möglich, da an beiden Tunneleingängen große Erdhaufen waren.
Genau so einen hatte ich auch mal. Aber der hatte einen Diesel und war von Ford.

Benutzeravatar
aircooled68
Wohnt im T2!
Beiträge: 1636
Registriert: 13.04.2009 22:22
Wohnort: Bei Stuttgart

Re: Abseits in den Westalpen

Beitrag von aircooled68 » 13.08.2020 15:12

Durchfahrt ist nur Mittwochs und Samstags erlaubt, außer da sind Feiertage. Siehst das Schild am Ende des Videos.
https://vw-type2-id.xyz/mplate/22138101/#
Typ 4 (CA) - 1679cc, 49 kW (66 PS)
Vmax = 141km/h
A89 (1972) = 032 094 206 506 511 616

Jan *779

Benutzeravatar
Matthias S.
Wohnt im T2!
Beiträge: 1248
Registriert: 24.08.2012 22:21
Wohnort: Rhein-Neckar
Kontaktdaten:

Re: Abseits in den Westalpen

Beitrag von Matthias S. » 13.08.2020 23:21

Ja, alles ganz legal. Keine Schranke, keine Mauer, keine Erdhügel, keine Verbotsschilder, die hatten ja die letzten Jahre alles mögliche unternommen um die Fahrt durch den beschädigten Tunnel zu unterbinden, was dann immer wieder entfernt bzw. umfahren wurde.
Nur die Einschränkungen auf dem letzten Foto geltem aktuell.
Die gelten aber auch erst ab dem Mont Parmand (also kurz vor dem Tunnel), das heißt man kann die erste Hälfte der Strecke schon ein Tag davor anfahren und da übernachten, so wie wir es auf dem Rückweg gemacht haben.
Grüße, Matthias

Benutzeravatar
Matthias S.
Wohnt im T2!
Beiträge: 1248
Registriert: 24.08.2012 22:21
Wohnort: Rhein-Neckar
Kontaktdaten:

Re: Abseits in den Westalpen

Beitrag von Matthias S. » 02.09.2020 23:52

Das nächste Video ist kürzer. Hier ist schön das Luftfahrwerk bei der Arbeit zu sehen:

https://youtu.be/GIlMT_-CH18

Grüße, Matthias

Benutzeravatar
GoldenerOktober *001
Vorstand IGT2
Beiträge: 1863
Registriert: 08.09.2009 16:11
IG T2 Mitgliedsnummer: 1
Wohnort: Bad Homburg v. d. H.

Re: Abseits in den Westalpen

Beitrag von GoldenerOktober *001 » 06.09.2020 12:34

Hallo Matthias,

dort waren wir auch 2011 mit dem Goldenen Oktober. Auf dem Colle Pramant haben wir damals auch übernachtet. Im Tunnel hatten wir damals eine regelrechte Wasserführung, ging nur mit Dauerwischen, und bei der Runterfahrt kam man an dem ehemaligen Ausgang, vor dem dann die neue Zufahrt nach links abzweigt, auf einen dichten Holzverschlag zugefahren - echt mulmiges Gefühl, wenn man in der Schocksekunde denkt, man müsse die 800 Meter wieder rückwärts zurück!
Insgesamt ist der Tunnel wohl heute in einem besseren Zustand als damals, die Sanierung hat wohl vollumfänglich stattgefunden. Mal sehen, wie lange sich diese Strecke noch halten kann. Die neuen Zufahrtsregelungen jedenfalls finde ich putzig. Damals stand dort lediglich ein einfaches Durchfahrtverbotenschild als Haftungsausschluß. Aber auch diese ehemals geniale Praxis findet leider immer weniger Anwendung!
Die Abfahrt oberhalb des Tunnels war schon damals nur fortwährend auf drei Rädern bergab passierbar - bergwärts keine Chance, auch nicht für Nicht-Hardcore-Geländewagen. Diese Zufahrt wird jedenfalls - im Falle eines Tunnelkollapses - nicht als Alternative zur Verfügung stehen. Und die weitere Zufahrt von hinten an die dortige Verzweigung ist schon seit Jahren verschüttet; bleibt irgendwann doch nur noch die Skipiste...

Gruß Torsten
Mit dem Bus da steckenbleiben, wo die Anderen erst gar nicht hinkommen...

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste