Panne! - Kipphebel/Stößel

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.
Benutzeravatar
Sgt. Pepper
*
*
Beiträge: 4249
Registriert: 10.03.2005 19:41
IG T2 Mitgliedsnummer: 834

Re: Panne! - Kipphebel/Stößel

Beitrag von Sgt. Pepper »

Moin,

irgendwie habe ich bisher überlesen, was eigentlich das Setup hier ist:
Sind feste Stößel verbaut, oder Hydros?

Grüße,
Stephan
Bild
Bild
Pauli92
T2-Profi
Beiträge: 53
Registriert: 19.12.2021 07:36

Re: Panne! - Kipphebel/Stößel

Beitrag von Pauli92 »

Sgt. Pepper hat geschrieben: 07.06.2024 10:12 Moin,

irgendwie habe ich bisher überlesen, was eigentlich das Setup hier ist:
Sind feste Stößel verbaut, oder Hydros?

Grüße,
Stephan
Es sind feste stößel mit chromoly stahl stösselstangen sowie lash Caps an den Ventilen verbaut (deswegen auch die etwas kürzeren Stangen)

Ich habe jetzt nach ein paar Telefonaten mit käfer/Porsche werkstätten die rundgefeilte stösselstange wieder eingebaut und Ventilspiel auf null gestellt, bin bereits weitere 300 km so gefahren. Einmal wurde der Ventiltrieb wieder etwas lauter und ich habe das Spiel an diesem Ventil wieder leicht nachgestellt (dies kann sein, da der stösselstangenkopf auf einer Seite etwas länger ist und abhängig davon wie er in der Pfanne liegt ich unterschiedliches Ventilspiel habe). Ich habe alle 60 km den Ventiltrieb kontrolliert und mit einem Magneten geschaut ob späne vorhanden sind (es waren keine). Ich denke ich werde es so weiter versuchen, sollte sich das Ventilspiel nun aber noch weiter vergrößern werde ich den ADAC anrufen.

Danke soweit Mal für eure Einschätzungen.
Benutzeravatar
schrauberger
Wohnt im T2!
Beiträge: 1422
Registriert: 25.03.2013 17:27
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Panne! - Kipphebel/Stößel

Beitrag von schrauberger »

[/quote]

Es sind feste stößel mit chromoly stahl stösselstangen sowie lash Caps an den Ventilen verbaut (deswegen auch die etwas kürzeren Stangen)

Ich habe jetzt nach ein paar Telefonaten mit käfer/Porsche werkstätten die rundgefeilte stösselstange wieder eingebaut und Ventilspiel auf null gestellt, bin bereits weitere 300 km so gefahren. Einmal wurde der Ventiltrieb wieder etwas lauter und ich habe das Spiel an diesem Ventil wieder leicht nachgestellt (dies kann sein, da der stösselstangenkopf auf einer Seite etwas länger ist und abhängig davon wie er in der Pfanne liegt ich unterschiedliches Ventilspiel habe). Ich habe alle 60 km den Ventiltrieb kontrolliert.
[/quote]

Wenn Du so vorgehst sollte eigentlich nichts gröberes passieren.
:gut:
Ich drück die Daumen.

Was ich nicht ganz verstehe, weshalb 5 mm kürzere Stangen um 1 mm Lashcaps auszugleichen, hast du deine Ventilgeometrie kontrolliert?

Ralph
Schöne Grüße aus Geisingen,

Biete in Originalqualität:
Reparaturbleche für Laderaumboden und
Typ4 Wärmetauscher.
Sämtliche BKV-Unterdruckleitungen und
Nachlaufleitungen für Bremsflüssigkeit.
Benutzeravatar
Bruchpilot
T2-Meister
Beiträge: 138
Registriert: 15.04.2020 12:41
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Panne! - Kipphebel/Stößel

Beitrag von Bruchpilot »

Pauli92 hat geschrieben: 06.06.2024 04:35 :banned:
Bruchpilot hat geschrieben: 05.06.2024 22:14 Hey,

kurze Anmerkung von mir, das Ventilspiel darfst du auf keinen Fall auf null stellen! Denn wenn der Motor läuft und warm wird, dehnt es sich aus und wird dadurch etwas länger. Wenn du dann das Spiel auf null hast, geht das Ventil nicht mehr zu und wird zwangsläufig überhitzen. Damit geht sicherlich mehr hin...
Ob und wenn welche Stößelstange du verbauen sollst können die anderen dir besser sagen, aber in jedem Fall ist das Ventilspiel einzuhalten.

Vielleicht noch ein Gedanke, kannst du prüfen ob das betroffene Ventil evtl klemmt? Ein solcher Bolzen bricht nicht einfach mal so ab, auch Materialermüdung alleine kann das nicht verursachen (ich gehe mal davon aus dass der Motor nicht mehrere Millionen km gelaufen ist). Wenn das Spiel schon viel zu groß war, hat das Teil nicht mega geklappert? Ich könnte mir vorstellen dass die Stößelstange vielleicht wegen zu großem Spiel aus der Pfanne raus gerutscht sein könnte, bzw. sich mit der Mulde verhakt hat (oder diese dadurch entstanden ist). Wenn das passiert, würde der Kipphebel zu weit betätigt -was dann passiert können dir die Typ4 Experten sagen, ich kenne nur Typ1 Motoren. Entweder öffnet das Ventil dann auch zu viel und sagt dem Kolben guten Tag wodurch die Kraft auf den Bolzen zu hoch wird oder aber es verklemmt sich anderweitig der Kipphebel. Auch hier wird die Kraft zu groß für den Bolzen...

Also angenommen, es wäre alles andere wirklich zu 100% in Ordnung, dann behaupte ich mal wirst du mit einer rund gefeilten und ca 1mm kürzeren Stößelstange deine 1000km bei gemütlicher Fahrt noch schaffen. Ich sage das, weil ich eine längere Zeit in Bolivien war und dort auch viel geschraubt habe und ich soooo oft dachte, man wie kann sowas nur funktionieren...
Aber ich bezweifel stark dass der Rest noch so in Ordnung ist... Aber vielleicht kannst du ja passende Teile noch auftreiben.

Viel Geduld und durchhalten!
André
Da es sich hier um stahl stösselstangen handelt können die tatsächlich auf null (loose zero) eingestellt werden. Stahl hat einen viel geringeren Ausdehnungskoeffizienten wie Aluminium. Ich habe das Ventilspiel mit diesen Stangen auch im heißen Zustand schon gemessen, da wurde es sogar etwas größer. Ich habe aber immer auf 0,1 sicherheitsabstand eingestellt.

An der Kipphebel Aufnahme kann man keine Fressspuren außerhalb der Pfanne erkennen und als ich es ausbaute lag die Stange noch in der Aufnahme, jedoch sehr locker.

Ich werde es heute Mal alles einbauen, schauen ob der Motor dreht und nach 5km fahrt kontrollieren. Ansonsten Versuche ich t3 oder käfer Werkstätten anzurufen ob die VL. eine passende Stange vorrättig haben.

Danke für die aufmunternden worte
Spannend, auch was Schrauberger schreibt. Man lernt nie aus, :gut: hätte nicht gedacht dass eine loose zero Einstellung so funktioniert. Kenne das von meinem restlichen Oldiefuhrpark so nicht, aber die haben auch keine Stößelstangen sondern OHC bzw. DOHC Ventiltrieb mit Kipp- und Schlepphebeln und die mögen sowas nicht. Freut mich dass du so weiter gekommen bist, hoffe du hast die Strecke noch gut geschaft!
Oft geht mehr als man erst mal so denkt.... :bier:
Gruß
André
Pauli92
T2-Profi
Beiträge: 53
Registriert: 19.12.2021 07:36

Re: Panne! - Kipphebel/Stößel

Beitrag von Pauli92 »

Also, nur um das für die Nachwelt festzuhalten. Ich bin mit der demolierten stösselstange noch bis nach Hause gekommen (gesamt 1200 km). Das Ventilspiel habe ich kalt auf null gestellt und immer wieder während der Fahrt kontrolliert. Der Bus hatte bis zur Ankunft keine Leistungseinbußen und hat die Strecke problemfrei überstanden.

Was mir auffiel ist dass, das Ventilspiel im heißen Zustand bis zu 0,2mm groß wurde. Ich denke ich werde jetzt diese Chromo Stangen gegen Alu austauschen um ein korrektes Ventilspiel zu bekommen.

Danke für eure Tipps und ratschläge
Benutzeravatar
Theo
T2-Süchtiger
Beiträge: 716
Registriert: 23.01.2012 12:07

Re: Panne! - Kipphebel/Stößel

Beitrag von Theo »

…. Bau alles auf Original dann ist gut!
Gruss
Benutzeravatar
T2a/b Camper
T2-Süchtiger
Beiträge: 219
Registriert: 20.05.2015 06:51
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Panne! - Kipphebel/Stößel

Beitrag von T2a/b Camper »

Ich freu mich für Dich das alles so geklappt hat.
Es grüßt aus dem schönen Nordhessen der Klaus.
Benutzeravatar
schrauberger
Wohnt im T2!
Beiträge: 1422
Registriert: 25.03.2013 17:27
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Panne! - Kipphebel/Stößel

Beitrag von schrauberger »

Pauli92 hat geschrieben: 11.06.2024 11:28
Was mir auffiel ist dass, das Ventilspiel im heißen Zustand bis zu 0,2mm groß wurde. Ich denke ich werde jetzt diese Chromo Stangen gegen Alu austauschen um ein korrektes Ventilspiel zu bekommen.

Danke für eure Tipps und ratschläge
Aber bitte nicht die Repro HD-Alustangen mit 9,5mm Durchmesser. Das ist unfassbar minderwertiges Material :!:
Da lösen sich gerne die Köpfe, die lassen sich dann zuerst von Hand etwas aus der Stange ziehen, was Du ohne Ausbau nicht bemerken wirst. Im nächsten Stadium bricht der Kopf komplett seitlich aus der Stange raus, woher ich das wohl weiß :mrgreen:

Das ist mir nach 15tkm Laufleistung passiert, war noch keine 2 Jahre nach Kauf, und hab das Geld vom Händler zurück erstattet bekommen, aber das hilft Dir im Fall wenig :(

Ich hab mir dann meine Stangen selbst gefertigt weil ich längere gebraucht hab als Serienstangen. Sind dann 25 tkm klaglos gelaufen, hab ich jetzt im neuen Motor mit etwas härteren Ventilfedern und einer neuen Nocke mit 2,2mm mehr Hub ohne zu zögern wieder eingebaut, die halten sicher, das verwendete Alu ist wesentlich fester als bei den originalen Stangen.
Im Serientrimm oder mit etwas mehr Leistung machst Du mit originalen Stangen nichts falsch, die funktionieren wie sie sollen und halten ewig :gut:

Ralph
Schöne Grüße aus Geisingen,

Biete in Originalqualität:
Reparaturbleche für Laderaumboden und
Typ4 Wärmetauscher.
Sämtliche BKV-Unterdruckleitungen und
Nachlaufleitungen für Bremsflüssigkeit.
Benutzeravatar
boggsermodoa
Wohnt im T2!
Beiträge: 7150
Registriert: 22.12.2003 09:53
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Panne! - Kipphebel/Stößel

Beitrag von boggsermodoa »

schrauberger hat geschrieben: 11.06.2024 23:25
... das verwendete Alu ist wesentlich fester als bei den originalen Stangen.

Was für Alu ist es denn (EN-AW nnnn)?
Benutzeravatar
schrauberger
Wohnt im T2!
Beiträge: 1422
Registriert: 25.03.2013 17:27
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Panne! - Kipphebel/Stößel

Beitrag von schrauberger »

Hallo Clemens,

ich hab bei den Stößelstangen gut Lehrgeld bezahlt und viel Zeit in minderwertiges oder nicht passendes Material investiert.
Meine Ventilgeometrie / Stangenlänge passt bei jedem Ventil einzeln ausgemessen auf den Zehntel mm.
Das ist normalerweise sicher übertrieben. Bei meinen alten GB Köpfen aber wohl richtig gewesen, weil ich dabei feststellen konnte das in der Vergangenheit vom Vorbesitzer die Einlassventilgröße geändert, und diese jetzt über 1mm unterschiedlich tief im Kopf sitzen.
Mein getriebener Aufwand schließt auch aus, den erlittenen Stangenschaden auf schlechte Geometrie zurückzuführen.

Ich plane nach Abschluss der Testphase meine konisch gedrehten Stangen zum selber kürzen in top Qualität günstig anzubieten.
Die wären dann stabiler als original, mit den guten Köpfen der alten Stangen ausgerüstet, aber 10g leichter.
Deshalb möchte ich das hochfeste Material nicht preisgeben 8)

Nur so viel, beim Absägen der Stangen per Handsäge fiel auf, daß bei meiner verwendeten Legierung fast doppelt so viele Hübe gegenüber den originalen Stangen notwendig sind.

Ralph
Schöne Grüße aus Geisingen,

Biete in Originalqualität:
Reparaturbleche für Laderaumboden und
Typ4 Wärmetauscher.
Sämtliche BKV-Unterdruckleitungen und
Nachlaufleitungen für Bremsflüssigkeit.
Antworten