Vergaser Hausaufgaben

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.
Benutzeravatar
Kolja
T2-Süchtiger
Beiträge: 320
Registriert: 01.03.2010 01:24
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Hamburg

Vergaser Hausaufgaben

Beitrag von Kolja » 27.09.2011 19:50

Hallo Zusammen,

nachdem wir nun 3300km (HH-Augsburg-Florenz-Toskana-Mittelmeer-Gardasee-HH) mit unserem Bulli erfolgreich hinter uns gebracht haben (es war traumhaft :mrgreen: ), will ich mich mal an die Hausaufgaben der Werkstatt Mamero machen (welche den Bulli nach Kauf durchgecheckt und in fahrbereiten Zustand versetzt hatte). An dieser Stelle auch noch mal ein herzliches Dankeschön an Torsten für die Probefahrt und das "wird schon nicht's passieren" in Augsburg - alles lief super. Die Radlager möchten jetzt getauscht werden ;)

Von Mamero wurde ich auf folgende Dinge hingewiesen:
- Vergaseroberteil links ist defekt
- Abschaltventil für Leerlaufvergaser ist eingeklebt und ohne Funktion
- Drosselklappenwelle Vergaser rechts hat starkes Spiel

Zur Drosselklappenwelle hab ich dank Marks Tip bei Michael Knappmann schon folgende Info entdeckt, suche also jetzt offiziell dieses Teil :wink:
Bildschirmfoto 2011-09-27 um 18.24.49.png
Bildquelle: Michael Knappmann
Leider habe ich keine Ahnung was mit Vergaseroberteil gemeint ist und auch beim Abschaltventil frage ich mich ob es einfach getauscht werden kann (vor allem weil's eingeklebt ist) oder ob der gesamte Leerlaufvergaser getauscht werden muss. Weiß jemand darüber Bescheid? Auf der Seite von Ruddies-Berlin habe ich (auch dank Mark) eine Explosionsskizze von unseren Vergasern gefunden, welche Nummer wäre denn Vergaseroberteil, Abschaltventil, bzw. Drossellklappenwelle?

http://www.ruddies-berlin.de/34PDSITvw.htm

Danke und viele Grüße in die Welt
Kolja

P.S.: Diese Fragen natürlich absichtlich erst jetzt, wollte mir meine Reise über keine Gedanken über diese Problemchen machen :thumb:
home is where i park it

Benutzeravatar
Mark
T2-Süchtiger
Beiträge: 384
Registriert: 04.04.2008 21:10
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Berlin

Re: Vergaser Hausaufgaben

Beitrag von Mark » 27.09.2011 20:55

Also das Leerlauf-Abschaltventil bekommst Du unteranderem bei CSP.
Wenn das Gewinde des eingeklebten Ventils nicht zu reparieren geht kann ich Dir diesen Teil des Vergasers auch anbieten.

Gruß
Mark

Bild
--------------------------------------
1972 z.Z. kein T2
--------------------------------------
1970 Karmann Ghia Coupe
--------------------------------------
1978 181 Kübel

Benutzeravatar
GoldenerOktober *001
Vorstand IGT2
Beiträge: 1831
Registriert: 08.09.2009 16:11
IG T2 Mitgliedsnummer: 1
Wohnort: Bad Homburg v. d. H.

Re: Vergaser Hausaufgaben

Beitrag von GoldenerOktober *001 » 28.09.2011 02:20

Hallo Kolja,
freut mich, daß Ihr einen schönen Urlaub hattet. Ebenso freut mich, daß Ihr wieder unbeschadet zuhause angekommen seid. Dein nichtschaltendes LAV war schon in Augsburg der Grund, nicht weiter an die Einstellung zu gehen - sonst wäre evtl. der Urlaub gestorben (Never touch a running system...), aber wieder daheim und Harald und den Winter vor der Tür sollten doch im kommenden Frühjahr alle Wehwehchen behoben sein. Wenn Dir Harald nicht mehr weiterhelfen kann (mechanisch, theopraktisch kann er, wie wir wissen, alles...), dann hilft Dir der Elch weiter. Den zeigt Dir auch Harald.
Besser hättest Du Deinen Wohnort gar nicht wählen können - außer Du stelltest Deinen Camper wohnhaft bei Harald in die Einfahrt. Wenn er jeden morgen drüberfällt gehts nochmal schneller.
Viel Erfolg,
Gruß Torsten
Mit dem Bus da steckenbleiben, wo die Anderen erst gar nicht hinkommen...

Benutzeravatar
Harald
Wohnt im T2!
Beiträge: 6362
Registriert: 10.06.2003 11:18
Wohnort: Bremen

Vergaser Hausaufgaben

Beitrag von Harald » 28.09.2011 10:56

mmmmmh, derartige Streicheleinheiten tun ja gut - aber so richtig hilfreich kann ich da derzeit wohl nicht sein.

Wenn das Leerlaufabschaltventil nur eingeklebt ist würde mich zwar mal grundsätzlich interessieren, wie man sowas kleben kann.
Aber tatsächlich halte ich damit jede Arbeit an den Vergasern für reines Glücksspiel. Auch bei Kolja wird die Einstellung beider Vergaser nur über einen einzigen Abgasaustritt seriös zu überprüfen sein - und das auch nur im Standgas. Diese eingeschränkte Prüfmöglichkeit setzt meiner Meinung nach "mechanisch" einwandfreie Vergaser voraus. Sonst regelt man auf der einen Zylinderseite Etwas, was auf der anderen Seite fehlt. Das Ergebnis am CO-Tester stimmt dann zwar, deswegen stimmt nur lange nicht das, was da "im Motor" abläuft.
@Kolja: ich bin natürlich gerne weiter behilflich. Du mußt nur bitte erstmal die Hardware in Ordnung bringen. Erste Adresse ist Bus-Hoehle (Andreas Frahm). Vielleicht kann der den Vergaser in Ordnung bringen. Frag den doch mal per PN. Wenn nicht: dann brauchst Du nen anderen (neu leider nicht erhältlichen) Vergaser. Dabei mußt Du darauf achten, daß der für nen T2 ist. Die luftgekühlten 2L-T3 hatten zwar auch Vergaser mit "unserer" Bezeichnung - sind aber auf Deinem CJ-Motor nicht einstellbar. Du erkennst nen T2-Vergaser an einer Nummer unter der Schwimmerkammer. Bus-Hoehle hatte das hier mal gepostet, such das bitte mal (texte gerade vom Handy). Ralf's VW-Teile hat solche Vergaser - nur mußt Du Ralf eben bitten, auf die Nummer zu achten. Oder vielleicht hat auch Jemand aus dem Forum einen über.
Bevor dieses Problem am Vergasergehäuse nicht geklärt ist brauchst Du auch nicht weiter nach nem Leerlaufabschaltventil zu suchen oder zu Wünsch fahren.
Grüsse
Harald
PS: ist es das kleine Leerlaufabschaltventil etea mittig an der Vergaserseite oder das etwas grössere am linken Vergaser weiter vorne? Haste mal ein Bild?
Bild

Benutzeravatar
GoldenerOktober *001
Vorstand IGT2
Beiträge: 1831
Registriert: 08.09.2009 16:11
IG T2 Mitgliedsnummer: 1
Wohnort: Bad Homburg v. d. H.

Re: Vergaser Hausaufgaben

Beitrag von GoldenerOktober *001 » 30.09.2011 21:17

Es ist das Große vom Zentralleerlauf...
Mit dem Bus da steckenbleiben, wo die Anderen erst gar nicht hinkommen...

goggobiber
T2-Süchtiger
Beiträge: 195
Registriert: 20.05.2009 13:22
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Vergaser Hausaufgaben

Beitrag von goggobiber » 05.10.2011 10:17

Hallo Kolja,

das ist ein Schwachpunkt an diesem Vergaser: das im Oberteil (Vergaserdeckel) sitzende Umluftabschaltventil ist einfach zu schwer, um ohne Abstützung in dem relativ weichen Gewinde dauerhaft fest zu sitzen. Und wenn es sich einmal gelockert hat, weitet es sein Gewinde durch die Motorvibrationen immer weiter auf, lange bevor man das bemerkt. Wenn man es dann wieder festziehen will, stellt man fest, daß das Gewinde oval geworden ist und sich das Ventil nicht mehr festdrehen läßt. Darum hat Dein Vorgänger das Ding eingeklebt.
Das kleinere, weiter unten sitzende der beiden Abschaltventile (das Leerlaufabschaltventil), sorgt nach dem Abstellen des Motors dafür, daß dieser nicht "nachdieselt". Das große Umluftabschaltventil dagegen hat keine für mich erkennbare Funktion und ich habe es deswegen einfach weggelassen und seinen Sitz verschlossen (Flüssigaluminium aus der Tube, aber ein fest sitzender Gummistopfen tut´s auch). Funktioniert seit nunmehr 10000 km ohne erkennbaren Unterschied zu vorher.
Sollte jemand das anders sehen (besonders ein Vergaser-Fachmann), würde ich mich über Aufklärung freuen. Nichts ist wichtiger, als dazuzulernen.

Benutzeravatar
Harald
Wohnt im T2!
Beiträge: 6362
Registriert: 10.06.2003 11:18
Wohnort: Bremen

Re: Vergaser Hausaufgaben

Beitrag von Harald » 05.10.2011 10:51

goggobiber hat geschrieben:Sollte jemand das anders sehen (besonders ein Vergaser-Fachmann), würde ich mich über Aufklärung freuen. Nichts ist wichtiger, als dazuzulernen.
Sehe mich zwar nicht als Fachmann - aber so ein wenig habe ich ja da auch schon rumgefummelt. Und ich teile Deine Einschätzung. Im Gegensatz zu den "kleinen" Leerlaufabschaltventilen hat dies große Ventil ja auch keine Düsenfunktion. Die Leerlaufabschaltventile sind auchgleichzeitig Düsen. Die kann man nicht einfach so mal weglassen oder stilllegen. Dies große Trum schon eher.

Wenn ich meine Vergaser einstelle - dann ja auch grundsätzlich erstmal ohne die ganze Unterdruckthematik und ohne diesen "dritten Vergaser".

Wichtig ist schlichtweg nur, daß das dauerhaft und vor allem dicht "verklebt" wird.

Lasse mich aber auch gerne eines Besseren belehren. War auch lang nicht mehr an den 32/34er-Solex dran.

Grüße,
Harald
Bild

Benutzeravatar
Kolja
T2-Süchtiger
Beiträge: 320
Registriert: 01.03.2010 01:24
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Hamburg

Re: Vergaser Hausaufgaben

Beitrag von Kolja » 07.10.2011 12:46

Hallo Ihr Lieben,

entschuldigt bitte die laaaaaangsame Rückmeldung.
Bin momentan wieder mal ganz schön unterwegs, letztes Wochenende noch ein letztes Mal mit Bulli, jetzt beruflich auf Gran Canaria :unbekannt: ...

Leider hab ich es noch nicht geschafft ein paar Bilder zu machen, werde ich in einer Woche nachholen...

Ich denke, dass es für mich und meinen Motor am besten wäre, beide Vergaser auszubauen und überholen zu lassen.
Ihr habt ja schon ein paar Adressen genannt. Letztens lief ich in Hamburg an dieser "Werkstatt" vorbei: J.P.Adam Vergaserservice
Zuerst ein wenig verunsichert, weil die URL autoteile-discount.de auch unter seinem Namen u.a. zu finden ist, kam ich dann auf diese Website:
http://www.su-stromberg.de/HTML/content/pages/index.php
Das alles liest sich gut, macht einen professionellen Eindruck und ist eine halbe Fahrradstunde von zu Hause entfernt ...

Auf der Website ist auch Wünsch gelistet, vielleicht ist also Herr Adam meine erste Adresse, kennt ihn jemand?

Viele Grüße
Kolja
home is where i park it

Benutzeravatar
Harald
Wohnt im T2!
Beiträge: 6362
Registriert: 10.06.2003 11:18
Wohnort: Bremen

Re: Vergaser Hausaufgaben

Beitrag von Harald » 07.10.2011 14:29

Kolja hat geschrieben:vielleicht ist also Herr Adam meine erste Adresse, kennt ihn jemand?
Jepp - als ich noch Alt-Alfisti war habe ich da meine Sachen für die Dell´Orto gekriegt. Nett, gut, eher auf Hochwertigeres spezialisiert - und daher preislich auch ne andere Liga als Andreas Frahm aka Bus-Hoehle.

Letzterer dafür spezialisiert auf genau Deine Vergaser.

Kurz: es gibt ne Menge kompetente Menschen, die was mit Deinen Vergasern machen können. Bus-Hoehle steht aber über denen, wenn es (nur) um Deine Vergaser geht.

Erste Adresse ist also irgendwo in Leverkusen. Dann lange nix - und dann auch Herr Adam.

Grüße,
Harald
Bild

Benutzeravatar
Kolja
T2-Süchtiger
Beiträge: 320
Registriert: 01.03.2010 01:24
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Hamburg

Re: Vergaser Hausaufgaben

Beitrag von Kolja » 24.01.2012 11:50

Hallo Zusammen,
vielen Dank für eure Anregungen und Tipps.
Dank eines wundervollen letzten Wochenendes packe ich das Thema nun endlich an und die beiden Übeltäter finden Ende der Woche ihren Weg zu Andreas!
Ich werde sie nach Reparaturleitfaden "Jetzt mache ich's m..." ausbauen, in Folie einschlagen und ab dafür.
Muss ich sonst noch was beachten? Entstehende Öffnungen am Motor abdecken, oder so?
Ölwechsel mit alten, ohne oder überholten Vergasern?

DANKE

Kolja
home is where i park it

Benutzeravatar
Harald
Wohnt im T2!
Beiträge: 6362
Registriert: 10.06.2003 11:18
Wohnort: Bremen

Re: Vergaser Hausaufgaben

Beitrag von Harald » 24.01.2012 13:25

Kolja hat geschrieben: 1. Entstehende Öffnungen am Motor abdecken, oder so?
2. Ölwechsel mit alten, ohne oder überholten Vergasern?
Zu 1: Unbedingt! Wenn Dir da was reinfällt!
Zu 2: Ölwechsel eigentlich bei warmen Motor. Jetzt mit alten nochmal Motor anmachen und warm fahren wäre ja i.O. Ich persönlich würde verschwenderisch sein - und bei kaltem Motor Öl ablassen, neues einfüllen, mit dem dann Vergaser und alles andere einstellen und dann einfach nach der ersten ausgiebigen Probefahrt nochmal das dann heiße Öl wechseln.

Grüße,
Harald
Bild

Benutzeravatar
Kolja
T2-Süchtiger
Beiträge: 320
Registriert: 01.03.2010 01:24
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Hamburg

Re: Vergaser Hausaufgaben

Beitrag von Kolja » 25.01.2012 14:20

Moin :mrgreen:
Zu 1: Unbedingt! Wenn Dir da was reinfällt!
Zu 2: Ölwechsel eigentlich bei warmen Motor. Jetzt mit alten nochmal Motor anmachen und warm fahren wäre ja i.O. Ich persönlich würde verschwenderisch sein - und bei kaltem Motor Öl ablassen, neues einfüllen, mit dem dann Vergaser und alles andere einstellen und dann einfach nach der ersten ausgiebigen Probefahrt nochmal das dann heiße Öl wechseln.
Zu Zu 1: Womit? Klebeband? (Ich hab doch keine Ahnung :roll: )
Zu Zu 2: Super, dann kann ich mein 15W40 aufbrauchen und den zweiten Wechsel mit dem RICHTIGEN Öl machen!

Danke und Grüße
Kolja
home is where i park it

Benutzeravatar
bigbug
Wohnt im T2!
Beiträge: 8070
Registriert: 13.08.2007 19:55
IG T2 Mitgliedsnummer: 249
Wohnort: Zwischen Böblingen und Calw
Kontaktdaten:

Re: Vergaser Hausaufgaben

Beitrag von bigbug » 25.01.2012 14:38

Kolja hat geschrieben:Moin :mrgreen:
Zu 1: Unbedingt! Wenn Dir da was reinfällt!
Zu 2: Ölwechsel eigentlich bei warmen Motor. Jetzt mit alten nochmal Motor anmachen und warm fahren wäre ja i.O. Ich persönlich würde verschwenderisch sein - und bei kaltem Motor Öl ablassen, neues einfüllen, mit dem dann Vergaser und alles andere einstellen und dann einfach nach der ersten ausgiebigen Probefahrt nochmal das dann heiße Öl wechseln.
Zu Zu 1: Womit? Klebeband? (Ich hab doch keine Ahnung :roll: )
Zu Zu 2: Super, dann kann ich mein 15W40 aufbrauchen und den zweiten Wechsel mit dem RICHTIGEN Öl machen!

Danke und Grüße
Kolja
zu 1. da reicht n sauberer Lappen/Papierhandtuch so reingesteckt daß er/es nen Sack ergibt.
BildThomas*249,T2-Westi-Universaldilettant
Homepage des Stammtisch Südwest
Bild

Benutzeravatar
sandkastenheld
T2-Süchtiger
Beiträge: 779
Registriert: 03.02.2008 17:43
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: im Norden
Kontaktdaten:

Re: Vergaser Hausaufgaben

Beitrag von sandkastenheld » 28.01.2012 19:41

AHoi,

ich schließe mich meinem hanseatischen Vorgänger an und möchte mir diesen Winter auch meine Vergaser Hausaufgaben vornehmen.

Solex 36-40 PDSIT

Bin mit den Jungs sehr zufrieden. Könnt ihr mir sagen, wo bei denen die Verschleißgrenze, bzw. das max. Drosselklappenwellenspiel ist und wo man Verschleißp misst?

Habe mal Photos angehängt:

Photo1: Konnte durch hin- und her-schieben der Drosselklappenwelle dort, wo ich die Lehre angesetzt habe ein Spiel von 0,15mm messen.
Bild


Photo2: Konnte durch hin- und her-schieben der Drosselklappenwelle dort, wo ich die Lehre angesetzt habe ebenfalls ein Spiel von 0,10mm messen.
Bild

Wie war nochmal der Drosselklappenspalt in mm?

Bild


Bild

Und hier ists etwas feucht. Dichtung wechseln?

Bild


Fällt euch sonst etwas auf den Bildern auf oder habt ihr Tipps, was ich noch messen könnte? Beschleunigerpumpe funzt und ist eingestellt. Messingröhrchen ist da und fest. Leider fehlt mir das nötige Kleingeld, um sie bei Andreas aufarbeiten zu lassen...

lg, Thorben

In Hamburg haben wir endlich Schnee, 10cm ! (Hoch und nicht lang.)
Gruß,

Thorben

vanstories.com - Busgeschichten für's Auge.

Benutzeravatar
boggsermodoa
Wohnt im T2!
Beiträge: 6942
Registriert: 22.12.2003 12:53
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Vergaser Hausaufgaben

Beitrag von boggsermodoa » 28.01.2012 20:11

sandkastenheld hat geschrieben:Solex 36-40 PDSIT

Bin mit den Jungs sehr zufrieden. Könnt ihr mir sagen, wo bei denen die Verschleißgrenze, bzw. das max. Drosselklappenwellenspiel ist und wo man Verschleißp misst?
Die sind nech oregenool, das weißt du? Wenn du mit ihnen "sehr zufrieden" bist, dann gibt's m.E. auch keinen Grund, daran etwas zu fummeln, das über Putzen hinaus geht. An der Drosselklappenwelle interessiert nur das radiale Spiel = der Spalt, durch den Flschlft angesaugt werden könnte.

Gruß,

Clemens

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bullischorsch, Google [Bot] und 9 Gäste