Seite 1 von 3

Asbest-Sanierung

Verfasst: 25.04.2012 19:36
von Blitz 2
Hallo,

wir hatten neulich den Motor draußen. Dabei fiel mir auch auf, dass die Manschetten für die Heizschläuche asbestverdächtig aussahen. Wir haben diese gegen Gummiteile getauscht.

Weiß jemand welche Teile noch getauscht werden sollten (wie ich bereits recherchiert habe ja wohl die Verbindungsschläuche selbst auch) und wie man das System Asbestfrei bekommt?!

Gibt es jemand, der das anbietet, wieviel müsste man wohl dafür bezahlen?!

Viele Grüße
Klaus

Re: Asbest-Sanierung

Verfasst: 26.04.2012 10:42
von Bullime
Super Frage ... bin gespannt drauf, ich glaube der Rolf-Stephan hat es bereits gemacht ....

Re: Asbest-Sanierung

Verfasst: 26.04.2012 11:01
von Rolf-Stephan Badura
Hallo zusammen,

Unter Asbestverdacht befindet sich meines Wissens
- Bremsbeläge bis in die 70er (also nicht alte Bremstrommel ausblasen!),
- Dichtringen für die Auspuff-Endrohre beim Typ 1 Käfermotor (beim Bulli kenne ich nur den Typ 4) und
- bereits genannten Dichtungsmuffen zum flexiblem Kunststoffschlauch zwischen Wärmetauschern und Karosse

Für letztere gibt es Gummiersatz... alles andere wird heute auch ohne Asbest verkauft...

Bild

Re: Asbest-Sanierung

Verfasst: 26.04.2012 12:29
von krude
Genau, und so sieht es aus:
dichtring001.jpg
Dichtring Gummi

Re: Asbest-Sanierung

Verfasst: 26.04.2012 12:30
von krude
Und das neue Heizungsrohr innen:
heizung001.jpg
Heizungsrohr

Re: Asbest-Sanierung

Verfasst: 26.04.2012 12:35
von Rolf-Stephan Badura
Nochmals Hallo,
Rolf-Stephan Badura hat geschrieben:- Bremsbeläge bis in die 70er (also nicht alte Bremstrommel ausblasen!),
gerade noch mal gegoooglet: es ist noch viel schlimmer :shock: ... aus Wikipedia:
"Vor 1990 wurde eine beträchtliche Menge Asbest (bis 42 % Anteil) beigefügt, was seitdem in der EU untersagt ist."
"Die Herstellung, der Vertrieb und der Einbau von asbesthaltigen Bremsbelägen ist in der EU seit Einführung der Asbestverordnung (Fassung 1989) verboten."


Aber bei meinen Autokäufen sind die eh immer sofort raus und ersetz worden... ich bremse nur Asbest-frei :dafür:

Re: Asbest-Sanierung

Verfasst: 26.04.2012 13:16
von Wolfgang T2b *354
Hallo,
Blitz 2 hat geschrieben:...wie ich bereits recherchiert habe ja wohl die Verbindungsschläuche selbst auch...
Kann jemand sicher sagen, ob die Wellschläuche von den Heizbirnen nach vorn tatsächlich Asbest enthalten? Ich hab’ noch keine zerschnitten, doch beim Reinigen hatte ich den Eindruck, als wäre da nur ein Drahtgewebe drin, im wesentlichen wohl zur Schallisolierung. Der Kärcher hat bei mir nur eimerweise Dreck rausgeblasen. Faserstoffe konnte ich nicht entdecken. Wenn da tatsächlich Asbest drin ist, dann wären alle anderen Maßnahmen Kinderkram gegen diese konzentrierte Dauerberieselung :shock: .

Wäre toll, wenn einer von Euch, der so ein Ding schon einmal seziert hat, eine klare Aussage machen könnte. Sonst bleibt als Alternative ein doppelter Stahlwellschlauch.

Danke und schöne Grüße

Wolfgang, der die Luft anhält, bis Entwarnung kommt

PS: eine andere, eher unbedeutende Asbestquelle sind die Dichtungen in den kleinen Blechen der Durchführung des Vorwärmrohres. Hab’ ich durch Flachsilikon ersetzt.

Re: Asbest-Sanierung

Verfasst: 26.10.2014 22:20
von T2aBj1969
Rolf-Stephan Badura hat geschrieben:Hallo zusammen,

Unter Asbestverdacht befindet sich meines Wissens
- Bremsbeläge bis in die 70er (also nicht alte Bremstrommel ausblasen!),
- Dichtringen für die Auspuff-Endrohre beim Typ 1 Käfermotor (beim Bulli kenne ich nur den Typ 4) und
- bereits genannten Dichtungsmuffen zum flexiblem Kunststoffschlauch zwischen Wärmetauschern und Karosse

Für letztere gibt es Gummiersatz... alles andere wird heute auch ohne Asbest verkauft...

Bild
Hallo zusammen,
ich nutze mal dieses Thema weil schon alle beteiligten Teile hier abgebildet sind.
Ich habe mir bei Bus-OK die Gummidichtungen und neue Warmluftschläuche gekauft. Nun wollte ich die Gummidichtungen in den Warmluftschlauch stecken und das Ganze dann auf den Wärmetauscher bzw. auf das Warmluftrohr am Fahrzeug.
Der Gummidichtring passt aber nicht in den Warmluftschlauch, kann er m.M.n. auch nicht da der Aussendurchmesser des Gummiringes ca. 65mm ist und der Innendurchmesser des Warmluftschlauches ca. 60mm. Gibt es unterschiedliche Durchmesser bei den Warmluftschläuchen? Kann jemand evtl. ein Bild hochladen auf dem die Montage der Dichtringe zu sehen ist? Auf diesem hier oben scheint ein Original Warmluftschlauch von VW abgebildet zu sein, sieht zumindest so aus als sei eine Teilenummer zu erkennen.
Grüße, Andreas

Re: Asbest-Sanierung

Verfasst: 26.10.2014 22:29
von MichaB
Wolfgang, der die Luft anhält, bis Entwarnung kommt
Echt ?
Also ich mach mir Aufgrund des fortgeschrittenen Alters keine Sorgen um Langzeitschäden :-)

Da kommen sicherlich andere Baustellen.

#micha#

PS.Die Wellschläuche enthalten, glaube ich, kein Asbest.
Die Dichtungen sehr wohl.

Re: Asbest-Sanierung

Verfasst: 26.10.2014 23:56
von rogerWilco
T2aBj1969 hat geschrieben:
Hallo zusammen,
ich nutze mal dieses Thema weil schon alle beteiligten Teile hier abgebildet sind.
Ich habe mir bei Bus-OK die Gummidichtungen und neue Warmluftschläuche gekauft. Nun wollte ich die Gummidichtungen in den Warmluftschlauch stecken und das Ganze dann auf den Wärmetauscher bzw. auf das Warmluftrohr am Fahrzeug.
Der Gummidichtring passt aber nicht in den Warmluftschlauch, kann er m.M.n. auch nicht da der Aussendurchmesser des Gummiringes ca. 65mm ist und der Innendurchmesser des Warmluftschlauches ca. 60mm. Gibt es unterschiedliche Durchmesser bei den Warmluftschläuchen? Kann jemand evtl. ein Bild hochladen auf dem die Montage der Dichtringe zu sehen ist? Auf diesem hier oben scheint ein Original Warmluftschlauch von VW abgebildet zu sein, sieht zumindest so aus als sei eine Teilenummer zu erkennen.
Grüße, Andreas
Hallo Andreas,

hat bei mir auch nicht funktioniert, ich hab ihn dann ohne Dichtung verbaut

luftgekuehlte gruesse

Edgar

Re: Asbest-Sanierung

Verfasst: 18.09.2018 21:25
von simon-dorner
Wie schaut es mit den restlichen teilen aus?

-Wärmetauscher/Heizbirnen
-Wellschläuche
-Auspuffdichtungen/ Flansch

Schon mal danke


Re: Asbest-Sanierung

Verfasst: 24.09.2018 20:46
von schrauberger

Re: Asbest-Sanierung

Verfasst: 29.09.2018 12:36
von Avispa66
Ich liebäugle mit Aufbereiten von solch schweren Wärmetauscher:
967116CD-CB83-4777-AB4C-CF995485AC60.jpeg
Gibts da irgendwo Asbest im innern?
Oder waren nur Dichtungen aus Asbest (roter Pfeil)?

Re: Asbest-Sanierung

Verfasst: 04.10.2018 21:45
von Avispa66
Noch ein Teil, welches in meiner Verblechungsteilekiste schlummert...

Warmluftentnahmerohr rechs, und zwar das Teil rechts mit dem Mäntelchen.

Dieses Teil scheint ja ziemlich rar zu sein, obiger Link ist einer der wenigen, welche die Suche nach Teilenumme 113 129 511 D hervorgebracht hat.

Könnte das Mäntelchen vielleich auch asbesthaltig sein?

Re: Asbest-Sanierung

Verfasst: 04.10.2018 23:04
von Norbert*848b
Avispa66 hat geschrieben:
04.10.2018 21:45
Könnte das Mäntelchen vielleich auch asbesthaltig sein?
Kann ich leider nicht mit Bestimmtheit sagen. Im Zweifelsfall den Mantel fachgerecht entsorgen. Beim 72er Modell und Teilenummer 113 129 511 E, Warmluftentnahmerohr für Vergaservorwärmung, ist auch keine Wärmeisolierung mehr vorhanden. Das wäre ohnehin bei dem kurzen Stück auch nur mehr oder weniger wirkungslos. :D
… also wech damit, dann kann auch keine Unterrostung passieren.