Unfall beim Transport

Fragen und Antworten, Austausch mit Vereinsmitgliedern, Dieses und Jenes, Lob und Kritik - egal was im Schuh drückt, hier gibt es jede Menge Platz dafür....
Hier bitte keine Vereinsinterna posten, dafür ist das interne IG Forum da.

Moderatoren: Rüdiger*289, aps, Mario73

Benutzeravatar
Ben2001
T2-Fan
Beiträge: 41
Registriert: 09.06.2019 17:01
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Unfall beim Transport

Beitrag von Ben2001 » 09.10.2019 13:20

murcielago hat geschrieben:
aviator hat geschrieben:
09.10.2019 12:26
Julia, auch von mir herzliche Anteilnahme.

Steve, die Idee gefällt mir.

Liebe Bullifreunde, wie wäre es mit folgendem Vorschlag:

Julia hat einen ziemlichen Schicksalsschlag erlitten. Zumindest was die Liebe zum T2 angeht der Super-GAU. Wir sind hier so viele Menschen mit Wissen, Teilen, Schrauberplatz, Kontakten etc. Wollen wir helfen?

Ich stelle mir das so vor: Julia besorgt sich eine geeignete Karosserie ggfs. zum "Mitleidspreis" z.B. von einem der bekannten Importeure. Hat jemand Kontakte? Wer kann helfen?

Dann brauchen wir einen Schrauberplatz mit Bühne für eine relativ kurze Zeit. Je mehr mithelfen desto kürzer wird die Zeit. Was meint Ihr, wenn zehn oder zwanzig Schrauber mithelfen ist das die Technik doch in kurzer Zeit umgebaut, oder? Wir können im "Schichtbetrieb" arbeiten wenn sinnvoll. Ich habe z.B. oft auch unstr der Woche frei, andere nur am WE. Ich würde es ggfs. mit einem Kurzurlaub mit der Familie verbinden und mich dann ein paar mal einen halben Tag zum Schrauben abmelden.

Wie schwer kann es schon sein? Achsen komplett raus, Motor/Getriebe komplett raus, Innenausstattung raus. Zusammen schafft man das in einem Tag. Höchstens Zwei. Dazu noch Dinge wie Scheiben, Dichtungen, Elektrik etc. Einbau und Komplettierung dauern dann natürlich etwas länger. Aber das schaffen wir doch, oder?

Was meint ihr? Wer hat nützliche Kontakte? Wer Kann helfen? Wo können wir schrauben?

Liebe Grüße

Stefan
Danke Stefan für Deine Anteilnahme. Ich bin überwältigt von Deinem Vorschlag. Ganz im Ernst, mir sind gleich die Tränen gekommen :tear: . So ein Gedanke bzw. Angebot ist unglaublich. Guten Gewissens könnte ich so etwas niemals annehmen. Aber alleine, dass Du auf so eine Idee gekommen bist, ist einfach toll. Mir fehlen die Worte. :knuddel: Es tut unglaublich gut, zu wissen, dass es solche Leute auch noch gibt. Der Bulli steht momentan trocken in der Garage und stört dort auch nicht. Ich weiß aber, je länger man ihn so stehen läßt, umso schneller rostet er dahin. Ich warte jetzt einfach noch den Gutachter morgen ab und wenn er sagt, nichts mehr zu machen, gebe ich ihn zur Teileverwertung ab.

Ich würde mich nicht auf das Wort des Gutachters verlassen.

Ein Gutachter weiß nicht mit wie viel/wie wenig das wieder in Stand gesetzt werden kann.


Würde ein Gutachten machen lassen und dann mit jemandem reden der so was schon mal gemacht hat. Dieser kann dir dann sagen ob ja oder nein.

Der Gutachter er mitteilt nur den Wert des Fahrzeuges anhand von dem aktuellen Markt wert und nicht ob reparabel oder nicht

Benutzeravatar
Matthias S.
T2-Süchtiger
Beiträge: 1116
Registriert: 24.08.2012 22:21
Wohnort: Rhein-Neckar
Kontaktdaten:

Re: Unfall beim Transport

Beitrag von Matthias S. » 09.10.2019 13:25

aviator hat geschrieben:
09.10.2019 12:26
Julia, auch von mir herzliche Anteilnahme.

Steve, die Idee gefällt mir.

Liebe Bullifreunde, wie wäre es mit folgendem Vorschlag:

Julia hat einen ziemlichen Schicksalsschlag erlitten. Zumindest was die Liebe zum T2 angeht der Super-GAU. Wir sind hier so viele Menschen mit Wissen, Teilen, Schrauberplatz, Kontakten etc. Wollen wir helfen?

Ich stelle mir das so vor: Julia besorgt sich eine geeignete Karosserie ggfs. zum "Mitleidspreis" z.B. von einem der bekannten Importeure. Hat jemand Kontakte? Wer kann helfen?

Dann brauchen wir einen Schrauberplatz mit Bühne für eine relativ kurze Zeit. Je mehr mithelfen desto kürzer wird die Zeit. Was meint Ihr, wenn zehn oder zwanzig Schrauber mithelfen ist das die Technik doch in kurzer Zeit umgebaut, oder? Wir können im "Schichtbetrieb" arbeiten wenn sinnvoll. Ich habe z.B. oft auch unstr der Woche frei, andere nur am WE. Ich würde es ggfs. mit einem Kurzurlaub mit der Familie verbinden und mich dann ein paar mal einen halben Tag zum Schrauben abmelden.

Wie schwer kann es schon sein? Achsen komplett raus, Motor/Getriebe komplett raus, Innenausstattung raus. Zusammen schafft man das in einem Tag. Höchstens Zwei. Dazu noch Dinge wie Scheiben, Dichtungen, Elektrik etc. Einbau und Komplettierung dauern dann natürlich etwas länger. Aber das schaffen wir doch, oder?

Was meint ihr? Wer hat nützliche Kontakte? Wer Kann helfen? Wo können wir schrauben?

Liebe Grüße

Stefan
Super Idee.
Ich wär dabei. Konkret einmal 3 Tage über ein Wochende. Wenn es in unserer Nähe ist auch mal öfter.
Grüße Matthias

Benutzeravatar
Andy
T2-Süchtiger
Beiträge: 422
Registriert: 13.04.2013 22:40
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Schermbeck

Re: Unfall beim Transport

Beitrag von Andy » 09.10.2019 13:36

Huhu,

was bedeutet denn " gebe ihn an die Teileverwertung ab" ... ?

Da ist ja auch noch viel Gutes dran. Wenn du wirklich nicht an einen Wiederaufbau denkst, dann versuche ihn doch zu verkaufen.

Da geht bestimmt noch eine gute Summe über den Tisch welche beim Teileverwerter bestimmt nicht so ausfallen wird.

In Holland, Belgien, Frankreich würde die Verrückten den tiefer legen und so damit rumfahren. .)

Gruß

Andy
Bild
Bild

Benutzeravatar
Ben2001
T2-Fan
Beiträge: 41
Registriert: 09.06.2019 17:01
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Unfall beim Transport

Beitrag von Ben2001 » 09.10.2019 13:46

Andy hat geschrieben:Huhu,

was bedeutet denn " gebe ihn an die Teileverwertung ab" ... ?

Da ist ja auch noch viel Gutes dran. Wenn du wirklich nicht an einen Wiederaufbau denkst, dann versuche ihn doch zu verkaufen.

Da geht bestimmt noch eine gute Summe über den Tisch welche beim Teileverwerter bestimmt nicht so ausfallen wird.

In Holland, Belgien, Frankreich würde die Verrückten den tiefer legen und so damit rumfahren. .)

Gruß

Andy
Richtig, ich würde ihn auch so fahren

Benutzeravatar
murcielago
T2-Süchtiger
Beiträge: 197
Registriert: 12.10.2016 18:28
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Chiemgau, Oberbayern

Re: Unfall beim Transport

Beitrag von murcielago » 09.10.2019 14:28

Ich würde mich nicht auf das Wort des Gutachters verlassen.

Ein Gutachter weiß nicht mit wie viel/wie wenig das wieder in Stand gesetzt werden kann.


Würde ein Gutachten machen lassen und dann mit jemandem reden der so was schon mal gemacht hat. Dieser kann dir dann sagen ob ja oder nein.

Der Gutachter er mitteilt nur den Wert des Fahrzeuges anhand von dem aktuellen Markt wert und nicht ob reparabel oder nicht
[/quote]

Danke für den Hinweis, das wußte ich noch nicht.
Servus, Julia

Benutzeravatar
murcielago
T2-Süchtiger
Beiträge: 197
Registriert: 12.10.2016 18:28
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Chiemgau, Oberbayern

Re: Unfall beim Transport

Beitrag von murcielago » 09.10.2019 15:12

Matthias S. hat geschrieben:
09.10.2019 13:25
aviator hat geschrieben:
09.10.2019 12:26


Super Idee.
Ich wär dabei. Konkret einmal 3 Tage über ein Wochende. Wenn es in unserer Nähe ist auch mal öfter.
Grüße Matthias
Ich glaube es nicht, das kann einfach nicht sein! Danke, danke, danke Matthias! :knuddel:
Ich wohne im tiefsten Bayern, sozusagen noch bei den 'Wilden'.
Servus, Julia

Benutzeravatar
murcielago
T2-Süchtiger
Beiträge: 197
Registriert: 12.10.2016 18:28
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Chiemgau, Oberbayern

Re: Unfall beim Transport

Beitrag von murcielago » 09.10.2019 15:15

Andy hat geschrieben:
09.10.2019 13:36
Huhu,

was bedeutet denn " gebe ihn an die Teileverwertung ab" ... ?

Da ist ja auch noch viel Gutes dran. Wenn du wirklich nicht an einen Wiederaufbau denkst, dann versuche ihn doch zu verkaufen.

Da geht bestimmt noch eine gute Summe über den Tisch welche beim Teileverwerter bestimmt nicht so ausfallen wird.

In Holland, Belgien, Frankreich würde die Verrückten den tiefer legen und so damit rumfahren. .)

Gruß

Andy
Ja, dann werde ich ihn vielleicht nächste Woche mal inserieren. Kaufen werden ihn doch nur Teileverwerter.
Servus, Julia

Benutzeravatar
Matthias S.
T2-Süchtiger
Beiträge: 1116
Registriert: 24.08.2012 22:21
Wohnort: Rhein-Neckar
Kontaktdaten:

Re: Unfall beim Transport

Beitrag von Matthias S. » 09.10.2019 15:15

Der Gutachter kostet doch Geld? Das kannst Du dir doch sparen.
Das Bild von der Beifahrerseite auf Seite 1 sagt doch alles. Wie weit das Aufstelldach vom schiefen Blechdach ab steht und der Knick im rechten Seitenteil beim Hinterrad, da braucht man kein Gutachter mehr. Den Bus hats mit Tempo 80 auf die Hüfte geknallt, Fahren kann man den sicher noch, aber allein bis Dach und Heckklappe wieder auch nur annähernd zu gehen braucht es eine Menge Arbeit, die Windschutzscheibe passt auch nicht mehr. Aber will man dann so rumfahren? Noch dazu ist er unten rum geschweißt, das wurde ja schon erwähnt.
Klarer Fall für ein Karosserietausch, so was hätte ich z.B. brauchen können, als ich den Phönix wieder aufbaute.
Das könnte bei einem guten Angebot tatsächlich fix gehen.

Teileerlös bei Schlachtung könnte zwischen 3 und 8000€ liegen, je nachdem wie gut alles ist.

Mich wundert, dass das Aufstelldach zu geblieben ist, so wie das jetzt verspannt ist.

Grüße, Matthias

Benutzeravatar
Matthias S.
T2-Süchtiger
Beiträge: 1116
Registriert: 24.08.2012 22:21
Wohnort: Rhein-Neckar
Kontaktdaten:

Re: Unfall beim Transport

Beitrag von Matthias S. » 09.10.2019 15:20

murcielago hat geschrieben:
09.10.2019 15:12
Matthias S. hat geschrieben:
09.10.2019 13:25



Super Idee.
Ich wär dabei. Konkret einmal 3 Tage über ein Wochende. Wenn es in unserer Nähe ist auch mal öfter.
Grüße Matthias
Ich glaube es nicht, das kann einfach nicht sein! Danke, danke, danke Matthias! :knuddel:
Ich wohne im tiefsten Bayern, sozusagen noch bei den 'Wilden'.
Hab kein Problem mit den Wilden :D
Aber das schaffen halt nicht nur zwei und irgendwann kommt keiner mehr und die Kiste ist nicht fertig.

Grüße, Matthias

Benutzeravatar
murcielago
T2-Süchtiger
Beiträge: 197
Registriert: 12.10.2016 18:28
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Chiemgau, Oberbayern

Re: Unfall beim Transport

Beitrag von murcielago » 09.10.2019 15:28

Ben2001 hat geschrieben:
09.10.2019 13:46
Andy hat geschrieben:Huhu,

was bedeutet denn " gebe ihn an die Teileverwertung ab" ... ?

Da ist ja auch noch viel Gutes dran. Wenn du wirklich nicht an einen Wiederaufbau denkst, dann versuche ihn doch zu verkaufen.

Da geht bestimmt noch eine gute Summe über den Tisch welche beim Teileverwerter bestimmt nicht so ausfallen wird.

In Holland, Belgien, Frankreich würde die Verrückten den tiefer legen und so damit rumfahren. .)

Gruß

Andy
Richtig, ich würde ihn auch so fahren
Welcher TÜV würde so ein Auto abnehmen? Es ist ja noch nicht mal zugelassen. Heute um 13:00 Uhr wäre der TÜV-Termin gewesen. :steine:
Servus, Julia

aviator
T2-Süchtiger
Beiträge: 314
Registriert: 21.05.2015 13:35
IG T2 Mitgliedsnummer: 778
Wohnort: Heidelberg

Re: Unfall beim Transport

Beitrag von aviator » 09.10.2019 15:44

Also Julia,

lass uns doch erst mal schauen ob sich nicht noch ein paar Freiwillige melden. Wenn wir so mindestes(!) ca. fünf zuverlässige Helfer zusammen bekommen, die es ernst meinen und etwas Ahnung haben (Matthias z.B. hat davon sicher genug, ich zumindest ein wenig) sollten wir das doch hinbekommen. Aber, Du musst den Startschuss geben, Julia :-)

LG

Stefan

Benutzeravatar
clipperfreak
Wohnt im T2!
Beiträge: 8062
Registriert: 30.09.2007 19:34
IG T2 Mitgliedsnummer: 223
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Re: Unfall beim Transport

Beitrag von clipperfreak » 09.10.2019 16:01

glaubt ihr denn wirklich dass Ihr auf die Schnelle eine saugute Karosse findet die auch schon lackiert ist, damit man an einem Wochenende die ganze Geschichte umbauen kann, das gibt's doch nur im Märchen, also müsste erst mal die "gute" Karosse auch neu gelackt werden und und......


Ich kann mir vorstellen wenn der inseriert ist, dass sich da einer findet der das grosse Geschäft darin wittert und locker 10-12tsd Euro dafür zahlt und ihn dann wieder irgendwie zusammenschustert und dann als 1a Toprestauration in paar Wochen wieder anbietet :wink:
Gruß
Klaus *223

Benutzeravatar
murcielago
T2-Süchtiger
Beiträge: 197
Registriert: 12.10.2016 18:28
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Chiemgau, Oberbayern

Re: Unfall beim Transport

Beitrag von murcielago » 09.10.2019 16:53

Ja Stefan, ich werde noch warten. Das Problem ist, dass die Garage hier einem alten Bauernehepaar gehört, die nicht wollen, dass dort geschraubt wird. Also, ich hätte nicht mal eine Werkstatt. Es haben schon ein paar Leute Interesse am Kauf des Busses bekundet, der Abschleppwagenfahrer aus Österreich, der Gutachter selbst und noch einige. Niemand hat aber einen Preis genannt. Vielleicht sollte ich wirklich warten, ob dieses unglaubliche, großartige Projekt doch noch zustande kommt. Immer wenn sich von ganz hinten so ein Hoffnungsfünkchen breit machen will, schiebe ich es ganz schnell in die Ecke. Ich möchte mein Herz nicht mehr so an den Bulli verlieren, wie ich es schon getan habe. Was auch immer passiert, das werde ich nie vergessen, dass ich so ein Wahnsinns-Hilfsangebot von Euch bekommen habe. Danke nochmal :knuddel:
Servus, Julia

Benutzeravatar
murcielago
T2-Süchtiger
Beiträge: 197
Registriert: 12.10.2016 18:28
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Chiemgau, Oberbayern

Re: Unfall beim Transport

Beitrag von murcielago » 09.10.2019 16:58

clipperfreak hat geschrieben:
09.10.2019 16:01
glaubt ihr denn wirklich dass Ihr auf die Schnelle eine saugute Karosse findet die auch schon lackiert ist, damit man an einem Wochenende die ganze Geschichte umbauen kann, das gibt's doch nur im Märchen, also müsste erst mal die "gute" Karosse auch neu gelackt werden und und......


Ich kann mir vorstellen wenn der inseriert ist, dass sich da einer findet der das grosse Geschäft darin wittert und locker 10-12tsd Euro dafür zahlt und ihn dann wieder irgendwie zusammenschustert und dann als 1a Toprestauration in paar Wochen wieder anbietet :wink:
Egal, wie das alles am Ende ausgeht, ob es funktioniert oder nicht, ich freue mich wahnsinnig darüber, spontan so ein Hilfsangebot bekommen zu haben, wirklich! Mit dem Inserieren werde ich noch etwas warten, verkauft ist er sicherlich relativ schnell. Er frißt ja momentan kein Brot und auch kein Benzin, er steht trocken in der Garage und leidet still vor sich hin.
Servus, Julia

Benutzeravatar
murcielago
T2-Süchtiger
Beiträge: 197
Registriert: 12.10.2016 18:28
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Chiemgau, Oberbayern

Re: Unfall beim Transport

Beitrag von murcielago » 09.10.2019 17:38

Matthias S. hat geschrieben:
09.10.2019 15:15
Der Gutachter kostet doch Geld? Das kannst Du dir doch sparen.
Das Bild von der Beifahrerseite auf Seite 1 sagt doch alles. Wie weit das Aufstelldach vom schiefen Blechdach ab steht und der Knick im rechten Seitenteil beim Hinterrad, da braucht man kein Gutachter mehr. Den Bus hats mit Tempo 80 auf die Hüfte geknallt, Fahren kann man den sicher noch, aber allein bis Dach und Heckklappe wieder auch nur annähernd zu gehen braucht es eine Menge Arbeit, die Windschutzscheibe passt auch nicht mehr. Aber will man dann so rumfahren? Noch dazu ist er unten rum geschweißt, das wurde ja schon erwähnt.
Klarer Fall für ein Karosserietausch, so was hätte ich z.B. brauchen können, als ich den Phönix wieder aufbaute.
Das könnte bei einem guten Angebot tatsächlich fix gehen.

Teileerlös bei Schlachtung könnte zwischen 3 und 8000€ liegen, je nachdem wie gut alles ist.

Mich wundert, dass das Aufstelldach zu geblieben ist, so wie das jetzt verspannt ist.

Grüße, Matthias
Matthias, der Gutachter ist aus dem Bekanntenkreis, sonst hätte ich keinen bestellt. Fotos sind für Fachleute, so wie Du einer zu sein scheinst, sehr aussagefähig. Ich könnte mir aber vorstellen, dass sie kein Ersatz für eine Inaugenscheinnahme vor Ort sind. Nach allem, was jetzt hier besprochen wurde, habe ich beschlossen, mit dem Inserat noch etwas zu warten, denn was weg ist, ist weg.
Servus, Julia

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 51 Gäste