Unterschiede B-Motor

Dieses Forum wird als Wissensdatenbank über Modelljahre und Ausstattungen des T2s dienen.
Antworten
Benutzeravatar
woita
T2-Süchtiger
Beiträge: 788
Registriert: 18.12.2015 21:01
IG T2 Mitgliedsnummer: 827
Kontaktdaten:

Unterschiede B-Motor

Beitrag von woita »

Servus zusammen,

ich mir nicht mehr sicher, obs am Jahrestreffen oder GO war. Aber im Gespräch kam auf, dass es bei den B-Motoren Unterschiede im Detail gab.
Z.B. Stehbolzen-Ø.
Beim Knappmann habe ich darüber bisher nichts gefunden.

Kann das jemand bestätigen und wenn ja, welche Änderungen gab es?

Danke und Gruß
woita
Benutzeravatar
bugster_de
T2-Süchtiger
Beiträge: 516
Registriert: 16.02.2009 15:02
IG T2 Mitgliedsnummer: 808

Re: Unterschiede B-Motor

Beitrag von bugster_de »

Servus,

so ganz 100% habe ich das Wissen auch nicht zusammen, aber generell sind die Motorkennbuchstaben und die Änderungen ganz speziell im Bereich Motorblock voneinander zu trennen. Da gibt es nicht zwingend einen direkten Zusammenhang. Sprich es kann B-Motoren geben, die teilweise deutliche Abweichungen haben.

Rund um den relevanten Zeitbereich des B-Motors von 1967 bis 1970 gab es am Motorblock ein paar Änderungen aber frag mich bloß nicht wann die genau kamen; sprich diese Liste ist aus meiner Sicht nur ein Startpunkt für weitere Recherchen
- Umstieg von einfachem Öldruckregelkobel auf doppelten Regelkolben
- verschiedene Gußmaterialien. Im englischen Sprachraum werden die meines Wissen als H1 bis H5 bezeichnet
- Durchmesser der Hauptölbohrung mehrfach vergrössert. Das ging aber meines Wissens bereits vor 1967 los
- wenn ich es richtig verstanden habe wurde die Blöcke ja auch an verschiedenen Standorten weltweit gegossen und jeder hat eine Art Nummer drauf
- Stehbolzen von 10mm auf 8mm verkleinert und im Block die Stehbolzen in Stahlhülsen eingeschraubt. (*)
- Sobald ein Motor zum Überholen kam wurde dies dann auch immer gemacht. Sprich es kann sein, dass ein Motor mit 10mm Stehbolzen das Werk verließ aber nach einer Überholung dann 8mm Bolzen hatte; sollte aber an der tiefgefrästen Motornummer zu sehen sein
- es gibt wohl auch alte Blöcke mit nur einem Regelkolben aber AS41. Habe ich noch nie bewusst gesehen, aber die Umstellung des Gußmaterials erfolgte wohl nicht in jedem Werk zeitgleich ud auch nicht mit der Einführung eines neuen Motorgehäuses
- irgendwann Umstieg von 6mm Stehbolzen an der Ölpumpe auf 8mm. Kann aber auch schon vor 1967 gewesen sein.

Und im Bereich Zylinderkopf / Gußformen gibt es, zumindest bei Doppelkanalmotoren, auch noch jede Menge Änderungen. Aber da bin ich nie durch gestiegen wie der Zusammenhang zwischen Nummer im Kopf, Gußform und faktischer Ausführung des Kopfes so ist.

Wie gesagt, lose Sammlung an Stichworten zur weiteren Recherche.


(*) 10mm vs 8mm Stehbolzen: nach meinem Kenntnisstand wurde das gemacht um die Vollgasfestigkeit zu verbessern, da die Magnesium-Blöcke unter dem Memory-Effekt bei Wärme litten/leiden und damit die Bolzen dann wohl aus dem Gehäuse gerissen sind. Die 8mm Bolzen werden ja in M12 Stahlhülsen eingeschraubt und somit ist mehr Auflagefläche im Block. Bis in die 60er waren die Konkurrenten des Käfer a la Kadett etc. auch nicht vollgasfest und ergo das ganze kein Problem. Aber so ab Mitte der 60er zogen die Wbw in diesem Aspekt davon und beim Käfer häuften sich wohl die Ausfälle. Deshalb bei VW alle möglichen Änderungen vorallem im Bereich Ölversorgung etc. Die 8mm Stehbolzen machen den Käfer zwar auch nicht auf Dauer vollgasfest, aber zumindest hat er damit die Garantiezeit überlebt.
Genau so einen hatte ich auch mal. Aber der hatte einen Diesel und war von Ford.
Benutzeravatar
woita
T2-Süchtiger
Beiträge: 788
Registriert: 18.12.2015 21:01
IG T2 Mitgliedsnummer: 827
Kontaktdaten:

Re: Unterschiede B-Motor

Beitrag von woita »

Servus und danke für die Infos.
Ich hab im vorliegenden Motor auf jeden Fall noch 10mm Stehbolzen.
Rest muss ich nach dem Putzen mal checken.
Sonst auffallend:
- Unter den Kolben waren Papierdichtungen zum Gehäuse.
- Im Gegensatz zu Doppelkanalköpfen haben diese alten Einkanalköpfe keine verstärkenden Rippen hin zu den "Stoßstangendurchführungen".
IMG_20221106_161310.JPG
Benutzeravatar
Norbert*848b
*
*
Beiträge: 6672
Registriert: 30.10.2013 21:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848

Re: Unterschiede B-Motor

Beitrag von Norbert*848b »

Hallo Walter,
woita hat geschrieben: 14.11.2022 19:45 - Unter den Kolben waren Papierdichtungen zum Gehäuse.
Streiche Kolben setze Zylinder?! :wink:
... und ja, es gibt leider noch (sog.) VW-Oldtimer- Fach-Werkstätten die meinen, diese Papierdichtungen immer noch verbauen zu müssen,
weil sie eben im Dichtsatz beiliegen. :stupid:
Dann braucht man sich aber nicht zu wundern, wenn sich nach einiger Betriebszeit die Köpfe gelöst haben, :(
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert
Benutzeravatar
woita
T2-Süchtiger
Beiträge: 788
Registriert: 18.12.2015 21:01
IG T2 Mitgliedsnummer: 827
Kontaktdaten:

Re: Unterschiede B-Motor

Beitrag von woita »

Sorry, hab im Kopf schon ans nächste Teil gedacht. ;)
Ein Kolben war nämlich fest.

Der vorliegende Motor hat keine Revisionsmarkierungen und die Dichtung ist mit VW gestempelt.
Antworten