Montage der Zylinderkopfdichtung

Antworten
Benutzeravatar
Tanjas&Thomas_T2b
*
*
Beiträge: 3836
Registriert: 27.08.2010 18:32

Montage der Zylinderkopfdichtung

Beitrag von Tanjas&Thomas_T2b »

Moin,

gibt es bei der Montage der Zylinderkopfdichtung irgendwelche Dinge, die man beachten muss?
Mir ist bei der Demontage der Köpfe aufgefallen, das ein Dichtring stark verrutscht war:
20210322_122632.jpg
Auf 10-11 Uhr kann man sehen, das der Dichtring sehr stark um mehrere Millimeter verrutscht ist.

Gibt es eine Vorzugsrichtung, wie rum die Ringe rein kommen, damit nichts verrutscht?
Und warum fräsen die Motorenbauer keine Nut für die Dichtung in die Köpfe?
Man müsste die Dichtung ja nicht 0,6mm versenken.
0,2-0,3 mm würden ja schon ausreichen, damit die Dichtung nicht mehr verrutschen kann.

Wobei die Dichtung ja auch nicht von allen Motorenbauern eingesetzt wird.
Ein Ratschlag war, die Dichtung wegzulassen und den Kolbenrückstand / Verdichtung über die Fußdichtung zu realisieren.

Viele Grüße
Thomas
Im Angebot: Drehzahlmesser, US-Motor-Kabelbaum 10101000
Benutzeravatar
bullijochen
Wohnt im T2!
Beiträge: 1481
Registriert: 04.07.2010 13:49
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Montage der Zylinderkopfdichtung

Beitrag von bullijochen »

Tanjas&Thomas_T2b hat geschrieben: 07.06.2021 18:11 Ein Ratschlag war, die Dichtung wegzulassen und den Kolbenrückstand / Verdichtung über die Fußdichtung zu realisieren.
Hallo Thomas genau so hab ich es gemacht und das ist doch die Lösung für dein Problem.
Also Mut zur Lücke und das Teil weglassen.
Gruß Jochen
Bild
Benutzeravatar
kabul
T2-Süchtiger
Beiträge: 413
Registriert: 09.12.2014 19:51
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Montage der Zylinderkopfdichtung

Beitrag von kabul »

Hallo Thomas,

da tut sich doch gleich wieder ein ganzer Themenkreis auf, wäre schön wenn das hier mal zusammenhängend von den Profis geklärt werden könnte!

Mein aktueller Stand ist: Kopf ohne Dichtung!
Und der Reihe nach?! Ich probier´s mal:
-mit Haarlineal Schiefstand der Zylinderauflagen am Block prüfen... Maximalwerte?
-gleiches an den Köpfen... Maximalwerte?
-Zylinder und Köpfe zueinander passend mit Ventilschleifpaste leicht einschleifen
-Zylinder vormontieren und nochmal Schiefstand prüfen....
-Zylinderdichtringe kommen nur an den Zylinderfuss als Ersatz für die alten Papierdichtungen (so war auch die letzte Info von Wagenteile.de) und diese sind auch eine Möglichkeit zur Einstellung des gewünschten Kolbenrückstandes, wenn auch nicht die eleganteste...
-zumindest kein Dirko ht o.ä. als Dichtmittel (Variante: MW Flächendichtung orange?)
-Köpfe nach Anzugsschema montieren und mit 25/35NM anziehen.
-Einen Tag später ZK-Muttern nochmal der Reihe nach lösen und nochmal anziehen, da sich die Aludichtungen gesetzt haben(könnten)- vielleicht das ganze auch nur zur Sicherheit.

Diese Infos habe ich alle irgendwo gesehen, gelesen und „geklaut“ , kann es aber nicht mehr zuordnen, ob von Clemens,Theo, Emanuel, Wagenteile, Wonnegautriker... weiß der Fuchs woher! Sorry dafür,wird's aber auch keine Dr.Arbeit. :wink:
In diesem Zusammenhang: Hat hier irgendjemand eine Lösung, wie man die Köpfe im eingebauten Zustand des Motors nachziehen kann? Diverse Blecharbeiten? Bilder?

Grüße
Hubertus
Benutzeravatar
Tanjas&Thomas_T2b
*
*
Beiträge: 3836
Registriert: 27.08.2010 18:32

Re: Montage der Zylinderkopfdichtung

Beitrag von Tanjas&Thomas_T2b »

kabul hat geschrieben: 07.06.2021 19:59 -Einen Tag später ZK-Muttern nochmal der Reihe nach lösen und nochmal anziehen, da sich die Aludichtungen gesetzt haben(könnten)- vielleicht das ganze auch nur zur Sicherheit.

Diese Infos habe ich alle irgendwo gesehen, gelesen und „geklaut“ , kann es aber nicht mehr zuordnen, ob von Clemens,Theo, Emanuel, Wagenteile, Wonnegautriker... weiß der Fuchs woher! Sorry dafür,wird's aber auch keine Dr.Arbeit. :wink:
In diesem Zusammenhang: Hat hier irgendjemand eine Lösung, wie man die Köpfe im eingebauten Zustand des Motors nachziehen kann? Diverse Blecharbeiten? Bilder?
Hi Hubertus,

das mit dem lösen und noch mal anziehen der Muttern halte ich für nicht seriös machbar.
Schon gar nicht im eingebautem Zustand.

An die außen liegendenden Schrauben kommt man bei montierter Verblechung nicht mehr ran.
Sprich, den Motor nach einer gewissen Laufzeit noch mal nachziehen zu wollen ist mit moderatem Aufwand nahezu ausgeschlossen.
Und die innen liegenden Muttern dichte ich mit anaerober Dichtmasse ab. Wenn man die noch mal löst und dann fest schraubt ist der Motor an der Stelle hinterher undicht.
kabul hat geschrieben: 07.06.2021 19:59 -zumindest kein Dirko ht o.ä. als Dichtmittel (Variante: MW Flächendichtung orange?)
Die Zylinderfüße werden nach meinem Wissen nicht mit anaerober Dichtmasse eingesetzt.
An der Stelle verwende ich Dirko HT. Sprich etwas temperaturbeständiges auf Silikonbasis.
Reinzosil, oder Motorsil wären vermutlich auch tauglich.

Zwischen Zylinderkopf und Zylinder soll aber keine Dichhtmasse, so weit ich das weiß.
Hier würden vermutlich auch die 300° überschritten werden.
bullijochen hat geschrieben: 07.06.2021 19:37 Tanjas&Thomas_T2b hat geschrieben: ↑07.06.2021 20:11
Ein Ratschlag war, die Dichtung wegzulassen und den Kolbenrückstand / Verdichtung über die Fußdichtung zu realisieren.

Hallo Thomas genau so hab ich es gemacht und das ist doch die Lösung für dein Problem.
Also Mut zur Lücke und das Teil weglassen.
Das hatte ich bei dem Motor damals auch erst gemacht. Aber der hat dann recht stark abgeblasen. Da hatte ich dann doch die Dichtungen nachträglich eingesetzt.
Aber da waren die Köpfe nicht geplant, da sie "NOS" mit den Einlaufstunden von einem Industriemotor kamen.
Mit den Dichtungen war dann erst mal alles dicht und ich hatte nach etwas rangieren bei kaltem Motor auch keine Pfützen mehr auf den unteren Luftleitblechen stehen.

Viele Grüße
Thomas
Im Angebot: Drehzahlmesser, US-Motor-Kabelbaum 10101000
Benutzeravatar
bullijochen
Wohnt im T2!
Beiträge: 1481
Registriert: 04.07.2010 13:49
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Montage der Zylinderkopfdichtung

Beitrag von bullijochen »

Tanjas&Thomas_T2b hat geschrieben: 08.06.2021 09:12 Mit den Dichtungen war dann erst mal alles dicht und ich hatte nach etwas rangieren bei kaltem Motor auch keine Pfützen mehr auf den unteren Luftleitblechen stehen.
Da fällt mir dann nur noch ein das du die Köpfe noch mal planen lässt. Bei mir isses selbst mit 9:1 dicht..
Gruß Jochen
Bild
Benutzeravatar
Tanjas&Thomas_T2b
*
*
Beiträge: 3836
Registriert: 27.08.2010 18:32

Re: Montage der Zylinderkopfdichtung

Beitrag von Tanjas&Thomas_T2b »

bullijochen hat geschrieben: 08.06.2021 11:36 Da fällt mir dann nur noch ein das du die Köpfe noch mal planen lässt.
Hi Jochen,

das habe ich nun schon machen lassen. Ich baue das ganze dann mal zusammen und werde das ganze mal mit Pressluft beaufschlagen.
Dann sieht man ja schon, wie viel Luft nebenher raus kommt.

Die Teile sind nun alle da, und ich muss mal ganz in Ruhe den Zusammenbau beginnen.

Viele Grüße
Thomas
Im Angebot: Drehzahlmesser, US-Motor-Kabelbaum 10101000
Benutzeravatar
Theo
T2-Süchtiger
Beiträge: 601
Registriert: 23.01.2012 12:07

Re: Montage der Zylinderkopfdichtung

Beitrag von Theo »

Tanjas&Thomas_T2b hat geschrieben: 07.06.2021 18:11 Moin,

gibt es bei der Montage der Zylinderkopfdichtung irgendwelche Dinge, die man beachten muss?
Mir ist bei der Demontage der Köpfe aufgefallen, das ein Dichtring stark verrutscht war:


......weglassen!


Und warum fräsen die Motorenbauer keine Nut für die Dichtung in die Köpfe?
...weil du dann mit den ventilen noch näher an den lolben kommtst!..ausserdem ist das arbeit!!!



Wobei die Dichtung ja auch nicht von allen Motorenbauern eingesetzt wird.
Ein Ratschlag war, die Dichtung wegzulassen und den Kolbenrückstand / Verdichtung über die Fußdichtung zu realisieren.

genau so!!

warscheinlich hat sich eh ein abdruck gebildet am kopf jetzt,besser wäre es wenn du den kopf planst , neu ausliterst und nach erneuter berechnung zusammenbaust!
das mit dem abstandsring ( was keine dichtung ist) kannst du weglassen!
gruss

T

Viele Grüße
Thomas
Antworten