Unfall beim Transport

Fragen und Antworten, Austausch mit Vereinsmitgliedern, Dieses und Jenes, Lob und Kritik - egal was im Schuh drückt, hier gibt es jede Menge Platz dafür....
Hier bitte keine Vereinsinterna posten, dafür ist das interne IG Forum da.

Moderatoren: Rüdiger*289, aps, Mario73

Antworten
Benutzeravatar
murcielago
T2-Süchtiger
Beiträge: 213
Registriert: 12.10.2016 18:28
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Chiemgau, Oberbayern

Unfall beim Transport

Beitrag von murcielago » 08.10.2019 08:40

Hallo Bus-Freunde,

gestern war die Vorfreude groß, mein VW T2 Westfalia BJ 1976 sollte nach drei Jahren der Restaurierung endlich nach Deutschland geschafft werden. Der TÜV-Termin war schon reserviert. Um 11:27 Uhr erreichte mich der Anruf, der meinen ganzen Traum platzen ließ. Der Trailer mit meinem Bus darauf war auf der Autobahn durch Österreich durch eine Windböe umgekippt. Versichert war der Bus noch nicht, andere Unfallbeteiligte gab es nicht und sonst ist auch niemandem etwas passiert. Glück im Unglück. Wenigstens 'nur' Blechschaden. Weil ich in einem Alter bin, in dem mich ein Neuanfang nicht mehr freut, verabschiede ich mich hiermit aus dem Forum und bedanke mich für alle Tipps, die ich bei Euch bekommen habe und wünsche Euch allzeit gute Fahrt. Das Leben geht auch ohne Bulli weiter :)

Bild
Servus, Julia

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Wohnt im T2!
Beiträge: 5294
Registriert: 12.05.2008 10:50
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Unfall beim Transport

Beitrag von Rolf-Stephan Badura » 08.10.2019 08:56

Autsch, mein Beileid. :(

3 Jahre Resto, keinen Meter mit gefahren und nun kurz vor der Zielgeraden. Bitter! :shock:

Benutzeravatar
Andy
T2-Süchtiger
Beiträge: 422
Registriert: 13.04.2013 22:40
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Schermbeck

Re: Unfall beim Transport

Beitrag von Andy » 08.10.2019 09:32

Ohje,

da gibt es keine helfenden Worte für.
und da zahlt keine Versicherung ? Nix? Gar nix? Die Versicherung vom Anhänger?
Die Haftpflicht vom Fahrer? Da muss es doch etwas geben?

Andy
Bild
Bild

Benutzeravatar
DerHenning
T2-Süchtiger
Beiträge: 231
Registriert: 10.04.2010 08:53
Wohnort: nähe Steinhuder Meer

Re: Unfall beim Transport

Beitrag von DerHenning » 08.10.2019 10:05

Au weia :dogeyes:

Kann es ein das der Bus "falsch herum" auf dem Trailer stand (Stichwort Schwerpunkt) ?
Wer hat denn den Transport zu verantworten ? Ein Profi oder ein Bekanter?

Mein Beileid ...
Bild
Rost ist leichter als Carbon ;)

Benutzeravatar
Ben2001
T2-Fan
Beiträge: 45
Registriert: 09.06.2019 17:01
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Unfall beim Transport

Beitrag von Ben2001 » 08.10.2019 10:32

Oh nein, das ist scheisse wenn so was passiert.
Hast du dir das gut überlegt mit dem aufgeben?!?

Meines Wissen (so wurde mir von meiner Versicherung gesagt), haftet für den Schaden zu 50% die Versicherung des Zugfahrzeug und die anderen 50% die Versicherung des Hängers.

Hatte da mal nach gefragt weil ich früher meinen Karmann immer getrailert habe.


Das mit dem Schwerpunkt ist ein guter Aspekt. Bin mir da auch nicht zu 100% sicher ob da nicht die Verladung ne Rolle spielte zu diesem Unfall

Benutzeravatar
clipperfreak
Wohnt im T2!
Beiträge: 8066
Registriert: 30.09.2007 19:34
IG T2 Mitgliedsnummer: 223
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Re: Unfall beim Transport

Beitrag von clipperfreak » 08.10.2019 10:48

au weia, aber das mit der Windboe halte ich für ein Gerücht, da müssten die T2s auch auf eigener Achse reihenweise umkippen bei starkem Seitenwind :wink:

Ich habe schon tausende Autos getrailert und immer mit der Schnauze nach vorne und bin bei stärkstem Sturm gefahren, aber umgekippt oder ins Schaukeln ist der Anhänger samt Bus drauf noch nie gekommen geschweige denn umgekippt. Für mich ist der Fahrer einfach zu schnell gefahren oder der Grund war ein Fahrfehler und jetzt soll eine Windböe schuld dran sein :mrgreen:

Es gibt extra eine Versicherung für die Ladung, die habe ich natürlich abgeschlossen, falls da mal wirklich was runtergeweht wird :wink:

Wenn der Transporteur das gewerblich macht, sollte er auch eine haben. Am Zugfahrzeug kann es ja nicht gelegen haben, ideal für Hänger und der Hänger selbst sieht auch ziemlich neu aus, und gut verzurrt war er auch :respekt: also einfach mal fragen ob er eine Ladungsversicherung hat

zum T2 selbst so irreparabel sieht der doch von vorne gar nicht aus, die rechte Seite, vorne nur leicht verbeult und hinten dürfte doch noch alles ok sein
Gruß
Klaus *223

Franz-Josef
T2-Süchtiger
Beiträge: 1166
Registriert: 02.04.2006 23:30

Re: Unfall beim Transport

Beitrag von Franz-Josef » 08.10.2019 11:02

Auch mein Mitgefühl...
Schiet, so etwas.
Ich kann mich nur anschließen:
War das ein offizieller beauftragter Transport? Ordentlich verlasvht scheint er ja gewesen zu sein.....
Ich würde den aber erst einmal anschauen lassen, ob da nicht doch etwas zu machen ist nach der ganzen Mühe und Plackerei.
Aufmunternde Grüsse Franz-josef

Franz-Josef
T2-Süchtiger
Beiträge: 1166
Registriert: 02.04.2006 23:30

Re: Unfall beim Transport

Beitrag von Franz-Josef » 08.10.2019 11:21

Ich seh grad, nachdem Du von Autobahn geschrieben hast - hat sich das Gespann um 180 Grad gedreht?
Sonst würde ich den LKW ja für Gegenverkehr halten.....und für Autobahn schaut das etwas schmal aus....
Viele Grüsse Franz-Josef
Zuletzt geändert von Franz-Josef am 08.10.2019 11:39, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Ben2001
T2-Fan
Beiträge: 45
Registriert: 09.06.2019 17:01
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Unfall beim Transport

Beitrag von Ben2001 » 08.10.2019 11:34

Franz-Josef hat geschrieben:Ich seh grad, nachdem Du vn Autobah geschrieben hast - hat sich das Gespann um 180 Grad gedreht?
Sonst würde ich denLKW ja für Gegenverkehr halten.....
Stimmt jetzt wo du es sagst...

Sieht dann doch sehr nach überhöhter Geschwindigkeit aus

Benutzeravatar
TEH 29920
T2-Süchtiger
Beiträge: 1196
Registriert: 12.07.2008 08:29
IG T2 Mitgliedsnummer: 628

Re: Unfall beim Transport

Beitrag von TEH 29920 » 08.10.2019 14:00

Mein Beileid :cry:

Schade um den Bus und die Mühen welche er sicher neben dem Geld auch gekostet hat.

Das ist ein Anhänger welcher die Räder unter der Transportebene hat. Man sieht nicht wie groß die Räder sind. Hier gibt es Modelle da steht das Auto schon sehr hoch und dann noch ein Bus - das gibt schon mal einen hohen Schwerpunkt. Der Radstand vom Hänger ist auch nur normal breit, dazu den Motor hinten - schwerer Arsch und das Zugfahrzeug dürfte hinten nicht sooo schwer sein.

Da kommen schon ein paar ungünstig Umstände zusammen. Dann noch ein bissle schnell und die harmloseste Windböe bringt das Ganze zu Fall.

Im ersten Moment will man da einfach alles hinschmeißen.

Vielleicht gibt es noch eine zweite Chance nach einer Nacht drüber schlafen.

Gruß Bernd

Benutzeravatar
murcielago
T2-Süchtiger
Beiträge: 213
Registriert: 12.10.2016 18:28
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Chiemgau, Oberbayern

Re: Unfall beim Transport

Beitrag von murcielago » 08.10.2019 21:21

Rolf-Stephan Badura hat geschrieben:
08.10.2019 08:56
Autsch, mein Beileid. :(

3 Jahre Resto, keinen Meter mit gefahren und nun kurz vor der Zielgeraden. Bitter! :shock:
Ich bin schon mal mit Überführungskennzeichen ein Stück gefahren und im Sommer habe ich eine Nacht auf dem Grundstück in Ungarn drinnen übernachtet und mich gefühlt wie im Urlaub 8) Danke für Dein Beileid!
Servus, Julia

Benutzeravatar
murcielago
T2-Süchtiger
Beiträge: 213
Registriert: 12.10.2016 18:28
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Chiemgau, Oberbayern

Re: Unfall beim Transport

Beitrag von murcielago » 08.10.2019 21:24

Andy hat geschrieben:
08.10.2019 09:32
Ohje,

da gibt es keine helfenden Worte für.
und da zahlt keine Versicherung ? Nix? Gar nix? Die Versicherung vom Anhänger?
Die Haftpflicht vom Fahrer? Da muss es doch etwas geben?

Andy
Nein Andy, da zahlt niemand, denn dafür gibt es ja Transportversicherungen. Sonst bräuchte man die ja nicht. Der Anhänger ist aus Ungarn, das Zugfahrzeug von einem ungarischen Freund geliehen. Da ist wirklich nichts zu holen.
Servus, Julia

Benutzeravatar
murcielago
T2-Süchtiger
Beiträge: 213
Registriert: 12.10.2016 18:28
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Chiemgau, Oberbayern

Re: Unfall beim Transport

Beitrag von murcielago » 08.10.2019 21:27

DerHenning hat geschrieben:
08.10.2019 10:05
Au weia :dogeyes:

Kann es ein das der Bus "falsch herum" auf dem Trailer stand (Stichwort Schwerpunkt) ?
Wer hat denn den Transport zu verantworten ? Ein Profi oder ein Bekanter?

Mein Beileid ...
Danke für Dein Beileid! Der Bus stand ganz normal mit der Schnauze in Fahrtrichtung. Den Transport hat mein Freund gemacht.

Bild
Servus, Julia

Benutzeravatar
murcielago
T2-Süchtiger
Beiträge: 213
Registriert: 12.10.2016 18:28
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Chiemgau, Oberbayern

Re: Unfall beim Transport

Beitrag von murcielago » 08.10.2019 21:30

Ben2001 hat geschrieben:
08.10.2019 10:32
Oh nein, das ist scheisse wenn so was passiert.
Hast du dir das gut überlegt mit dem aufgeben?!?

Meines Wissen (so wurde mir von meiner Versicherung gesagt), haftet für den Schaden zu 50% die Versicherung des Zugfahrzeug und die anderen 50% die Versicherung des Hängers.

Hatte da mal nach gefragt weil ich früher meinen Karmann immer getrailert habe.


Das mit dem Schwerpunkt ist ein guter Aspekt. Bin mir da auch nicht zu 100% sicher ob da nicht die Verladung ne Rolle spielte zu diesem Unfall
Ja, ich habe es mir sehr gut überlegt. Es hat für mich keinen Sinn mehr, wieder von vorne anzufangen. Das mit der Versicherung muß schon sehr lange her sein. Heute zahlt da keine mehr in so einem Fall. Die Polizei, die den Unfall aufgenommen hat, hat gesagt, das wäre eine vorbildliche Ladesicherung gewesen.
Servus, Julia

Benutzeravatar
murcielago
T2-Süchtiger
Beiträge: 213
Registriert: 12.10.2016 18:28
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Chiemgau, Oberbayern

Re: Unfall beim Transport

Beitrag von murcielago » 08.10.2019 21:35

clipperfreak hat geschrieben:
08.10.2019 10:48
au weia, aber das mit der Windboe halte ich für ein Gerücht, da müssten die T2s auch auf eigener Achse reihenweise umkippen bei starkem Seitenwind :wink:

Ich habe schon tausende Autos getrailert und immer mit der Schnauze nach vorne und bin bei stärkstem Sturm gefahren, aber umgekippt oder ins Schaukeln ist der Anhänger samt Bus drauf noch nie gekommen geschweige denn umgekippt. Für mich ist der Fahrer einfach zu schnell gefahren oder der Grund war ein Fahrfehler und jetzt soll eine Windböe schuld dran sein :mrgreen:

Es gibt extra eine Versicherung für die Ladung, die habe ich natürlich abgeschlossen, falls da mal wirklich was runtergeweht wird :wink:

Wenn der Transporteur das gewerblich macht, sollte er auch eine haben. Am Zugfahrzeug kann es ja nicht gelegen haben, ideal für Hänger und der Hänger selbst sieht auch ziemlich neu aus, und gut verzurrt war er auch :respekt: also einfach mal fragen ob er eine Ladungsversicherung hat

zum T2 selbst so irreparabel sieht der doch von vorne gar nicht aus, die rechte Seite, vorne nur leicht verbeult und hinten dürfte doch noch alles ok sein
Ich habe absolut keine Ahnung, wie das passieren konnte, weil ich nicht dabei war. Das mit der Versicherung habe ich selbst vermasselt. Da hätte ich drandenken müssen. Der Transport war, wie gesagt, nicht gewerblich. Das Zugfahrzeug war ein Toyota Hilux, also auch kein Schwächling und der Hänger, da hast Du Recht, ist wirklich ziemlich neu. Auf den Fotos finde ich auch, dass das Auto nicht so irreparabel aussieht. In echt sieht das wieder ganz anders aus, da wirkt das alles viel entmutigender.
Servus, Julia

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste